Karten für das Ruhrgebiet

Ob Radkarte, Wanderkarte oder Wasserwanderkarte – es gibt inzwischen eine Vielzahl an Produkten. Wir haben uns auf dem Markt umgeschaut und stellen Ihnen in einer neuen Serie das beste Kartenmaterial für das Ruhrgebiet und die Umgebung vor.

Wandern verliert immer mehr sein zu Unrecht angestaubtes Image und auch immer mehr junge Menschen erliegen der Faszination von Natur und Bewegung. Radfahren war und ist schon immer populär gewesen. Auch das Wasserwandern findet im Ruhrgebiet immer mehr Freunde.

Eins ist diesen drei Sportarten gemeinsam: um sich nicht hoffnungslos zu verlaufen oder zu verfahren, benötigt man gutes Kartenmaterial. Ob Radkarte, Wanderkarte oder Wasserwanderkarte – es gibt inzwischen eine Vielzahl an Produkten. Wir haben uns auf dem Markt umgeschaut und stellen Ihnen in einer neuen Serie das beste Kartenmaterial für das Ruhrgebiet und die Umgebung vor. Dieser Artikel wird laufend ergänzt…

NRW Top 10 DVD

Das Landesvermessungsamt NRW hat eine neue DVD mit dem Titel "Top 10 NRW" auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich um die digitalisierte Ausgabe der topographischen Karten des Landes NRW im Maßstab 1:10 000. Die DVD ist über den örtlichen Buchhandel zu beziehen und kostet 64 Euro.

Eine ausführliche Rezension finden Sie in unserem Artikel Nordrhein-Westfalen auf DVD!

Mülheimer Wander- und Reitwege

Die Stadt Mülheim bietet ihren Besuchern über 250 km ausgeschilderte Wanderwege. Um sich hier zu recht zu finden, bedarf es natürlich einer Wanderkarte. Im Frühjahr 2004 ist eine überarbeitete Version der Wander- und Reitwegekarte erschienen. Die Karte ist ein Gemeinschaftsprojekt der MST Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH, des Amtes für Geodatenmanagement, Kataster und Vermessung und Amtes für Umweltschutz, der Unteren Landschaftsbehörde, des Kreisverbands der Pferdesportvereine und des Sauerländischen Gebirgsvereins.

Genau genommen handelt es sich hier nicht um eine Karte, sondern um eine Übersichtskarte, um 8 Einzelkarten und einen Kurzführer zu den einzelnen Rund- und Hauptwanderwegen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: so nimmt man nur die kleine Faltkarte – die übrigens auch in jede Hosentasche passt – mit, die man benötigt. Die Karten sind nach folgenden Regionen aufgeteilt: Ruhrtal/Auberg, Entenfang, Uhlenhorst, Rumbachtal, Speldorf/Broich, Dümpten/Hexbachtal, Styrum und Mintard. Die Karten liegen im Maßstab 1:15.000 vor, was der Orientierung beim Wandern sehr zuträglich ist. Neben den Wanderwegen sind auch Reitwege, Reiterhöfe und die Gastronomie am Wegesrand mit eingezeichnet. Die Anschriften finden sich auf der Rückseite. Eine kleine Broschüre mit schönen Bildern beschreibt die diversen Routen. Selbstverständlich sind auch die örtlichen Sehenswürdigkeiten wie Schloss Landsberg oder Hugenpoet eingezeichnet. Vermisst haben wir eigentlich nur Informationen zu den interessanten Punkten am Wegesrand.

Die Karte erhalten Sie im Buchhandel oder im Mülheimer Service & Info Center, Schloßstraße 11. Der Preis liegt bei 5,90 Euro.

Fazit: Sehr übersichtlich und guter Maßstab. Sehr empfehlenswert!

Kompass Wander- und Radtourenkarten

Die Kompass-Karten gibt es zwar nicht für das Ruhrgebiet direkt, aber zumindest für die angrenzenden Regionen, so z.B. das Blatt Nr. 751 Münsterland, Nr. 755 Niederrhein-Süd oder Nr. 756 Wuppertal – Bergisches Land. Hier wurde der Bereich Wuppertal sehr breit gefasst – es finden sich Teile des Ruhrgebiets wieder – von Bochum bis Duisburg. An sich ja ganz nett, nur bekommt die Karte dadurch ein Ausmaß, welches sie sehr unhandlich werden lässt. Auch fehlen einige Wanderwege, so z.B. die ganzen Touren rund um den Bergerhof in der Elfringhauser Schweiz. Viele Routen lassen die Wanderzeichen vermissen.

Der Münsterlandkarte liegt ein Lexikon genannter Überblick über die Städte der Region bei. Auf ca. 80 Seiten werden diese kurz portraitiert und die Museen und Freizeitmöglichkeiten der Region skizziert. Hier wird wiederum das Münsterland sehr eng gefasst, so dass der Halterner Stausee nur halb und die Haard gar nicht mehr auf der Karte erscheint.

Alle Karten liegen in einem Maßstab von 1:50.000 vor. Und das ist ein Problem: für eine ordentliche Wander- oder Radtour ist der Maßstab beinah ein wenig zu hoch. Auf den Karten sind die regionalen Sehenswürdigkeiten ausreichend verzeichnet, allerdings kann man aufgrund der Namen manchmal die Wege darunter nicht mehr erkennen. Steigungsangaben für Radfahrer fehlen häufig. Auch fehlen einige lokale Radwanderwege. Die Karten kosten 6,80 Euro und sind im Buchhandel erhältlich.

Fazit: Fehlende Wege, unübersichtlich und unhandlich. Bedingt Empfehlenswert!

Die Serie wird fortgesetzt!

(pk)

Empfehlungen