Neues aus den NRW-Regionen

In Nordrhein-Westfalen gibt es pulsierende Zentren und unberührte Natur, kulturelle Highlights und sportliche Events. Mit diesen Schätzen steht Nordrhein-Westfalen seit Jahren im Ranking des Deutschland-Tourismus weit oben. Zur ITB präsentieren die Tourismus-Regionen des Landes wieder ihre Besucherhighlights für die kommende Saison.


Düsseldorf/Berlin (nrw-tn). Die Stadt Aachen feiert Ihren Namensträger Hans von Aachen mit einer großen Ausstellung. Der Maler mit fabelhaften Kunstfertigkeiten arbeitete im 16./17. Jahrhundert für die großen Herrschaftshäuser Europas und hinterließ mit seinen Bildern einen wahren Schatz, der bis zum 13. Juni 2010 im Suermondt-Ludwig-Museum zu sehen ist (www.hans-von-aachen.com). Das Weltfest des Pferdesports wird die Besucher vom 9. bis 18. Juli 2010 von den Sitzen reißen, das CHIO ist eines der renommiertesten Pferdesportevents der Welt (www.chioaachen.de). Die Eifel startet mit einem Wanderfest im April in die Saison und lädt zu Wanderungen im Nationalpark Eifel. Im Herbst lauern dort Mord und Totschlag, allerdings nur literarisch: beim größten deutschsprachigen Krimifestival Criminale (www.die-criminale.de, www.eifel.info).

Direkt neben den Metropolen am Rhein lockt das Bergische Land mitSchloss Burg Köstlichkeiten der Region wie Reibekuchen und Schnibbelbohnen. Und wer das Besondere liebt, für den öffnen sich die Türen der vier Michelin-prämierten Sternerestaurants (www.naturarena.de). Mit ihren typischen stuckverzierten Fassaden, Fachwerkhäusern und Altstadtgassen sind auch die "Bergischen Drei", Wuppertal, Solingen und Remscheid, einen Besuch wert. Sie sorgen mit dem Tanztheater Pina Bausch, dem Schloss Burg oder dem Deutschen Klingenmuseum für zufriedene Besucher (www.bergisches-land.de). Die Region Bonn mit dem Rhein-Sieg-Kreis liegt in diesem Jahr unter glitzernden Krachern. Zum 25. Mal lockt das Feuerwerksspektakel "Rhein in Flammen" Hunderttausende an den Fluss. Der 200. Geburtstag von Robert Schumann wird in seinem Bonner Wohnhaus mit Konzerten zelebriert (www.schumann-portal.de). Für Klassik-Fans sind das Beethovenfest im Herbst sowie die Auftritte des Beethoven Orchesters Bonn im Kanzlerbungalow besondere Leckerbissen. Glanz und Gloria versprühen die Ausstellungen "Byzanz: Pracht und Alltag" und "Napoleon und Europa - Traum und Trauma" in der Bundeskunsthalle (www.bundeskunsthalle.de, www.bonn-region.de).

Düsseldorf baut in diesem Jahr ihren Ruf als internationale Kunstmetropole aus. Neben der Wiedereröffnung der K20 Kunstsammlung Nordrhein steht die Quadriennale 2010 an. Das Fest der Bildenden Künste wird in vielen Häusern Ausstellungen von Weltrang organisieren (www.duesseldorf-tourismus.de). Köln lockt mit bunten Show-Erlebnissen. Neben dem Erfolgsmusical Hairspray können die Besucher auch ein DSDS-Special buchen: Der Besuch der RTL-Casting-Show wird gebündelt mit Übernachtung und Welcome-Paket. Sportliche Höhepunkte der Stadt sind die Eishockey-Weltmeisterschaft, das Endspiel im Fußball-Pokal der Frauen und die Gay Games 2010 (www.koelntourismus.de). Wer lieber selbst sportlich aktiv sein will, dem bietet der nahe Rhein-Erft-Kreis jede Menge Möglichkeiten - vom Schnupper-Golf bis zur Wettfahrt auf der Michael Schumacher Kartbahn (www.rhein-erft-tourismus.de).

Lokal koloriert, aber international ausgerichtet präsentiert sich Münster in 2010. Neben dem Prinzipalmarkt mit den einzigartigen Kaufmannshäusern zeigt das Graphik-Museum Pablo Picasso drei Sonderausstellungen über Picasso, Joan Miró und Paul Klee (www.tourismus.muenster.de). Im Münsterland sind mehr als 100 Schlösser, Burgen und Parkanlagen lohnenswerte Ziele für Touren auf den 4500 Kilometer langen Radwegen. Sie führen an vielen Ponyhöfen und Gestüten vorbei. An den Tagen der offenen Stalltüren, den "Pferde-Stärken", Mitte August können die Besucher sogar hineingehen (www.muensterland-tourismus.de).

Am Niederrhein starten Touristen bequem in die neue Radfahrsaison - sogar ohne eigenes Fahrrad. Mit dem Verleihsystem "Niederrhein-Rad" stehen für die attraktiven Radtouren in die Region 1.000 Räder zur Verfügung (www.niederrhein-tourismus.de). Zum Südlichen Niederrhein locken die Skihalle und der Kletterpark in Neuss sowie das Schloss Dyck mit seinem englischen Landschaftsgarten und dem Museum Insel Hombroich (www.wfgrkn.de). Die 53 Städte des Ruhrgebiets rund um Essen sind 2010 Kulturhauptstadt Europas. Konzertsäle, Ausstellungshallen, Theater, Denkmäler und viele unkonventionelle Orte stehen ganz im Zeichen der Kultur und dienen als Veranstaltungsorte von RUHR.2010. Besonders spektakulär ist die "Extraschicht - die Lange Nacht der Industriekultur", die an 50 Spielorten in diesem Jahr das Sommerfest der Kulturhauptstadt darstellt. Andere Höhepunkte wie das Klavier Festival Ruhr, Bochum Total und die Love Parade in Duisburg locken musikalisch in die Kulturhauptstadt-Region (www.ruhr-tourismus.de).

Im Sauerland blüht 2010 eine ehemalige Militärkaserne in Hemer auf, hier findet die NRW-Landesgartenschau statt und präsentiert 15 phantasievolle Themengärten. Wer besonders die Bewegung sucht, kann die Sauerland-Wanderwelt wählen oder sich auf die 2.000 Streckenkilometer für Mountainbiker und Rennradfahrer begeben (www.sauerland.com). In der Region Siegerland-Wittgenstein werden Wanderer im Rothaargebirge bald Wisente erblicken. Die scheuen Wildtiere werden wiederangesiedelt und bereichern die Region mit ihrem majestätischen Auftritt. Mit dem Malerweg, Literaturweg, Gesundheitsweg und dem Fachwerkweg stehen aktiven Besuchern vier neue Wanderhöhepunkte offen. Selbst Kinder finden mit dem "Kleinen Rothaar" die für sie geeignete Wanderroute (www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de).

Pünktlich zur ITB steht für die Besucher des Teutoburger Walds der Teuto-Navigator zur Verfügung. Er bietet interaktive Kartentechnologie, mit der sich die Besucher in der Region orientieren und sich über Beherbergungs-, Gastronomie- oder Tourenangebote informieren können. Die Teuto-VitalWanderWelt richtet sich an gesundheitsorientierte Wanderer. Spezielle Rundwege werden ab dem 14. August nach medizinischen Indikationen ausgewiesen, Physiotherapeuten begleiten die Gäste und zeigen Bewegungs- und Entspannungsübungen (www.vitalwanderwelt.de). Mit den Hermannshöhen zieht der Teutoburger Wald auch geübte Wanderer zu ausgiebigen Touren an (www.teutoburgerwald.de). Das Sparrenburgfest ist ein Höhepunkt des Bielefelder Kalenders. Mitte Juli führen 200 Mitwirkende den Gästen das Mittelalter vor Augen (www.bielefeld.de).

Empfehlungen