Partner von Zolanis

Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Kindertheater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!


Im Ruhrgebiet Tipps und Termine für die Ruhrstadtist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

MKM päsentiert Ausstellung mit Barbara Klemm und Stefan Moses

Mit Barbara Klemm und Stefan Moses präsentiert das MKM Museum Küppersmühle in Duisburg vom 24. Oktober bis 18. Januar zwei Fotografen, die auf ihre jeweils ganz eigene Art das Politik- und Zeitgeschehen fotografisch begleitet haben. Barbara Klemm war 40 Jahre für die FAZ unterwegs, Moses erreichte durch seine Reportagen für den Stern ein breites Publikum. Die Ausstellung im MKM versammelt jeweils rund 200 ihrer Arbeiten.
Infos: www.museum-kueppersmuehle.de



Essen präsentiert sich bei den Design Weeks von seiner kreativen Seite

Heute (20.10.2014) starten die ersten Design Weeks in Essen. Bis zum 30. November zeigt die Stadt mit 40 Veranstaltungen, darunter Ausstellungen, Events, Konferenzen, Workshops, Werkstattgespräche und Stadtführungen, was sie in Sachen Design zu bieten hat. Dabei können Besucher nicht nur Kreative und ihre Produkte kennenlernen, sondern auch ungewöhnliche Seiten der Stadt entdecken. Veranstalter ist die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Kulturbüro und der Stiftung Zollverein.
Die Stadt hat sich bei der UNESCO um den Titel "City of Design" beworben. Ende November fällt die Entscheidung darüber.
Infos: www.essendesignweeks.de



Sonderausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte 20. September bis 26. Oktober 2014 (Ausstellungshalle)

DEW21 Kunstpreis 2014 und Preisträgerausstellung 2013 Lisa Domin
Zum neunten Mal hat die Dortmunder Energie- und Wasser-versorgung GmbH den DEW21 Kunstpreis ausgeschrieben, um Bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus dem Ruhrgebiet ein Forum zu bieten und ihre Arbeit zu fördern. DEW21 engagiert sich seit Bestehen im Dortmunder Kulturleben und fördert mit dem Kunstpreis nachhaltig die kulturelle Entwicklung der Region. Mittlerweile hat sich der Preis in der Bildenden Kunst als einer der wichtigsten Kunstpreise des Ruhrgebiets etabliert.
Eine Fachjury wählte aus 180 Bewerbungen elf Künstlerinnen und Künstler aus. In einem zweiten Jurygang wurden die Preisträger ermittelt. Auch in diesem Jahr wurde ein Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler bis zum Alter von einschließlich 30 Jahren verliehen, der sich ausdrücklich an den künstlerischen Nachwuchs im Ruhrgebiet richtet. Der erste Preisträger erhält neben dem Preisgeld eine Einzelausstellung mit Katalog im folgenden Jahr. So wird parallel zur Kunstpreisausstellung 2014 die Preisträgerausstellung von Lisa Domin gezeigt, die den DEW21 Kunstpreis 2013 gewonnen hat.
Für die Kunstpreisausstellung 2014 wurden Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten der Bildenden Kunst – Film, Video, Malerei, Installation, Fotografie und Skulptur – eingeladen. Die diesjährigen Nominierten sind Sebastian Bartel, Anja Bohnhof, Astrid Busch, Anett Frontzek, Erich Füllgrabe, Maria Gerdwilker, Cornelius Grau, Gudrun Kemsa, Nadja Verena Marcin, Rana Matloub und Anja Warzecha.



Ferne Heimat. Senioren aus Schlesien im Ruhrgebiet

Ausstellung der Ev. Fachhochschule im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kamen viele Menschen aus Schlesien als Flüchtlinge, Vertriebene oder später als Aussiedler ins Ruhrgebiet. Heute blicken sie auf ein langes Leben fern ihrer Heimat zurück. Studierende der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EFH RWL) in Bochum haben gemeinsam mit einigen von ihnen die Lebenswege zwischen Schlesien und dem Ruhrgebiet erforscht. Die Ergebnisse der Arbeit sind jetzt in einer Ausstellung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum zu sehen. Die Schau mit dem Titel "Ferne Heimat - Senioren aus Schlesien im Ruhrgebiet" wurde am Sonntag (5.10.) im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eröffnet und ist dort noch bis zum 2. November zu sehen.
Ferne Heimat - Senioren aus Schlesien im Ruhrgebiet
5.10.-2.11.2014
LWL- Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251, 44793 Bochum
Geöffnet Mi-Sa 14-18 Uhr, So 11-18 Uhr
http://www.lwl-industriemuseum.de



Haus Ripshorst zeigt "Knospen, Blätter und Co." von Fotograf Adi Späh

"Knospen, Blätter und Co. – Der Gehölzgarten Ripshorst im Wandel der Jahreszeiten" ist die neue Fotoausstellung von Adi Späh getitelt, die der Regionalverband Ruhr (RVR) vom 27. September bis 30. November in Haus Ripshorst in Oberhausen präsentiert. Der Eintritt ist frei. Das Areal rund um Haus Ripshorst für den Essener Fotografen Adi Späh seit Jahren das bevorzugte "Revier" für seine Foto-Exkursionen. Die gezeigten Bilder entstanden über mehrere Jahre ausnahmslos im Bauern- und Gehölzgarten. Darauf sind Blüten und Blätter im Detail aufgenommen und per Makrofotografie in Szene gesetzt. Die Motivauswahl reicht von der ersten Knospenbildung im Frühjahr bis hin zur Farbenpracht des Herbstes. Mit der kommenden Schau wird die Späh-Ausstellungstrilogie nach "Das Grauen im Liguster" und "Colours in the Dark" in Haus Ripshorst abgeschlossen.



Monet, Gauguin, van Gogh… Inspiration Japan

Inspi­ra­tion Japan — Monet, Gau­guin, van Gogh…“ ist vom 27. Sep­tem­ber 2014 bis zum 18. Jan­uar 2015 das Thema im Museum Folk­wang in Essen. Die japanis­che Kunst ist für die Entwick­lung der europäis­chen Mod­erne von grundle­gen­der Bedeu­tung. Nahezu alle großen Meis­ter von Manet, Degas, Cézanne, Monet bis Gau­guin, van Gogh, Bon­nard und Vuil­lard haben sich von japanis­chen Bild­mo­tiven und Stilmit­teln begeis­tern und inspiri­eren lassen. Der Fokus dieser Ausstel­lung liegt dabei auf dem Zeitraum von 1860 bis 1910, der Anfangs– und Hoch­phase der Rezep­tion japanis­cher Kunst in Frankreich.
Inter­net: www.inspiration-japan.de



Rolf Escher „DichterOrte“ von Paris bis St. Petersburg

07.09.–26.10.2014 Zeichnungen, Druckgrafik, Buchkunst
In einer Sonderausstellung präsentiert die ARKA Kulturwerkstatt Werke des Zeichners Rolf Escher: Von Paris bis St. Petersburg ist der Künstler europäischen Dichtern gefolgt und hat sich von ihren Lebens- und Schaffensräumen zu einer Serie von Grafiken und Portraits inspirieren lassen.
Ausstellungseröffnung: So, 07.09., 11.30 Uhr
Zeit: Do, Sa und So 14–16 Uhr, Fr 11–13 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt: frei
Info: Fon 0201 306140, www.arka-kulturwerkstatt.de
Ort: ARKA Kulturwerkstatt, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 12 [A12], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



Natur pur – Vertrautes neu entdeckt

09.09.–30.10.2014
In ihrer Fotoausstellung präsentieren die beiden Künstlerinnen Birgit Petrasch und Renate Schütz – als Künstlerduo auch bekannt unter dem Namen „2mal2augen“ – Naturfotografien. Am 25.09. findet um 18 Uhr ein Künstlergespräch statt.
Zeit: Mo–Fr 8–17 Uhr
Eintritt: frei
Info: foto@renate-schuetz.de, b.petrasch@gmx.de
Ort: Gründungs- und Unternehmenszentrum Triple Z, [Schacht 4/5/11], Gebäude 1, Lohnhalle, Katernberger Str. 107, 45327 Essen



Ruhr-Universität Bochum zeigt größte Chili-Sammlung Deutschlands

Die bundesweit größte Chili-Sammlung ist derzeit im Botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum zu sehen. Insgesamt 212 Chili-Pflanzen aus der ganzen Welt werden präsentiert und können teilweise auch probiert werden.
Besonderes Highlight der Ausstellung ist die Trinidad Scorpion Moruga: Ihr Schärfegrad liegt bei zwei Millionen Skoville. Damit ist sie ungefähr so scharf wie Pfefferspray eine der schärfsten Chilisorten der Welt, teilt die Ruhr-Uni mit.
Bis Mitte Oktober kann die Ausstellung täglich von 9 bis 17 Uhr im Anzuchthaus IA besucht werden. Da die Chili-Pflanzen sehr viele Schoten produzieren, dürfen Ausstellungsbesucher auf Nachfrage bei den Gärtnern auch Schoten mit nach Hause nehmen.



Retrospektive der Zeichnungen von Fred Sandback

Das Josef Albers Museum in Bottrop präsentiert vom 24. August bis 9. November die erste Retrospektive der Zeichnungen von Fred Sandback (1943 bis 2003). Zu sehen sind mehr als 140 Arbeiten aus den Jahren 1967 bis 2000. Der amerikanische Künstler betrachtete die Zeichnung von Anfang an als einen essentiellen Zweig seiner Arbeit. Dabei schuf er nicht nur Entwürfe für Skulpturen, sondern betrieb die Zeichnung um ihrer selbst willen, als ein Nachdenken über ihre eigenen ästhetischen Möglichkeiten. Die Bottroper Ausstellung wird um eine Reihe von Sandback-Skulpturen ergänzt.
Infos: www.quadrat-bottrop.de



stromaufwärts

Vom 7. September – 7. Dezember 2014. Anlässlich des Ausstellungsprojektes Fünfzig Positionen, zehn Museen, eine Ausstellung der RuhrKunstMuseen zeigt die LUDWIGGALERIE in Oberhausen junge Positionen aus dem Ruhrgebiet. Unter dem Motto: stromaufwärts präsentieren zehn Künstlerinnen und Künstler zwischen 20 und 40 Jahren ihre Arbeiten. Sie stammen aus allen Teilen des Ruhrgebiets von Dortmund bis Duisburg und über das Kerngebiet hinaus; sind hier aufgewachsen oder zogen das Ruhrgebiet ganz bewusst anderen Metropolen vor. Die Ausstellung schafft Begegnungen zwischen vielfältigen Medien: Fotografie, Grafik, Malerei, Skulptur, Video, Sound und Installation und bietet so einen Einblick in aktuelles Schaffen. Die materielle Ästhetik spielt in allen Arbeiten eine zentrale Rolle.
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, D-46049 Oberhausen



TROMMELWIRBEL „RUM BLOSSOM“

01.10.–31.10.2014
Sonderausstellung der Galerie und Werkstatt SchmuckProdukt
Mit ihrer Ringserie beweist die Schmuckdesignerin Alin Boyaciayn [„TROMMELWIRBEL“], dass aus einer Rose unendlich viele werden können und ein Schmuckstück viel mehr ist als nur ein Accessoire.
Eröffnung: Mi, 01.10., ab 12 Uhr; Zeit: Mi–Sa 12–18 Uhr, an Feiertagen geschlossen Eintritt: frei; Info: Fon 0201 8305244, www.schmuckprodukt.de
Ort: Werkstatt und Galerie SchmuckProdukt, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 12 [A12], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



„Von dieser Welt“ – Farbfotografien von Joachim Schumacher

18.10.2014 – 18.01.2015
Die Stiftung Zollverein präsentiert Fotografien des Gelsenkirchener Künstlers Joachim Schumacher, die eher die alltägliche Seite des Ruhrgebiets zeigen und den Betrachter so für seine unmittelbare Umwelt sensibilisieren.
Eröffnung: Fr, 17.10., 18 Uhr Zeit: täglich 10–18 Uhr Eintritt: 2 €, Kinder und Jugendliche bis 11 Jahre frei Info: Fon 0201 2 4 6 8 10, www.zollverein.de
Ort: Portal der Industriekultur, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



Steinreich. Mineralogie im Ruhr Museum

20.10.2014 – 16.08.2015
Mit den Highlights aus der mineralogischen Sammlung setzt das Ruhr Museum die Reihe seiner Sammlungsausstellungen fort: Mehr als 300 Exponate offenbaren in ihrer Formen- und Farbenvielfalt die eindrucksvolle Ästhetik der Natur.
Zeit: täglich 10–18 Uhr Eintritt: 3 € [ermäßigt: 2 €], Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre frei Veranstalter: Ruhr Museum Info: Fon 0201 24681-444, www.ruhrmuseum.de
Ort: Ruhr Museum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Galerie, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



Light & Shape: Best of Belgian Design

28.10.2014 – 25.01.2015
Unter dem Motto „Light & Shape“ präsentiert das Red Dot Design Museum eine Auswahl innovativer belgischer Designs, die alle mit dem Red Dot Award ausgezeichnet wurden.
Zeit: Di–So und an Feiertagen 11–18 Uhr
Eintritt: 9 € [ermäßigt: 4 €], Kinder bis 11 Jahre frei, Fr nach eigenem Ermessen [Pay-What-You-Want] Veranstalter: Red Dot Design Museum Info: Fon 0201 30104-60, www.red-dot-design-museum.de Ort: Red Dot Design Museum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kesselhaus [A7], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



Anatomieausstellung Körperwelten der Tiere kommt nach Bochum

Mit Plastinaten von menschlichen Körpern lockte Gunther von Hagens im vergangenen Jahr über 380.000 Besucher in seine Bochumer Körperwelten-Ausstellung. Ab November ist eine neue Anatomie-Schau in Bochum zu sehen. Bei den Körperwelten der Tiere stehen Affen, Haie und Pferde im Fokus.

Rund 100 Exponate werden vom 7. November 2014 bis 25. Februar 2015 in einem ehemaligen Autohaus am Bochumer Hauptbahnhof gezeigt. Zu den größten Ausstellungsstücken gehören Ganzkörper-Plastinate von einem Gorilla, einer Elefantenkuh und einem Braunbär. Darüber hinaus sind in der Ausstellung zahlreiche Einzelpräparate, sowie Scheiben- und Organplastinate zu sehen. Begleitet wird der anatomische Einblick in den tierischen Körper von Filmaufnahmen, in denen die ausgestellten Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind.



Sonderausstellung "Wirtschaft! Wunder! Krupp..."

"Wirtschaft! Wunder! Krupp in der Fotografie 1949-1967" heißt eine Sonderausstellung in der Villa Hügel in Essen, die vom 5. Juli bis 23. November läuft. Rund 120 Bilder vermitteln einen Eindruck von der Nachkriegszeit in Deutschland. Die Fotografien zeigen Aufbruch und Zuversicht, beschäftigen sich aber auch mit gesellschaftlichen Umbrüchen, dem Strukturwandel der Arbeit und neuem Freizeit- und Konsumverhalten.
Infos gibt es unter www.villahuegel.de



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Die Nachtschwärmer der „dritten Schicht“ erhalten während der Führung die Gelegenheit, die einstigen Arbeitsplätze der Kumpel zu besichtigen. Ein Gästeführer erklärt dabei die Arbeitsabläufe und mit welchem Spezial-Werkzeug gearbeitet wurde. Oder welche Funktion zum Beispiel Bandrollen, Förderseile und Förderwagen hatten und wie sie gewechselt beziehungsweise gereinigt wurden.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden [mit Pause]
Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“]

Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



Bücher zum Kilopreis

Marktatmosphäre im gemeinnützigen Buchladen des „bodo e.V.“ am Dortmunder Schwanenwall: Jeden Samstag gibt es bei „bodo“ gut erhaltene und neuwertige Krimis, Romane und Sachbücher frisch abgewogen – nur 1,99 Euro pro angefangenes Kilo. Nun hat der Verein sein Aktions-Angebot noch erweitert.

Körbeweise Krimis, Romane, Koch- und andere Sachbücher wählen die bodo-MitarbeiterInnen jede Woche aus, aus denen sich jeder seinen Lesestoff zusammenstellen kann – doppelt so viel wie in der Woche. Alle angebotenen Bücher sind vorsortiert und in sehr gutem Zustand, manche sogar Neuware.
Während der Samstagsöffnungszeiten von 10 – 14 Uhr kann man sich Zeit lassen und in Ruhe die mehreren Tausend Angebotsbücher durchstöbern. „Ein bisschen Markt- und ein bisschen Wohnzimmeratmosphäre zwischen vollen Regalen und Ausstellungsflächen“, lacht Suzanne Präkelt.
Auch wochentags lohnt der Besuch am Schwanenwall: 10.000 Bücher von 1 bis 50 Euro warten in den gut gefüllten Regalen – darunter hochwertige Kunst- und Fotobände. Die ganze Woche über kosten Bücher auf den Aktionsflächen nur zwei Euro – oder 5 Euro für gleich drei Bücher. Handeln erwünscht!
„bodos Bücher“, Schwanenwall 36 – 38, 44135 Dortmund, Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr



Führung durch den Innenhafen Duisburg

Der Innenhafen, direkt hinter dem Duisburger Rathaus gelegen, war jahrelang eine ungenutzte, trostlose Speichermeile, bis er Anfang der 90er Jahre stadtplanerisch völlig umgewandelt wurde. Stararchitekt Lord Norman Foster konzipierte eine vom Wasser geprägte Büro- und Freizeitmeile, die heute zu den beliebtesten Besuchermagneten der Region gehört. Eine Stadtführerin informiert kenntnis- und anekdotenreich über historische Fakten und aktuelle Entwicklungen des Innenhafens.

Termine: Jeden 1. Sonntag im Monat
Uhrzeit: 14 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Erwachsene 5,50 Euro | Kinder (6 – 13 Jahre) 4,50 Euro
Treffpunkt: am Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus
Hinweis: Es wird gebeten, den Betrag passend bereit zu halten.



Mit der Kulturlinie 901 auf Entdeckertour durch Duisburg

An jedem 2. Freitag im Monat gibt es die ungewöhnlichere Art der Stadtführung abseits der gängigen Touristenrouten. Auf Schienen, mit der Straßenbahnlinie 901, geht es von der Innenstadt über Ruhrort nach Marxloh. Ganz unterschiedliche Facetten gilt es zu ergründen, vom Hafenstadtteil Ruhrort zum spannenden Quartier Marxloh, wo nach Bestaunen der Moschee und der „Brautmodenstraße“ eine kleine Verköstigung in einem türkischen Teehaus dazu gehört. Eine abwechslungsreiche Entdeckerfahrt mit ausgiebigen Spaziergängen für neugierige und wissenshungrige Städtereisende mit Stadtführer Klaus-Dieter Brüggenwerth.

Uhrzeit: Jeweils 11 Uhr
Dauer: 5 Stunden
Kosten: 19 Euro pro Person inkl. Teepause im Teehaus PERA, inkl. Ticket
Treffpunkt: Mercatorbrunnen vor dem Duisburger Rathaus
Tickets bitte vorab unter www.duisburgshop.de bestellen oder im RUHR.VISITORCENTER im CityPalais kaufen.



Westfälische Juden und ihre Nachbarn: Jüdisches Museum Westfalen zeigt Ausstellung „Heimatkunde“

Vom Schlachter bis zum Schützenkönig: Mit der Ausstellung „Heimatkunde“ stellt das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten die Erfahrungen westfälischer Juden und ihrer Nachbarn in den Mittelpunkt. Jüdisches Engagement in der Politik und Wirtschaft, im Vereins- oder auch Gemeindeleben der Städte und Dörfer ist ein Thema der Schau. Anhand zahlreicher Beispiele, wie etwa dem jüdischen Schützenkönig von Warendorf, werden Wege jüdischer Integration im 19. und 20. Jahrhundert verfolgt. Die nachbarschaftliche Nähe als Chance und Gefahr ist dabei ebenso ein Aspekt wie der Umgang mit Heimatverlust und der Kampf um Bürgerrechte.

Die Schau läuft vom 16. November 2014 bis 16. Mai 2015 und basiert auf dem umfangreichen Forschungsprojekt „Heimatkunde“ des Jüdischen Museums Westfalen. Sie wird von zahlreichen Veranstaltungen sowie einem Lesebuch, einem Hörbuch und einer Website begleitet.
Weitere Informationen: http://www.jmw-dorsten.de/index.php?action=aktuelles#Heimat

MITTWOCH, 22. OKTOBER

Planetarium präsentiert: Vortrag zur Kometensonde

Am Mittwoch (22. Oktober) um 19.30 Uhr lädt das Planetarium Bochum, Castroßer Straße 67, zu einem höchst aktuellen Live-Vortrag zu der wohl die spektakulärste Raumfahrtmission ein, die Europa je gewagt hat: Vor zehn Jahren startete die europäische Weltraumagentur ESA ihre Sonde Rosetta. Nun ist das Ziel, der Komet Churyumov-Gerasimenko, erreicht und der kritische Höhepunkt der Mission, die Landung auf dem Kometenkern, steht unmittelbar bevor. Der Referent, Dr. Detlef Koschny von der ESA, ist selbst an der Mission beteiligt und berichtet aus erster Hand von den neuesten Ergebnissen.
Karten kosten 8,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro und können im Internet www.planetarium-bochum.de erworben, per Mail unter mail@planetarium-bochum.de oder telefonisch unter 02 34 / 51 60 60 reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.



Beratungstag und Dublettenabgabe in der historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums

In der historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums, Westfalenpark Dortmund, findet am Mittwoch, 22. Oktober, 10 bis 14 Uhr, ein Beratungstag statt.
Das Deutsche Kochbuchmuseum ist derzeit geschlossen und wird mit einer neuen Konzeption voraussichtlich im Jahr 2015 in der Dortmunder Innenstadt wiedereröffnet. Die Bibliothek bleibt vorerst am alten Standort. Gleichviel, ob die Besucher ein besonderes Rezept suchen, ob sie für eine wissenschaftliche Arbeit recherchieren oder einfach gerne in Kochbüchern blättern, die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von proKULTUR kümmern sich engagiert um jedes Anliegen. Kochbücher, die in der Bibliothek mehrfach vorhanden sind, können gegen eine Spende (an proKULTUR e.V.) einen neuen Besitzer finden.
Es ist nur der Westfalenpark-Eintritt in Höhe von drei Euro zu zahlen.



So lecker is(s)t Frankreich - Zweiter Gourmetmarkt des Jahres auf dem Dr.-Ruer-Platz

Von Mittwoch, 22. Oktober, bis Samstag, 25. Oktober 2014, kommen Freunde der französischen Küche wieder voll auf ihre Kosten. Auf dem 11. Französischen Gourmetmarkt bieten gut ein Dutzend Händler aus verschiedenen Regionen Frankreichs ihre teils selbst hergestellten Waren zum Kauf an. Jeden Tag von 10 bis 20 Uhr können die Bochumer bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem Dr.-Ruer-Platz an den unterschiedlichen Ständen französische Delikatessen genießen. „Der französische Gourmetmarkt bietet alles, was Deutsche mit französischer Küche verbinden, und ist mittlerweile eine feste Institution in Bochum“, sagt Julia Abend, Projektleiterin bei Bochum Marketing.

Die angebotenen Delikatessen können nicht nur mit nach Hause genommen werden. Auf dem Dr.-Ruer-Platz entsteht durch aufgebaute Bänke und Tische ein gemütliches Plätzchen, wo bei einem Glas Wein Crêpes, Flammkuchen oder Käse verzehrt werden können. Der Französische Gourmetmarkt beschließt damit in diesem Jahr die Reihe kleiner Innenstadtveranstaltungen, die Bochum Marketing organisiert, bevor am 20. November der Weihnachtsmarkt beginnt.



Bücherei präsentiert: Die Kunst des Erzählens und Vorlesens für Kinder

Die Kunst, Kindern vorzulesen und ihnen Geschichten zu erzählen, können Interessierte ab dem 22. Oktober mittwochs an sechs Terminen jeweils von 17 bis 18.30 Uhr in der Bücherei Querenburg im Uni-Center, Querenburger Höhe 270, lernen. Die Bochumer Stadtwerke unterstützen dieses Seminar. Die Kosten betragen 30 Euro. Anmeldungen können bei Dr. Elmar Linnemann vom Freundeskreis der Bücherei Querenburg e.V. unter der Rufnummer 02 34 / 70 27 38 oder per E-Mail an eelinnemann@t-online.de erfolgen.
Mit Übungen zu den Themen Bühnenpräsenz, Emotion und Sprechausdruck zeigt die Sprecherin und Erzählerin Melanie Goebel, wie man einem kleinen Publikum die Ohren öffnet und beantwortet die Fragen: Wie verleihe ich Geschichten Kraft und Klang? Wie erreiche ich meine Wohlfühlstimme? Welche Texte sind für welche Kinder geeignet und welche Kreativtechniken innerhalb der Sprach- und Leseförderung gibt es? Am Ende der Seminarreihe haben die Teilnehmenden erste Schritte vom Vorleser zum Erzähler gemacht.



Das anthropische Prinzip

Mittwoch, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen
In den physikalischen Grundgleichungen - der Gravitation, der elektromagnetischen Wechselwirkung und der Quantentheorie - bleiben einige dimensionslose Konstanten unbestimmt. So haben sich Wolfgang Pauli und Paul Dirac vergebens bemüht, die elektrische und die gravische Feinstrukturkonstante aus Zusatzforderungen herzuleiten. Unbekannt bis heute sind auch noch die Massenverhältnisse der Elementarteilchen. Erst Brandon Carter (1970), gefolgt von John Barrow und Frank Tipler (1986), ist es gelungen, einige dieser Natur-konstanten näherungsweise herzuleiten, aus dem „anthropischen Prinzip“. Z.B. lassen sich drei von ihnen bestimmen aus der Masse unserer Sonne, ihrer Oberflächentemperatur und ihrer Brenndauer. Was besagt das anthropische Prinzip und was vermag es zu erklären?
Prof. Dr. Wolfgang Kundt, Universität Bonn
DONNERSTAG, 23. OKTOBER

Eugene O'Neill - Eines langen Tages Reise in die Nacht

Roberto Ciulli führt Regie bei der Inszenierung von Eugene O'Neills Drama "Eines langen Tages Reise in die Nacht", das am 23. und 24. Oktober, 19.30 Uhr, Premiere im Mülheimer Theater an der Ruhr feiert. Das stark autobiografisch gefärbte Stück dreht sich um eine US-amerikanische Familie, die unter dem Geiz des Vaters leidet. Die Welt der Eltern und Kinder ist eine Hölle, in der alle voneinander abhängig sind, ein Entkommen scheint unmöglich.
Infos: www.theater-an-der-ruhr.de



Live-Konzert bietet „Inspiration Barock“ unter Sternen

Vier virtuos gespielte Konzertgitarren bilden das GuitArtist Quartett, das am Donnerstag (23. Oktober) um 20 Uhr im Planetarium Bochum, Castroper Straße 67, gastiert. Seit ihrem Debüt 2007 mit „Classical Crossover“ haben sich die vier Musiker Ingo Brzoska, Ludger Bollinger, Peter Brekau und Guy Bitan einen hervorragenden Ruf erspielt. Die hochkarätige musikalische Formation stellt unter dem Sternenhimmel ihr neues Programm „Inspiration Barock“ vor.
Karten kosten zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro, und können im Internet unter www.planetarium-bochum.de erworben oder telefonisch unter 02 34 / 51 60 60 reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.



Familienbildungsstätte bietet Nähkurse an

Die städtische Familienbildungsstätte (Fbs), Zechenstraße 10 in Bochum, vermittelt in zwei Kursen grundlegende und fortgeschrittene Kenntnisse im Maßnehmen, Zuschneiden und Nähen: Ab Donnerstag (23. Oktober) unter der Kursnummer 3-3306 und ab Donnerstag (20. November) unter der Kursnummer 3-3307. Beide Kurse finden an vier Terminen von 14.30 bis 17.30 Uhr statt und kosten jeweils 26 Euro.

Die Teilnehmenden können mitgebrachte Schnitte den eigenen Maßen anpassen oder von einem Schnittmusterbogen eines Modeheftes durchpausen und dann anpassen. Unter fachkundiger Hilfestellung nähen sie, was sie möchten. Nähmaschinen sind vorhanden, die Teilnehmenden können jedoch auch eigene mitbringen. Zu den Kursen können sich Interessierte unter der Telefonnummer 02 34 / 910 - 51 10 oder - 51 13, im Internet unter www.bochum.de/familienbildungsstaette oder persönlich im Büro der Familienbildungsstätte, Zechenstrasse 10 in Bochum, anmelden.



Kai Twilfer liest „Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!“

Die Stadtbibliothek Marl lädt am 23. Oktober zur Lesung mit dem selbsternannten „Lachbuchautor“ Kai Twilfer ein. Der 38-Jährige liest aus seinem jüngst erschienen Buch „Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!“.

Darin schreibt der Spiegel-Bestsellerautor mit satirischem Biss ein weiteres Mal über den unerschrockenen Sozialarbeiter Jochen und die junge Mutter Schantall. Er skizziert erneut schonungslos und zum Brüllen komisch die oft wahnwitzigen Erlebnisse aus dem bizarren Alltag des Chaos-Clans. Das Buch ist der Nachfolger von „Schantall, tu ma die Omma winken!“. Schantalls niveauarme Welt dreht sich längst nicht mehr nur um Doku-Soaps, pinkfarbene Handtaschen und Dosensektpartys in Lloret de Mar. Nach ihrer Hochzeit mit dem gutbetuchten Cedrik stößt sie nun in die ihr unbekannte Welt der Reichen, Schönen und Blender vor...
Karten für die Lesung am 23. Oktober um 19 Uhr gibt es zum Preis von 7,50 Euro in der insel-Bibliothek unter Tel. 99-42 00.



Stadtgespräche im Museum 2014: FOODWAYS – Vom Kulinarischen und seiner Moral

Thema heute: „Küche, Kochen, Kultur, oder: Wie “molekular” ist Ethik?“, Prof. Dr. Thomas Vilgis
Lebensmittel, wie sie die Natur schenkt, wie Menschen sie kultivieren und Verbraucher sie zubereiten, bieten mehr als nur Ernährung und Sättigung. Dennoch werden aus Unkenntnis viele Lebensmittel weggeworfen oder erst gar nicht mehr gegessen, häufig wegen falsch verstandener Bewertungen aus den Medien. Erst der Blick in die molekulare Welt der Lebensmittel zeigt ihr Genusspotenzial und erst die molekulare Welt des Kochens öffnet neue Türen zu gelebter Nachhaltigkeit, längst vergessenen Lebensfreuden und spannendem Genuss über ihre essbaren Basiszustände, roh, gekocht und fermentiert. Dann vereinen sich sogar Kultur- und Naturwissenschaften zu Tisch und in der Küche.
Thomas Vilgis, Professor für Theoretische Physik, beschäftigt sich seit 2008 mit den molekularen Eigenschaften von Lebensmitteln und leitet am Max-Planck-Institut für Polymerforschung eine Arbeitsgruppe für "soft matter food science". Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen und Bücher zum Thema Kochen, Lebensmittel und Wissenschaft und Mitherausgeber der Zeitschrift Journal Culinaire – Kultur und Wissenschaft des Essens.
Die Fortsetzung der Vortragsreihe „Stadtgespräche im Museum“ widmet sich im Jahr 2014 den menschlichen Grundbedürfnissen „Essen und Trinken“. Aus verschiedenen Blickwinkeln befassen sie sich mit Ernährung und Esskultur.
Der Eintritt ist frei und Beginn ist um 18 Uhr. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, 44137 Dortmund



Schienenkreuzfahrt mit dem nostalgischen Schienenbus durch das Ruhrgebiet

Kreuz und quer durch das Ruhrgebiet mit dem Schienenbus aus den 60-erJahren, fachkundige Begleitung durch einen Gästeführer und dabei ein kühles Bierchen oder einen heißen Kaffee in der Hand – das sind die Schienenkreuzfahrten der Ruhrgebiet-Stadtrundfahrten. Die nächste Fahrt findet am Donnerstag, den 23. Oktober, statt. Sie beginnt in Bochum-Dahlhausen und führt über Essen, Mülheim, Duisburg und Moers zum Welterbe Zollverein in Essen. Nach einem Aufenthalt fährt der Schienenbus dann über Bottrop, Wanne-Eickel und Witten ins Ruhrtal, wo ein weiterer Fotohalt erfolgt.
Die Fahrt dauert insgesamt etwa 7 Stunden, in denen ein Gästeführer durch das Ruhrgebiet führt. Das besondere Interesse gilt dabei der Industriegeschichte, aber auch das Thema Eisenbahn kommt nicht zu kurz. Die Fahrt führt zum größten Teil über Güterzuggleise, die sonst nicht mit Personenzügen befahren werden.
Eine Anmeldung ist erforderlich, der Fahrpreis beträgt 59 €. Darin enthalten: eine Impulsführung mit qualifizierten Gästeführern am Welterbe Zollverein.
Die Abfahrzeiten: Bochum-Dahlhausen 10:00 Uhr, Essen Hbf 10:17, Mülheim Hbf 10:29 und Duisburg Hbf 10:40 Uhr.
Weitere Informationen und Reservierungen: www.ruhrgebiet-stadtrundfahrten.de und unter 0201 – 857 95 60 70.



Wir machen eine Szene! 7nach8: Improvisationstheater „Emscherblut“ im Glashaus

Wer wollte nicht schon einmal bestimmen, was die Schauspieler oben auf der Bühne machen? Beim Improvisationstheater „Emscherblut“ ist das am Donnerstag, 23. Oktober, um 20.07 Uhr möglich! Denn hier entscheidet das Publikum. Ein Mix aus Comedy, Wortspiel, Schauspiel und Geschichten steht zur Verfügung – genaue Szenen und Inhalte werden vorher allerdings nicht einstudiert oder festgelegt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kleinkunstreihe 7nach8 statt.
Eintrittskarten kosten 15 Euro im Vorverkauf und 17 Euro an der Abendkasse. Ermäßigte Tickets gibt es für 8,50 Euro.

Vorverkaufsstellen
Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten, Tel.: (0 23 66) 303 651
Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, 45699 Herten, Tel.:(0 23 66) 18 11 60
Buchladen Attatroll, Herner Str. 16, 45657 Recklinghausen, Tel.: (0 23 61) 17 00 2
Im Internet unter www.proticket.de (gegen Gebühr)
Parken
Parkplatz Herten Mitte/auf dem Marktplatz, ab 19 Uhr gebührenfrei
Parkhaus „Rathausgalerie“ ist bei Veranstaltungen 7nach8 und Klangraum Glashaus bis 24 Uhr geöffnet (gebührenpflichtig)



Lange Nacht der Industrie

Bei der Langen Nacht der Industrie an Rhein und Ruhr am 23. Oktober können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen von Unternehmen in der Metropole Ruhr werfen. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. An mehreren Orten in der Region, u.a. in Dinslaken und Duisburg, starten die Touren, die in der Regel jeweils zu zwei Betrieben führen. Mit dabei sind z.B. ThyssenKrupp, TSR Recycling, Siemens und die Grillo-Werke. Dort erhalten die Besucher Einblicke in Produktions- und Arbeitsprozesse und können Fragen stellen.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Die Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr ist eine Aktion der Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie.
Infos: www.langenachtderindustrie.de/standorte/rhein-ruhr/region.html



TANZ- UND THEATERABEND ZU GESELLSCHAFTLICHEN THEMEN

Drei Schauspieler sind die Protagonisten des 1. Teils. Sie tragen In-Ear-Kopfhörer. Gekleidet als Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes wie Straßenkehrer oder Ordnungsdienstleister, sondern sie Texte ab, die Auszüge aus Originaltexten von Personen aus Kunst, Wissenschaft und Politik sind. Man suggeriert einen Schauspielertext, doch das Original war nie hierzu gedacht. Die Einlassungen zu Kunst, Gesellschaft, Wissenschaft und Politik werden körperlich neu interpretiert und verlieren oder gewinnen neue Dimensionen.
Teil 2 dreht den 1.Teil sozusagen um: Bekloppte Bewegungen zu starken Worten! Wir hören collagenartig zusammengefügte Soundschnipsel aus Radio und TV, Äußerungen von Politikern, Wissenschaftlern, Sportlern etc.
Vorstellung: DO 23.10.2014 um 20 Uhr Eintritt: VVK 13 € / 8 € erm. AK 15 € / 10 € erm. Ort: Theater im Depot Dortmund
FREITAG, 24. OKTOBER

Franz Kafka - Die Verwandlung

Eines Morgens wacht Gregor Samsa auf und findet sich in ein Ungeziefer verwandelt - ohne die geringste Erklärung zu haben. Der ukrainische Regisseur Andriy Zholdak inszeniert die Bühnenfassung von Franz Kafkas verstörender Geschichte "Die Verwandlung" am Theater Oberhausen. Premiere ist am 24. Oktober, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-oberhausen.de



Mit dem Förster durch den Stadtwald: Noch wenige freie Plätze

Das Umweltamt lädt unter dem Thema „Wald & Gewässer“ zu einem ökologischen Spaziergang durch die Naturschutzgebiete Grävingholz und Süggelwald ein. Termin: Freitag, 24.10.2014, Zeit:10 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden, Treffpunkt: Wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Der Wald ist mehr als grüne Lunge und Erholungsgebiet für die Stadtbevölkerung. Unter forstlicher Leitung haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, den Stadtwald neu zu entdecken. Sie erwandern einen Bereich, der geprägt ist durch den Verlauf der Wasserscheide zwischen Emscher und Lippe. Für die Bewohner des Waldes ist nicht nur das Vorhandensein von Wasser von Bedeutung. Nasse Sommer und trockene Winter bedingen andere Verhältnisse, als es umgekehrt der Fall ist.

Neben der Bedeutung des Waldes für den Natur- und Artenschutz erfahren die Teilnehmer/-innen auch Interessantes über die Ziele der Waldentwicklung, die Praxis der naturnahen Waldwirtschaft und die Bedeutung des Waldes für die Erholung des Menschen, die ein stadtnaher Wald gewährleisten muss. Festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung werden empfohlen, ebenso die persönliche Rucksackverpflegung.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessenten können sich telefonisch anmelden am Umwelttelefon unter der Rufnummer 50-25422 oder per E-Mail unter umweltamt@dortmund.de.
Anmeldungen bitte bis Donnerstag, 23. Oktober um 17 Uhr.



Bach und mehr mit Weltklasse-Organistin Iveta Apkalna

In der Reihe „10 Jahre Kuhn-Orgel“ am Freitag, 24. Oktober 2014, um 20 Uhr Die Lettin Iveta Apkalna konnte in der Philharmonie Essen schon mehrfach beweisen, dass sie zu den weltbesten Organistinnen gehört. In der Jubiläumsreihe „10 Jahre Kuhn-Orgel“ ist sie nun am Freitag, 24. Oktober 2014, um 20 Uhr erneut zu Gast. Im Mittelpunkt ihres Programms steht kein Geringerer als Johann Sebastian Bach, dessen Präludium und Fuge Es-Dur (BWV 552) eine der prachtvollsten Kompositionen für Orgel überhaupt ist. Neben weiteren Werken von Bach präsentiert Iveta Apkalna die „Evocations I – III“ von Thierry Escaich sowie die Sonate Nr. 2 von Paul Hindemith.
Karten (Einheitspreis (€): 19,- zzgl. 10% Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.



Livekonzert: „STERNENTRAUM“ - Harfenmusik unter dem Sternenhimmel

Freitag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, Planetarium Recklinghausen
Christine Högl verbindet ihre Harfenmusik geradezu traumhaft schön mit dem Sternenhimmel. Die Künstlerin führt mit der keltischen Harfe in eine moderne Anderswelt, ein zauberhaftes Land jenseits unseres Alltags: zärtlich, berührend, verspielt, fantasievoll, pfiffig, mutig. Die Klangreise geht auf Spurensuche unserer Lebensträume, Visionen und Fantasien und lockt das Rätselhafte und Geheimnisvolle… eben die ‚andere’, meist verborgene Wirklichkeit.
Högl ist Harfenistin und Komponistin und hat sich mit Projekten wie die Live-Konzerte in Planetarien, die Open-Air-Konzerte in Gärten und die Reihe „Musik der Stille“ in alten Kirchen einen Namen gemacht. Für ihre Kompositionen erhielt sie internationale Auszeichnungen.
Eintritt: € 15, ermäßigt € 13 - Kartenreservierung unter (02361) 23134



Streifzug ins All (ab 8)

Freitag, 24. Oktober, 16.00 Uhr, Planetarium Recklinghausen
Wer möchte in einer Stunde quer durchs Universum reisen und dabei allerhand Interessantes sehen? Wie entstehen die Mondphasen und warum wandern die Sterne über den Himmel? Was sind die Besonderheiten der Planeten und was gibt es hinter den Grenzen des Sonnensystems?
Planetariumsvorführung von Klaus Porr



1. Gelsenkirchener Gitarren-Nacht

Andreas Hägler, Michael Völkel und Timo Maiwald gestalten den Abend, der nicht nur durch das stilvolle Ambiente des Schlosses, sondern auch durch drei besondere Musiker ein buntes Erlebnis für „Jedermann“ wird.
Andreas Hägler, Gründer von „all-about-guitars“, Gitarrenlehrer und Virtuose an der Akustikgitarre, nimmt Sie mit auf eine instrumentale Reise durch die Welt der Stahlsaiten und zeigt, was mit Open-Tunings möglich ist.
Durch die große Vielfalt der drei Musiker wird hier für jeden Geschmack etwas geboten. Ort: Schloss Horst (Kaminzimmer) | Einlass: 19:00 Uhr | Eintritt: 9,00 € | Info: www.schloss-horst-gelsenkirchen.de und www.all-aboutguitars.de



Drucken, was das Zeug hält

Workshop: 24.10.-26.10.2014
Die Teilnehmer lernen die vielfältigen Möglichkeiten von künstlerischen Druckverfahren kennen und erstellen mithilfe von Tief-, Hoch- und Schablonendruck kreative Grafiken.
Zeit: Fr 18–22 Uhr, Sa und So 10–17 Uhr Teilnahme: 69 € zzgl. Materialkosten [ca. 30 €] Veranstalter: ARKA Kulturwerkstatt e.V. in Kooperation mit der VHS Essen Info und Anmeldung [unter Angabe der VHS-Kursnummer 142.2F104R]: Fon 0201 8843-210, info@vhs-essen.de, www.vhs-essen.de Ort: ARKA Kulturwerkstatt, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 12 [A12], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
SAMSTAG, 25. OKTOBER

Kuboshow Kunstmesse in den Flottmannhallen Herne

„Was ist hiermit?“ lautet das Motto der Kuboshow Kunstmesse am 25. und 26. Oktober in den Flottmann-Hallen Herne. 92 junge internationale Künstler, fast ausschließlich Studenten und Absolventen deutscher und internationaler Kunstakademien, zeigen ihre neuesten Arbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf der gegenständlichen Malerei, aber auch zahlreiche Bildhauer sind vertreten.
Infos: www.kuboshow.de



"Gespenster des Kapitals" in Bochum

Die "Gespenster des Kapitals" werden in den Kammerspielen des Schauspielhauses Bochum entfesselt. Dafür hat Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer Honoré de Balzacs Theaterstück "Le Faiseur" um den Irrsinn der finanzökonomischen Luftgeschäfte bearbeitet und mit der Gegenwart konfrontiert. Premiere ist am 25. Oktober, 19.30 Uhr.
Infos: www.schauspielhausbochum.de



Sagenhafter Waldspaziergang mit RVR Ruhr Grün

Schaurige Orte, geheimnisvolle Wesen und unheimliche Begegnungen erwarten Wanderer in der Haard. Die alten Mythen der Region werden bei einer Exkursion lebendig, zu der RVR Ruhr Grün am Samstag, 25. Oktober, 16 Uhr, einlädt. Christian Bußfeld führt den zweistündigen Spaziergang, bei dem die unheimlichsten und spannendsten Geschichten erzählt werden, die sich um das Waldgebiet ranken. Auch ihrer Entstehung wird nachgegangen. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Dachsberg, Straße "Zum Dachsberg", 45721 Haltern. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Anmeldungen bis zum 22. Oktober unter Telefon: 02591/9683886.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.



Ökologiestation Bergkamen feiert den "Tag des Apfels"

Herbstzeit ist Erntezeit: Überall gibt es jetzt herrlich frische und knackige Äpfel. Deshalb lädt die Ökologiestation Bergkamen am Samstag, 25. Oktober, wieder zum traditionellen "Tag des Apfels". Zwischen 12 und 18 Uhr steigt hier ein buntes Fest rund um das gesunde Obst - mit Regionalmarkt, Aktionen, Musik, Führungen, Informationen, Pflanzenbörse, Essen und Trinken. Der Eintritt ist frei. Treffpunkt ist die Ökologiestation Bergkamen, Westenhellweg 110, 59192 Bergkamen.
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.



Buika singt erstmals in der Philharmonie Essen

Jazzsängerin ist am Samstag, 25. Oktober 2014, um 20 Uhr im großen Saal zu Gast Sie ist einzigartig, die heisere, blues- und flamencogetränkte Stimme der Maria Concepción Balboa Buika – oder einfach nur kurz: Buika. Zum ersten Mal ist die spanische Sängerin jetzt in der Philharmonie Essen zu Gast: Am Samstag, 25. Oktober 2014, um 20 Uhr bringt sie eine einzigartige Mischung aus spanischen und kubanischen Elementen mit Soul und Jazz in den Alfried Krupp Saal. Mit dabei sind Francisco Iglesias Jimenez (Gitarre), Jose Manuel Posada Oviendo (Bass) und Ramon Suarez Escobar (Cajon).
Karten (Einheitspreis (€): 25,- zzgl. 10% Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.



Auf Tauchstation - Schnuppertauchen am 25. Oktober im Copa Ca Backum

Abtauchen im Copa: Die Profis vom Tauchsportclub Herten (TSC) zeigen Interessierten am Samstag, 25. Oktober, zwischen 11 und 17 Uhr im Hallenbad die Grundlagen des Tauchens. Der TSC stellt die Ausrüstung inklusive Pressluftflasche und Atemregler kostenlos zur Verfügung. Wer bereits Tauchmaske und Flossen besitzt, kann diese mitbringen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Erfahrene Tauchlehrer geben den Schnuppertauchern Tipps und Hilfestellungen – dann klappen auch die ersten Atemzüge unter Wasser.

Kinder und Jugendliche dürfen gerne beim Schnuppertauchen mitmachen, müssen aber eine von den Erziehungsberechtigten unterschriebene Einverständniserklärung mitbringen. Damit die ersten Tauchversuche gelingen, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesund sein: Eine freie Nase ist wichtig, um den Druckausgleich unter Wasser durchzuführen.
Das Angebot ist im normalen Eintrittspreis enthalten. Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren zahlen für vier Stunden in der Wasserwelt zum Beispiel 9 Euro.



Im Oldtimer-Schienenbus durchs Revier

Am 25. Oktober 2014 geht es mit dem „Reviersprinter“ durch das östliche Ruhrgebiet bis zum Ruhrtal. Der 50er Jahre-Schienenbus fährt mit einem gemütlichen Tempo von max. 60 km/h, optimal um einen einmaligen Panoramablick zu genießen. Abfahrt am Duisburger Hauptbahnhof ist ca. 10.50 Uhr. Die Fahrt, inklusive Pausen, dauert rund sechseinhalb Stunden und kostet für Erwachsene 44 Euro, für Kinder bis 12 Jahre 22 Euro. Interessierte können sich bis zum 23.10.14 im RUHR.VISITORCENTER unter Tel: 0203/ 285 440 informieren und anmelden.



Workshop: Faszination Schwarzlichttheater

Schwarzlichtheater das ist das Spiel mit dem Licht, bei dem sich mit normalen Gegenständen verblüffende Effekte erzielen lassen. In dem Workshop, den die VHS Essen am 25. Oktober von 11 bis 18 Uhr anbietet, führt Gesine Homringhausen die Teilnehmer in die Kunst des Schwarzlichttheaters. Mit Phantasie und Kreativität entführt sie Spieler und Zuschauer in eine Welt der Wunder. Der Workshop richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Besonders interessant ist die Thematik auch für Menschen in sozialpädagogischen Berufen. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Kosten: 32,00 EUR



Die Krupps vor den Krupps – ein Spaziergang durch die Essener Innenstadt

Krupp und die Stadt Essen haben eine wechselvolle Beziehung, die bereits 225 Jahre vor der Gründung der Firma im Jahr 1811 beginnt. Auf die Spuren der „Krupps vor den Krupps“ begeben sich die Teilnehmer des gleichnamigen Spaziergangs der EMG – Essen Marketing GmbH (EMG) am Samstag, 25. Oktober 2014. Dabei wird nicht nur auf historischen Spuren in der Innenstadt gewandelt; Mit dem Besuch des Stammhauses und des Hauptgebäudes (Q1) im ThyssenKrupp Hauptquartier werfen die Interessierten zudem einen Blick nach vorne. Der rund dreistündige Rundgang startet um 10.30 Uhr vor der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2. Karten sind für 13 Euro in der Touristinformation erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren zahlen neun Euro. Darüber hinaus können die Tickets auch vorab per Mail unter touristikzentrale@essen.de sowie unter der Servicenummer 0201 8872333 reserviert werden.
Informationen zu weiteren Rundgängen, Thementouren und Radtouren gibt es unter www.essen-tourismus.de.



Buchpräsentation "Das Eiland"

Do 25.09.2014 - 20.00h - Lesung & Musik
mit der Autorin Paulina Schulz - Buchpräsentation "Das Eiland" . in deutscher Sprache & Vitold Rek! - bekannter Polnischer Musiker am Kontrabass
Zentralbücherei Bochum - Eintritt frei
Paulina Schulz - freiraum-verlag.de/die-buecher/paulina-schulz-das-eiland.html
Vitold Rek: www.taso-music.com/



1. Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft im Poetry Slam

Die drei Gelsenkirchener Poetry Slams wortGEwaltig (Spunk), Poesieduell (Werkstatt e. V.) und CafeSATZ Poetry Slam (C@fe-42) richten die erste Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft im Poetry Slam aus. Auf der Suche nach dem besten Slam Poeten oder der besten Slam Poetin der Stadt schicken sie jeweils ihre drei besten Slammer/-innen ins Rennen und das Publikum wird entscheiden, wer den Meistertitel tragen darf. Eine Überraschung wird es sein, welche Arten von Texten die Slam Poeten (u.a. Anke Fuchs, Elina Raddy, Tuna Tourette) bereithalten werden.
Infos zum Wettbewerb unter www.poesieduell-buer.de
Ort: Kulturraum „die flora“ | VVK: 5,00 € (VVK durch C@fe-42, SPUNK und Werkstatt e. V.), AK: 6,00 € | Info: (0209) 169 - 9105 und www.die-flora-gelsenkirchen.de



Kein Stück über Liebe

In der Liebe und beim Sex ist mittlerweile fast alles erlaubt. Tabus gibt es kaum, selbst Waschmittelwerbung ist ungemein sexy. Aber „oben ohne“ am Strand oder ein handgeschriebener Liebesbrief? Wer macht das denn noch!
Mit dem Theater-Projekt zeigen Jugendliche der Jungen Tanztheaterwerkstatt des Theaters im Depot, wie es sich in ihrer Generation mit der Liebe verhält. Mit Sprache, Tanz, Witz und Nachdenklichkeit gehen sie der Frage nach, ob es noch lohnt, sich mit der Liebe zu befassen.
Vorstellungen: SA 25.10.2014 um 20 Uhr SO 26.10.2014 um 18 Uhr Eintritt: VVK + AK 10 € / 5 € erm.
Ort: Theater im Depot Dortmund
SONTAG, 26. OKTOBER

Podiumsgespräch "Künstlerhäuser im Ruhrgebiet - Künstler und öffentliche Förderung

Im Rahmen des Ausstellungsprojekts "RuhrKunstSzene" findet am 26. Oktober, 11.30 Uhr, in der Kunsthalle Recklinghausen ein Podiumsgespräch zum Thema "Künstlerhäuser im Ruhrgebiet - Künstler und öffentliche Förderung" statt. Die Teilnehmer gehen der Frage nach, wo die Städte mit ihrer Künstlerschaft umgehen und wie sich die Künstlerhäuser selbst im Netz der Museen verorten.
Infos: www.ruhrkunstmuseen.com



Nonnen auf der Flucht - Exkursion rund um das Zisterzienserkloster Marienborn

Der alte Klosterstandort in der Hohen Mark birgt viele Geheimnisse. Zahlreiche Geschichten und Mythen ranken sich um das Waldgebiet. Bei einer naturkundlichen Wanderung am Sonntag, 26. Oktober, ab 14.30 Uhr, will Naturparkführer Arno Straßmann einigen davon auf Spur kommen. Im Mittelpunkt stehen die Nonnen des ehemaligen Zisterzienserklosters Marienborn. Was trieb sie vor 770 Jahren in die Flucht? Wölfe? Wasserarmut? Während der zweieinhalbstündigen Tour will Arno Straßmann etwas Licht ins Dunkel bringen und auch weitere verwunschene Orte zeigen.

Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Napoleonsbuche an der Waldschänke "Im Holt", 45721 Haltern am See. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Verbindliche Anmeldungen unter 02361/43051 oder www.hohemarkerleben.de
Das vollständige Programm "Natur erleben" steht unter www.naturerleben.metropoleruhr.de als Download.



Mariko Hara und Suzana Bartal spielen im Schloss - Kammerkonzertmatinée mit Viola und Klavier

Zwei junge Solistinnen bei den Hertener Schlosskonzerten: Das Duo Mariko Hara an der Viola und Suzana Bartal am Klavier spielt am Sonntag, 26. Oktober, um 11 Uhr ein Kammerkonzertmatinée im Festsaal des Hertener Schlosses unter anderem Werke von Robert Schumann und Georg Friedrich Händel. Die vorab angekündigte Pianistin Sarah Tysman musste aus privaten Gründen absagen.

„Ein Konzert mit der Viola als solistisches Instrument ist selten zu hören. Neben den interessierten Konzertbesuchern kann ich allen Schülerinnen und Schülern, die ein Streichinstrument lernen, dieses Konzert sehr empfehlen“, rät Sabine Fiebig, künstlerische Leiterin der Hertener Schlosskonzerte. „Die Viola mit ihrem weichen, warmen Klang wird von Mariko Hara bravourös in den Mittelpunkt gestellt.“
Karten für Erwachsene kosten zwischen 12,50 und 17,50 Euro. Erhältlich bei der Musikschule, Konrad-Adenauer-Straße 23, 45699 Herten, Telefon: (0 23 66) 303 517. Alle weiteren Infos: www.musikschule-herten.de.



Vierter FLO(H)RIAN im Westfalenpark Dortmund – Noch freie Plätze

Die Reihe der diesjährigen Trödelmärkte im Westfalenpark Dortmund endet mit dem Oktober-Flo(h)rian am 26.10.2014, 11 bis 18 Uhr. Um 11 Uhr beginnt das Suchen, Vergleichen, Feilschen und Handeln für Amateure, Profis, Kauflustige, Neugierige und Spaziergänger. Viele Händler haben sich schon angemeldet, es sind aber noch einige wenige Plätze frei. Wer noch vor dem Winter Keller und Dachboden ausräumen und sich von alten Schätzchen trennen möchte, kann sich noch online unter www.westfalenpark.de anmelden. Käufer, Sammler und Schnäppchenjäger sind am Trödelsonntag willkommen und eingeladen nach Herzenslust zu stöbern und zu feilschen.

Der Eintritt kostet für Erwachsene und Jugendliche drei Euro, für die Kleingruppe I (Ein Erwachsener + max. vier minderjährige Kinder) sechs Euro und für die Kleingruppe II (Zwei Erwachsene + max. vier minderjährige Kinder) neun Euro. Jahreskarteninhaber/innen und Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.
Ein Hinweis: Aus Sicherheitsgründen wird der Park erst ab zirka 9 Uhr (nach Beendigung des Aufbaus) für die Besucher geöffnet.



Führung durch „DEW21 Kunstpreis 2014 und Preisträgerausstellung 2013 Lisa Domin“

Zum neunten Mal hat die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH den DEW21 Kunstpreis ausgeschrieben. Er ist einer der wichtigsten Kunstpreise des Ruhrgebiets. Eine Fachjury wählte elf Künstler/-innen aus und in einem zweiten Jurygang wurden zwei Preisträger ermittelt. Alle diesjährig Nominierten sowie die DEW21 Kunstpreisträgerin 2013 Lisa Domin werden präsentiert. Der Eintritt ist frei und die Führung dauert von 13.30 Uhr bis 14.45 Uhr.
Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, 44137 Dortmund



Herbstkonzert des Männerchors „Frohsinn“

Chorleiter Michael Hartel führt durch eine Matinee, die einen bunten Strauß Melodien bereithält. Zum Programm des Männerchores gehören Lieder aus den Musicals „Hello Dolly“ und „My Fair Lady“, ein Medley von Udo Jürgens und weitere deutsche Popmusik. Aber auch die klassische Musik kommt nicht zu kurz, so bringt der „Frohsinn“ einige Werke von Johannes Brahms zu Gehör.
Ort: Schloss Horst (Glashalle) | Einlass: 10:30 Uhr | Eintritt: 12,00 € - erm. 8,00 €, VVK-Stellen: Büro des Fördervereins Schloß Horst (Turfstraße 21), Buchhandlung Kottmann (Nienhofstraße 1) und Anzengruber- Reisen (Essener Straße 12) | Info: (0209) 51 66 22 und www.schloss-horst.de



Natur auf Zollverein: Samen und Früchte

Exkursion durch den ZOLLVEREIN® Park
Beeren, Nüsse, Schoten & Co: Bei einem Spaziergang durch den herbstlichen ZOLLVEREIN® Park entdecken die Teilnehmer, wie Pflanzen mithilfe von Wind, Wasser und Tieren ihren Fortbestand und ihre Verbreitung sichern.
Zeit: So 11 Uhr; Dauer: 2 Stunden; Teilnahme: 3 €, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei; Veranstalter: Ruhr Museum in Kooperation mit dem NABU; Info und Anmeldung: Fon 0201 24681-444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de; Treffpunkt: Ruhr Museum, UNESCO-Welterbe Zollverein, RUHR.VISITORCENTER Essen/Besucherzentrum Ruhr, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen



Bernhard Paura: MaterialLandschaften

Finissage: SO 26.10.2014 von 15 Uhr bis 18 Uhr; Depot Dortmund
Die Kunst von Bernhard Paura beginnt mit dem Blick auf einen verrosteten Gegenstand. Mit Patina und Rost überzogene Metallteile aus aller Welt dienen dem Materialkünstler zur Gestaltung seiner Bilder und Skulpturen. Von archaischen Formen über architektonische Ansichten bis hin zu fantastischen Landschaften zeigt sein mehr als 50 Jahre andauerndes Schaffen eine spezielle Kunst aus Materialien der Vergänglichkeit – den destruktiven Konstruktivismus.
MONTAG, 27. OKTOBER

Roboter – Maschinen erobern die Welt

Montag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen
Eine regelrechte Roboterflut ist in den vergangenen Jahrzehnten – größtenteils unbemerkt – in unser tägliches Leben hereingebrochen. Dabei ist der Begriff für diese Menschmaschine noch nicht einmal 100 Jahre alt, für das Funktionieren unseres Alltags jedoch nicht mehr wegzudenken. In vielen Bereichen wie Industrie, Raumfahrt, Medizin, Haushalt, selbst in Kinderzimmern und selbstverständlich in Science- Fiction-Filmen sind sie zu finden. Das Übertragen menschlicher Eigenschaften auf anthropomorphe Maschinen hilft der Wissenschaft, die menschliche Sinneswahrnehmung und Bewegungsabläufe besser zu verstehen. Ob Roboter und Maschinen intelligent sein können, wofür sie nützlich sind, wie sie funktionieren, ob sie selbstständig lernen könnten und was reale von Science-Fiction-Robotern abgrenzt, wird in diesem Vortrag erörtert. von Ben Vetter
MITTWOCH, 29. OKTOBER

Die Atombombe – Sündenfall der Physik? Geschichte, Funktion und Wirkung von Kernwaffen

Mittwoch, 29. Oktober, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen
Wie ließ sich die im Atomkern schlummernde Energie freisetzen? Warum ist sie so gewaltig? Welche Wirkung hat die unkontrollierte Ent-fesselung der Kernenergie in einer nuklearen Explosion? Was sind die Unterschiede zwischen einer Uran-, Plutonium- und Wasserstoffbombe? Woher stammen die für eine Kernwaffe notwendigen Explosivstoffe Uran-235 und Plutonium-239? Der Vortragsabend soll die naturgesetzliche Basis der Kernwaffen verständlich werden lassen, als Voraussetzung für ein fundiertes Allgemeinwissen über diesen zweifelhaften Zweig der Physik, der leider nicht Geschichte ist, sondern der die entwickelte technische Zivilisation notgedrungen für alle Zeiten beschäftigen wird. von Dr. Burkard Steinrücken
DONNERSTAG, 30. OKTOBER

Stadtgespräche im Museum 2014: FOODWAYS – Vom Kulinarischen und seiner Moral

Thema heute: „Das Schlaraffenland – die“verkehrte Welt”? Die “ideale” gesellschaftliche Ordnung dickerer Jugendlicher“, Prof. Dr. Eva Barlösius
Im Schlaraffenland soll man faul sein, wer trotzdem arbeitet, muss das Traumland verlassen. Bekanntlich wird in unserer Gesellschaft Dicksein mit Faulsein assoziiert, was einen Großteil der vielfältigen Stigmatisierungen erklärt, denen Menschen ausgesetzt sind, die als zu dick gelten. In einem Forschungsprojekt mit dickeren Jugendlichen haben wir danach gefragt, ob sie sich wünschen, im Schlaraffenland zu leben, und wie ihre „ideale Welt“ aussieht.
Eva Barlösius ist Professorin für Makrosoziologie und Sozialstrukturanalyse der Leibniz Universität Hannover. Sie forscht seit vielen Jahrzehnten zur Soziologie des Essens. Jüngst hat sie ein BMBF-Projekt über Adipositasprävention für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche abgeschlossen. Die Fortsetzung der Vortragsreihe „Stadtgespräche im Museum“ widmet sich im Jahr 2014 den menschlichen Grundbedürfnissen „Essen und Trinken“. Aus verschiedenen Blickwinkeln befassen sie sich mit Ernährung und Esskultur.
Der Eintritt ist frei und Beginn ist um 18 Uhr. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.
Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, 44137 Dortmund



PACT Zollverein:Geumhyung Jeong ›CPR Practice‹

Immer wieder hinterfragt Geumhyung Jeong in ihren Performances die Beziehung zwischen dem menschlichem Körper und seiner Umgebung. Durch intensive, teils verstörende Interaktionen mit ihrem eigenen Körper verleiht die südkoreanische Performerin und Tänzerin profanen Gegenständen ein bizarres, beunruhigendes und verwirrendes Eigenleben.
Ausgangspunkt ihrer Arbeit ›CPR Practice‹ ist ein entrückter, intimer Moment, eine zärtliche Annährung der Performerin an eine leise atmende Gummipuppe. Doch die sphärische Eintracht endet abrupt, stoppt mit dem Atem der Puppe und zieht den Besucher in den Sog von rastlosem Aktionismus: Herzmassage, Mund-zu-Mund-Beatmung und Defibrillator-Einsätze bilden die verzweifelten Versuche, den Dummie zurück ins Leben zu holen.
VVK 11€/ erm. 6€ (inkl. VRR-Ticket); 19.30 Uhr; PACT Zollverein / Choreographisches Zentrum NRW in Essen



Mineralogische Arbeitsgemeinschaft

Die Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, Mineralien zu bestimmen und mit den Sammlungsbeständen des Ruhr Museums zu vergleichen.
Zeit: Do 18 Uhr Teilnahme: frei Veranstalter: Ruhr Museum Info: Fon 0201 24681-444, besucherdienst@ruhrmuseum.de, www.ruhrmuseum.de Ort: Ruhr Museum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Depot Geologie, Eingang Fritz-Schupp-Allee, Fritz-Schupp-Allee 15, 45141 Essen



Quelle: idr, Städte und Veranstalter, alle Angaben ohne Gewähr