Partner von Zolanis

Was ist los in NRW? Tipps und Termine.

Nicht nur im Ruhrgebiet brodelt es – auch im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es viele sehenswerte Events, Ausstellungen, Stadtfeste oder Premieren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir haben für Sie, liebe Leser, hier die interessantesten Veranstaltungen zusammengestellt.


Was ist los in NRW? Tipps und Termine.Die Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen, spannenden Ausstellungen, tollen Freizeitmöglichkeiten in NRW ist riesengroß. Daher haben wir hier in dieser Terminübersicht für Sie die großen und kleinen Events in NRW zusammengestellt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in der Bundesrepublik. Gleichzeitig ist NRW eine der kulturell vielfältigsten Landschaften. Entdecken Sie NRW! Wir wünschen viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

JULI

Tipps und Termine: Westfalen am Wochenende

Witten. Temperaturen bis zu 36 Grad werden für das kommende Wochenende vorhergesagt. Eine Abkühlung und spannende Einblicke in die regionale Bergbaugeschichte verspricht das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall: Im Besucherbergwerk herrschen ganzjährig kühle zwölf Grad.
Freitag bis Sonntag, 10 - 18 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
http://www.zeche-nachtigall.de

Bottrop. Das August Everding-Kulturzentrum wird zum "FilmSchauPlatz NRW". Passend zum Ort - einem ehemaligen Jungengymnasium aus dem Jahr 1910 - wird auf dem Kulturhof die Tragikomödie "Words & Pictures" gezeigt, in der ein Englischlehrer und eine Kunstlehrerin einen turbulenten Kampf der Geschlechter entfachen.
Freitag, ab 19 Uhr, Kulturhof des August Everding-Kulturzentrums
http://www.filmschauplaetze.de/bottrop-2015/

Unna. Im Freibad Bornekamp in Unna können Besucher mit einem Sprung ins kühle Wasser ins heiße Wochenende starten. Beim "Latenight Swimming" hat das Bad bis Mitternacht geöffnet. Cocktails und Loungemusik sorgen für Partyatmosphäre am Beckenrand.
Freitag, 20 - 0 Uhr, Freibad Bornekamp
http://freibad-bornekamp.de

Espelkamp. Das Deutsche Automatenmuseum widmet seine neue Ausstellung der Geschichte der Jukebox. Musikautomaten aus vier Jahrzehnten werden flankiert von seltenen Sammlerstücken zum "King of Rock 'n‘ Roll" Elvis Presley.
Samstag, 11 Uhr (Eröffnung), Deutsches Automatenmuseum
http://www.deutsches-automatenmuseum.de/de/aktuelles

Dortmund. Die Summersounds DJ-Picknicks starten im Westpark in die neue Saison. Zum Auftakt der "Umsonst & Draußen"-Reihe stehen die Deep-House-Spezialisten Ingo Sänger, Carsten Helmich und Henry L an den Plattentellern.
Samstag, 14 bis 22 Uhr, Westpark
http://www.djpicknick.de/

Münster. Antiquariate und Buchhändler aus ganz NRW laden auf "Münsters Buchmarkt" zum Stöbern und Kaufen ein. Das Angebot reicht von Büchern über Karten, Noten und Stiche bis hin zu besonderen Raritäten.
Sonntag, 11 bis 18 Uhr, Rosenplatz im Kuhviertel

Dorsten. Ein Stadtpark auf Zeit wird am Wochenende in Dorsten eröffnet. Der LippePolderPark der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium wird 70 Tage lang ein begehbares Landschaftskunstwerk und kultureller Treffpunkt zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal sein.
Sonntag, ab 14 Uhr, LippePolderPark (Adresse für Navigationsgeräte: Zur Lippe 82)
http://lippepolderpark.de/

„Ferienprogramm in Park und Gärten“: Erlebniswelt für Grundschulkinder vom 30. Juni bis 10. Juli 2015

Für Schulkinder ab 6 Jahren gibt es in den ersten beiden Ferienwochen wieder Spannendes und Interessantes in der gesamten Schlossanlage zu erleben und zu entdecken. Doch auch für Ruhe und Muße ist gesorgt. Das von Schloss Dyck angebotene Ferienprogramm findet vom 30. Juni bis 10. Juli jeweils dienstags bis freitags von 11 bis 15 Uhr statt und wiederholt sich jede Woche.Aktivität im Freien, das bedeutet: Passende Kleidung und Sonnenschutz nicht vergessen. Aber es macht auch hungrig und durstig. Deshalb auch an ausreichende Verpflegung denken. Der Preis beträgt € 6,00 pro Tag und Kind. Die Kinder müssen unter Angabe von Vor- und Nachnamen sowie Alter des Kindes, einer Telefonnummer sowie des gewünschten Termins verbindlich angemeldet werden bei: Eva Bongartz; Telefon 02182 / 824-107; E-Mail: e.bongartz@stiftung-schloss-dyck.de



Soundgarten - Andre Baldes Trio

´André Baldes & Band` ist das Projekt um den Sänger und Gitarristen André Baldes aus Aachen/Köln/Belgien. Der Stil des jungen Künstlers ist geprägt von den unterschiedlichsten Einflüssen aus dem Folk/Pop- und Rock- Bereich: So vereinen sich eine perkussive Gitarre, eine markante Stimme und intelligente, deutschsprachige Texte zu einer ganz eigenen Mischung. Nach einer langjährigen Zeit als Sänger in einer Rockband begann André Baldes 2009, auf seinen vielen langen Reisen eigene Lieder zu komponieren und präsentiert diese seit 2010 auf zahlreichen deutschlandweiten Konzerten. Dabei fand er mit dem Jazzbassisten Michael Tiefenbeck und dem Rockschlagzeuger Dario Maria Huppertz eine außergewöhnlich gut passende Combo, um seine Songs in einen Bandkontext zu bringen. In der Stammbesetzung treten sie als das "André Baldes Trio" auf. Bei großen Veranstaltungen wird die Band von Gastmusikern aus Klassik und Jazz begleitet und schafft so ein besonderes Liveerlebnis für ein generationsübergreifendes Publikum.
Donnerstag, 2. Juli
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: KAJA-Bühne am Himmelsspiegel, Hemer



Open Air Kino - Der große Gatsby

"Der große Gatsby" erzählt von dem hoffnungsvollen Nachwuchsautor Nick Carraway: Er kommt im Frühjahr 1922 aus dem Mittelwesten nach New York City, das von lockeren Moralvorstellungen, Jazz-Glamour, mächtigen Alkoholschmugglern und ins Astronomische steigenden Aktien geprägt wird. Auf seiner Suche nach dem amerikanischen Traum wird Nick der Nachbar des geheimnisvollen, rauschende Feste feiernden Millionärs Jay Gatsby. Auf der anderen Seite der Bucht wohnt seine Cousine Daisy mit ihrem Mann, dem blaublütigen Frauenhelden Tom Buchanan. So erlebt Nick die faszinierende Welt der oberen Zehntausend und lernt ihre Illusionen, Romanzen und Täuschungsmanöver kennen. Von außen und von innen beobachtet Nick diese Welt, die ihn zu der Geschichte einer unmöglichen Liebe, unzerstörbarer Träume und eines tragischen Autounfalls inspiriert - womit er auch uns, unserer Gegenwart und unseren aktuellen Problemen den Spiegel vorhält.
Freitag, 3. Juli
Einlass: 21 Uhr
Ort: Blücherplatz, Hemer



NRW Radtour 2015 - Durchs Münsterland mit dem Fahrrad

Bei der NRW Radtour können Teilnehmer in diesem Jahr das Münsterland kennenlernen. Zwischen dem 2. und 5. Juli 2015 führt die Route vom Startpunkt im Ruhrgebiet einmal quer durchs Münsterland. Bereits zum siebten Mal laden WestLotto und die NRW-Stiftung unter dem Motto „Das Land erfahren“ dazu ein, gemeinsam vom Sattel aus einen Teil Nordrhein-Westfalens zu erkunden.

Los geht die insgesamt knapp 250 Kilometer lange Radtour am 2. Juli 2015 in Dinslaken, Ziel der ersten Tagesetappe ist Haltern am See. Am zweiten Tag geht es über Dülmen nach Münster, die dritte Etappe führt nach Rheine und die letzte Tagestour endet am 5. Juli 2015 in Steinfurt. Die sportliche Leistung der Teilnehmer wird an den drei Etappenzielen abends mit einem WDR4 Sommer Open Air belohnt, das ein großes Bühnenprogramm mit vielen Künstlern bietet.

Teilnehmer können die gesamte Radtour buchen und volle vier Tage im Sattel verbringen oder sie schließen sich einzelnen Tagesetappen an. Die Teilnahmegebühr für eine Tagesetappe beträgt 10 Euro. Das Komplettpaket der Viertages-Radtour inklusive Übernachtungen, Verpflegung und weiteren Leistungen kostet zwischen 145 und 305 Euro.

Anmeldungen sind online oder an allen WestLotto-Annahmestellen möglich. Für Rückfragen steht das NRW-Radtour-Telefon zur Verfügung unter 0180 — 500 15 95.

Internet: www.nrw-radtour.de



Zweiter FALKE Golf-Marathon im Sauerland

Konzentration, Präzision und Faszination mit dem größten Vergnügen heißt es auch in diesem Jahr wieder während des 2. FALKE Golf Marathons am 11. Juli 2015 im Schmallenberger Sauerland. In einem offenen Wettspiel werden Brutto- und Nettopreise im vorgabewirksamen Einzel nach Stableford auf der 27-Loch-Panorama-Anlage im Ortsteil Winkhausen ausgespielt. Einzel-Meldungen sind uns genauso willkommen wie Team-Meldungen (3er-Teams). Die Möglichkeit einer Proberunde besteht am 10. Juli (50% Greenfee-Nachlass). Für den genussvollen Rahmen während des Turniers sorgt das benachbarte 5-Sterne-Wellnesshotel, in dem die Teilnehmer logieren und ganz nach Geschmack entspannen können: Zur weitläufigen Hotelanlage gehören nämlich ein 3.200 m² großes Spa mit Innen- und Außenschwimmbad, Saunalandschaft, Massage- und Beauty-Abteilung sowie viele weitere kostenlose Fitness- und Freizeiteinrichtungen.

Weitere Informationen: Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Telefon: 02972 / 9740-0, täglich von 9 bis 21 Uhr, Fax: 02972 / 9740-26, www.schmallenberger-s auerland.de oder www.golfclub-schmallenberg.de



Kaiser Karl so nah wie nie: 800 Jahre Karlsschrein in Aachen

Vor 800 Jahren wurden die Gebeine Kaiser Karls des Großen in den Karlsschrein übertragen: Seit dem 27. Juli 1215 ruhen die Reliquien in dem mit silbervergoldeten Figuren und Reliefs sowie Verzierungen aus Emaille und Edelsteinen geschmückten Schrein. Vom 23. bis 27. Juli 2015 feiert das Domkapitel Aachen das Jubiläum des im Jahr 1215 fertig gestellten Schmuckstücks. Während der Festtage wird der Schrein mitten im Dom aufgestellt, sodass Besucher dem heiliggesprochenen Kaiser besonders nahe sein können. In kostenfreien Kurzführungen erhalten sie weitere Informationen zu dem kostbaren Kunstwerk, auf dem die legendäre Lebensgeschichte Kaiser Karls des Großen dargestellt ist. Mit kostenfreien Kurzführungen während der Festtage.
Eine Übersicht mit weiteren touristischen Highlights im und rund um den Aachener Dom findet sich auf den Seiten den Tourismus NRW. Internet: www.aachen-tourist.de | www.touristiker-nrw.de



Diözesanmuseum Paderborn feiert Geschichte der Nächstenliebe

Warum setzen sich Menschen seit Jahrhunderten für andere ein? Wie wurde Nächstenliebe zu unterschiedlichen Zeiten begründet und gelebt? Das Diözesanmuseum Paderborn nimmt vom 23. Juli bis 13. Dezember 2015 erstmals die Geschichte der tätigen Nächstenliebe in den Blick und zeigt, wie sie sich in Kunst und Kultur der verschiedenen Epochen auf jeweils eigene Weise dargestellt hat. Der Schwerpunk der Schau liegt auf der christlichen Nächstenliebe, der Caritas, einer Haltung, die in ihrer kompromisslosen Hinwendung zum Mitmenschen in den Anfängen geradezu revolutionär war. Antike Sarkophage, Wandmalereien aus römischen Katakomben und mittelalterliche Schatzkunst sowie Gemälde und Zeichnungen namhafter Künstler, etwa von Raffael, Lucas Cranach d.Ä., Eugène Delacroix, Ernst Ludwig Kirchner und Käthe Kollwitz, erzählen von den unterschiedlichen Vorstellungen, Motivationen und Formen helfender Zuwendung durch die Jahrhunderte. Werkgruppen zeitgenössischer Künstler, zum Beispiel von Bill Viola, der mit einer Video-Installation in der Ausstellung vertreten ist, zeigen auch den gegenwärtigen Blick auf das Thema. Zur Ausstellung „Caritas –Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart“ bietet das Diözesanmuseum ein umfangreiches Begleitprogramm mit Angeboten für alle Schulformen sowie Ferienangeboten und verschiedenen Führungen, auch für seheingeschränkte, blinde und gehörlose Menschen. Internet: www.caritas-ausstellung.de



Mittelalter-Festival lockt nach Altena

Vom 31. Juli bis 2. August steigt in Altena das siebte Mittelalter-Festival. Wenn Dr. Bombastus Köpfe verdreht und ein Pferd durchs Feuer geht, wenn sich das Schwein über der Flamme dreht und die Hexe beim Henker um ihr Leben fleht, dann heißt es „Willkommen in Altena“ beim größten Mittelalter-Festival in Südwestfalen. Unter dem Titel „Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter“ wird vom 31. Juli bis 2. August zum inzwischen siebten Mal Leben zwischen Rittern und Recken, Henkerspack und Schabernack geboten. Bei gutem Wetter werden wieder zehntausende Schaulustige erwartet. Darum herum wird ein Programm geboten, das seinesgleichen sucht - mit alter Handwerkskunst, Marktständen, rustikalen Speisen, Musik, Spiel, Gaukelei und Narretei. Mit dabei sind die Gaukler Kasper, Lupus und Dr. Bombastus, die Kömödianten Max Gaudio, der charismatische Zauberer Shri Magada, Tuchakrobaten, Stelzenläufer sowie die Spielleute Abinferis, Elmsfeuer, die Streuner, Nordhammer, Heidweilers, Verus Viator und andere Top-Acts der Mittelalterszene. Auf der Burg Altena wird nicht nur ein Ritterturnier speziell für Kinder geboten, die kleinen Besucher können sich kleine Amulette prägen, sich auf die Spuren ihres Namens begeben und sich stilecht als kleine Ritter ausrüsten. Am Deutschen Drahtmuseum unterhalb der Burg erwarten kleine und große Besucher am Samstag und Sonntag die Greifvogelshow von Pierre Schmidt sowie Schaukampf-Szenen der Heerlager.

Alle aktuellen Infos gibt es unter www.mittelalter-festival.de sowie auf Facebook unter www.facebook.com/mittelalter.altena.

AUGUST

Gaukler, Musiker und Ritter am Kahlen Asten

Ein Mittelaltermarkt am 1. und 2. August am Fuß des Kahlen Astens lässt alte Zeiten aufleben. Unterhaltsam, anschaulich, zum Mitmachen, Staunen und Genießen. Für die damaligen Reisenden waren kriegerische Auseinandersetzungen und umherziehende Räuberbanden wohl die größten Herausforderungen. Gefährliche Auseinandersetzungen gab es häufig. Ritterturnier, Schwertkämpfe und allerlei Kampfgetümmel dürfen beim Mittelaltermarkt darum nicht fehlen. Ein Wettstreit unter tapferen, ehrenvollen Rittern ist der Höhepunkt des Festivals. Die Besucher erleben mittelalterliche Handwerkskunst. So lässt zum Beispiel ein Schmied die Funken fliegen. Und Händler bieten „edle Waren aus fernen Ländern“ feil. Weitere Informationen finden Sie in unserem Newsroom:http://www.newsroom-winterberg.de/2015/06/10/gaukler-musiker-und-ritter-am-kahlen-asten/



Mittelalter-Festival lockt nach Altena

Vom 31. Juli bis 2. August steigt in Altena das siebte Mittelalter-Festival. Wenn Dr. Bombastus Köpfe verdreht und ein Pferd durchs Feuer geht, wenn sich das Schwein über der Flamme dreht und die Hexe beim Henker um ihr Leben fleht, dann heißt es „Willkommen in Altena“ beim größten Mittelalter-Festival in Südwestfalen. Unter dem Titel „Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter“ wird vom 31. Juli bis 2. August zum inzwischen siebten Mal Leben zwischen Rittern und Recken, Henkerspack und Schabernack geboten. Bei gutem Wetter werden wieder zehntausende Schaulustige erwartet. Darum herum wird ein Programm geboten, das seinesgleichen sucht - mit alter Handwerkskunst, Marktständen, rustikalen Speisen, Musik, Spiel, Gaukelei und Narretei. Mit dabei sind die Gaukler Kasper, Lupus und Dr. Bombastus, die Kömödianten Max Gaudio, der charismatische Zauberer Shri Magada, Tuchakrobaten, Stelzenläufer sowie die Spielleute Abinferis, Elmsfeuer, die Streuner, Nordhammer, Heidweilers, Verus Viator und andere Top-Acts der Mittelalterszene. Auf der Burg Altena wird nicht nur ein Ritterturnier speziell für Kinder geboten, die kleinen Besucher können sich kleine Amulette prägen, sich auf die Spuren ihres Namens begeben und sich stilecht als kleine Ritter ausrüsten. Am Deutschen Drahtmuseum unterhalb der Burg erwarten kleine und große Besucher am Samstag und Sonntag die Greifvogelshow von Pierre Schmidt sowie Schaukampf-Szenen der Heerlager.

Alle aktuellen Infos gibt es unter www.mittelalter-festival.de sowie auf Facebook unter www.facebook.com/mittelalter.altena.



Sparkassen-Brückenfest am Möhnesee

Mit dem Sparkassen-Brückenfest steht im Hochsommer der große Familienevent auf Europas längster Fußgängerbrücke an. DJs, Rock- und Popbands geben sich vom 7. bis 9. August ein Stelldichein, Drachen- und Segelboote tragen Rennen aus, Grillduft zieht durch die Sommerluft. Publikumsmagnete sind auch die gut bestückte Gastromeile, der Kid’s Park und die Kirmes.



Cranger Kirmes vom 07. bis 16. August 2015

Die Cranger Kirmes begeistert Jahr für Jahr rund 4 Millionen Besucher. Immer ab dem ersten Freitag im August startet das größte Volksfest in NRW. Mit 500 Schaustellern ist die Cranger Kirmes das zweitgrößte Volksfest in Deutschland und ein echtes Highlight im NRW-Sommer. Regelmäßig begeistert Crange Besucher aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Europa. Auf über 50 Fahr- und Laufgeschäften erwartet die Besucher Nervenkit­zel, Geschwindigkeit und eine große Portion Spaß. Von Kirmesnostalgie und Nervenkitzel über klassische Kirmesver­pflegung und gemütliche Biergärten bis hin zu rasanten Fahrten durch Loopings oder Dunkelheit ist auf der Cranger Kirmes für jeden alten und neuen Kirmesfan etwas dabei. Besonders bemerkenswert: Die außergewöhnliche und un­vergleichliche Atmosphäre auf der Familienkirmes Crange ist geprägt vom besonderen Aufbau der Geschäfte auf dem Kirmesplatz und zahlrei­chen Heckenwirtschaften, urgemütliche Biergärten in den Hinterhöfen zahlreicher An­wohner, in denen die eigene Kirmes gefeiert wird.
Neu dabei sind die Bayernzelt-Erlebnisse, die neben exklusiver Brotzeit samt Souvenir vor allem mit VIP-Plätzen samt Backstagebesuch beim Schlagerherz überzeugen können. Astrid Jordan, Projektleiterin bei der Stadtmarketing Herne GmbH (SMH): Die Nachfrage und die Rückmeldungen im vergangenen Jahr waren eindeutig: Die Crange-Erlebnisse sind extrem beliebt. Wir freuen uns, dass wir für 2015 auch neue Angebote mit aufnehmen konnten.
2015 jetzt auch direkt online buchbar unter: www.crange-erlebnisse.de



Nacht der Schmiedefeuer

Das Bergische Land ist traditionell eine Region des Eisen- und Stahlgewerbes. Bei der Nacht der Schmiedefeuer führen Schmiede im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer in Leverkusen-Schlebusch, im Oelchenshammer in Engelskirchen-Bickenbach (LVR-Industriemuseum) und im Stellershammer der Firma Leppe Edelstahl in Lindlar verschiedene Techniken vor. Für Angebote an einfachen Speisen und Getränken ist gesorgt. Wer an einer Bustour teilnehmen möchte, muss sich anmelden unter Tel. 0202 563 43 75 oder bergnetz@stadt.wuppertal.de.

Fr 7.8., 19–22 Uhr
Kosten Bustour 23 €, ermäßigt 20 €, inkl. Eintritte. Beginn im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer in Leverkusen-Schlebusch



London – ABBA TOTAL in Hamm-Heessen

Am 17. August kommt die ultimative Abba-Show exklusiv auf die Waldbühne Hamm-Heessen, um ein Feuerwerk der Lebensfreude und Welthits zu feiern, wenn Tausende begeistert mitsingen, mittanzen und zu den großen Abba-Hits ihre Feuerzeuge zünden. A TRIBUTE TO ABBA – THE MUSIC SHOW entführt das Publikum auf eine Reise zurück in die Zeit der Plateauschuhe, der Glitzeroutfits und der ganz großen Gefühle!

A TRIBUTE TO ABBA – THE MUSIC SHOW ist ein besonderes musikalisches Erlebnis, das sich kein Zuschauer entgehen lassen sollte: am 17. August, um 20.00 Uhr, exklusiv auf der Waldbühne Hamm-Heessen.

Sichern Sie sich schnellstmöglich ihre Tickets, bevor das Konzert ausverkauft ist! Karten erhalten Sie an allen bekannten VVK-Stellen, unter der Hotline 06727 / 952 333 oder www.eventim.de.



Wander-Challenge im Bergischen Land: 100 Kilometer in 24 Stunden

Wanderer, die große Herausforderungen suchen, werden im Bergischen Land fündig. Auf zwei Rundstrecken heißt es am 22. und 23. August 2015: 100 Kilometer in 24 Stunden oder 50 Kilometer in 12 Stunden. Sowohl die Route der „Bergischen 100″ als auch die Strecke der „Bergischen 50″ führen vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights der Region wie Schloss Bensberg, Schloss Lerbach, der Dhünntalsperre und dem Altenberger Dom. Ganz unermüdliche Teilnehmer können in einem Kletterpark in Bergisch Gladbach in zwei kleinen Parcours eine Extra-Portion Bewegung bekommen. Auf beiden Strecken sorgen Verpflegungsstationen für Nachschub von Energie.

Bisher haben sich rund 200 Wanderer für die Einzel– und Staffel-Wettbewerbe des neuen Wanderevents angemeldet. In der Anmeldegebühr von 49 Euro für die 50-Kilometer-Strecke und 65 Euro für die 100-Kilometer-Tour sind neben der Versorgung und Verpflegung entlang der Strecke sowie digitalen und gedruckten Wanderkarten auch ein Notfallpaket mit Blasenpflaster, eine Massage sowie ein Shuttle-Rücktransport für erschöpfte oder verletzte Teilnehmer enthalten.

SEPTEMBER

Eintritt frei in der Kunsthalle Bielefeld

Im September 2015 wird für alle Besucher der Kunsthalle Bielefeld der Eintritt frei sein. Zu sehen sind dann die Ausstellungen "Serendipity - Das Glück vom Finden. Niklas Luhmann. Ulrich Rückriem. Jörg Sasse" und "William Kentridge: Second-hand Reading". Die Aktion ist nach Angaben der Kunsthalle bundesweit einmalig. Finanziert wird der Gratis-Monat vom Förderverein des Museums. Dieser erhofft sich, neue Besucher und ein junges Publikum für die Kunsthalle zu gewinnen. Wird die Aktion in diesem Jahr ein Erfolg, so will der Förderverein künftig regelmäßig Gratis-Monate ermöglichen. Weitere Informationen: http://www.kunsthalle-bielefeld.de/



Opernprojekt "Ring der Nibelungen" im Stadttheater Minden

Richard Wagners "Rheingold" feiert am 9. September 2015 Premiere am Stadttheater Minden. Es ist der Auftakt eines umfangreichen Opernprojektes zum "Ring der Nibelungen". Wagners Opern-Zyklus zur Menschheitsgeschichte wird in vier Teilen in Minden zu sehen sein. Nach dem "Rheingold" wird 2016 die "Walküre" gespielt, es folgen in den nächsten Jahren "Siegfried" und die "Götterdämmerung". 2019 ist der gesamte "Ring" in der Weserstadt zu sehen.

Die Produktion ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Richard-Wagner-Verband Minden, der Nordwestdeutschen Philharmonie und des Stadttheaters Minden. Verantwortlich für die Inszenierung ist der Züricher Regisseur Gerd Heinz.



Das kleine Kulturfestival „Luise heizt ein“ in Balve

Am Samstag, 5. September, ab 17 Uhr geht es in der Luisenhütte Balve-Wocklum wieder heiß her. Der Märkischen Kreis lädt ein zu „Luise heizt ein“. Das kleine Kulturfestival spricht mit spektakulären Theaterinszenierungen, feurigen Musikeinlagen und phantasievoller Akrobatik alle Sinne an. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Luisenhütte, Wocklumer Allee, 58802 Balve. Veranstalter: Märkischer Kreis, Fachdienst Kultur und Tourismus, Bismarckstraße 15, 58762 Altena, Telefon 02352/966-7050, www.maerkischer-kreis.de.



Barendorfer Klassik-Fest

Am Sonntag, 13. September, von 14.30 - 18.45 Uhr findet in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf wieder ein „Draht Saiten Akt“ statt. Geboten werden beim neunten Barendorfer Klassik-Fest 30 Kurzkonzerte in vier Stunden. Ein grenzenloses Musikerlebnis mit Klassik, moderner Musik, Cross-Over, Weltmusik und Jazz. Eintritt: 15 €, Familienpass 35 €, Kontakt: Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220 - 226, 58636 Iserlohn, Telefon: 02371/217-1960/61/63, www.museum-barendorf.de.
OKTOBER

Erntedankfest auf dem Bauernmarkt in Körbecke

Gutes aus der Nachbarschaft präsentieren die Direktvermarkter der Region pünktlich zum Erntedankfest auf dem Bauernmarkt in Körbecke. Die ganze Vielfalt von Feld, Baum und Strauch, Leckeres vom Metzger, Honig vom Imker und viele regionale Spezialitäten füllen dann den Einkaufskorb. Darum rankt sich am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie. So demonstrieren Handwerker „live“ ihre Kunst, Musiker unterhalten das Publikum, und Kinder haben Spaß auf dem Karussell, beim Ponyreiten oder Basteln.



Flugshow der Windvögel am Möhnsee

Die große Flugshow der Windvögel setzt dem Veranstaltungsreigen am Möhnesee farbige Tupfer auf: Beim Drachenfest am 18. Oktober erheben sich hunderte kleine, riesengroße und extrem ausgefallene Objekte in die Lüfte. Fliegende Tiere und Bauwerke, ganze Ketten von Drachen oder runde Bols bringen die Besucher zum Staunen. Und wer Lust hat, seinen Teil zum herbstlichen Himmelsballett beizutragen, bringt einfach den eigenen Drachen mit.
LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Vitrinenausstellung »Es klappert die Mühle«

2015 trifft sich die Westfälisch-Lippische Mühlenvereinigung in Gravenhorst – ein willkommener Anlass, die Gravenhorster Mühle ins Zentrum der diesjährigen Ausstellung in der Reihe »Geschichte hinterm Giebel« zu stellen.

Unter dem traditionsreichen Müllergruß »Glück zu!« geht es um unterschiedliche Perspektiven auf die Mühle, den Müller und die Müllerin: die Mühle als Maschine, als Lebenswelt, als Arbeitsplatz, als Kraftwerk, als Geschichtengenerator. Mühlen faszinieren Jung und Alt als technische Kunstwerke. Sie gelten als tiefgründige Symbole der Romantik und sind eingegangen in unser Liedgut und unseren Märchenschatz.

Laufzeit: 15.03. – 13.09.15

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst
Klosterstraße 10
48477 Hörstel



„Mensch – Raum – Licht. Drahtplastiken von Stefanie Welk“

Eine Kunstausstellung in Altena

In Altena, der Stadt des Drahtes, ist ab 22. März 2015 eine Ausstellung der Drahtkünstlerin Stefanie Welk zu sehen. Sie visualisiert die Verflechtungen des Menschen in der heutigen Welt. Die Heidelbergerin definiert Drähte als energetische Bahnen. Starke Beleuchtung bringt die Edelstahldrähte förmlich zum Glühen, lässt sie partiell mit dem Umraum verschmelzen und intensiviert die Wahrnehmung der Objekte als wahre Energiebündel. Schatten reproduzieren die Arbeiten und bewirken deren Ausdehnung.

Wann? 22. März – 18. Oktober 2015
Adresse:
Museen Burg Altena
Fritz-Thomée-Str. 80
58762 Altena



MusikMekkaMünster

Ausstellung im rock'n'popmuseum feiert lokale Musikgeschichte
Vom ersten Deutschlandkonzert der Rolling Stones bis zum Auftritt der Techno-Visionäre Kraftwerk an der Universität: Münster war Schauplatz legendärer Musikereignisse. Das rock'n'popmuseum in Gronau widmet der Musikgeschichte der vermeintlich beschaulichen Stadt vom 26. März bis zum 23. August 2015 eine Ausstellung: "MusikMekkaMünster". In Fotografien, Interviewausschnitten und Devotionalien geht es um die Pilgerstätten der lokalen Musikszene und das Lebensgefühl auf Konzerten und in Clubs. Musiker wie Steffi Stephan und DJs wie Adam Riese berichten von persönlichen Erlebnissen und Eindrücken im westfälischen Musik-Mekka.

Die Eröffnung der Schau wird am 26. März 2015 um 17 Uhr mit Akteuren der Szene, Livemusik von den Kaiserbeats und freiem Eintritt gefeiert.



Glanz und Grauen – Mode im „Dritten Reich“

Das glamouröse Abendkleid von Zarah Leander, die schnittige Nazi-Uniform, Menschen in Dirndl oder Lederhose – diese Klischees prägen unsere Vorstellung von der Mode der 1930er und 1940er Jahre. Aber wie sah die Alltagskleidung wirklich aus? Wie hat die NS-Führung Einfluss auf die Bekleidung genommen? Diesen Fragen geht die Ausstellung „Glanz und Grauen“ nach. Sie zeigt, wie das Regime Mode als Mittel nutzte, um die nationalsozialistische „Volksgemeinschaft“ zu definieren und unerwünschte Gruppen auszugrenzen. Eine Ausstellung des LVR-Industriemuseums.

Ort: Spinnerei, Industriestraße 5 / 46395 Bocholt
Vom 29.3. – 1.11.2015
Eintritt:
Erwachsene 3,00 €
Kinder und Jugendliche von 6 - 17 Jahren 1,50 €



Familienführung "Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben"

Einblicke in die Welt der Buchstaben und Zeichen ermöglicht die Familienführung „Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben – früher und heute“ im Südsauerlandmuseum. Besucher können das Schreiben mit einer Gänsefeder üben und den Druck mit Metalllettern ausprobieren.

Jedes zweite Wochenende im Monat, 15 Uhr
Südsauerlandmuseum/



Baden in Aachen: Couven-Museum beleuchtet Thermal-Geschichte

Aachen ist berühmt für seine heißen Quellen, deren heilende Kraft schon Karl der Große zu schätzen wusste. Im 18. Jahrhundert avancierte die Stadt sogar zum führenden Modebad, das die gekrönten Häupter Europas nach Aachen zog. Das Couven-Museum erzählt ab 25. April 2015 diese Geschichte nach: Bis zum 30. August 2015 beleuchtet die Ausstellung „Aquis Grani — Die Badestadt Aachen“ die Aspekte Heilung, Vergnügen und Wissenschaft.

Besucher erfahren zum Beispiel anhand vielfältiger Exponate, was die Stadt unternahm, um die illustren Gäste zu unterhalten. Sie errichtete mit J. J. Couvens Komödienhaus eines der ersten bürgerlichen Theater in Deutschland, außerdem wurden für den Tanz– und Glücksspielbetrieb Lizenzen erteilt. Handel und Handwerk versorgten die Gäste mit hochwertigen Souvenirs. An einem Familiensonntag am 12. Juli 2015 können Eltern mit Kindern bis 18 Jahren bei freiem Eintritt an verschiedenen Führungen sowie einem offenen Werkstattangebot teilnehmen.



Gartenfokus – Europas schönste Gärten

Eine Gartenreise durch die schönsten Gärten Europas– das bietet Schloss Dyck Besuchern mit seiner aktuellen Ausstellung der Reihe GARTENFOKUS. Am Samstag, dem 9. Mai 2015, ist es wieder soweit: Die Obergeschossräume des Hochschlosses öffnen ihre Pforten für die Besucher der neuen GARTENFOKUS-Ausstellung. Bis zum 27. Oktober 2015 können sie hier ihr Auge an großformatigen Fotografien europäischer Gärten und Parks erfreuen: historische Gärten von St. Petersburg bis Sintra in Portugal, moderne Anlagen aus Dänemark, der Schweiz oder Malta, Landart Projekte in Italien, und schließlich die bekannten Lost Gardens of Heligan in England und Sanssouci. Dieses Mal stehen weniger die Fotografien selbst als künstlerisches Werk als vielmehr die Gärten und Parks, die sie zeigen, im Fokus. So wundert es nicht, dass viele von ihnen als Gewinner und Finalisten des Europäischen Gartenpreises, den eine international besetzte Jury aus dem Europäischen Gartennetzwerk EGHN seit 2010 alljährlich vergibt wird, ausgezeichnet wurden.

Ausstellungszeiten und Eintrittspreise
Di – Fr: 14 bis 18 Uhr
Sa, So, An Feiertagen: 12 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist im Parkeintritt enthalten.
Erwachsene: 9 €
Kinder (7-16 Jahre): 1,50 Euro

Parkplätze stehen kostenfrei zur Verfügung.



Neun Museen präsentieren chinesische Kunst - CHINA 8

Die Ausstellung "CHINA 8" zeigt ab dem 15. Mai bis zum 13. September 2015 rund 500 Werke von 120 chinesischen Künstlern in neun Museen an Rhein und Ruhr. Das von der Stiftung für Kunst und Kultur initiierte Projekt gilt als weltweit größte museale Bestandsaufnahme zeitgenössischer Kunst aus China. In Westfalen beteiligen sich vier Museen an der Schau. Dabei präsentiert jedes Haus entsprechend seiner Sammelgeschichte, den räumlichen Besonderheiten und der programmatischen Ausrichtung unterschiedliche Sparten der chinesischen Kunst. So widmet sich das Kunstmuseum Gelsenkirchen der Tuschemalerei und Kalligrafie, während die Kunsthalle Recklinghausen junge und kritische Malerei zeigt. Video und Sound stehen im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl im Mittelpunkt, und im Osthaus Museum Hagen sind Installationen und Objekte als "Paradigmen der Kunst" zu erleben.



Die Sixties: Linda McCartneys Musikerporträts werden in Hallenberg ausgestellt

Eine Ausstellung im Infozentrum Kump im sauerländischen Hallenberg präsentiert vom 4. Juni bis 10. Juli 2015 Fotografien von Linda McCartney: "Die Sixties - Porträt einer Ära". Linda McCartney (1941-98) fotografierte die Musiklegenden der 60er Jahre: Die Beatles, die Rolling Stones, Jimi Hendrix und Janis Joplin. Die spätere Ehefrau von Beatle Paul McCartney kam ihnen mit der Kamera außergewöhnlich nahe und zeigte sie in ikonischen Posen, aber auch in stillen Momenten. Jenseits von Klischees porträtierte McCartney eine musikalische Epoche.



Musikfestival im und rund um den Bergischen Dom

Bauliche Kleinode und der große Altenberger Dom, der im bergischen Odenthal mitten im Grünen thront, sind die Konzertstätten des Altenberger Kultursommers. Vom 13. Juni bis 26. September 2015 stehen in acht Konzerten Kammermusik, Jazz– oder Kirchenklänge auf dem Spielplan. Eröffnungs– und Abschlusskonzert erklingen im Altenberger Dom. Das auch unter dem Namen „Bergischer Dom“ bekannte Bauwerk ist nicht nur hörens-, sondern auch sehenswert. So ist das um 1400 entstandene Westfenster des von katholischen und evangelischen Gläubigen gleichermaßen genutzten Gotteshauses das größte Kirchenfenster nördlich der Alpen. Weitere Aufführungsorte sind eine kleine romanische Dorfkirche, ein Gutshof, das Schlösschen Strauweiler sowie ein Tagungshotel mit Panoramablick. Internet: www.altenbergerkultursommer.de



Ausstellung in Düsseldorf: Miró und die Malerei als Poesie

Der Spanier Joan Miró zählt zu beliebtesten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Nur wenig bekannt ist sein lebenslanges Interesse an der Literatur und der Poesie. Vom 13. Juni bis 27. September 2015 widmet sich die Kunstsammlung NRW im K20 seinem Verhältnis zur Dichtung und eröffnet mit etwa 110 Gemälden, Zeichnungen und Malerbüchern aus allen Schaffensphasen des Künstlers neue Blickwinkel auf sein Werk. Mitte der 1920er Jahre entwickelte er in seiner Serie von „Bild-Gedichten“ eine spezifische malerische Methode, in der Bilder und Worte vieldeutige Verbindungen auf den Leinwänden eingehen. Zunehmend näherte sich seine Bildsprache dem Zeichenhaften.

Internet: www.kunstsammlung.de



Sonderausstellung: „Dessous – 150 Jahre Kulturgeschichte der Unterwäsche“

Die Sonderausstellung „Dessous“ zeigt die verblüffende Kulturgeschichte der Unterwäsche an Hand von mehr als 250 reizvollen Originalexponaten wie Korsetts und Krinolinen des 19. Jahrhunderts oder den Hauch von Nichts der modernen Dessous, die mit sehr viel weniger Stoff auskommen als ihre Vorgänger. Auch die frühen BHs der 1920er Jahre, edle Seidenensembles der „Femme fatale“ sowie panzerartige Mieder und Spitztüten-BHs der Wirtschaftswunderzeit lassen den Wandel der Unterwäsche erkennen.

Eintritt: 4 €, Kinder und Jugendliche frei
Bis 25.10.2015
Kraftwerk Ermen & Engels und Oelchenshammer, Engelskirchen



Das Pepita-Virus - Herstellung & Verbreitung eines Stoffmusters

Das Webmuster Pepita findet sich schon auf Textilien aus dem 1. Jahrtausend vor Christi. Als Hahnentritt, Glencheck oder eben Pepita setzt es immer wieder modische Akzente und verbreitet sich fast wie ein „Virus“ auf alle möglichen Alltagsgegenstände. Die Ausstellung skizziert die Herstellung und Geschichte dieses außergewöhnlichen Musters, das immer wieder ausgesprochen modern wirkt. Schließlich trugen sowohl Konrad Adenauer als auch Lady Gaga das Pepita-Muster. Kleidung, historische Lichtbilder, Grafiken und Musterbücher aus der Sammlung des LVR-Industriemuseums, ausgewiesene Modephotographien sowie alltägliche, aber auch überraschende Objekte aus sechs Jahrzehnten entführen Besucherinnen und Besucher in die schillernde Welt der unterschiedlichen Verkreuzungen von schwarzen und weißen Fäden.

21.06. - 22.12.2015
3 €, ermäßigt 2,50 €, Kombikarte mit Tuchfabrik 8,50 €
Tuchfabrik Müller, Euskirchen



Konzertreihe präsentiert Klassik-Stars

Die siebte "musik:landschaft westfalen" bringt Stars der Klassik-Szene an reizvolle Orte in der Region. "Klassisch kulinarisch" lautet die Überschrift der diesjährigen Konzertreihe vom 3. Juli bis 10. September 2015. Prominente Musiker wie Giora Feidman und die Musical Set Company treten auf Freilichtbühnen, in Schlosshöfen und auf alten Zechengeländen Westfalens auf. Als Höhepunkt kündigen die Veranstalter ein großes Konzert unter Leitung von Star-Dirigent Justus Frantz am 7. August 2015 auf dem Münsteraner Hafenplatz an. Die "musik:landschaft westfalen" verbindet klassische Musik mit kulinarischen Spezialitäten und Begegnungen an besonderen Orten Westfalens. Mit einem vielfältigen Programm wendet sich die Konzertreihe an ein Publikum verschiedener Generationen.
Weitere Informationen: http://musiklandschaft-westfalen.de/



Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert Luhmanns Zettelkasten

Der legendäre Zettelkasten des Soziologen Niklas Luhmann (1927 - 98) wird in der Kunsthalle Bielefeld ausgestellt. Der 90.000 Notizzettel umfassende Kasten wird derzeit an der Universität Bielefeld erforscht und ist nur selten öffentlich zu sehen.
Im Rahmen der Ausstellung "Serendipity - Vom Glück des Findens (11. Juli - 11. Oktober 2015) wird das wertvolle Stück unter einer Glashaube präsentiert. Der Zettelkasten bildet in der Schau eine Verbindung zwischen dem fotografischen Werk von Jörg Sasse, der sich mit Speichern auseinandersetzt, und den geometrischen Zeichnungen des Bildhauers Ulrich Rückriem.



Diözesanmuseum Paderborn feiert Geschichte der Nächstenliebe

Warum setzen sich Menschen seit Jahrhunderten für andere ein? Wie wurde Nächstenliebe zu unterschiedlichen Zeiten begründet und gelebt? Das Diözesanmuseum Paderborn nimmt vom 23. Juli bis 13. Dezember 2015 erstmals die Geschichte der tätigen Nächstenliebe in den Blick und zeigt, wie sie sich in Kunst und Kultur der verschiedenen Epochen auf jeweils eigene Weise dargestellt hat. Der Schwerpunk der Schau liegt auf der christlichen Nächstenliebe, der Caritas, einer Haltung, die in ihrer kompromisslosen Hinwendung zum Mitmenschen in den Anfängen geradezu revolutionär war. Antike Sarkophage, Wandmalereien aus römischen Katakomben und mittelalterliche Schatzkunst sowie Gemälde und Zeichnungen namhafter Künstler, etwa von Raffael, Lucas Cranach d.Ä., Eugène Delacroix, Ernst Ludwig Kirchner und Käthe Kollwitz, erzählen von den unterschiedlichen Vorstellungen, Motivationen und Formen helfender Zuwendung durch die Jahrhunderte. Werkgruppen zeitgenössischer Künstler, zum Beispiel von Bill Viola, der mit einer Video-Installation in der Ausstellung vertreten ist, zeigen auch den gegenwärtigen Blick auf das Thema. Zur Ausstellung „Caritas –Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart“ bietet das Diözesanmuseum ein umfangreiches Begleitprogramm mit Angeboten für alle Schulformen sowie Ferienangeboten und verschiedenen Führungen, auch für seheingeschränkte, blinde und gehörlose Menschen. Internet: www.caritas-ausstellung.de



Caritas: Diözesanmuseum Paderborn zeigt Kunst zum Thema Nächstenliebe

Von den Gemälden Raffaels bis zur Videokunst Bill Violas: Die Ausstellung "Caritas: Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart" zeigt vom 23. Juli bis 13. Dezember 2015 im Diözesanmuseum Paderborn künstlerische Positionen zur christlichen Barmherzigkeit.
Die Ausstellungsstücke stammen von Leihgebern weltweit; darunter sind die vatikanischen Museen, die British Library und das Metropolitan Museum in New York. So ist unter anderem die älteste erhaltene Handschrift des neutestamentlichen Hohen Liedes der Liebe (1 Korinther 13) in Paderborn zu sehen.Die Schau fällt in das Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Caritasverbandes für das Erzbistum. So dokumentiert sie auch die Tradition und Entwicklung des Wohlfahrtsverbandes.



Sonderausstellung: „Stadt–Land-Garten. Zur Kulturgeschichte des Nutzgartens“

Lange waren Nutzgärten unverzichtbar für die Existenzsicherung. Sie bestimmten bis in die Nachkriegszeit hinein das Alltagsleben und die Ernährung vieler Menschen. Heute werden vielerorts Gärten bewirtschaftet als Gegenpol zum Leben in der globalisierten und arbeitsteiligen Gesellschaft. Die Ausstellung beleuchtet den Bedeutungswandel, den die Nutzgärten im Laufe dieser Entwicklung erfahren haben, und geht auf die Mühen und Freuden der Gärtner im Jahreslauf ein. Mobile Gartenelemente fordern die Besucher auf, selbst zu Harke und Gießkanne zu greifen.

Bis 20.12.2015
Papiermühle Alte Dombach, Bergisch Gladbach
3 €, erm. 2,50 €, Kinder und Jugendliche frei, Kombikarte mit Papiermühle 5 €



(Alle Angaben ohne Gewähr)
Quelle: NRW-Tournews, Westfalen Heute, idr-News