Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was Ist Los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

FREITAG, 23. FEBRUAR

Kino-Klassiker „Metropolis“ als Live-Animationsfilm

Premiere mit dem Künstler-Kollektiv sputnic am 23. Februar in der Casa des Schauspiel Essen Eine ungewöhnliche Theater-Premiere erwartet die Besucher am Freitag, dem 23. Februar ab 19 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen: Auf der Grundlage von Thea von Harbous Roman und Fritz Langs 1926 entstandenem Kino-Meisterwerk zeigt das Künstler-Kollektiv sputnic seinen Live-Animationsfilm „Metropolis“. Die Medienkünstler, die seit 2004 mediale Szenografien für Theaterstücke produzieren, Filme und Installationen schaffen und ortsbezogene Interventionen entwickeln, werden dann das von ihnen entwickelte Format „Live Animation Cinema“ erstmals auch am Schauspiel Essen präsentieren: Sie schaffen einen Trickfilm, der vor den Augen der Zuschauer animiert, geschnitten und vertont wird. Dabei setzen die Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne Kameras, Projektoren, Modelle, Illustrationen und Folien in Bewegung, aber auch ihre Körper, Stimmen und Instrumente ein.



KÖNIGSKINDER NACH MOTIVEN DER WESTSIDE-STORY JUNGES ENSEMBLE KULTURBRIGADEN

„Jo´s Diner" heißt der angesagte Treffpunkt in der Stadt. Zwischen Pomade, Rock´n Roll und Mambo wird hier geflirtet, getratscht und vor allem getanzt. Zu den Stammgästen zählen neben den „Pink Ladys" auch die „Snakes" mit ihren Anführern Danny und Johnny. Sie geben den Takt an, dem alle anderen folgen. Als sich Danny jedoch in Johnnys jüngere Schwester verliebt bricht ein verbitterter Krieg zwischen den Freunden aus. Zwischen Tanzwettbewerben, Pyjamapartys und heimlichen Liebestreffen kommt es zu Intrigen und Verrat, dem die jungen Liebenden zu entfliehen versuchen. Doch wie hoch ist der Preis der Freiheit...?

Vorstellungen: FR 23.02.2018 um 20 Uhr SA 24.02.2018 um 20 Uhr Eintritt: VVK 14 € / 8 € erm. AK 16 € / 10 € erm. Kinder bis 14 J. VVK + AK 5 €



Repair Café | Wegwerfen? DENKSTE!

Das Repair Café in Duisburg. Infos unter: https://www.repaircafe-duisburg.de/
Freitag, 23. Feb. 2018, 16:00 - 19:00
Christengemeinde | Landwehrstr. 55, Duisburg



„Tangram“ bei den Schwerter Kleinkunstwochen

Nach dem spannenden Auftakt der 62. Schwerter Kleinkunstwochen geht es am 23. Februar 2018 endlich weiter: Stefan Sing & Cristiana Casadio tanzen sich in die Herzen der Zuschauer. Mit „Tangram“ bewegen sich die beiden an der Grenzlinie zwischen Jonglage und Tanz, zwischen Zirkus und Theater, zwischen Leidenschaft und Nüchternheit. Mit geschmeidigen Bewegungen und einem Soundtrack, der mal locker leicht dahinplätschert, mal kraftvoll schnell das Geschehen auf der Bühne antreibt, illustrieren sie die Höhen und Tiefen einer Partnerschaft.
Weitere Informationen und die Möglichkeit der Onlinebuchung gibt es im Internet unter www.kuwebe.de, Kulturbüro oder unter: http://www.schwerter-kleinkunstwochen.de/



Jan Philipp Zymny: Kinder der Weirdness

Nachdem sein erstes Programm (Bärenkatapult!) eine willkürliche Expedition in die Untiefen des Unsinns darstellte, widmet sich Jan Philipp Zymny in seiner neuen abendfüllenden Soloshow mit dem Titel „Kinder der Weirdness“ der Seltsamkeit an sich und denen, die sie leben. Mit dem ihm eigenen absurd surrealen Humor, Energie und Fantasie stellt er all die großen Fragen wie: „Hä?“, „Was...ich...Warum?“ und „Wie sind Sie hier herein gekommen?“ Dabei sprengt er die Grenzen zwischen Theater, Comedy und Poetry Slam-Literatur, indem er die Bereiche nicht nur durchmischt, sondern oft auch noch gleichzeitig präsentiert, um dann selbst zu explodieren. Tiefgründiger Unsinn, außerirdische Traummusik, lustige Stand-Up-Comedy, Streitgespräche mit einer Videoleinwand – das sind alles Dinge, die befremdlich klingen. Finden Sie selbst heraus, was es damit auf sich hat und werden Sie ein Kind der Weirdness.
23. Februar 2018
Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37, 44135 Dortmund
Beginn: 20 Uhr, Einlass 19 Uhr
Tickets: 19,70 Euro Ermäßigt: 16,40 Euro
SAMSTAG, 24. FEBRUAR

Helge Schneider

ene mene mopel! Dass internationale Verhaltensforscher herausgefunden haben, dass Popel essen das Immunsystem stärkt und außerdem noch chic ist, wurde dem Extremcomposer und SpecialDance, Music & Entertainment-Guru Helge Schneider erst nach dem Herausfinden zugetragen, in dem jemand ihn mit einer Geheimnummer anrief! Da stand jedoch der diesjährige Titel seiner Personality-Tour schon mehrere Monate fest! »Ich habe es immer gewusst, aber nie darüber diskutiert!«
Sa 24.02.2018 20.00, Konzerthaus Dortmund



Rittermahl „Ein Abend bei Hofe“

Auf Schloß Broich tafeln wie im Mittelalter
Kaum eine Epoche fasziniert mehr als die Zeit der Ritter und Könige. Diese Faszination können die Gäste auf Schloß Broich bei einem mittelalterlichen Bankett hautnah erleben. Am 24. Februar 2018 um 19:00 Uhr öffnen sich die Schlosstore wieder für eine heitere Dinnershow ganz im Stil des Mittelalters: Historische Kostüme, ein unterhaltsames Begleitprogramm und alte Tischsitten lassen bis zu 92 Besucher eine Zeitreise der besonderen Art genießen. Auf der Tafel stehen dabei nur Gerichte, die es seinerzeit auch wirklich gab.
Karten sind unter 02302/55173 sowie online auf www.tenderey.de erhältlich. Sie können bis zu drei Tage vor dem jeweiligen Termin erworben werden. Die Teilnehmerzahl des Events ist auf 92 Gäste begrenzt.



Glasperlen selber machen

3500 Jahre ist sie alt und fasziniert bis heute: die Kunst der Glasherstellung. Wie kommt die Glasperle zu ihrer Form und wie erhält sie ihre Farbe? Antworten auf diese Fragen und die Möglichkeit zum Ausprobieren gibt am Samstag (24.2.) das Kreativseminar "Bunte Pracht - Glasperlen selbst gemacht" im LWL-Museum für Archäologie in Herne. Von 13 bis 17 Uhr können Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren die Technik des Glasperlenwickelns erlernen. Am Ende der Veranstaltung können die Teilnehmer ihre selbst gefertigten Glasperlen mit nach Hause nehmen! Die Kosten für das Seminar betragen 44 Euro pro Person, inklusive Material und zuzüglich des Museumseintritts. Wer schon Erfahrung in der Herstellung von Glasperlen hat, für den bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am 17.3. einen Fortgeschrittenen-Kurs an.

Darüber hinaus haben Besucher am Sonntag (25.2.) die Möglichkeit, um 14 Uhr und 16 Uhr an einer Führung durch die Dauerausstellung unter dem Motto "gesucht. gefunden. ausgegraben." teilzunehmen. Diese geht den Spuren der Menschen in Westfalen von ihrem ersten Auftreten bis heute nach.

Um 15 Uhr bietet das Grabungscamp die Gelegenheit, unter idealtypischen Bedingungen an einer Ausgrabung teilzunehmen. Innerhalb der inszenierten Grabungsfläche können Erwachsene und Kinder mit Kelle und Pinsel Funde selbst freilegen. Aufgrund der hohen Nachfrage ist eine telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24 erforderlich.





Das „Ding mit der Kunst“ geht weiter

Wie kommt ein knallgelber holländischer Klotschen in einen mittelalterlichen Kupferstich? Bei der Ausstellung „Clash/Das Ding mit der Kunst“ auf der UZWEI im Dortmunder U kommen Alltagsgegenstände von Besucherinnen und Besuchern mit Kunst aus dem Museum Ostwall und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zusammen. Per Fotocollage entsteht ein neues Bild – so findet sich z.B. ein Lineal in August Mackes Gemälde „Großer Zoologischer Garten“ wieder. Am 24./25. Februar von 12 bis 16 Uhr kann man den beiden Künstlerinnen Julia Wenz und Petra Warras auf der UZWEI im Open Studio bei der Arbeit über die Schulter schauen. Die beiden freuen sich über neue Gegenstände von Dortmunderinnen und Dortmundern. Einzige Vorgabe: Sie sollten maximal 30 x 30 x 30 cm groß und bis zu 5 kg schwer sein. Die Gegenstände werden bis zum Ende der Ausstellung (25. März) in einer Vitrine sicher verwahrt. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Metropole Ruhr

Mit Heinrich Marschners "Hans Heiling" greift das Aalto-Musiktheater in Essen das Bergbau-Thema auf. Die romantische Zauberoper, uraufgeführt 1833 in der Zeit des Durchbruchs der industriellen Revolution, ist auch eine Reflexion über die Gesellschaft der Arbeiter und Bergleute sowie deren Lebensstrukturen. Der König der Erdgeister, Hans Heiling, geht hinauf in die "obere Welt", um seine magische Herkunft hinter sich zu lassen, zu heiraten und ein gewöhnliches Menschendasein zu führen. Die RAG stellt dem Theater originale Bergbau-Kleidung für die Inszenierung zur Verfügung. Premiere ist am 24. Februar um 19 Uhr.

Infos: www.aalto-musiktheater.de



„Träum weiter“

Mit "Träum weiter" inszeniert Regisseurin Selen Kara ein Auftragswerk von Nesrin Şamdereli für das Schauspielhaus Bochum: Nil steht verloren am Bahnhof, nachdem ihre Freundin Nora gerade mit ihr Schluss gemacht hat. Zeitgleich in einem Krankenzimmer steht ein geschiedenes Ehepaar am Krankenbett der im Koma liegenden Tochter. Von ihrer Epilepsie wussten die griechisch-türkischen Eltern ebenso wenig wie von ihrer Homosexualität. Als Nora im Krankenhaus auftaucht, klärt sich einiges auf, doch vieles bleibt unausgesprochen. Die Dortmunderin Nesrin Şamdereli erhielt als Drehbuchautorin von "Almanya – Willkommen in Deutschland" den Deutschen Filmpreis in Gold. Die Komödie wird am 24. Februar, 19.30 Uhr, in den Bochumer Kammerspielen uraufgeführt.

Infos: www.schauspielhausbochum.de



SONNTAG, 25. FEBRUAR

„Grillo backstage“ mit Schauspielerin Stephanie Schönfeld und Bühnenmeister Kalle Spies

Wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen des Grillo-Theaters aus? Wer arbeitet dort? Und welche Abteilungen sind beteiligt, damit sich abends der Vorhang für die Vorstellung heben kann? – Diese und viele andere Fragen beantworten die Schauspielerin Stephanie Schönfeld und der Bühnenmeister Kalle Spies bei ihren gemeinsamen Führungen, die ab Februar einmal monatlich stattfinden werden. Der erste „Grillo backstage“-Termin ist am Sonntag, dem 25. Februar, 12 Uhr, Treffpunkt vor dem Grillo-Theater.

In rund 90 Minuten werden Stephanie Schönfeld und Kalle Spies ihre Führungsteilnehmer durch versteckte Gänge und über viele Treppen geleiten, sie werden im Kostüm- und Requisitenfundus Halt machen, Probebühnen besuchen, Einblicke in die Unterbühne und den sich oberhalb der Bühne befindlichen Rollenboden gewähren, die Regieräume von Licht- und Tonabteilung zeigen und natürlich auch die Türen zu den geheimnisumwitterten Schauspielergarderoben öffnen.

Wegen der baulichen Gegebenheiten im Backstage-Bereich des Theaters ist die Führung leider nicht barrierefrei.
Die erste Führung dieses neuen Formats findet am 25. Februar statt
Eintritt: € 8,00 (€ 6,60 ermäßigt)
Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich.
TicketCenter, II. Hagen 2, Tel.: 0201/81 22-200, oder online über www.schauspiel-essen.de



HFN-Quiz | Zum Hübi

Wenn die Tage noch früh dunkel sind, Karneval aber schon vorbei, ist wieder Zeit für Heulen und Zähneknirschen - weil trotz vier vorgegebener Antworten wieder niemand aus dem Team genug über Ruhrort wusste (oder derjenige, der die richtige Antwort vorschlug, überstimmt wurde) oder weil man beim Schätzen der Luftlinienentfernung vom Hübi zum Nikolaus gleich um mehrere Kilometer daneben lag - oder zum Jauchzen und Jubilieren über den mit geballtem Hafenstadtteilwissen errungenen Gastronomiegutschein; kurz: Am 25. Februar steigt das achte HFN-Quiz!
Sonntag, 25. Feb. 2018, 17:00
Zum Hübi | Leinpfad/Horst-Schimanski-Gasse, Duisburg



MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN ANDRÉ WÜLFING SPRICHT DIE BERÜHMTE ERZÄHLUNG VON ERIC-EMMANUEL SCHMITT

Dieser Erzähler liest nicht vor. Sondern er spricht frei und leiht Autoren, die er schätzt, seine Stimme. Wülfings Vortrag ist mehr als Rezitation: Er lebt die Geschichte und ihre Figuren, weil er sie wahrlich liebt. Und zum Verlieben sind der Junge Moses und der alte Araber Monsieur Ibrahim tatsächlich. Auf wunderbar charmante Weise erfahren wir viel, viel über die Eigenarten der arabischen Seele, die in ein heutiges, mitteleuropäisches Abendland verpflanzt wurde – aus der Beobachtung eines gleich neugierigen wie ebenfalls lebensklugen Kindes in Paris. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" ist ein großer, literarischer Text in einer eingängigen Hörbuchfassung – und das live!
Vorstellung: SO 25.02.2018 um 18 Uhr Eintritt: VVK + AK 10€ / 5€ erm. Ort: Theater im Depot Dortmund



Das „Ding mit der Kunst“ geht weiter

Wie kommt ein knallgelber holländischer Klotschen in einen mittelalterlichen Kupferstich? Bei der Ausstellung „Clash/Das Ding mit der Kunst“ auf der UZWEI im Dortmunder U kommen Alltagsgegenstände von Besucherinnen und Besuchern mit Kunst aus dem Museum Ostwall und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zusammen. Per Fotocollage entsteht ein neues Bild – so findet sich z.B. ein Lineal in August Mackes Gemälde „Großer Zoologischer Garten“ wieder. Am 24./25. Februar von 12 bis 16 Uhr kann man den beiden Künstlerinnen Julia Wenz und Petra Warras auf der UZWEI im Open Studio bei der Arbeit über die Schulter schauen. Die beiden freuen sich über neue Gegenstände von Dortmunderinnen und Dortmundern. Einzige Vorgabe: Sie sollten maximal 30 x 30 x 30 cm groß und bis zu 5 kg schwer sein. Die Gegenstände werden bis zum Ende der Ausstellung (25. März) in einer Vitrine sicher verwahrt. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
MONTAG, 26. FEBRUAR

Lesung am Montag: Jule Vollmer - Und selbst?

12 satirische Kurzgeschichten zum Alltag des Menschen im Allgemeinen wie zur Frau im Besonderen. Wir dürfen gespannt sein, was uns Jule Vollmer aus Ihrem Themenspektrum präsentiert: Außergewöhnliche Geburtshilfe während eines WM-Fußballspiels, unfreiwilliges Psychospiel eines Autisten gegen einen Faschisten, das Doppelleben einer Kioskbesitzerin, ausgefallene Methoden, Gewalttätern gewaltfrei zu begegnen, Damengespräche in verschiedenen Positionen, Kochkünste als Suchtpotential... Fest steht: Es gibt was zu lachen.

Montag, 26. Februar 2018, 19.30 Uhr
Studio B der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund
Eintritt 2,50 €



„Fernweh“

Im Wilhelm-Hansmann-Haus, Märkische Straße 21, geht es am Montag, 26. Februar, 15 Uhr, in Reisevorträge ums Fernweh. Manchmal packt einen die Sehnsucht nach der Ferne, aber man kann gerade nicht selbst verreisen. Trotzdem muss man nicht ganz aufs Reisen verzichten. Wenn das Fernweh plagt, sind die Reisevorträge von Udo Kriege die richtige Alternative. Udo Kriege war 38 Jahre als Redakteur bei den Ruhrnachrichten Dortmund tätig, 15 Jahre davon als verantwortlicher Ressortleiter für den Bereich Reise. Dienstlich und privat besuchte er über 100 Länder auf allen fünf Kontinenten. Mit seinen Reiseberichten und Bildern entführt er zu fremden Kulturen, bekannten Sehenswürdigkeiten und unbekannten Landschaften. Für (noch) Reiselustige hat er zahlreiche Erfahrungen, Tipps und nützliche Adressen im Gepäck.

Das Reiseziel heute: Kuba, der tropische Inselstaat der sich mittlerweile immer mehr der nichtsozialistischen Welt öffnet.

Information unter Tel. (0231) 50-2 33 57.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

DIENSTAG, 27. FEBRUAR

Ein Kunst-Spaziergang zu Murals, Stencils und Co.

Zur Kunst im öffentlichen Raum gehört längst auch die Street Art. Spätestens seit Eröffnung der „44309 Street Art Gallery“ ist diese zeitgenössische Kunstform in Dortmund prominent vertreten, z.B. im Union- und Brückviertel. Dorthin führt am Dienstag, 27. Februar, 17 Uhr der nächste Kunst-Spaziergang. Street Art-Galeristin Daniela Bekemeier führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Galerie zunächst ins Thema ein. Anschließend geht es mit Kunsthistorikerin Monia Labidi zu einigen Werken an Mauern und Wänden.

Treffpunkt für den 1,5-stündigen Spaziergang ist die Street Art Gallery an der Rheinischen Straße 16.

Die Teilnahme kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon (0231) 50-25525. Gäste von außerhalb erhalten eine Rechnung.

Die Dortmunder Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum können auch separat gebucht werden, zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier, einen Betriebsausflug oder für externe Gästegruppen. Infos unter Telefon (0231) 50- 24876.

DONNERSTAG, 01. MÄRZ

Benni Stark live

In seinem aktuellen Soloprogramm begibt sich Shootingstar Benni Stark dahin, wo es weh tut: Die ehemalige Wirkungsstätte seines Schaffens - auf die Verkaufsfläche eines großen Modehauses. Denn Benni Stark war Herrenausstatter… aus Leidenschaft.

Unter dem Motto „#kleider.lachen.leute.“ ist sein Programm eine Reise durch die irren Facetten des Shoppengehens zwischen Mann und Frau, zwischen Jung und Alt, zwischen Kompetenz und Sprachbarrieren. Wie sieht es aus, wenn Männer doch alleine Klamotten kaufen? Warum suchen Frauen einen Anzug in hellem Schwarz? Und wieso wird im Verkaufsraum wie blöd gewunken?
am 01. März 2018 um 20:00 Uhr
in der Börse, Wuppertal



Wissenschaftliche Kurzführungen „Schon gewusst?“

Tatort Kalkriese: Der Täter ist überführt, aber wer war das Opfer?
Ein ehemaliges Schlachtfeld rechtsrheinisch in Germanien, heute bei Kalkriese, wirft immer noch Fragen auf. Sicher ist, dass es dort ab 7 n. Chr. eine riesige Schlacht gegeben hat. Beteiligt waren die Germanen, angeführt von Arminius bzw. Herrmann, wie er später genannt wurde. Doch gegen wen kämpfte Arminius damals? War es Varus oder Germanicus? Können sogenannte metallurgische Fingerabdrücke Licht in die Sache bringen?
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Annika Diekmann, Forschungsbereich Materialkunde Do, 01.03. | 12:00 Uhr
Dauer: ca. 15 Min.
Kosten: im Museumseintritt enthalten, Anmeldung: nicht erforderlich
FREITAG, 02. MÄRZ

BIRGIT BRINKMANN-GREMPEL AUSSTELLUNG IM RAHMEN VON „DEPOT STELLT VOR"

landscape, structure, nature meets acrylic glass
Birgit Brinkmann-Grempel arbeitet mit einem ungewöhnlichen Mix aus Materialien. So kombiniert sie z.B. bearbeitete Acrylglasplatten mit Holzträgern. Um aus der Zweidimensionalität eines Bildes herauszukommen, montiert die Künstlerin die unterschiedlichen Träger mit Abstand hintereinander, so dass dem Bild eine Raumdimension hinzugefügt wird. Feine Zeichnungen, auf klare Weise konstruiert, kontrastieren mit Farbvariationen oder realistischer Malerei. Durch Perspektivwechsel des Betrachters, wird der Raum der Bildobjekte erfahrbar.

Termin: FR 02.03. bis SO 18.03.2018 Öffnungszeiten: DO von 17 bis 20 Uhr SA/SO von 15.00 bis 18.00 Uhr Vernissage: FR 02.03.2018 um 19 Uhr, Finissage: SO 18.03.2018 von 15.00 bis 18.00 Uhr Eintritt: frei, Ort: Galerie Dieter Fischer



Stoffmarkt Holland

Am Freitag, 2. März 2018, läutet der Stoffmarkt Holland die Freiluftsaison in der Bochumer Innenstadt ein. Bereits zum 23. Mal kommen Händler aus Holland, Belgien und Deutschland nach Bochum, um den Boulevard in ein Stoffparadies zu verwandeln. An über 140 Ständen können die Nähbegeisterten stöbern und einkaufen. Die Stoffmärkte aus Holland erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Daher kommen die Stoffhändler nun schon seit einigen Jahren nach Bochum, um ihre Stoffe aus aller Welt anzubieten. Verkauft werden Stoffe in den neuesten Trendfarben und Dessins für die kommende Sommersaison zu attraktiven Preisen. Neben Bekleidungsstoffen können auch Heimtextilien wie Gardinen oder Polsterstoffe erworben werden. Außerdem erhalten die Kunden alles andere, was zum Nähen benötigt wird: Knöpfe, Reißverschlüsse, Gummibänder, Garne und Schnittmuster. Der Markt ist eine Kooperationsveranstaltung der Bochum Marketing GmbH und des Stoffmarktes Holland.
Ort: Bochum City, Boulevard, 44787 Bochum
Datum: 2. März 2018, Uhrzeit: 10 - 17 Uhr
SAMSTAG, 03. MÄRZ

Die extravagante Comedy- und Musik-Show - Relevations - Live mit den Söhnen von Frank Sinatra und Bob Marley

Mit ihrem Programm „Relevations“ zeigen die Black & White Show Brothers eine furiose Mischung aus Konzert und Comedy mit humanistischer Kernbotschaft. Sind John und Don Combo die unehelichen Söhne von Bob Marley und Frank Sinatra? Die Geschichte zweier ungleicher Halbbrüder verbindet sich mit einer musikalischen Nummernrevue der Extraklasse. Zwischen den Song-Einlagen wird es immer wieder mal lustig, mal nachdenklich, mal spannend. Schließlich möchte man als Zuschauer ja erfahren, wer denn nun die leiblichen Väter von John und Don sein könnten. Immerhin arbeitete Mama Combo in den 60er und 70er Jahren in der Dortmunder Westfalenhalle und muss dem einen oder anderen Star begegnet sein. Aufgrund ihrer Musikalität denken die Beiden da natürlich direkt an große Vorbilder als mögliche Väter: Elvis oder Frank Sinatra im Falle von Don, Bob Marley oder James Brown im Falle von John.
03.03.2018, 20:00 Uhr Beginn
Veranstaltungsstätte: GSB Konzert- und Theatersaal, Fritz-Kahl-Str. 7, 44225 Dortmund-Brünninghausen



HAMLET EIN MULTIMEDIALER PARCOURS NACH SHAKESPEARE SIR GABRIEL TRAFIQUE

Die Zeit scheint aus den Fugen. Drei Hamlets suchen nach einem würdevollen Sein oder Nichtsein und finden Orientierung an Shakespeares Klassiker. Unter Anleitung eines digitalen Orientierungssystems wagen sie ein Experiment über das Mensch-Sein. Was ist die Quintessenz von diesem Staub? Wie geht es moralisch verantwortlich zu leben - zwischen den unübersichtlichen Parametern des 21. Jahrhunderts, im Wirbel der unendlichen Möglichkeiten? Die Protagonisten müssen wählen: Zwischen möglichen Realitäten, zwischen persönlichen Zwängen und der Notwendigkeit politischen Handelns, zwischen Machterhalt und moralischer Verantwortung.

Vorstellungen: SA 03.03.2018 um 20 Uhr SO 04.03.2018 um 18 Uhr Eintritt: VVK 14 € / 8 € erm. AK 16 € / 10 € erm.. Depot Dortmund



Offene Führung: Metall - Rohstoff seit Jahrtausenden

Gegenstände aus Metall sind in unserem Alltag selbstverständliche Begleiter. Über ihre Herkunft machen wir uns wenig Gedanken. Erkunden Sie mit uns den Weg des Rohstoffs von der Vergangenheit bis in die Zukunft.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Sa, 03.03. | 14:30 Uhr
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen, Dauer: ca. 1 Std
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de



DESIGN GIPFEL DER MARKT FÜR DESIGN UND HANDGEMACHTES

Design im Depot, denn der Kulturort ist und bleibt die perfekte Umgebung für das junge Design, welches auf dem Designgipfel präsentiert wird und auch in vielen anderen Städten das stilbewusste Publikum in die Hallen lockt. Rund 60 Designer aus Deutschland bieten wieder handgemachte und innovative Produkte abseits der Massenproduktion an - genau das Richtige für Individualisten, die für clevere, außergewöhnliche Produkte zu begeistern sind und auch noch was erleben möchten. Denn neben den abwechslungsreichen Ausstellern ist für ein Rahmenprogramm gesorgt, das keine Wünsche offen lässt. Der Dortmunder Gipfel verspricht also rundum Style und gute Laune.
Termin: SA/SO 03./04.03.2018 (jeweils von 12-18 Uhr) Eintritt: 3,00 €, Kinder unter 14 Jahre frei
Ort: Halle im Depot Dortmund



Tag der Archive in Westfalen

Zum bundesweiten „Tag der Archive“ am 3. und 4. März laden auch viele Archive in Westfalen zu verschiedenen Aktionen ein. In diesem Jahr stehen die Veranstaltungen unter dem Motto „Demokratie und Bürgerrechte“. In Münster rücken die fünf größten Archive der Stadt – das Stadtarchiv, das Bistumsarchiv, das Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, das Archiv der Westfälischen Wilhelms-Universität und das Archivamt des Landschaftsverband Westfalen-Lippe – mit gemeinsamen Aktionen das Jahr 1918 und dessen Folgen für Demokratie und Bürgerrechte in den Fokus. Filme und Vorträge geben am Samstag, 3. März, einen Überblick über die Revolution 1918/19 in Münster und Westfalen und zeichnen ein Bild “neuer bewegter Dörfer” in den Jahren 1970 bis 1990. Neben den Münsteraner Archiven laden auch andere Einrichtungen in Westfalen zu Aktionen und Vorträgen ein. So setzt sich das Haus der Geschichte in Bochum mit dem Gewerkschaftsmarsch von 1959 nach Bonn auseinander. In Detmold beantwortet eine Expertin in einer Papiersprechstunde wichtige Fragen zum Erhalt von Dokumenten. Außerdem beteiligen sich Archive aus Borken, Dorsten, Gelsenkirchen, Herne, Iserlohn, Lemgo, Lippstadt, Rheinberg und Wettringen.



Mit dem Bus oder zu Fuß in den März starten

Gleich zwei schöne Erlebnistouren bietet die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) am ersten März-Wochenende an: den kulinarischen Spaziergang „Saarne(r) Häubchen“ am Samstag, 3. März, und die klassische Stadtrundfahrt am Sonntag, 4. März.

Von der Saarner „Kö“, wie die Düsseldorfer Straße in Saarn umgangssprachlich gerne genannt wird, geht es während der Tour „Saarne(r) Häubchen“ über die Straßburger Allee bis zum Kloster Saarn. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren in drei Stunden Spannendes über das „Dorf Saarn“. Bei der einen oder anderen Einkehr lernt man Saarn außerdem von der kulinarischen Seite kennen. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Parkplatz an der Düsseldorfer Straße / Straßburger Allee. Tickets gibt es für 25,00 Euro pro Person.

Die klassische Stadtrundfahrt steuert sämtliche Highlights in Mülheim an der Ruhr an. Gemütlich im Bus sitzend, können Interessierte ab 11.00 Uhr beliebte Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken. Ob Ruhrtal, Saarn, Mausegatt-Siedlung oder Raffelberg – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren auf dieser Tour Wissenswertes sowohl über die bewegte Geschichte der Stadt als auch über die aktuellen Pläne zur Stadtentwicklung. Treffpunkt dieser zweistündigen Fahrt ist die Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3. Die Tickets kosten 15,00 € pro Person.

Alle Tickets gibt es in der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, auch ganz bequem online von zuhause über www.muelheim-tourismus.de oder – falls noch Restkarten übrig sind – für Kurzentschlossene direkt am Treffpunkt.

SONNTAG, 04. MÄRZ

Von Mönchen, Barden und Elfen – Melodien und Mythen der keltischen Harfe

Mit Harfe und Bibel zogen die keltischen Mönche des Mittelalters durch Europa. Im alten Irland besänftigte der Barde mit dem Instrument seine Zuhörerinnen und Zuhörer. Feen und Elfen übten mit ihrem Saitenklang Zauber aus. Seit alters her gilt die Harfe als ein Instrument, dessen Klang die Seele berührt und Hörer einlädt, sich selbst zu begegnen. Der renommierte Harfenist Tom Daun lädt zu keltischen Klängen zwischen Mittelalter und Moderne ein: tänzerisch und verträumt, mitreißend und meditativ. Eine Phantasiereise durch intime Klangwelten, Musik zum Träumen, Tanzen und Staunen.
So., 04.03.2018, 17:00 Uhr, Tom Daun (Harfe)
Schloss Horst (Rittersaal) Eintritt: 12,00 € - erm. 10,00 €, Info: 0209 169-6159



Tag der Archive in Westfalen

Zum bundesweiten „Tag der Archive“ am 3. und 4. März laden auch viele Archive in Westfalen zu verschiedenen Aktionen ein. In diesem Jahr stehen die Veranstaltungen unter dem Motto „Demokratie und Bürgerrechte“. In Münster rücken die fünf größten Archive der Stadt – das Stadtarchiv, das Bistumsarchiv, das Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, das Archiv der Westfälischen Wilhelms-Universität und das Archivamt des Landschaftsverband Westfalen-Lippe – mit gemeinsamen Aktionen das Jahr 1918 und dessen Folgen für Demokratie und Bürgerrechte in den Fokus. Filme und Vorträge geben am Samstag, 3. März, einen Überblick über die Revolution 1918/19 in Münster und Westfalen und zeichnen ein Bild “neuer bewegter Dörfer” in den Jahren 1970 bis 1990. Neben den Münsteraner Archiven laden auch andere Einrichtungen in Westfalen zu Aktionen und Vorträgen ein. So setzt sich das Haus der Geschichte in Bochum mit dem Gewerkschaftsmarsch von 1959 nach Bonn auseinander. In Detmold beantwortet eine Expertin in einer Papiersprechstunde wichtige Fragen zum Erhalt von Dokumenten. Außerdem beteiligen sich Archive aus Borken, Dorsten, Gelsenkirchen, Herne, Iserlohn, Lemgo, Lippstadt, Rheinberg und Wettringen.



Mit dem Bus oder zu Fuß in den März starten

Gleich zwei schöne Erlebnistouren bietet die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) am ersten März-Wochenende an: den kulinarischen Spaziergang „Saarne(r) Häubchen“ am Samstag, 3. März, und die klassische Stadtrundfahrt am Sonntag, 4. März.

Von der Saarner „Kö“, wie die Düsseldorfer Straße in Saarn umgangssprachlich gerne genannt wird, geht es während der Tour „Saarne(r) Häubchen“ über die Straßburger Allee bis zum Kloster Saarn. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren in drei Stunden Spannendes über das „Dorf Saarn“. Bei der einen oder anderen Einkehr lernt man Saarn außerdem von der kulinarischen Seite kennen. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Parkplatz an der Düsseldorfer Straße / Straßburger Allee. Tickets gibt es für 25,00 Euro pro Person.

Die klassische Stadtrundfahrt steuert sämtliche Highlights in Mülheim an der Ruhr an. Gemütlich im Bus sitzend, können Interessierte ab 11.00 Uhr beliebte Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken. Ob Ruhrtal, Saarn, Mausegatt-Siedlung oder Raffelberg – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren auf dieser Tour Wissenswertes sowohl über die bewegte Geschichte der Stadt als auch über die aktuellen Pläne zur Stadtentwicklung. Treffpunkt dieser zweistündigen Fahrt ist die Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3. Die Tickets kosten 15,00 € pro Person.

Alle Tickets gibt es in der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, auch ganz bequem online von zuhause über www.muelheim-tourismus.de oder – falls noch Restkarten übrig sind – für Kurzentschlossene direkt am Treffpunkt.

MONTAG, 05. MÄRZ

Offene Schlossführung im Schloss Horst

Am ersten Montag eines jeden Monats (ausgenommen Feiertage und NRW Schulferien) kann man bei einer gut einstündigen interessanten Führung in die Geschichte des Schlosses und der Familie von der Horst eintauchen, sowie etwas zum kunsthistorischen Wert eines der bedeutendsten Baudenkmäler Gelsenkirchens aus vorindustrieller Zeit erfahren. Das Museum Schloss Horst wird zu diesem Termin nicht besucht!
Mo., 05.03.2018, 18:00 Uhr, Eintritt frei
Info: 0209169-6163 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de
DONNERSTAG, 08. MÄRZ

CIE. NOMORELESS „ROLE ON" MIXED-ABLED

„role on" ist die neue mixed-abled, mixed-aged und mixed-gender Tanzperformance unter der künstlerischen Leitung von Gitta Roser. Acht semiprofessionelle und Laien-Darsteller*innen mit und ohne Behinderung im Alter von 28-76 Jahren wagen den Schritt aus ihrer sicheren Komfortzone - hinaus auf ein komplexes Spielfeld, auf dem Identität(en), Rollen und Verhaltensweisen hinterfragt und verhandelt werden.„role on" konfrontiert uns sowohl augenzwinkernd als auch ernsthaft in privaten wie zarten körperlichen Statements mit unserem alltäglichen Schubladendenken.
Vorstellung: DO 08.03.2018 um 20 Uhr
Eintritt: VVK + AK 14 € / 8 € erm. Depot Dortmund



Nachts im Bergwerk – Eine besondere Führung durch das Anschauungsbergwerk

Mit Helm und Kopflampe ausgestattet führen wir Sie in Bereiche des Anschauungsbergwerks, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. Hier entdecken Sie ältere Ausbauarten und erleben das Bergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Nach der „Schicht“ stärken Sie sich mit deftigen Stullen.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Do, 08.03. & 29.03. | jeweils 17:00 Uhr
Dauer: ca. 2 Std., Kosten: 28,00 € inkl. Eintritt, Imbiss und einem Getränk
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de
Hinweis: Die Veranstaltung findet erst ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt.



Poetry Slam

Mit unserer Veranstaltungsreihe ''Europa weiterdenken in NRW: Poetry Slam'' wollen wir in zehn Städten in NRW Jugendlichen eine Stimme geben. Zentrales Thema ist hierbei die Zukunft Europas und die Fragen: Was bedeutet Europa für mich? Welches Europa wünsche ich mir? Wie sieht das Europa von morgen aus? In der Abendveranstaltung am 08.03.2018 werden sich Schüler/innen aus NRW diesen Fragen widmen und ihre Antworten und Sichtweisen in Poetry Slams verpacken.

Prominente Unterstützung erhalten die Schüler_innen von dem erfahrenen Slam-Poet, Autor und Musiker ''Quichotte'', der sich bereits bundesweit einen Namen gemacht hat. Der Slam-Profi und Preisträger zahlreicher Kunstpreise führt die teilnehmenden Schüler_innen durch diverse Performanceübungen in die Poetry-Slam-Praxis ein. Die besten Slam-Poetinnen und -Poeten werden die Chance haben, ihre Texte im Juni auf der Abschlussveranstaltung der Reihe in Düsseldorf erneut vorzutragen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung bis spätestens 07.03.2018 erforderlich.

FREITAG, 09. MÄRZ

Ein Morgen vor Lampedusa

40 Jahre Städtische Musikschule Gelsenkirchen
Diese musikalische Lesung mit Sängerinnen und Sängern der Musikschule Gelsenkirchen sowie dem interkulturellen Ensemble DialoGE thematisiert die Flüchtlingssituation an der Küste Italiens. Fast täglich, seit Jahren, begegnen sich dort Freud und Leid, Lebensglück und unfassbarer Schmerz. Am 03. Oktober 2013 versank ein Kutter mit 545 Flüchtlingen vor Lampedusa und mit ihm die Hoffnung und Zuversicht von Hunderten von Menschen. In dieser Lesung kommen Beteiligte dieses verstörenden Morgens zu Wort: Flüchtlinge, Fischer, Seeleute, Touristen, Taucher der Küstenwache und Politiker. Antonio Umberto Riccò hat aus ihren Zeugenaussagen einen Text entwickelt, der sich insbesondere den Einwohnern Lampedusas widmet. Er wird werden an diesem Abend verwoben mit orientalischen und italienischen Liedern – Orient trifft Okzident.
Fr., 09.03.2018, 19:30 Uhr
Mit: Yalcin Karakus und Helen van Almsick (Leitung), Christian van den Berg (Klavier)
Schloss Horst (Glashalle), Eintritt frei
Info: 0209 169-6174 und www.gelsenkirchen.de/musikschule
SAMSTAG, 10. MÄRZ

Das Meinhard Siegel Trio+

Konzert mit CD-Präsentation „Under Värmland‘s Sky“
Bereits zum sechsten Mal gastiert die Band um den Essener Pianisten auf Schloss Horst. Inzwischen hat sich das Ensemble eine große Zahl an Fans erspielt. Im letzten Jahr war die Glashalle zum ersten Mal nahezu ausverkauft. Ende 2017 waren die vier Musiker für zwei Tage im Studio um ihre erste CD einzuspielen. „Under Värmland‘s Sky“ heißt die erste Scheibe der Band und wird an diesem Abend erstmal der Öffentlichkeit präsentiert. Als Gast ist wieder Molly Duncan am Tenorsaxophon dabei. Auch auf der CD hat der Schotte mitgewirkt. Aber es werden noch weitere musikalische Gäste erwartet.
Besetzung: Meinhard Siegel (Piano), Heribert Horstig (Gitarre), Theo Giebels (Bass) und Andreas Küster (Drums) und Molly Duncan (Tenorsaxophon)
Sa., 10.03.2018, 19:00 Uhr, Schloss Horst (Glashalle)
Eintritt: 10,00 €, Kartenreservierung: 0209 169-6159
Info: 0209 94774300 und www.meinhardsiegel-trio.com
SONNTAG, 11. MÄRZ

Ruhrgebiet meets Kabarett"

Es ist wieder soweit, im März 2018 geht Round Table 191 Essen-Süd mit 5 wundervollen Künstlern in eine neue Runde unserer Reihe "Ruhrgebiet meets Kabarett". Eine bunte Mischung an Künstlern unterstützt uns mit ihrem Können, pointiertem Kabarett aus der Region und verspricht einen grandiosen Abend, der die Lachmuskeln strapazieren wird.
11.3.2018, Beginn 19:00 Uhr, Einlass 18:00 Uhr



Kammerkonzert der Bläser: 40 Jahre Städtische Musikschule Gelsenkirchen

Die Bläserklassen der Städtischen Musikschule Gelsenkirchen stellen sich in diesem Kammerkonzert vor. Die Leitung hat Katja Kleindopf.
So., 11.03.2018, 11:00 Uhr, Schloss Horst (Rittersaal)
Eintritt frei
Info: 0209 169-6174 und www.gelsenkirchen.de/musikschule
Städtische Musikschule Gelsenkirchen



Herr Schröder kommt mit seinem Programm World of Lehrkraft nach Bochum

„Es ist auch für mich die 6. Stunde. Kinder, ihr schadet doch nur euch selbst!“ – Lehrer. Haben die uns nicht schon genug gequält! Mit ihren Neurosen und Eigenheiten! Muss das nun auch auf der Bühne sein? Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, hat die Seite gewechselt und packt aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. So therapiert er liebevoll- zynisch ihr ganz persönliches Schultrauma und nach kurzer Zeit hat man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer.
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, Bochum
11. März 2018, Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr, Tickets ab 19,70 Euro
MONTAG, 12. MÄRZ

Ehren-Hurz an Gaby Köster

Am 12.03.2018 geht der schräge Comedy-Preis „Recklinghäuser Hurz“ in die zweite Runde! Der Preis für das Lebenswerk, der Ehren-Hurz, wird dabei diesmal an Gaby Köster verliehen! Die Laudatio hält Vorjahressieger Dr. Ludger Stratmann.
Als weitere Preisträger beim Recklinghäuser Hurz 2018 stehen bereits fest: Helge Schneider (Der-Wolf-das-Lamm-Hurz, Laudatio: Kurt Krömer) Ingo Appelt (Heimat-Hurz, Laudatio: Markus Krebs)
12. MÄRZ 2018 IM FESTSPIELHAUS RECKLINGHAUSEN
Der Vorverkauf für den 12.03.2018 läuft. Tickets unter: www.eventim.de



"Schlafen werden wir später" Zsuzsa Bánk

Was fangen wir noch an mit diesem Leben, jetzt, nachdem wir die halbe Strecke schon gegangen sind? Die Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt, die Lehrerin Johanna lebt allein in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Eine lange Freundschaft verbindet sie, in E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität halten sie engen Kontakt. Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen? Zuszsa Bánks neuer Roman ist eine Feier der Freundschaft und des Lebens.
12. MÄRZ 2018, 19:30 Uhr | Einlass 19:00 Uhr
Eintritt: VVK 7 € | ermäßigt 5 € | AK 9 €
literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund
DIENSTAG, 13. MÄRZ

GRENZGANG präsentiert: Reise-Reportage Myanmar – Zauber eines goldenen Landes

Am Dienstag, den 13. März 2018 um 19:00 Uhr nimmt Andreas Pröve im Bochumer Bahnhof Langendreer das Publikum mit zu einem unvergesslichen „Kopf-Kino“ nach Myanmar. "Wer das Lächeln sucht, wird es in Myanmar finden." Von dem unverbrüchlichen Optimismus des Landes lässt sich Fotoreporter Andreas Pröve in seinem Rollstuhl 3.000 Kilometer weit davontragen. Liebevolle Details bereichern den Intensiv-Reisenden in dem kontrastreichen Vielvölkerstaat: Eine Dame mit bunten Tüchern um den Kopf trägt aufgetürmte Messingringe um ihren Hals, beim buddhistischen Wasserfest bleibt keine Faser trocken, Fischer zeigen auf ihren hölzernen Kanus Alltagsakrobatik, über dem Spiegel des bekannten Inle-Sees erheben sich Fels und Tempel wie miteinander balgend hinter Tropenbäumen – ein trügerisches Bild von Ruhe und Frieden? Im Jahr 1989 nannten Militärs Burma in „Myanmar“ um, als Symbol für Zusammenhalt. Jahrhundertelang prägten Konflikte das Land der goldenen Pagoden, zuletzt der Wunsch nach Demokratie. So trifft Pröve auf Dissidenten ebenso wie auf Wahrsager im Dienst der Militärs. Ein tiefer Einblick in das Land der goldenen Pagoden!
Weitere Infos und Tickets unter www.grenzgang.de



Renaissance und mehr ... Wissenschaftliche Vortragsreihe Museum Schloss Horst

Die todesstrafwürdigen „ungerichte“ des Sachsenspiegels in Text und Bild
Im zweiten Buch des Landrechts im Sachsenspiegel (um 1225) werden einige „ungerichte“ genannt, die mit dem Tod bestraft werden sollen. Nach einer kurzen Einführung in dieses Rechtsbuch – eine Privatarbeit des Eike von Repgow – werden in einem ersten Teil diese einzelnen „Verbrechen” und deren Bestrafung erörtert und in das damals herrschende Rechtssystem eingeordnet. Es wird gezeigt, dass diese „ungerichte“ als ein prozessualer auf das Gericht bezogener Rechtsbegriff zu verstehen sind. In einem zweiten Teil wird auf die Illustration dieser Stelle in den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels (Codices Picturati) eingegangen. – Referent Prof. Dr. Wolfgang Schild ist Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Strafrechtsgeschichte an der Universität Bielefeld.
Di., 13.03.2018, 19:00 Uhr, Schloss Horst (Kaminzimmer)
Eintritt frei
Info: 0209 169-6163 oder 0209 516622 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de



MITTWOCH, 14. MÄRZ

Lesung: Autorenstolz – Thriller

Der Aufenthalt auf der Klosterinsel Newelstein sollte ein unterhaltsames Treffen von namhaften Autoren werden. Ein Austausch von Ideen in eleganter Umgebung. Doch als endlich alle dort eingetroffen sind, fällt nicht nur der Strom aus. Nach und nach verschwinden einzelne Personen. Misstrauen und Unsicherheit machen sich unter den Gästen breit. Nicht nur die blinde Melly Moon sucht verzweifelt einen Ausweg aus dem Klosterlabyrinth. Sie alle können nur hoffen, einen Weg zu finden, die Insel zu verlassen, die plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten ist. Der Kampf ums nackte Überleben nimmt ungeahnte Formen an. Denn der Mörder verfolgt einen ganz genauen Plan …

Verlegerin Manuela Klumpjan liest aus dem Thriller „Autorenstolz“ des blinden Autors Dieter Kleffner. Der Autor wird zusätzlich erzählen, wie es zu dem Buch kam und sich den Fragen des Publikums stellen. Spannende Unterhaltung und interessante Gespräche!

Mittwoch, 14.03.2018, Beginn 19:00 Uhr
Literatur in der Modeboutique Modela
Modela, Keilstraße 4, 45525 Hattingen
Eintritt inklusive Verzehr: 6,- €
Voranmeldung direkt in der Boutique oder unter 02324-501030 bzw. info@verlag-epv.de



Klavierabend. 40 Jahre Städtische Musikschule Gelsenkirchen

Klavierschüler der Klassen Utsch und van den Berg präsentieren ihr Können.
Leitung: Jonas Utsch und Christian van den Berg
Mi., 14.03.2018, 19:00 Uhr, Schloss Horst (Rittersaal)
Eintritt frei
Info: 0209 169-6174 und www.gelsenkirchen.de/musikschule



Lesung Jens Henrik Jensen

Gespräch und Lesung mit Jens Henrik Jensen
Mit der OXEN-Trilogie, einer schonungslosen Abrechnung mit den Machtstrukturen der politischen und gesellschaftlichen Elite, wurde der Autor in Skandinavien auf Anhieb berühmt – in Deutschland kletterte der erste Band bis auf Platz 3 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Anlässlich der Fortsetzung „OXEN. Der dunkle Mann“ (erscheint am 9. März 2018 bei dtv premium) kommt der Autor zum „Mord am Hellweg“: Gespräch und Lesung mit Jens Henrik Jensen
Mittwoch, 14. März 2018 um 19.30 Uhr
Ort: Kochtokrax, Am Südring 31, 59423 Unna
Moderation: Antje Deistler, Deutsche Lesung: Dietmar Wunder
Eintritt: VVK ab 14, 90 Euro / AK ab 18 Euro

DONNERSTAG, 15. MÄRZ

Filmvorführung „After Coal“ und anschließende Podiumsdiskussion

Tom Hansell ist Filmemacher und Professor an der Appalachian State University. Er stellt in seinem Dokumentarfilm „After Coal“ die Frage nach der Anpassung von Bergbaugemeinden nach der Zechenstilllegung. Sein Film läuft im Rahmen der Tagung „Boom - Crisis - Heritage. King Coal and the energy revolutions after 1945” und nimmt neben dem östlichen Kentucky, Hansells Heimatregion, auch die Entwicklungen in Südwales in den Blick. Der Film greift die globalen Fragestellungen eines Lebens »after coal« auf und ist Auftakt zur anschließenden Podiumsdiskussion mit Tom Hansell und den montan.dok-Wissenschaftlern Stefan Moitra und Stefan Przigoda.
Do, 15.03. | 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Technische Hochschule Georg Agricola, Studierendenzentrum
Dauer: ca. 1 Std. und anschließende Diskussion. Der Eintritt ist frei.
FREITAG, 16. MÄRZ

ZOMBIFICATION LECTURE-PERFORMANCE MIT HIRN EINE PRODUKTION VON KOMPLOTT LEGAL

Der begnadete Amateurschauspieler und Zombitologe Wolfram Kowalewski ist Studiogast in der Sendung von Helene Tomatschek. Mit den beiden reist der Zuschauer durch die Welt der Untoten und bekommt eine ordentliche Portion Survival-Kenntnisse angelernt (gesellschaftlicher Auftrag!). Doch Wolframs Job ist es nicht nur zu wissen, wie man überlebt, sondern sich auch mit den kapitalismuskritischen, filmischen, geschichtlichen und philosophischem Komponenten der Zombie-Thematik auseinanderzusetzen. Was ist real, was ist Fiktion? Gibt es ein Dazwischen? Was macht die Fetzenfressen so attraktiv?
Vorstellungen: FR 16.03.2018 um 20 Uhr SA 17.03.2018 um 20 Uhr
Eintritt: VVK 14 € / 8 € erm. AK 16 € / 10 € erm.. Depot Dortmund
LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Kommunikationsdesign

Ausgezeichnetes Kommunikationsdesign präsentiert das Red Dot Design Museum in Essen vom 23. Februar bis 3. Juni. Die Sonderausstellung "Creative Exchange: World's Best Communication Design and Highlights from NRW" zeigt die gesamte Bandbreite von Werbespots über Apps bis hin zu Corporate Design. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf ausgezeichneten Projekten aus Nordrhein-Westfalen.

Infos: www.red-dot-design-museum.de



„Wahnsinn“ das Musical von Wolfgang Petry

Wolfgang Petry bekommt sein eigenes Musical: Am 21. Februar wird die Show mit dem Titel "Wahnsinn" in Duisburg im Theater am Marientor uraufgeführt. Die Geschichte erzählt von vier Paaren und ihrem alltäglichen Beziehungs-Wahnsinn. Zu hören sind mehr als 25 Hits des Schlagerstars, darunter "Hölle, Hölle, Hölle", "Der Himmel brennt" und der Titelsong "Wahnsinn". Das Musical läuft bis zum 29. April in Duisburg.

Infos: www.petry-musical.de



Pixelprojekt Ruhrgebiet

38 aktuelle und historische Fotoserien zur Migration im Ruhrgebiet präsentiert das Pixelprojekt Ruhrgebiet vom 22. Januar bis 21. April 2018 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Die Bilder, in denen sich die Normalität, aber auch die Spannungen durch Einwanderung im Alltag der Metropole Ruhr widerspiegeln, waren bereits im Spätherbst in fünf Großprojektionen in der Metropole Ruhr zu sehen.
Infos: www.neueheimat.ruhr



Parkleuchten im Grugapark

Es werde wieder Licht im Essener Grugapark: Zum jährlichen Parkleuchten erstrahlt der Park ab Freitag, 2. Februar, mithilfe von tausenden LEDs, Strahlern und Beamer-Projektionen. Die Besucher können sich in diesem Jahr auf besonders große Lichtinstallationen freuen, wie zwei Meter lange Schnecken oder riesige Drachengestalten. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr sind die Märchenhäuser, die Lichtkunst und Ton vereinen.
Das Parkleuchten startet täglich nach Einbruch der Dunkelheit und läuft bis zum 11. März.
Infos: www.grugapark.de



ESSEN.ALTSTADT.ANSICHTEN.-Tourentermine im Februar

Deutschlandweit einzigartig – das ist der mediale Rundgang ESSEN.ALTSTADT.ANSICHTEN. der EMG – Essen Marketing GmbH (EMG). Im Februar haben Interessierte an allen vier Freitagen - 2., 9., 16. und 23. Februar 2018 - die Möglichkeit, dabei zu sein, wenn das mittelalterliche bis frühneuzeitliche Essen wieder aufersteht. Dafür projiziert ein Beamer historische Fotografien von zerstörten oder abgerissenen Gebäuden der vergangenen Essener Altstadt an die Fassaden der Häuser, die heute an ihren Standorten stehen.

Los gehen die rund 1,5-stündigen Führungen jeweils um 19 Uhr vor dem Café Konsumreform an der Viehofer Straße 31. Karten sind für 15 Euro in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, erhältlich. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren zahlen elf Euro. Zudem können die Tickets auch vorab per Mail unter touristikzentrale@essen.de sowie unter der Servicenummer 0201 88 72333 reserviert werden.



Fotografie Josef Stoffels

Der Essener Industrie- und Dokumentarfotograf Josef Stoffels nahm in den 1950er Jahren nahezu alle fördernden Steinkohlenzechen im Ruhrgebiet auf. Das Essener Ruhr Museum zeigt vom 22. Januar bis 2. September mehr als 300 seiner Bilder. Im Mittelpunkt stehen die Fotos von 60 Zechen, die auf dem Höhepunkt des Bergbaus bzw. unmittelbar vor der Bergbaukrise entstanden. Zudem werden Aufnahmen zu Themen wie Lehrlingsausbildung und Bergmannssiedlungen, aber auch Auftragsarbeiten für die Industrie präsentiert. Die Ausstellung erschließt einen der wichtigsten fotografischen Bestände zum Bergbau.
Infos: www.ruhrmuseum.de



Oberhausener Fotoausstellung zeigt die Film- und Modestars der 60er und 70er Jahre

Brigitte Bardot mit blonder Mähne, Yves Saint-Laurent nackt und Mick Jagger mit Pelzkapuze: Stars der Film-, Mode- und Musikszene, festgehalten von Fotografen wie Richard Avedon, Bert Stern oder Helmut Newton, präsentiert die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen in ihrer Sonderausstellung "Shoot! Shoot! Shoot!". Die mehr als 200 Fotos, die vom 21. Januar bis 27. Mai zu sehen ist, versammeln das Who is Who der Reichen und Berühmtem und lassen das Lebensgefühl der 1960er und -70er Jahre aufleben. Sie stammen aus der Schweizer Nicola Erni Collection.
Infos: www.ludwiggalerie.de



"Heinrich Siepmann. Gemälde"

Mit der Schau "Heinrich Siepmann. Gemälde" im Kunstmuseum Mülheim endet die Ausstellungs- und Veranstaltungsfolge der 20 RuhrKunstMuseen zum 70. Jubiläum der Künstlergruppe "Junger Westen". Vom 28. Januar bis 15. April werden Werke verschiedener Schaffensphase aus der Sammlung des Museums mit Leihgaben aus der Sammlung Ströher und dem Nachlass Siepmann präsentiert. Nach seiner konstruktiven Phase fand Siepmann unter dem Einfluss des Informel zu freien Gestaltungsformen. Im Hohen Alter näherte er sich der konkreten Kunst an.
Infos: www.kunstmuseum-mh.de



Vom Streben nach Glück

Wohlstand, Freiheit, Abenteuer - das waren die Hoffnungen, die über 300.000 Menschen aus Westfalen im 19. und 20. Jahrhundert dazu bewogen, in den USA ein neues Leben zu beginnen. Die Ausstellung "Vom Streben nach Glück" (15.2. - 4.11.2018) im Schiffshebewerk Henrichenburg beleuchtet die Ursachen, zeichnet Reisewege nach und schildert die Biografien westfälischer Emigranten.



Gerecht, sozial, bezahlbar - M:AI zeigt Ausstellung zum Wohnen

Die Debatte um bezahlbaren Wohnraum hält unvermindert an. Viele aktuelle Fragen wie Wohnkonzepte, Baustandards und rechtliche Rahmenbedingungen thematisiert das M:AI - Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW in der Ausstellung "Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar". Sie läuft vom 1. Februar bis 4. März auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Die Schau ist in fünf Bereiche gegliedert, die in begehbaren, aus der Form gedrehten Häusern zu sehen sind. Gezeigt werden darin u.a. die Geschichte des sozialen Wohnungsbaus und der gesellschaftliche Wandel des Wohnens, die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen, das Wachstum der Städte und Siedlungen sowie gelungene Beispiele für bezahlbaren Wohnungsbau. Das M:AI NRW wurde 2005 als mobiles Museum ohne eigene Räume gegründet. Es entwickelt seine Präsentationen zu aktuellen baukulturellen Themen passend zum jeweiligen Ausstellungsort.
Infos: www.mai.nrw.de



Die Entwicklung des Kindes

Die Entwicklung des Kindes - von der Geburt bis hin ins junge Erwachsenenalter - steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung der Stiftung Sammlung Ziegler im Mülheimer Kunstmuseum. Ab dem 17. Februar sind dort Gemälde, Aquarelle und Grafiken zu sehen, die sich mit dem Kind in der Kunst beschäftigen. Die rund 80 Werke zeigen den Kinderkult des frühen 20. Jahrhunderts und den Wandel der Darstellung des Kindes im deutschen Expressionismus. Zu den Künstlern zählen unter anderem Max Beckmann, Otto Dix und Käthe Kollwitz.
Die Ausstellung öffnet am Samstag, 17. Februar, 18 Uhr, und läuft bis zum 1. Juli.
Infos: www.kunstmuseum-muelheim.de



Die Aufräumaktion SauberZauber geht in die 13. Runde

In Essen wird wieder aufgeräumt: Vom 5. bis 16. März findet der 13. SauberZauber statt, bei dem auch in diesem Jahr Tausende Bürger helfen, die Stadt auf Vordermann zu bringen. Bisher haben sich über 4.000 Teilnehmer angemeldet, darunter über 40 Kindertagesstätten und Schulen. Am kommenden Mittwoch, 17. Januar, stellen unter anderem der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen als Schirmherr und Nina Frense, Beigeordnete für Umwelt des Regionalverbandes Ruhr, die Aktion vor.
Interessierte können sich noch bis zum 19. Februar unter www.ehrenamtessen.de anmelden.



Klavierfestival Ruhr feiert Jubiläum

Einen runden Geburtstag feiert das Klavierfestival Ruhr in diesem Jahr: Vom 19. April bis zum 13. Juli geht die 30. Ausgabe des renommierten Festivals in 21 Städten über die Bühne. In der Jubiläums-Spielzeit lässt Intendant Franz Xaver Ohnesorg Frankreich hochleben: Französische Pianisten, französische Musik und die deutsch-französische Freundschaft bilden einen Programmschwerpunkt. Insgesamt sind 66 Veranstaltungen vorgesehen.

Zum Eröffnungskonzert am Donnerstag, 19. April, wird Pierre-Laurent Aimard, Preisträger des Klavier-Festivals Ruhr 2003 und Ernst von Siemens-Musikpreisträger 2017, in der Mercatorhalle Duisburg erwartet. Beim Abschlusskonzert am Freitag, 13. Juli, in der Philharmonie Essen verneigt sich die Sängerin Pe Werner gemeinsam mit dem Sänger Götz Alsmann und dem Trio des Jazzers Frank Chastenier vor der Kunst des Chansons.
Infos unter www.klavierfestival.de



„Kunst & Kohle“: Ibrahim Mahama verhüllt Schloss Strünkede mit Jutesäcken

Der ghanaische Künstler Ibrahim Mahama verwandelt das Schloss Strünkede in Herne in ein großes Kunstwerk. Der documenta 14-Teilnehmer verhüllt einen Teil des Daches und der Schlossfassade mit Jutesäcken.

Das Projekt „Coal Market“ findet vom 5. Mai bis 16. September im Rahmen der Ausstellung „Kunst & Kohle“ statt, die in zahlreichen Ruhrgebietsmuseen das Ende des Steinkohlenbergbaus in diesem Jahr begleitet. Der Rohstoff steht auch im Mittelpunkt von Mahamas Arbeit: So werden in Ghana nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kohlen über weite Strecken in Jutesäcken transportiert. Die von dem Künstler verwendeten Säcke sind teilweise bedruckt und zerschlissen, so dass sie von dem globalen Wirtschaftskreislauf zeugen. Mahama will in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass durch den deutschen Ausstieg aus der Kohle immer mehr billiger Rohstoff aus anderen Ländern importiert wird, der unter schlechten Bedingungen produziert wird.



Offene Führung „Packendes Museum – Das DBM im Aufbruch“ im Deutsches Bergbau-Museum Bochum

immer Sa & So (außer am 14.01.) | jeweils 12:15, 13:15 und 14:15 Uhr
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 30 Min.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich



Vinylstammtisch im Musiktheater Piano

Hier treffen sich Freunde der schwarzen, runden Scheiben. Jeder bringt seine Lieblingsplatten mit oder ausgefallene Schätzchen und kann sie hier vorspielen. Alles geht, ob Rock, Blues, Alternative, Soul, Funk & Reggae. Ob altes oder neues, egal. Hauptsache VINYL.
Der VINYLSTAMMTISCH findet jeden Mittwoch ab 19 Uhr statt. An Konzerttagen direkt im Anschluss an das jeweilige Konzert. Der Eintritt ist frei.
Beginn: 19:00 | Eintritt: frei
Musiktheater Piano, Lütgendortmunderstr. 43, 44388 Dortmund



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden [mit Pause]
Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“]

Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



After-Work-Führung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention"

Kostenfreie After-Work-Führung zu unserer aktuellen Ausstellung "Afro-Tech and the Future of Re-Invention"
Jeden Donnerstag bis 22. April 2018, um 18:00 Uhr
HMKV im Dortmunder U | Ebene 3



Offenes Atelier für Berufstätige

Jeden zweiten Samstag im Monat bietet das offene Atelier Berufstätigen die Möglichkeit, sich bei der Umsetzung eigener Bildideen professionell u

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }