Partner von Zolanis

Was ist los in NRW? Tipps und Termine.

Nicht nur im Ruhrgebiet brodelt es – auch im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es viele sehenswerte Events, Ausstellungen, Stadtfeste oder Premieren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir haben für Sie, liebe Leser, hier die interessantesten Veranstaltungen zusammengestellt.


Was ist los in NRW? Tipps und Termine.Die Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen, spannenden Ausstellungen, tollen Freizeitmöglichkeiten in NRW ist riesengroß. Daher haben wir hier in dieser Terminübersicht für Sie die großen und kleinen Events in NRW zusammengestellt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in der Bundesrepublik. Gleichzeitig ist NRW eine der kulturell vielfältigsten Landschaften. Entdecken Sie NRW! Wir wünschen viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

FEBRUAR
Wer nach Dortmund kommt, dem fällt schnell ein besonderes Gebäude auf: Direkt am Hauptbahnhof steht ein markanter Turm mit einem vergoldeten U auf dem Dach. 67 Jahre lang wurde hier Bier gebraut. Das U war das erste Hochhaus der Stadt.
Geheimnis Dortmunder U. Freitag, 12. Februar, 20.15 Uhr, WDR

Im Herzen Westfalens leben die letzten Wildpferde Europas. Jahrhundertelang überstanden sie den Wandel von Wildnis in Kulturland und leben noch immer bei jeder Witterung im Freien - mitten im Münsterland.
Die letzten Europas - Wildpferde im Münsterland. Sonntag, 14. Februar 2016, 12.40 Uhr, rbb

In zwei Jahren ist im Ruhrgebiet endgültig Schicht im Schacht. 2018 endet hier die Förderung der Steinkohle. Alle Zechen werden geschlossen. "Planet Wissen" zeigt, wie der industrielle Bergbau an der Ruhr, der die Region einst reich machte, den größten Ballungsraum in Europa längst in einen tiefgreifenden und schmerzhaften Strukturwandel gestürzt hat.
Planet Wissen: Schicht im Schacht. Montag, 15. Februar, 12.45 Uhr, WDR




Dirk Steffens – Living Planet Tour 2016

Damit unsere Erde lebendig bleibt: Ab 8. Februar 2016 tourt der TVModerator und Umweltaktivist Dirk Steffens durch Deutschland und landet am 16. Februar in Düsseldorf und am 20. Februar in Köln. Sein Vortrag LIVING PLANET ist ein Statusbericht, wie es aktuell um unseren Planeten bestellt ist – durchaus kritisch, an manchen Stellen dramatisch, aber vor allen Dingen enthusiastisch.

Dauer: ca. 90 Minuten, 1 Pause.
Karten und weitere Informationen unter: wwf.de/living-planet-tour
Ermäßigungen für WWF-Mitglieder, Schüler, Studenten und Rentner
Von jedem Ticket gehen 2 Euro an den WWF.



Evolution in 60 Minuten

„Evolution in 60 Minuten“ lautet der Titel einer Führung am internationalen Darwintag, Freitag, 12. Februar, im Neanderthal Museum in Mettmann. Ab 17 Uhr begeben sich die Teilnehmer auf eine spannende Zeitreise durch die Menschheitsentwicklung. Die Besucher erfahren, unter welchen Bedingungen die Ahnen des Menschen lebten, ob sie über Sprache, künstlerischen Ausdruck oder religiöse Vorstellungen verfügten und welche Werkzeuge sie nutzten. Dabei gibt es anhand lebensgroßer Rekonstruktionen in der Dauerausstellung des Museums interessante Einsichten in die biologische und kulturelle Entwicklung der Menschen. Die Teilnahme an der einstündigen Führung kostet 3 Euro zzgl. Museumseintritt.



Valentinstag - Eine Lesung

Am 14. Februar ab 15:00 Uhr lädt die renommierte Autorenvereinigung DELIA, die sich der Förderung der deutschsprachigen Liebesroman-Literatur widmet, zu einer ganz besonderen Lesung anlässlich des Valentinstages in die Stadtbücherei ein. Insgesamt gehören derzeit über 200 schreibende Mitglieder, darunter etliche Bestseller-Autorinnen und -Autoren zu DELIA, die weit mehr als 30 Millionen Bücher verkauft haben. Jedes Jahr veranstaltet die Autorenvereinigung die ´DELIA-Liebesromantage`, auf denen der begehrte DELIA-Preis für den besten Liebesroman des vergangenen Jahres verliehen wird. In diesem Jahr findet diese Veranstaltung mit einem umfangreichen Programm vom 14. bis 17. April in Iserlohn statt.

Tickets: 5,- € in der Stadtbücherei Hemer und Ticketshop des Sauerlandparks Hemer
Bitte beachten Sie die veränderten Öffnungszeiten des Ticketshops des Sauerlandparks.



Die Unordnung der Welt und die Zukunft des Westens

Stecken wir längst im Kampf der Kulturen, der schon lange prophezeit worden ist? Welche Werte wollen wir verteidigen? Was ist der Kern der europäischen Idee? Ein Dialog zwischen Udo di Fabio (ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht) und Navid Kermani (Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels) zum Thema: Die Unordnung der Welt und die Zukunft des Westens.
14.02.2016 | 11.00 Uhr



Valentinstag im Jugendzentrum

Romantisch wird es einen Tag nach dem „offiziellen“ Valentinstag am Montag, 15. Februar. Jugendliche ab 13 Jahren dürfen von 16 bis 20 Uhr flirten, was das Zeug hält. Natürlich wird der Partysaal romantisch dekoriert, kleine Snacks und kostenpflichtige Getränke werden nicht fehlen. Der Eintritt kostet 50 Cent.



Tom Astor im Sauerlandpark Hemer

Neben den bislang geplanten zwei großen Konzerten steht im Sauerlandpark Hemer auch Tom Astor (18.02.16) auf der Bühne. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen, für die Zusatztickets benötigt werden, beginnt am Samstag, dem 28. November im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer, online bei proticket.de und eventim.de.



»Jüngst«-Meisterkonzert

Donnerstag, 18. Februar 2016, 20 Uhr, Zeughaus Neuss

Seit vielen Jahren verbindet die ZeughausKonzerte Neuss eine erfolgreiche Kooperation mit der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, die einige ihrer talentiertesten Schüler(innen) zu ersten Auftritten auf die andere Rheinseite entsendet. Im Rahmen dieser traditionellen Zusammenarbeit werden sich am Donnerstag, den 18. Februar 2016, sechs Jungstudent(inn)en aus der Klavierklasse Barbara Szczepanska mit Werken von Haydn, Beethoven, Chopin und Liszt im Zeughaus vorstellen. Mit von der Partie sind Arthur Zimmermann, ein Sohn des Stargeigers Frank Peter Zimmermann, sowie die hochbegabte Neusserin Victoria Wachenfeld.

Einzelkarten können an den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Karten-Hotline unter 02131-5269 9999 oder über das Internet unter www.zeughauskonzerte.de bestellt werden (zuzüglich Versandkosten).
Weitere Informationen: www.zeughauskonzerte.de



„Forschereulen“

„Arche Noah“ beginnt am Donnerstag, 18. Februar, ab 16 Uhr. Diesmal wird die „Forscherwerkstatt“ in die Hemeraner Stadtbücherei verlegt. Die Anmeldung kann ab sofort persönlich in der Stadtbücherei oder unter Tel. 02372/551-254 erfolgen. Die Kosten betragen pro Kind 4 Euro. Fragen, suchen, experimentieren, entdecken - zum Forschen gehört eine große Portion Neugier. Und es ergeben sich die seltsamsten Fragen: Kann man einen Vulkan mit Backpulver zum Ausbruch bringen? Lässt eine Brausetablette Materialien schwimmen oder kann sie sogar eine Rakete antreiben? Die Themen sind vielfältig. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten Forscherinnen und Forscher zwischen sechs und zwölf Jahren schnell angemeldet werden



„Selfi in Delfi“

Kalle Pohl ist in seinem neuen Programm facettenreicher und komischer unterwegs denn je; so zieht seine Tante Mimi etwa über eierlegende Nacktkünstlerinnen, den Feminismus und kleinlaute Männer her („Waschlappen!“), ein Kettensägen-massaker gestaltet sich überraschend harmonisch, jungen Paaren wird mittels Windel-App und Baby Manual die Angst vorm Kinderkriegen genommen, ein blasierter Fernsehverkäufer wird gewürgt, und am Beispiel der Bonobo-Schimpansen wird deutlich, dass für den Weltfrieden nur eines nötig wäre: hemmungsloser Sex.

Kalle Pohl tritt am 19.02.2016 ab 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) mit seinem Programm „Selfi in Delfi“ im Kurhaus, Auf´m Hennekamp 101 in 40225 Düsseldorf (Volksgarten) auf.
Der Eintritt beträgt im VVK 20,00 € (zzgl. eventueller VVK-Gebühren), ermäßigt 18,00 €. Kartenreservierung: Förderverein Himmel & Ähd e.V. 0211 / 749 582 21, reservierung@himmelundaehd.org



»Reisen in die Neue Welt«

Sonntag, 21. Februar 2016, 11 Uhr, Zeughaus Neuss

Die »Reisen in die Neue Welt«, die die Deutsche Kammerakademie Neuss am 21. Februar in ihrer nächsten Sonntagsmatinee unternimmt, führen zunächst auf direktem Wege nach New York, wo der Italiener Vittorio Giannini (1903-1966) den größten Teil seiner Ausbildung erhielt und seinen eigentlichen Wirkungsstätte fand. Sein Concerto grosso, eine neobarocke Hommage an die berühmten Meister seiner europäischen Heimat, leitet zu einem lateinamerikanischen Musiker über, dessen Name allein schon in die Füße fährt: Astor Piazzolla, der einzig(artig)e Erfinder und Meister des »Tango Nuevo«, ist gleichfalls mit einer klassisch geformten Komposition zu hören – mit dem virtuosen Konzert für Bandoneon, Schlagzeug und Streicher aus dem Jahre 1979, das freilich trotz seiner traditionellen Anlage in keinem Augenblick die unverwechselbare Rhythmik und Melodik des Mannes aus Buenos Aires verleugnet.

Einzelkarten können an den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Karten-Hotline unter 02131-5269 9999 oder über das Internet unter www.deutsche-kammerakademie.de bestellt werden (zuzüglich Versandkosten).



1LIVE Babo-Bus - Die Hip-Hop-Comedy live

25.02.16 - "1Live Babo-Bus - Die Hip-Hop-Comedy Live" - Borken, Stadthalle Vennehof, Beginn 20 Uhr

Deutscher Hip Hop, schwere Jungs und viel Comedy: Seit Januar 2015 ist der 1LIVE Babo-Bus mit prominenten Gästen an Bord im Radioprogramm von 1LIVE unterwegs: Kollegah, Sido, Haftbefehl und Marteria. Jetzt steigen sie aus und betreten die Sektor-Bühnen. Ab Februar 2016 gibt es „1LIVE Babo- Bus - Die Hip-Hop-Comedy live“.
Hinter all den Rappern steckt eine Stimme: Christian Schiffer. Der MC der deutschen Comedy ist einer der besten Stimmenimitatoren. „Ist das alles ein Typ?? Krass!!“ staunt der Original Kollegah. Die Radiohörer kennen Christian Schiffer aus den 1LIVE Serien Global Geiss und Jogis Sektor-Eleven. Diese Promis sind natürlich auch im Gepäcknetz mit dabei.

Karten sind über die Tickethotline 01806-570017 *, unter www.bucardo.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. (* 20 Ct/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 60 Ct/Anruf aus den dt. Mobilfunknetzen)



Europäische Erstaufführung

Das Theater Bielefeld präsentiert in einer europäischen Erstaufführung den amerikanischen Opern-Star David T. Little. Der Komponist und Schlagzeuger gilt als Revoluzzer der Opernszene und hat mit Dog Days ein Kult-Stück geschaffen. Die Premiere ist am 27. Februar.
http://www.theater-bielefeld.de



Schattentheater im Neanderthal Museum

SO, 28.02., 15.00 Uhr
Das Theater der Dämmerung führt „Däumelinchen“ von Hans-Christian Andersen auf. Ein poetisches Märchen, stimmungsvoll erzählt.
Spieldauer ca. 1 Stunde, ab 4 Jahren
12 € Theater incl. Eintritt Sonderausstellung, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren
MÄRZ

UCI EVENTS präsentiert: Imagine Dragons “Smoke + Mirrors Live”

Der atemberaubende Konzertfilm der gefeierten Indie-Rock-Band als Weltpremiere nur am 2. März um 20 Uhr auf der großen Kinoleinwand

Sie sind eine der angesagtesten Bands im aktuellen Musikbusiness und haben mit Hits wie Demons, It’s Time und dem Grammy prämierten Radioactive die Charts gestürmt. Dan Reynolds, Wayne Sermon, Daniel Platzman und Ben McKee sind Imagine Dragons und erobern jetzt nach den Bühnen der Welt zum ersten Mal auch die große Kinoleinwand. UCI EVENTS zeigt den Konzertfilm “Smoke + Mirrors Live” hautnah und in großartiger Bild- und Tonqualität nur am 2. März um 20 Uhr in ausgewählten UCI KINOWELTen (u. a. Düsseldorf).
Tickets sind ab sofort für 13,- € zzgl. Zuschläge an der Kinokasse über die UCI-App oder online unter www.UCI-KINOWELT.de erhältlich.



Balé da Cidade, São Paulo

Sa, 05.03.2016, 20 Uhr, Stadthalle Neuss
Wer in Brasilien das Wort »Balé« sagt, weiß genau, daß ihn sein Gegenüber versteht: das Balé da Cidade de São Paulo, das daheim und in aller Welt als eines der besten, wenn nicht gar das beste südamerikanische Tanzensemble gefeiert wird. Wenn das »Balé« am Samstag, den 5. März, in der Stadthalle Neuss gastiert, können sich auch die Freunde der Internationalen Tanzwochen ein Bild von dieser Truppe machen, das sicher niemand so schnell wieder vergessen wird.



Bestimmungstage im Neanderthal Museum

DI, 15.03., 15.00 – 18.00 Uhr
Experten des Museums bestimmen Ihre steinzeitlichen Funde.
Ort: Verwaltungsgebäude des Museums, kostenloses Angebot
Anmeldung erforderlich unter buchung@neanderthal.de



VIRGIN im Sauerlandpark Hemer

In Hemer stehen im März die musikalischen Heimat-Helden von VIRGIN (24. März) auf der Bühne des Sauerlandparks. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen, für die Zusatztickets benötigt werden, beginnt am Samstag, dem 28. November im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer, online bei proticket.de und eventim.de.



Schlossfrühling Schloss Dyck

27. / 28. März 2016, 10 – 18 Uhr
Frühlingsmarkt und großer Ostermarkt "Schlossfrühling" ist der Titel des Frühjahrs- und Ostermarktes in Schloss Dyck. Der "Schlossfrühling" lockt tausende begeisterter Pflanzenkenner, Gartenliebhaber, Lifestyle-Fans und Familien in den frühlingshaften Park von Schloss Dyck. Inmitten der Mustergärten von Schloss Dyck präsentieren ausgewählte Händler ihre Pflanzenraritäten. Dazu gehören Stauden, Gehölze, Clematis, Citruspflanzen oder Orchideen. Von der Orangerie bis zum Schloss bieten wir dem Besucher alles was das Genießerherz begehrt: schöne Dekorationen, Möbel, Gartenaccessoires, Schmuck, edle Kleidung, Weine und Leckereien. An Ostern werden Spaß und Überraschungen für unsere Kleinsten natürlich nicht fehlen.



Auf Augenhöhe im Neanderthal Museum

DO, 31.3., 15.00 - 16.00 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung Zwerge und Riesen mit Anna Spindelndreier, 123 cm. Wir beleuchten das Thema Körpergröße aus verschiedenen Blickwinkeln und schärfen unsere Wahrnehmung für die eigene Körpergröße wie auch für die anderer Menschen.
3 € + Eintritt, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren
APRIL

Doggy Tour im Neanderthal Museum

FR, 01.04., 17.00 - 18.00 Uhr
Spurensuche nach dem ältesten Freund der Menschen. Archäologe und Hundefreund Wolfgang Heuschen führt Sie und Ihre Vierbeiner durch die Dauerausstellung.
2 € je Hund, 3 € + Eintritt für Frauchen und Herrchen, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren



Maria de Buenos Aires

Andreas Kriegenburg ist einer der herausragenden Regisseure des deutschen Theaters und selbst ein leidenschaftlicher Tangotänzer. Dies bringt er in seiner Inszenierung der Oper Maria de Buenos Aires am 26. April am Theater Gütersloh zum Ausdruck.
http://www.theater-gt.net



Wildpflanzen und Paläo-Ernährung - Kulinarisches aus der Steinzeit!

DO, 28.04., 18.00 – 21.00 Uhr im Neanderthal Museum
Über Jahrmillionen lebten unsere Vorfahren als Jäger und Sammler. Wieviel Steinzeit steckt noch in uns, wie hat sich unsere Ernährung verändert und was können wir heute noch am Wegesrand finden und nutzen? Erfahren Sie dies in einer exklusiven Museumsführung mit dem Archäologen Till Knechtges und auf einem kleinen Spaziergang durchs Neandertal mit der Kräuterpädagogin Celia Nentwig. Ein aromatischer Wildkräutersnack sorgt ergänzend für den sinnlichen Genuss.
27 €, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren



Ralf Schmitz rockt

Ralf Schmitz rockt mit seinem neuen Programm ´Aus dem Häuschen` am Freitag, 29. April das Grohe-Forum. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen, für die Zusatztickets benötigt werden, beginnt am Samstag, dem 28. November im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer, online bei proticket.de und eventim.de.
MAI

Drüggelter Kunststückchen

Die Drüggelter Kunststückchen, Westfalens kleines, feines Festival am Möhnesee, präsentiert zu Pfingsten, 14. bis 16. Mai, Klangperlen aus dem Mittelalter und der Renaissance mit überraschenden Facetten.
http://www.drueggelter-kunst-stueckchen.de



Wege nach Europa. Begegnung am Internationalen Museumstag

SO, 22.05., 14.00 - 15.00 Uhr im Neanderthal Museum
Geflüchtete führen durch die Dauerausstellung. Sie vermitteln frühe Menschheitsgeschichte und erzählen ihre eigenen Fluchtgeschichten.
3 € + Eintritt, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren



Die Komödie „Alles auf Anfang

Die Zeit zurückdrehen und die Fehler der Vergangenheit ungeschehen machen: In Éric-Emmanuel Schmitts Komödie Alles auf Anfang ist das möglich, und das sorgt für Verwicklungen. Meinhard Zanger inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung des Stücks am Wolfgang-Borchert-Theater; Premiere ist am 26. Mai.
http://www.wolfgang-borchert-theater.de
JUNI

Bestimmungstage im Neanderthal Museum

DI, 14.06., 15.00 – 18.00 Uhr
Experten des Museums bestimmen Ihre steinzeitlichen Funde.
Ort: Verwaltungsgebäude des Museums, kostenloses Angebot
Anmeldung erforderlich unter buchung@neanderthal.de



Wir Migranten: Führung durch die Dauerausstellung

SO, 19.6., 14.00 - 15.00 Uhr im Neanderthal Museum
Jeder Mensch hat mit jedem beliebigen Menschen auf der Welt gemeinsame Urahnen. Genetiker, Anthropologen und Archäologen sind sich einig: Ursprünglich sind wir alle Afrikaner.
3 € + Eintritt, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren
AUGUST

Cultura do Brasil: Rietberg feiert Samba-Festival

Die ostwestfälische Stadt Rietberg feiert den brasilianischen Karneval und lädt vom 19. bis 21. August 2016 zu einem Samba-Festival in den Gartenschaupark. Erwartet werden 600 Tänzer und 34 Trommelgruppen aus verschiedenen europäischen Ländern auf drei Bühnen. Sie wollen Lust auf brasilianische Rhythmen machen, wie etwa den traditionellen Forró, Samba-Raggae und die Pagode, die in Rios Hinterhöfen gesungen wird.
Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung "Cultura do Brasil - Samba-Karneval im Park" soll der deutschlandweit erste "Desfile"-Wettbewerb sein. Beim Umzug der Samba-Gruppen, der nach dem berühmten Vorbild von Rio de Janeiro veranstaltet wird, prämiert eine Jury die besten Kostüme, Tänzer und Songs.
Weitere Informationen: http://www.culturadobrasil.de/



Open Air-Konzert im Sauerlandpark Hemer

Musikalischer Höhepunkt ist das bereits angekündigte Open Air-Konzert von Deutschlands erfolgreichster Pop-Band ´PUR` am Samstag, 27. August . Es wird eine typische PUR-Party, bei der das sommerliche Party-Feeling auch bei der Zusammenstellung der Songs berücksichtigt wird. Dass es eine besonders schöne Location ist, zeigt die Tatsache, dass wieder in Hemer gespielt wird. „Wir freuen uns drauf“, sagt Sänger Hartmut Engler.



Luxuslärm im Sauerlandpark Hemer

Traditionell wird die Letmather Band ´Luxuslärm` ein Konzert in Hemer geben, die am 28. August 2016 exklusiv im Sauerlandpark zum Heimspiel mit besonderen Gästen einlädt. In diesem Jahr präsentieren Jini & ihre Männer aber nicht nur befreundete Musiker live auf der Bühne, sondern vor allem auch ihr neues Album, das im Frühjahr erscheint.
LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

200 Jahre Westfalen. Jetzt!: Ausstellung wird in Dortmund präsentiert

Westfalen feiert in diesem Jahr den 200. Geburtstag. Einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahres ist die Ausstellung "200 Jahre Westfalen. Jetzt" im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund. Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem Westfälischen Heimatbund.
Die Schau will Westfalen und seine Geschichte für Besucher erlebbar machen. Es geht um Erfindungen und Kuriositäten, Unternehmer und Pioniere, große Dichter, Poetry Slammer, Freude, Heimat und Tierisches aus der Region, kündigen die Veranstalter an.
Termin: 28. August 2015 – 28. Februar 2016
Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund



Landesausstellung zeigt Sensationsfund aus dem ältesten Wald der Welt

Vom 5. September 2015 bis 3. April 2016 sind die Sensationsfunde in der Archäologischen Landesausstellung NRW im LVR-LandesMuseum Bonn zu sehen. Neben den Pflanzen aus dem Mitteldevon werden weitere Highlight-Funde aus den letzten fünf Jahren archäologischer Forschungen in NRW gezeigt.
Als zweiten Schwerpunkt legt die Schau ihren Fokus auf die Jungsteinzeit, das Neolithikum, einer der wichtigsten Epochen der Menschheitsgeschichte. Herausragende Exponate und neue Forschungsergebnisse geben Auskunft über vielschichtige Prozesse des gesellschaftlichen Wandels und lassen spannende Bezüge zu unserer modernen Lebensweise von Heute erkennen. Unter der Überschrift „Revolution jungSteinzeit“ spannt dieser Teil der Landesausstellung den Bogen vom Vorderen Orient bis ins heutige Nordrhein-Westfalen. Nach dem Ausstellungsende in Bonn werden die Exponate in Detmold und Herne zu sehen sein.
LVR-LandesMuseum Bonn: Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn



Jubiläum der LebensArt Sauerland

Erlesene Lifestyle-Objekte und Genuss, präsentiert vor imposanter Kulisse: Mit diesem Konzept hat die LebensArt Sauerland Erfolgsgeschichte geschrieben. Im nunmehr zehnten Jahr ist die außergewöhnliche Publikumsmesse im Jagdschloss Herdringen zu Gast. Mehr noch: Bei der inzwischen 25. Auflage der Messe vom 22. bis 24. April sind die Besucher selbst Teil dieses feudalen Ereignisses.
Ort: Zum Herdringer Schloß 7, 59757 Arnsberg



Lumen. Glasobjekte von Veronika Beckh – Neue Ausstellung in der Glashütte Gernheim

Lichtreflexe, Spiegelungen, optische Effekte - mit ihrem Titel "Lumen" weist die neue Ausstellung der Glashütte Gernheim auf ihr auffälligstes Phänomen hin: Einfallendes Licht bricht sich in Glasoberflächen, erzeugt leuchtende Reflexe, wo es gebündelt wird, oder verfremdet das Innere eines Gefäßes. Vom 29. November 2015 bis 12. April 2016 präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem LWL-Industriemuseum in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke) Glasobjekte und Installationen von Veronika Beckh. Die Werke geben einen Überblick über das Schaffen der Glaskünstlerin, die von 1998 bis 2004 als Glasmacherin im LWL-Industriemuseum gearbeitet hat.



Archäologisches Museum der Uni Münster zeigt antike Skulpturen frisch aus dem Drucker

Mit der Ausstellung "Plastik³ - Skulpturen aus der Maschine - 3D-Druck in der Archäologie" widmet sich das Archäologische Museum der Universität Münster ab Freitag, 4. Dezember, dem Einsatz moderner Technologien in der Archäologie. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Nachbildungen der Tiberius-Grotte ("Grotta di Tiberio") im italienischen Sperlonga und der dort ausgestellten Skulpturen. Diese Kunststoff-Modelle sind mit einem modernen 3D-Drucker hergestellt worden. Anhand der Tiberius-Höhle werde deutlich, welche Möglichkeiten und Erkenntnisse durch die Digitalisierung von Artefakten entstehen, schreibt die Uni Münster in einer Pressemitteilung. Plastik³ zeige Relikte der Vergangenheit, die in digitale Bits und Bytes aufgelöst wurden. Am Computer werde die Vergangenheit in Form von virtuellen 3D-Modellen interaktiv erlebbar. Zugleich werden mit dem 3D-Drucker die Artefakte wieder materialisiert, um als Miniaturmodell erneut fassbar zu sein.

Weitere Informationen: http://www.uni-muenster.de/ArchaeologischesMuseum/



Schöne Einzelstücke beim Sonderverkauf

Glashütte Gernheim, Petershagen
Wie jedes Jahr im Januar fördert das LWL-Industriemuseum die besonderen Schätze aus der Gernheimer Produktion des vergangenen Jahres zu Tage und lädt Glasliebhaber zum Stöbern ein. Ab Samstag (16.1.) können Sammler und Liebhaber im Museumsshop zwei Wochen lang Stücke aus Gernheimer Produktion kaufen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet sowohl Gebrauchsglas als auch kleinere Kunstwerke an. Es handelt sich um Prototypen, Unikate und Ausschussprodukte, die durchweg aus der Produktion der Gernheimer Glasmacher und Graveure stammen.
http://www.lwl.org/pressemitteilungen/mitteilung.php?urlID=38304



“Earth Is My Witness”

"Die Erde ist mein Zeuge"
Die Städtische Galerie Iserlohn präsentiert in Kooperation mit dem Stadtmuseum Schleswig vom 11. Februar bis zum 1. Mai die Ausstellung „Art Wolfe: Earth Is My Witness“.
Mit dem Projekt “Earth Is My Witness” stellt Art Wolfe erstmals die Höhepunkte seines langjährigen weltumspannenden Schaffens in einer großen Retrospektive vor – der umfassendsten Präsentation seines Werkes, die jemals gezeigt wurde und die seine grenzenlose Neugier auf die Welt veranschaulicht. Der Bogen spannt sich von exotischen Motiven in subtropischen Gefilden wie einem bunten Kamelmarkt in der indischen Stadt Pushkar bis zu den unwirtlichsten Gegenden auf diesem Planeten und beispielsweise dem Moment, in dem eine Eisbärin und ihre Jungen nach dem Winterschlaf ihre Eishöhle verlassen.



Wochenendworkshops im Neanderthal Museum: Bogenbau nach klassischen Vorbildern

In der Reihe der beliebten Bogenbauseminare des Neanderthal Museums in Mettmann stehen im Februar wieder Wochenendworkshops auf dem Programm: Am 13./14. Februar und 20./21. Februar (jeweils 9 bis 18 Uhr) haben Interessierte (ab 16 Jahren bzw. 14 Jahren mit Begleitperson) die Wahl zwischen sechs verschiedenen Bogentypen. Die Teilnahme an dem Workshop kostet etwa 200 Euro (abhängig vom Bogentyp). Geleitet werden die Workshops von dem Prähistoriker Dr. Johann Tinnes. Im Rahmen des Seminars in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums informiert er über die Geschichte von Pfeil und Bogen und gibt die erforderliche Anleitung für den Bogenbau. Darüber hinaus wird er die Workshopteilnehmer natürlich auch mit der praktischen Handhabung ihrer Bogen vertraut machen.

Die notwendigen Werkzeuge für den Bogenbau werden zur Verfügung gestellt, es können aber auch eigene Werkzeuge mitgebracht werden. Anmeldungen (mit Angabe der Körpergröße für die Bemaßung der Bogenrohlinge und der vollständigen Adresse, da weitere Unterlagen per Post verschickt werden) bitte direkt an den Seminarleiter Dr. Johann Tinnes, Stuppstr. 13, 50823 Köln, Tel./Fax 0221-513877, Mobil 0172-2435593, eMail: j.tinnes.pre-rec@arcor.de oder an das Neanderthal Museum.



Lichtkunst leuchtet in der Dechenhöhle

Die Dechenhöhle in Iserlohn leuchtet: Bei den Höhlenlichtern taucht der Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld die Tropfsteinhöhle, die als eine der schönsten ihrer Art in ganz Deutschland gilt, vom 25. Februar bis zum 25. März 2016 immer donnerstags bis sonntags in ungewöhnliches Licht. Während der Veranstaltung ist der Zugang zur Höhle nur im Rahmen einer Führung möglich. Der Rundgang dauert rund 45 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht nötig, Fotografieren ist ausdrücklich erlaubt. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben, für Kinder4,50 Euro. Darin inbegriffen ist auch der Besuch des Deutschen Höhlenmuseums direkt am Höhleneingang.
In den NRW-Osterferien findet das Event vom 17. bis 25. März täglich statt.



"Duisburger Akzente"

Die Duisburger Häfen stellen nicht nur eine wichtige Logistikdrehscheibe dar, sie sind auch als Ausflugsziel interessant, ganz besonders in diesem Jahr: Unter dem Motto „Nah und Fern“ widmet sich das Kulturfestival „Duisburger Akzente“ dem Ruhrorter Hafen, dessen Bau vor 300 Jahren beschlossen wurde und der als Keimzelle für den größten Binnenhafen der Welt gilt. Das Jubiläum bietet dem spartenübergreifenden Festival vom 26. Februar bis 13. März 2016 zahlreiche Ansatzpunkte zu wirtschafts-, heimat– und sozialgeschichtlichen Rückblicken und Debatten. Das Festivalzentrum liegt denn auch im Stadtteil Ruhrort, wo 1716 das erste Hafenbecken gebaut wurde: Hier bietet der „Heimathafen“ täglich Programm.



Candy Dulfer und Roger Hodgson treten beim 28. Jazzfest Gronau auf

Das Jazzfest Gronau setzt bei seiner 28. Auflage vom 29. April bis 8. Mai 2016 wieder auf einen breit gestreuten Programm-Mix. Die Palette der Topstars reicht vom norwegischen Saxophonisten Jan Garbarek über die renommierte WDR Bigband bis hin zu Candy Dulfer und der einstigen Supertramp-Stimme Roger Hodgson.
"Programmatische Extratouren haben die lange Geschichte des Jazzfestes Gronau immer wieder geprägt", schreibt das Kulturbüro der westmünsterländischen Stadt. Das habe der Veranstaltung über die Jahre kontinuierlich neue Publikumsschichten gebracht.
Die Top-Konzerte werden abgerundet durch die "Nacht der Nächte" am 6. Mai, in der sich 18 Bands in Kneipen, auf Plätzen und Straße präsentieren. Außerdem wird es am 7. und 8. Mai in der Innenstadt zahlreiche kostenlose Open-Air-Konzerte unter dem Motto "Jazz in der City" geben.

Weitere Informationen und das komplette Programm: http://www.jazzfest.de



ACHT BRÜCKEN – Musik für Köln

Zwischen dem 30. April und 10. Mai 2016 wird die bereits sechste Ausgabe des Festivals „ACHT BRÜCKEN – Musik für Köln“ unter dem diesjährigen Motto „Musik und Glaube“ veranstaltet. Verschiedene Kulturen und Glaubensrichtungen treffen besonders in Köln aufeinander. Mit „Musik und Glaube“ soll in rund 50 Veranstaltungen die Welt der Spiritualität gesucht und erkundet werden. Mit den zahlreichen Kooperationen beweist Köln seine Weltoffenheit und lässt neue Musik erklingen. Eine besondere spirituelle Darbietung hält die russische Komponistin Galina Ustwolskaja bereit.



"Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" im Planetarium Münster

Ein neues Astronomie-Programm feiert Premiere im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster. Die Show "Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" führt Besuchern ab neun Jahren die Entstehung des Sonnensystems und der Erde vor Augen und zeigt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Fulldome-Film, also ein kuppelfüllender Film, wurde am Planetarium Münster über zwei Jahre entwickelt. Eigens komponierte Musik und speziell angepasste Ton-Effekte sowie computergenerierte 360-Grad-Filme sollen das Astronomie-Programm zu einem Erlebnis machen.

Die „Zeitreise“ ist die bisher größte Gemeinschaftsproduktion der deutschen Planetarien; unter anderem ist auch das Planetarium Bochum beteiligt. Eine Ausstellung ergänzt den Programmstart.



Digitale Schnitzeljagd durch Bonn

Bei der EduCaching-Tour des Deutschen Museums Bonn geht es um die Fragen „In welcher Stadt wollen wir in Zukunft leben?“ und die Themen Energiewende, Klimaanpassung und Ressourcenschonung. Die Tour, bei der Teilnehmer ihr eigenes Smartphone nutzen, startet draußen am Deutschen Museum Bonn und führt über fünf Stationen bis in die Innenstadt. Nur wer die Rätsel löst, findet das jeweils nächste Ziel. Die Tour dauert mit dem Fahrrad etwa 90 Minuten.
Internet: openmuseum.de



Auf Stadt-Entdeckertour im neanderland

Es sind die kleinen Geschichten, Geheimnisse und verborgenen Sehenswürdigkeiten der historischen Städte im neanderland, die den besonderen Reiz der Region zwischen Rhein und Ruhr ausmachen. Ob für Neubürger oder Gäste, die zehn kreisangehörigen Städte im Kreis Mettmann bieten regelmäßig spannende Stadtführungen zu ausgewählten Themen und historische Rundgänge an, bei denen man Überraschendes und Wissenswertes über das Leben der Menschen im neanderland erfahren kann.
Mit abwechslungsreichen Entdeckertouren und Streifzügen durch den historischen Stadtkern und das nahegelegene Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe kann Monheim am Rhein punkten. Von der musikalischen Führung im Schelmenturm bis hin zu erlebnispädagogischen Naturführungen für Kinder – hier kommen kleine und große Stadt-Entdecker voll auf ihre Kosten.

Weitere Informationen zu den Themenführungen aller Städte im neanderland unter: www.neanderland.de/buchbar/stadtfuehrungen

Kontakt:
neanderland / Kreis Mettmann, Tel. 02104-991199 | info@neanderland.de | www.neanderland.de



Familienführung "Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben"

Einblicke in die Welt der Buchstaben und Zeichen ermöglicht die Familienführung „Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben – früher und heute“ im Südsauerlandmuseum. Besucher können das Schreiben mit einer Gänsefeder üben und den Druck mit Metalllettern ausprobieren.

Jedes zweite Wochenende im Monat, 15 Uhr
Südsauerlandmuseum Attendorn



„Erlebe Energie“

Mit Energie versorgt das Abenteuermuseum Odysseum in Köln seine Besucher: Bis zum 8. Juli 2016 heißt die Sonderausstellung dort „Erlebe Energie“. An über 20 interaktiven Stationen erfahren Kinder und Erwachsene, wie die erneuerbare Ressourcen Wasser, Wind, Sonne und Biomasse zur Energiegewinnung eingesetzt werden können. So lässt sich etwa beim Bau eines Damms eigenhändig herausfinden, wie sich die Begebenheit der Landschaft auf die Wasserkraft auswirkt. An einer Windmaschine können Besucher spüren, wie diese Kraft auf den eigenen Körper wirkt. An einer anderen Station lässt sich ausprobieren, wie Sonnenenergie gespeichert werden kann. Neben den Vor– und Nachteilen der erneuerbaren Energiequellen ist auch das Energiesparen ein Thema.



Ist das möglich? Eine Experimentierausstellung für Kinder, Jugendliche und Familien

LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs
15.1.2016 - 23.8.2016
Balancieren über eine Slackline, Gewichtheben mit einer riesigen Hantel oder das Testen eines strahlengeschützten Portemonnaies – all das bietet die interaktive Experimentier-Ausstellung „Ist das möglich?". Die Ausstellung bietet durch zahlreiche Versuche und Spiele spannende Zugänge zu naturwissenschaftlichen und technischen Fragen. Im Mittelpunkt stehen industrielle Werkstoffe wie Papier und Stahl oder Wolle und Baumwolle und ihre – teilweise überraschenden – Eigenschaften. Am Ende der Ausstellung erwartet die Besucher in einem nachgestellten Fernsehstudio eine aufregende Quizshow.
3 €, erm. 2,50 €, Kombiticket 6 €



CREMER-PREIS. FORT. RETIRED

Sammlung Gegenwart
29. Januar bis 5. Juni 2016, im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Seit 2005 verleiht die Stiftung Sammlung Cremer einen Preis an junge Künstlerinnen und Künstler, die im Geiste von Fluxus und Nouveaux Réalisme arbeiten. Preisträger ist diesmal das Künstlerduo FORT, bestehend aus den Berliner Künstlerinnen Alberta Niemann (*1982) und Jenny Kropp (*1978). Ihre installativen Arbeiten und performativen Interventionen zeichnen sich durch eine mediale und formale Vielfalt aus. Die Ausstellung Retired ist Teil der Auszeichnung.



RADAR

Galerie der Gegenwart
6. Februar bis 1. Mai 2016, im LWL-Museum für Kunst und Kultur

In der Ausstellungsreihe RADAR werden neue Kunstpositionen jüngerer und teilweise wenig bekannter Künstlerinnen und Künstler gezeigt. Diesmal entwickelt Effrosyni Kontogeorgou (*1989 in Athen) ein raumgreifendes Projekt in der Galerie der Gegenwart. RADAR ist eine Kooperation mit dem Westfälischen Kunstverein. Die weiteren Ausstellungstermine werden auf der Website des Museums bekanntgegeben.



KunstORT Münsterland

"Altes Stroh zu neuem Gold" ist das Thema des Festivals KunstORT Münsterland von März bis November. Im Mittelpunkt der Kunstprojekte an der Burg Hülshoff in Havixbeck, dem Kloster Bentlage in Rheine und in der ehemaligen Textilfabrik Herding in Bocholt steht das Thema Märchen.
http://www.kuenstlerinnenforum.de/



Food Assembly - regionale Produkte direkt vom Erzeuger

Das Ziegeleimuseum Lage wird zu einem Marktplatz für hochwertige Lebensmittel aus der Region: Mittwochs von 16 bis 18 Uhr bauen Landwirte und Händler im Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ihre Stände auf, um die zuvor bestellten Waren auszuliefern. Die erste "Food Assembly" soll im März stattfinden.



"Yves Netzhammer. Selbstgespräche nähern sich wie scheue Rehe"

Lichthof
4. März 2016 bis 23. April 2017, im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Der Schweizer Künstler Yves Netzhammer (*1970) entwickelt eigens für den Lichthof eine raumgreifende Installation. Mittels Videoprojektionen, zeichnerischen und bildhauerischen Elementen schafft er ein Gefüge, das den Innenhof und seine umlaufenden Gänge in einer Erfahrungsebene zusammenführt. Die bühnenartigen Einbauten können einem Parcours gleich von den Besuchern betreten werden. Immer wieder taucht dabei eine geschlechtslose Gliederpuppe ohne individuelle Eigenschaften auf, die allgemeine Wesensmerkmale des Menschen trägt. So befragt er das Verhältnis von Körpern zum Raum und schafft ein vielschichtiges Feld für Auseinandersetzungen. Die Wahrnehmung von Dingen, ihrer Umgebung und dem Menschen darin wird zu einer spezifischen Erfahrung von Zeit und Dasein in der Welt.



Regionale 2016

Die Regionale 2016 präsentiert zum Abschluss ihre Förderprojekte. Sie reichen von einem Kulturhistorischen Zentrum bis zu einem Bürgertreffpunkt. Der Auftakt wird vom 29. April bis 1. Mai gefeiert; am 2. und 3. September findet das Kurzfilmfestival Ideale in Borken statt.
http://www.regionale2016.de



"Homosexualität_en"

Sonderausstellungsbereich
13. Mai bis 4. September 2016, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Homosexualität gehört wie alternative Geschlechteridentitäten immer noch zu den großen Tabuthemen. Die umfassende Darstellung dieses brisanten und selbst in aufgeklärten Gesellschaften kontrovers diskutierten Themas begreift Homosexualität nicht als Minderheitenproblem, dessen gesellschaftliche Nische es zu untersuchen und zu bestaunen gilt, sondern vielmehr als integralen Diskurs einer Gesellschaft. Die Ausstellung möchte dazu beitragen, Vorurteile abzubauen, und sowohl ein breites Publikum als auch die „LGBITQ“ Community (LGBITQ steht für lesbian, gay, bi, inter, trans, queer“) ansprechen. Eine Fülle an historischen, kulturgeschichtlichen und künstlerischen Exponaten veranschaulicht die Geschichte und Gegenwart der queeren Emanzipationsbewegungen. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Schwulen Museum* in Berlin.



„WILHELM MORGNER UND DIE MODERNE“

BIS 6. MÄRZ 2016

Kandinsky bezeichnete ihn als „talentvoll und noch etwas jugendlich“, Franz Marc charakterisierte seine Zeichnungen als „interessante Sachen“. Wilhelm Morgner ist einer der bedeutenden westfälischen Expressionisten und war im Almanach des „Blauen Reiters“ ebenso präsent wie auf der legendären Sonderbundausstellung 1912 in Köln. 2016 würde der Künstler seinen 125. Geburtstag feiern und dies nimmt das LWL-Museum für Kunst und Kultur zum Anlass, diesem vielseitigen Künstler eine Ausstellung zu widmen. Dabei zeigt „Wilhelm Morgner und die Moderne“ erstmalig den Künstler im Kontext der Zeit, um die Verarbeitungen der unterschiedlichen Strömungen sichtbar zu machen, und zeichnet seinen Weg zu einer ganz individuellen Formensprache nach.



Das Pepita-Virus - LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller

Bis 3.4.2016
Herstellung & Verbreitung eines Stoffmusters. Das Webmuster Pepita findet sich schon auf Textilien aus dem 1. Jahrtausend vor Christi. Als Hahnentritt, Glencheck oder eben Pepita setzt es immer wieder modische Akzente und verbreitet sich fast wie ein „Virus“ auf alle möglichen Alltagsgegenstände. Die Ausstellung skizziert die Herstellung und Geschichte dieses außergewöhnlichen Musters, das immer wieder ausgesprochen modern wirkt. Schließlich trugen sowohl Konrad Adenauer als auch Lady Gaga das Pepita-Muster. Kleidung, historische Lichtbilder, Grafiken und Musterbücher, Modephotographien sowie alltägliche, aber auch überraschende Objekte aus sechs Jahrzehnten entführen Besucherinnen und Besucher in die schillernde Welt der unterschiedlichen Verkreuzungen von schwarzen und weißen Fäden.
4,50 €, ermäßigt 4 €, Kombikarte 9,50 €



WARSTEINER ELEMENTARIUM im Sauerlandpark Hemer

Zum neuen Highlight lädt der Sauerlandpark vom 04. bis 08. Mai ein, dem WARSTEINER ELEMENTARIUM. Basis ist ein mindestens 50 x 20 Meter großes und 35 Zentimeter tiefes randvoll gefülltes Wasserbassin. Darin eingebaut werden fast 100 Fontänen, die Wasser bis in eine Höhe von 50 Metern in den Abendhimmel senden. Bögen, Dreheffekte, Schwenkdüsen und ein 25 Meter breiter Waterscreen, kombiniert mit eindrucksvoller Laser-, Feuer- und Videotechnik, ermöglichen eine Projektionsfläche. Kombiniert mit musikalischem Megasound erzählt das WARSTEINER ELEMENTARIUM im ersten Jahr die "Geschichte der Elemente`.



Am Anfang war Ada

An der Wiege des Computers stand eine Frau: Die Ausstellung Am Anfang war Ada spürt im Heinz Nixdorf MuseumsForum bis zum 10. Juli den Pionierinnen der Computergeschichte um Ada Lovelace nach.
http://www.hnf.de



Ich bin ein Gedicht

Eine außergewöhnliche Ausstellung zum Thema Visuelle Poesie kündigt das Museum für Westfälische Literatur - Kulturgut Haus Nottbeck an. Die Schau Ich bin ein Gedicht präsentiert vom 23. Juli bis 3. Oktober das künstlerische Schaffen von Timm Ulrichs, S.J. Schmidt, Reinhard Döhl und Johannes Auer.
https://www.kulturgut-nottbeck.de/



Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik

LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford
Bis 30.10.2016
Die Ausstellung zeigt wie sich unter dem Einfluss von Mobilität und Beschleunigung, aber auch von neuem Freizeitverhalten die Kleidung über die ersten drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts veränderte: Frauen legten Korsett und mehrere Lagen Unterröcke ab, die Röcke wurden kürzer, die Stoffe leichter. Reißverschluss und Druckknöpfe ersetzten Haken und Ösen sowie lästige Schnürungen. Die Kleidung wurde zweckmäßiger, sachlicher und ließ ihren Trägern immer mehr Bewegungsfreiheit. Der Krieg mit seinen starken Einschränkungen und der großen Kleidernot hat daran wenig geändert. Die Macht der Mode war stärker. Sie fand neue Formen für einen vereinfachten Kleidungsstil, der sich den Anforderungen des modernen Lebens anpasste. Rationalisierung, das Schlagwort der 1920er Jahre, spiegelt sich auch in den Kleidung der Frauen der Männer und Kinder.
5,50 €, erm. 5 €, Kombiticket 8 €



„Glanz und Grauen. Mode im ‚Dritten Reich'"

LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels und Oelchenshammer in Bocholt
3.4., – 30.10.2016
An eleganten Kleidern, Dirndl und Miederkleid, modernen Kostümen für die berufstätige Frau, karierten Hemden und Pullundern für Jugendliche zeigt die Ausstellung Mode und Bekleidung zur Zeit des Nationalsozialismus. Was wurde getragen, im Alltag, auf der Straße, im Haushalt, bei der Berufsarbeit oder den Urlaubsreisen? Und wie griffen die Nationalsozialisten in den Umgang mit Kleidung ein?
6 €, erm. 5,50 € (Kombiticket mit Denkmalpfad)



MONETISSIMO! AUS DEN TRESOREN DES MÜNZKABINETTS

Studioausstellungsbereich
7. Oktober 2016 bis 19. Februar 2017, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Monetissimo! – unter diesem Schlagwort öffnet das Münzkabinett des LWL-Museums für Kunst und Kultur seine Tresore. Es geht ums Geld: altes Geld, neues Geld, echtes Geld, falsches Geld, viel Geld, wenig Geld, schönes Geld, virtuelles Geld, wertloses Geld, Kriegsgeld, Pseudogeld, Spielgeld, ehemaliges Geld, kein Geld . . . . In 27 Themen, die symbolisch den 27 Jahrhunderten seit Erfindung der Münze (lat. moneta) entsprechen, kommen Spitzenstücke und Skurriles ebenso wie Alltägliches von Münzen, Medaillen & Co. zur Sprache. Erstmals wird so einer der ältesten und umfangreichsten, aber auch einer der unbekanntesten Sammlungsbereiche des Hauses in einer eigenen Studio-Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.



"Henry Moore. Impuls für Europa"

Sonderausstellungsbereich
11. November 2016 bis 19. März 2017, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Henry Moore gehört zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Wie kaum ein anderer gilt er heute noch als Inbegriff des „modernen Künstlers“. Die Ausstellung zeigt auf, warum Moore, der bereits zu Lebzeiten als „Picasso“ der Skulptur gefeiert wurde, die Bildhauerei in einem solchen Maß dominierte, dass er selbst eine jüngere Künstlergeneration zum Schulterschluss zwang. Moore setzte sich radikal mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinander und wählte die menschliche Figur als zentrales Motiv. Thema der Ausstellung ist die Frage, warum Henry Moore international, aber auch in Deutschland so viele Künstler inspirierte wie Hans Uhlmann und Bernhard Heiliger, Joseph Beuys und Gustav Metzger. Neben Werken von Moore werden Arbeiten von Jean Arp, Wilhelm Lehmbruck und Alberto Giacometti, aber auch Bilder von Pablo Picasso, Joseph Scharl und anderen gezeigt. Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen Tate und dem LWL-Museum für Kunst und Kultur.



"Mord am Hellweg VIII"

Mörderisch gute Aussichten für Krimifans: Die ersten Stars des Festivals "Mord am Hellweg VIII" stehen fest. Sebastian Fitzek, Joy Fielding, Ursula Poznanski, Dora Heldt, Nicci French, Yrsa Sigurðardóttir, Petra Hammesfahr, Arne Dahl, Arnaldur Indriðason, Bernard Minier, Jörg Maurer, Rita Falk, Ingrid Noll, Elisabeth Herrmann, Nicola Förg, Arno Strobel sowie Max Bentowsind verwandeln das Ruhrgebiet und die angrenzenden Städte vom 17. September bis 12. November in einen Tatort. Ingesamt werden mehr als 120 Krimiautoren erwartet. Der Vorverkauf für die ersten Veranstaltungen startet am 3. Februar. Erstmals ist das Festival Partner der Ruhr. Topcard und bietet ausgewählte Veranstaltungen zum halben Preis an. "Mord am Hellweg VIII" ist ein Projekt der Kulturregion Hellweg.



(Alle Angaben ohne Gewähr)
Quelle: NRW-Tournews, Westfalen Heute, idr-News

Empfehlungen