Partner von Zolanis

Was ist los in NRW? Tipps und Termine.

Nicht nur im Ruhrgebiet brodelt es – auch im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es viele sehenswerte Events, Ausstellungen, Stadtfeste oder Premieren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir haben für Sie, liebe Leser, hier die interessantesten Veranstaltungen zusammengestellt.


Was ist los in NRW? Tipps und Termine.Die Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen, spannenden Ausstellungen, tollen Freizeitmöglichkeiten in NRW ist riesengroß. Daher haben wir hier in dieser Terminübersicht für Sie die großen und kleinen Events in NRW zusammengestellt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in der Bundesrepublik. Gleichzeitig ist NRW eine der kulturell vielfältigsten Landschaften. Entdecken Sie NRW! Wir wünschen viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

JUNI

Tagestour mit VHS

Die Tagestour führt auf gewohnt grünen Wegen ins unbekannte Crange und Bickern im Emschertal. Dort gibt es viel mehr zu entdecken als einmal im Jahr die berühmte Cranger Kirmes als das älteste Volksfest Deutschland oder den „Mondpalast“. Oder wussten Sie, dass Crange auch mit alten Fachwerkhäusern und einer Schlossruine aufzuwarten hat?
Samstag den 04. Juni 2016
Treffpunkt: 10.00 Uhr am ZOB Dorsten
Länge der Tour: ca. 60 km | Ende: ca. 18.00 Uhr am ZOB Dorsten
Teilnahmegebühr: 19,00 €. Die Einkehr in die Gaststätte ist nicht im Preis inbegriffen
Anmeldeschluss: 20. Mai 2016, Hella Eidner, Volkshochschule Dorsten Tel. 02362 664164



Deli Market - Der Craft- und Genussmarkt Köln

Die kleine aber feine Foodmesse mit Probierfaktor! An jedem Stand kann über den kompletten Festivalzeitraum gratis probiert werden.
Samstag, 04.Juni von 12:00-22:00 und Sonntag, 05. Juni von 12:00-20:00
Jack in the Box / Vogelsanger Straße 231 / 50825 Köln
Eintritt 10 € (VK 8 €)



Gemeinschaftskonzert von Kathy Kelly und dem Chor „TonArt“

Sonntag, dem 5. Juni 2016, um 19.00 Uhr in der Stadtkirche Am Fronhof in Solingen.

Kathy Kelly, die langjährige Produzentin und Frontfrau der weltbekannten Erfolgsband „The Kelly Family“, hat sich in ihrer über 30jährigen Sangeskarriere erfolgreich als Solo- Künstlerin im internationalen Musikbusiness etabliert. Die “Grande Dame of Voice” gastiert deutschlandweit im Rahmen ihrer aktuellen Tournee sowohl solo, mit Band-Begleitung (an Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboard), als auch gemeinsam mit renommierten örtlichen Chören.



Tanzspektakel am Airport: „TanzTerminal, tanz!“ mit den Finalisten aus „Let’s Dance“ und Tanz-Workshops

Profitänzer wie Amateure machen sich schon einmal locker, denn am Sonntag, 5. Juni, wird am Düsseldorfer Airport von 11:00 bis 18:00 Uhr wieder das Tanzbein geschwungen. „TanzTerminal, tanz!“ geht in die siebte Runde und verwandelt die Abflughalle in ein großes Tanzparkett. NRWs beste Lateinpaare kämpfen unter den Augen von Star-Juror Joachim Llambi um den „Düsseldorf Airport Cup“, Workshops laden Besucher ein, das ein oder andere Tänzchen zu wagen und gleich zwei Finalistenpaare von „Let‘s Dance“ geben sich die Ehre. Das alles bei freiem Eintritt.



Workshops im Neanderthal Museum - Bogenbau nach klassischen Vorbildern

In der Reihe der beliebten Bogenbauseminare des Neanderthal Museums in Mettmann stehen im Juni wieder zwei Wochenendworkshops auf dem Programm: Am 11./12. Juni und 25./26. Juni (jeweils 9 bis 18 Uhr) haben Interessierte (ab 16 Jahren bzw. 14 Jahren mit Begleitperson) die Wahl zwischen sechs verschiedenen Bogentypen: Gebaut werden kann etwa ein Wikingerbogen (nach einem Fund aus Haithabu, 10. Jahrhundert) samt Pfeilen mit für die Zeit typischen Knochenspitzen oder ein mittelalterlicher Langbogen inklusive Hornenden, selbst gedrehter Bogensehne sowie zwei Pfeilen mit Befiederung und Geweihspitzen.



Großes Slacklinefestival vom 11.06. – 12.06.2016 am Naturfreundehaus Ebberg, Schwerte Westhofen

Noch nie vom Slacklinen gehört? Macht Nichts- bei unserem Festival seid ihr richtig!

Ab Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag können Sportbegeisterte und die es werden wollen auf der 50 Pfennig Wiese in Westhofen erste und neue Slacklineerfahrungen sammeln. Slacklines sind spezielle Spanngurte, die in unserem Fall zwischen zwei Bäume (die mit Schonern umgeben sind) gespannt werden und auf denen nun gelaufen werden kann- aber auch Sprünge uns Tricks sind möglich! Tagesgäste sind herzlich willkommen und können für 2 € an Workshops teilnehmen (Anfänger*innen und Fortgeschrittene).
Neben den Slacklines stehen noch andere unterschiedliche Sportgeräte kostenfrei gegen Pfand zur Verfügung (Boule, Fußball, Hulla Hoop, Frisbee etc.)
Am Abend Party mit Lagerfeuer und im Zirkuszelt Musik mit den DJ's von NOism und kalten Getränken.



Bestimmungstage im Neanderthal Museum

DI, 14.06., 15.00 – 18.00 Uhr
Experten des Museums bestimmen Ihre steinzeitlichen Funde.
Ort: Verwaltungsgebäude des Museums, kostenloses Angebot
Anmeldung erforderlich unter buchung@neanderthal.de



Gartentage „Sommer im Park“ am 18./19.Juni 2016 im Park & Café VILLA in der Beckhausstr.76, Bielefeld

Schlemmen – Shoppen – Live-Programm – Informieren - Probieren

Genuss & Leckereien
Regionale Spezialitäten & internationales Streetfood
Hugo & Freunde, Sekt, Wein, regionale Bierspezialitäten, Craft Biere, Crêpes in allen Varianten, Kaffee & französische Limonade, spanische Churros mit spanischer Schokolade, frisch gebackene Kekse & Cookies, Scampi & Co., Flammkuchen, Fresh puccino, Wraps, Cupcakes, Cakepops, Currywurst & Grillspezialitäten fruchtige Bowlen, Cocktails…
Musik & Programm / Bands - Musiker - DJs
Latin Band Secundo&Friends & Funk Band Dr. Groove, Classic & Jazz mit Frank Rudolph, DJ Toni mit seinen Lieblingshits, Schlager und Partyduo Marlene Marcus & DJ Marcus. Fotowand & Livingdoll, Love Tree,…
Kids`Place
Kinderparadies & Hüpfburg, …
Fakten: Sommer im Park, Park & Café VILLA, Beckhauserstr.76, 33611 Bielefeld, Sa.18. & So 19. Juni 2016 / 11 -18 Uhr



Kultur & Kulinarik im Schmallenberger Sauerland

Musikalische und kulinarische Freuden, eingebettet in ein stilvolles Wochenende anspruchsvoller Lebensart, erleben Kunst- und Genussliebhaber am 19.06.2016 im Schmallenberger Sauerland.
Für den Kulturgenuss auf Schloss Bad Berleburg sorgt ein Schlosshof-Open-Air-Konzert der Philharmonie Südwestfalen. Auf dem Programm dieses Sinfoniekonzerts stehen Werke von Otto Nicolai aus der Ouvertüre zu "Die Lustigen Weiber von Windsor", Johannes Brahms mit den „Ungarische Tänzen“, sowie viele weitere namhafte Werke weltberühmter Künstler unter anderem von Hector Berlioz, Gioacchino Rossini und von Eduard Strauß die Carmen-Quadrille.



Wir Migranten: Führung durch die Dauerausstellung

SO, 19.6., 14.00 - 15.00 Uhr im Neanderthal Museum
Jeder Mensch hat mit jedem beliebigen Menschen auf der Welt gemeinsame Urahnen. Genetiker, Anthropologen und Archäologen sind sich einig: Ursprünglich sind wir alle Afrikaner.
3 € + Eintritt, VVK an der Museumskasse oder online zzgl. Gebühren



16. Klassiknacht im Rosengarten Neuss „EurOPER-meisterlich“

am Freitag, 24. Juni 2016, Beginn 21 Uhr

Der Titel der diesjährigen 16. Klassiknacht in Neuss sagt alles: Während sich die Nationen auf dem grünen Rasen den Ball abjagen, um schließlich Europameister zu werden – keine Frage, wer am Ende oben ist! – , da bringt die Kammerakademie Neuss im Rosengarten das Publikum ihrer EurOperMeisterschaft zum Rasen. Das Stadtmarketing Neuss und 3M ermöglichen auch in diesem Jahr das musikalische Turnier, in dem es am Ende wieder nur Sieger geben wird.

JULI

Bikergottesdienst an der Luisenhütte

Wenn am 3. Juli die Motorräder an der Luisenhütte in Balve-Wocklum vorfahren, dann trifft moderne Bikerkultur auf lebendige Geschichte.
Die Luisenhütte ist der einzige komplett erhalten gebliebene Holzkohlehochofen in Deutschland. Heute befindet sich im Inneren ein modernes, erlebnisorientiertes Museum. In diesem Jahr findet hier, unweit der beliebten Motoradstrecke durch das Hönnetal, zum ersten Mal ein Motorradgottesdienst statt. Die Bikers Church Westfalen, die Stadt Balve und der Märkische Kreis kümmern sich um das spirituelle, kulturelle und leibliche Wohl der Teilnehmer. Los geht es um 11:00 Uhr mit dem Gottesdienst unter der Leitung von Motorrad-Pastor Klaus-Dieter Reuber. Der ökumenisch gestaltete Gottesdient ist für Teilnehmer aus allen Konfessionen offen. Die Kollekte geht an die Flüchtlingsarbeit der evangelischen Kreuzkirchengemeinde in Lüdenscheid.



Luise meets Steampunk – Musik, Kleinkunst, Kurioses

Festival "Luise heizt ein" in Balve-Wocklum am Samstag, 9. Juli 2016, ab 17 Uhr

Zurück in die Zukunft des 19. Jahrhunderts geht es bei 'Luise heizt ein' am Samstag, 9. Juli 2016, ab 17 Uhr an der Luisenhütte in Balve Wocklum. Das Kulturfestival für die ganze Familie hat sich diesmal ganz der kulturellen Stilrichtung des "Steampunk" verschrieben. Modisch und ideell bewegen sich die Künstler im Viktorianischen Zeitalter Englands und geben sich der Ästhetik von Bolzen, Zahnrädern und anderen technischen Revolutionen vor allem der Dampfmaschine hin. "Wir lassen das Zeitalter der Industrialisierung aufleben, in dem viele technische Ideen geboren und bahnbrechende Erfindungen gemacht wurden. Hauptrolle spielt natürlich wie jedes Jahr die Luisenhütte in Balve Wocklum, die älteste vollständig erhaltene Hochofenanlage Deutschlands. Als modernes Erlebnis- und Technikmuseum bringt es den Besuchern die Geschichte der Eisenverhüttung nahe. Was wäre gewesen, wenn diese Anlage 1865 nicht durch die industrielle Revolution und die übermächtige Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet überrollt worden wäre?



Sommerprogramm 2016 -an und unter den Bruchhauser Steinen-

Samstag 23. Juli 2016 ab 14.00 Uhr Infocenter Bruchhauser Steine
„Familien-Nachmittag“ mit Begrüßung, Führung durch das Stiftungsgebiet, Quiz und „Schnitzeljagd“ für Groß + Klein.
Kaffee / Kuchentafel, Kaltgetränke aus dem Shop, Spiel + Bastel nach der Wanderung, kleine Preisverleihung für Quiz und „Schnitzeljagd“. Ende ca. 18.00 Uhr.
AUGUST

Cultura do Brasil: Rietberg feiert Samba-Festival

Die ostwestfälische Stadt Rietberg feiert den brasilianischen Karneval und lädt vom 19. bis 21. August 2016 zu einem Samba-Festival in den Gartenschaupark. Erwartet werden 600 Tänzer und 34 Trommelgruppen aus verschiedenen europäischen Ländern auf drei Bühnen. Sie wollen Lust auf brasilianische Rhythmen machen, wie etwa den traditionellen Forró, Samba-Raggae und die Pagode, die in Rios Hinterhöfen gesungen wird.
Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung "Cultura do Brasil - Samba-Karneval im Park" soll der deutschlandweit erste "Desfile"-Wettbewerb sein. Beim Umzug der Samba-Gruppen, der nach dem berühmten Vorbild von Rio de Janeiro veranstaltet wird, prämiert eine Jury die besten Kostüme, Tänzer und Songs.
Weitere Informationen: http://www.culturadobrasil.de/



Open Air-Konzert im Sauerlandpark Hemer

Musikalischer Höhepunkt ist das bereits angekündigte Open Air-Konzert von Deutschlands erfolgreichster Pop-Band ´PUR` am Samstag, 27. August . Es wird eine typische PUR-Party, bei der das sommerliche Party-Feeling auch bei der Zusammenstellung der Songs berücksichtigt wird. Dass es eine besonders schöne Location ist, zeigt die Tatsache, dass wieder in Hemer gespielt wird. „Wir freuen uns drauf“, sagt Sänger Hartmut Engler.



Luxuslärm im Sauerlandpark Hemer

Traditionell wird die Letmather Band ´Luxuslärm` ein Konzert in Hemer geben, die am 28. August 2016 exklusiv im Sauerlandpark zum Heimspiel mit besonderen Gästen einlädt. In diesem Jahr präsentieren Jini & ihre Männer aber nicht nur befreundete Musiker live auf der Bühne, sondern vor allem auch ihr neues Album, das im Frühjahr erscheint
SEPTEMBER

„DrahtSaitenAkt“ - 10. Barendorfer Klassik-Fest am 4. September

Dreißig Kurzkonzerte in vier Stunden bieten erneut Musik auf höchstem Niveau. Zum zehnten Mal gestalten Musiker, die auf allen Bühnen der Welt zu Hause sind, das Barendorfer Klassik-Fest „DrahtSaitenAkt“: Am Sonntag, 4. September (Einlass ab 14.30 Uhr, Ende gegen 18.45 Uhr), laden die Museen der Stadt Iserlohn in Kooperation mit dem Gitarristen Thomas Kirchhoff alle Interessierten herzlich dazu ein.
Karten zum Preis von fünfzehn Euro (Familienpass für zwei Erwachsene plus Kinder bis 16 Jahre kostet 35 Euro) gibt es ab sofort bei der Stadtinformation, Bahnhofsplatz 2, Telefon 02371 / 217-1819, bei Optik Adam, Wermingser Straße 10, Telefon 02371 / 82990) und im Museum Barendorf, Telefon 02371 / 217-1960.



Großes Bocholter Kürbisfest 2016

Bocholter Kürbismeisterschaft

Samstag, 10.09. von 14.00 - 18.00 Uhr
Sonntag, 11.09. von 11.00 - 18.00 Uhr
Die Aktivitäten rund um den Kürbis am Bussardweg 17 in Bocholt stehen für Kurzweil, Spaß und Information und ziehen große und kleine Besucher gleichermaßen in ihren Bann. Neben der Strohrutsche, der Schatzsuche im Heu stehen Schmink- und Bastelaktivitäten auf dem Programm. Wer möchte, kann sich seinen Halloweenkürbis unter Anleitung selbst schnitzen. Am Sonntag wird der Bocholter Kürbismeister ermittelt; teilnahmeberechtigt sind nicht nur Bocholter, sondern auch auswärtige Bewerber. Kürbisse von 60 - 200 kg konnten bereits bei den bisherigen Wettbewerben bestaunt werden. Für musikalische Volksfestatmosphäre und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Parkplätze stehen ausreichend und kostenfrei direkt am Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Ausstellung und Kürbisverkauf laufen noch bis Ende Oktober weiter.
Veranstaltungsort: Hofgelände Slütter, Bussardweg 17, 46399 Bocholt (Nahe BAHIA Freizeitbad)



Mit dem Fahrrad unterwegs

Zwischen Emscherkunst im neuen Emschertal und Ruhr-Idylle
Sie radeln auf grünen Wegen an die Emscher. Am „Herner Meer“ geht es über das Wasserkreuz, vorbei am „Kawamata-Turm“ weiter nach Henrichenburg und zum neuen Emscher-See. Die Kokerei Hansa wie auch das Kunstareal am Dortmunder U liegen danach an der Route, bevor es ins Hotel geht. Der Abend steht zur freien Verfügung.
Der zweite Tag führt Sie zum berühmtesten neuen See des Ruhrgebietes, dem Phönixsee auf dem Areal eines alten Stahlwerks. Vorbei an Schloss Rodenberg führt der Weg zum Emscherquellhof in Holzwickede. Nach der Besichtigung radeln Sie ins Ruhrtal. Auf dem Ruhrtalradweg geht es unterhalb der Burg Wetter entlang dem Harkortsee, vorbei am imposanten Ruhrviadukt von Herdecke, bevor Sie schließlich im Fachwerkstädtchen Herdecke mit dem Bus abgeholt werden.
Wann: Samstag den 03.09.2016 und Sonntag den 04.09.2016
Abfahrt 10.00 Uhr am ZOB Dorsten | Rückkehr ca. 19.00 Uhr
Länge der Tour ca. 110 km
Teilnahmegebühr: 129,00 € (ab 17 Teilnehmern) p. P. im Doppelzimmer
34,00 € Einzelzimmerzuschlag
Anmeldeschluss: 04. August 2016
Hella Eidner, Volkshochschule Dorsten Tel. 02362 664164
LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

"Museumsschläfer" in Detmold: Ein Klassenausflug in die Geschichte

Im LWL-Freilichtmuseum Detmold können Kinder und Jugendliche künftig in der Vergangenheit übernachten. Ab Mai 2016 haben Schulklassen die Möglichkeit, mehrere Tage in einem Hof aus dem 19. Jahrhundert zu wohnen. Bis zu 30 Kinder können auf dem Dachboden und in den Schlafräumen des historischen Gebäudes ihre Schlafsäcke ausrollen. Den "Museumsschläfer"-Gruppen wird tagsüber ein vielseitiges museumspädagogisches Programm geboten.



„DoggyDay“ im Neanderthal Museum

Mit dem Hund durch die Dauerausstellung

„DoggyDay“ heißt es an jedem ersten Freitag im Monat im Neanderthal Museum in Mettmann. An diesen Nachmittagen gibt es für Hunde an der Leine und ihre gut erzogenen Halter von 14 bis 18 Uhr die Möglichkeit, die Dauerausstellung des Museums zu erkunden. Der nächste Termin ist 3. Juni. Die Teilnahme am „DoggyDay“ kostet 2 Euro je Hund zzgl. Eintritt für den Halter. Auch im Museumscafé werden Hund und Halter gerne empfangen.



Spiritueller Sommer 2016: Musik, Meditation und das Leitthema "Licht"

Momente der Stille und Entschleunigung will die Veranstaltungsreihe "Spiritueller Sommer 2016" ermöglichen. Vom 1. Juni bis zum 4. September finden dabei mehr als 300 Einzelveranstaltungen in Kirchen, Moscheen und in der Natur in Südwestfalen statt.
Neu ist diesmal die Ausrichtung auf das Leitthema "Licht" mit mehreren Performances, Installationen und einem Jugendkunstprojekt. Permanente Kunstinstallationen, die mit dem Thema Licht arbeiten, sind in Soest und Lippstadt im Rahmen von "Hellweg ein Lichtweg" sowie in Schmallenberg-Grafschaft auf dem "WaldSkulpturenWeg" zu sehen.
Darüber hinaus reicht die Bandbreite der Angebote von Meditationen über Konzerte bis hin zu gemeinsamen Gebeten.



Musikfestival "Voices": Klassik, Jazz und Tango auf Gut Holzhausen

Das Internationale Stimmenfestival "Voices" feiert in diesem Sommer seinen zehnten Geburtstag. Vom 2. bis 10. Juli 2016 dreht sich im barocken Gut Holzhausen bei Nieheim im Kreis Höxter alles um schöne Stimmen und exzellente Musiker. Zum Auftakt des Klassikfestivals spielt am 2. Juli die Nordwestdeutsche Philharmonie unter Leitung von Vincent de Kort. Unter dem Titel "Mozart - Einfach Genial" ergänzen die chilenische Sopranistin Catalina Bertucci sowie das renommierte Pianistenpaar Mookie Lee-Menuhin und Jeremy Menuhin das Eröffnungskonzert. Weitere Höhepunkte im Festival-Programm sind Auftritte der Jazzsängerin Ulita Knaus, der Mezzosopranistin Cornelia Salje sowie des Bandoneon-Virtuosen Marcelo Nisinman.



„Totentanz“ im Kreisarchiv - Ausstellung zeigt Scherenschnitte und Druckgraphiken

"Ein Totentanz des Weltkriegs und Das Leben“ lautet der Titel der aktuellen Ausstellung des Oberschlesischen Landesmuseums, die das Kreisarchiv des Märkischen Kreises dort bis zum 1. Juli im Kreishaus I in Altena präsentiert.
Die Ausstellung im Kreishaus I, Bismarckstraße 15 in Altena, ist bis zum 1. Juli zu den normalen Öffnungszeiten zu sehen.



LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg

17.2.2016 – 27.11.2016
Aufgeladen! Elektromobilität zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Elektromobilität steht verstärkt im Fokus von Diskussionen. Wird sie unsere Mobilität beeinflussen? Und wenn ja, in welchem Umfang? Bereits seit hundert Jahren gibt es Versuche, den Elektromotor als Antrieb zu etablieren – bisher zwar ohne Erfolg, aber die Rahmenbedingungen ändern sich langsam. Die Ausstellung blickt zurück in die Geschichte, beschreibt den heutigen Stand der Technik und stellt neue Konzepte und Pläne vor. Begleitend zur Ausstellung gibt es Vorträge, Exkursionen und Veranstaltungen. Die Ausstellung wurde konzipiert vom Deutschen Museum, München.
5 €, erm. 4 €, Kombiticket 8 €, Kinder und Jugendliche frei



LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte und Museum Eisenheim

Bis 2.10.2016
"Maloche - Schwere Arbeit auf der Gutehoffnungshütte"

Bergmänner, Hüttenwerker, Kesselheizer – die Bilder zeigen die belastenden Arbeitsbedingungen in der Schwerindustrie und transportiert das Bild des „Malochers“, der für das Ruhrgebiet so typisch scheint. Aus dem Fotobestand der Gutehoffnungshütte.
5 €, erm. 4,50 €, Kinder und Jugendliche frei



LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford

Bis 30.10.2016
Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik

Eine nie gekannte Modernisierung aller Lebensbereiche hielt die Gesellschaft vor dem Ersten Weltkrieg in Atem. Straßenbahnen, Automobile, Fahrräder versprachen eine neue Form der Mobilität, um aus den Vorstädten und vom Land in die neuen urbanen Zentren der Städte zu gelangen. Hier entstanden mit den Warenhäuser neue Konsumtempel, in denen es alles zu kaufen gab, was das Herz begehrte, vorausgesetzt man konnten es sich leisten. Auch die Arbeitswelt war in den Strudel der rasanten Veränderungen einbezogen. Immer mehr Frauen arbeiteten nicht nur in den Fabriken, sondern auch in den Telefonzentralen, Kaufhäusern oder Büros, als Lehrerin oder Laborantin. Ob am Arbeitsplatz, beim Einstieg in die Straßenbahn oder auf der Rolltreppe im Warenhaus, vor allem die Frauen waren für die neuen Lebensumstände alles andere als passend angezogen.
5,50 €, erm. 5 €, Kombiticket 8 €



"(W)raps": Ausstellung im Haus Nottbeck macht die Vielseitigkeit des Wortes sichtbar

Wie vielseitig Worte sein können, zeigt die Ausstellung "(W)raps - Wortwelten, Schriftbilder" von Ralf Thenior, die vom 16. April bis 3. Juli 2016 im Museum für westfälische Literatur im Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde zu sehen ist. Unter dem Motto "Schaust du das Wort an, schaut es zurück" stellt der in Dortmund lebende Dichter Ralf Thenior auf Pappen und Blättern Wörter aus seiner Wortwerkstatt "Global Lingo" vor. Dabei wird die Vielgestaltigkeit des einzelnen Wortes sichtbar und erfahrbar gemacht: Form und Reichtum, aber auch Farbe und Geschmack kommen bei dieser Wortschau in den Blick. Kurzhörspiele des Autors begleiten die Ausstellung. Am Eröffnungstag wird Thenior außerdem aus seinem Gedichtband "Fliegende Karpfen" lesen.



„Glanz und Grauen. Mode im ‚Dritten Reich‘“

LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels und Oelchenshammer
3.4.2016 – 30.10.2016

An eleganten Kleidern, Dirndl und Miederkleid, modernen Kostümen für die berufstätige Frau, karierten Hemden und Pullundern für Jugendliche zeigt die Ausstellung Mode und Bekleidung zur Zeit des Nationalsozialismus. Was wurde getragen, im Alltag, auf der Straße, im Haushalt, bei der Berufsarbeit oder den Urlaubsreisen? Und wie griffen die Nationalsozialisten in den Umgang mit Kleidung ein?
6 €, erm. 5,50 € (Kombiticket mit Denkmalpfad)



Vom Streben nach Glück: Ausstellung in Lage über westfälische Auswanderer

Mehr als 300.000 Menschen verließen im 19. und 20. Jahrhundert Westfalen, um in Amerika eine neue Heimat zu finden. Die Ausstellung "Vom Streben nach Glück" veranschaulicht vom 10. April bis 25. September 2016 im LWL-Ziegeleimuseum Lage die Geschichte der Auswanderungsbewegung. Wohlstand, Freiheit und Abenteuer waren die Hoffnungen der westfälischen Emigranten. Viele flohen vor Armut, andere suchten nach dem Scheitern der Revolution von 1848 eine neue Perspektive. Exponate wie Fotos, Postkarten und persönliche Gegenstände beleuchten in der Schau die Biografien der Auswanderer.



Stadt-Land-Garten – Zur Kulturgeschichte des Nutzgartens

LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller
8. 5. – 18.12.2016

Die Ausstellung auf ca. 500 qm Fläche beleuchtet, wie sich Bedeutung und Aussehen der Nutzgärten gewandelt haben - vom vorindustriellen Küchengarten über Siedlungsgärten und Kleingartenanlagen bis zum Urban Gardening. Alte und moderne Nutzpflanzen werden vorgestellt. Historische Gartengeräte und die Ratgeberliteratur zeigen eine erstaunliche Kontinuität der Gartenarbeit. Auch die Zukunft des Gartens in der Stadt, das Urban Farming wird in Videoszenen vorgestellt. Im Gemeinschaftsgarten, der sich mit Pflanzkisten nach Art des Urban Gardening vor dem Museum präsentiert, können die Besucher selbst pflanzen, jäten, gießen und ernten. Einen ganz realen Gemüsegarten gibt es auf dem Gelände der Tuchfabrik Müller zu sehen. Auf 300 qm bestellen dort Hobby-Gärtner den ehemaligen Nutzgarten der Familie Müller – in der historisch überlieferten Struktur. Dort können Jung und Alt Gartenluft schnuppern und sehen, wie das nützliche Gemüse wächst und gedeiht. 4,50 €, erm. 4 €, Kombikarte mit Tuchfabrik 9,50 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben im LVR-Industriemuseum freien Eintritt.



Gartenlust Schloss Dyck: Garten(t)räume und Lifestyle geben sich ein Stelldichein

Vom 26. bis 29. Mai 2016 präsentieren über 150 Aussteller auf diesem großen Gartenmarkt von 10-19 Uhr eine exklusive Auswahl an einfach allem, was das Leben und Arbeiten im Garten zu einem Genuss macht. Gartenberatung von Fachleuten sowie ein Rahmenprogramm mit Live-Musik runden das Markterlebnis ab.



"Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" im Planetarium Münster

Ein neues Astronomie-Programm feiert Premiere im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster. Die Show "Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" führt Besuchern ab neun Jahren die Entstehung des Sonnensystems und der Erde vor Augen und zeigt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Fulldome-Film, also ein kuppelfüllender Film, wurde am Planetarium Münster über zwei Jahre entwickelt. Eigens komponierte Musik und speziell angepasste Ton-Effekte sowie computergenerierte 360-Grad-Filme sollen das Astronomie-Programm zu einem Erlebnis machen.

Die „Zeitreise“ ist die bisher größte Gemeinschaftsproduktion der deutschen Planetarien; unter anderem ist auch das Planetarium Bochum beteiligt. Eine Ausstellung ergänzt den Programmstart.



Digitale Schnitzeljagd durch Bonn

Bei der EduCaching-Tour des Deutschen Museums Bonn geht es um die Fragen „In welcher Stadt wollen wir in Zukunft leben?“ und die Themen Energiewende, Klimaanpassung und Ressourcenschonung. Die Tour, bei der Teilnehmer ihr eigenes Smartphone nutzen, startet draußen am Deutschen Museum Bonn und führt über fünf Stationen bis in die Innenstadt. Nur wer die Rätsel löst, findet das jeweils nächste Ziel. Die Tour dauert mit dem Fahrrad etwa 90 Minuten.
Internet: openmuseum.de



Auf Stadt-Entdeckertour im neanderland

Es sind die kleinen Geschichten, Geheimnisse und verborgenen Sehenswürdigkeiten der historischen Städte im neanderland, die den besonderen Reiz der Region zwischen Rhein und Ruhr ausmachen. Von der musikalischen Führung im Schelmenturm bis hin zu erlebnispädagogischen Naturführungen für Kinder – hier kommen kleine und große Stadt-Entdecker voll auf ihre Kosten.

Weitere Informationen zu den Themenführungen aller Städte im neanderland unter: www.neanderland.de/buchbar/stadtfuehrungen

Kontakt:
neanderland / Kreis Mettmann, Tel. 02104-991199 | info@neanderland.de | www.neanderland.de



Familienführung "Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben"

Einblicke in die Welt der Buchstaben und Zeichen ermöglicht die Familienführung „Das geschriebene Wort, Lesen und Schreiben – früher und heute“ im Südsauerlandmuseum. Besucher können das Schreiben mit einer Gänsefeder üben und den Druck mit Metalllettern ausprobieren.

Jedes zweite Wochenende im Monat, 15 Uhr
Südsauerlandmuseum Attendorn



„Erlebe Energie“

Mit Energie versorgt das Abenteuermuseum Odysseum in Köln seine Besucher: Bis zum 8. Juli 2016 heißt die Sonderausstellung dort „Erlebe Energie“. An über 20 interaktiven Stationen erfahren Kinder und Erwachsene, wie die erneuerbare Ressourcen Wasser, Wind, Sonne und Biomasse zur Energiegewinnung eingesetzt werden können. So lässt sich etwa beim Bau eines Damms eigenhändig herausfinden, wie sich die Begebenheit der Landschaft auf die Wasserkraft auswirkt. An einer Windmaschine können Besucher spüren, wie diese Kraft auf den eigenen Körper wirkt. An einer anderen Station lässt sich ausprobieren, wie Sonnenenergie gespeichert werden kann. Neben den Vor– und Nachteilen der erneuerbaren Energiequellen ist auch das Energiesparen ein Thema.



Ist das möglich? Eine Experimentierausstellung für Kinder, Jugendliche und Familien

LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs
15.1.2016 - 23.8.2016
Balancieren über eine Slackline, Gewichtheben mit einer riesigen Hantel oder das Testen eines strahlengeschützten Portemonnaies – all das bietet die interaktive Experimentier-Ausstellung „Ist das möglich?". Die Ausstellung bietet durch zahlreiche Versuche und Spiele spannende Zugänge zu naturwissenschaftlichen und technischen Fragen. Im Mittelpunkt stehen industrielle Werkstoffe wie Papier und Stahl oder Wolle und Baumwolle und ihre – teilweise überraschenden – Eigenschaften. Am Ende der Ausstellung erwartet die Besucher in einem nachgestellten Fernsehstudio eine aufregende Quizshow.
3 €, erm. 2,50 €, Kombiticket 6 €



CREMER-PREIS. FORT. RETIRED

Sammlung Gegenwart
29. Januar bis 5. Juni 2016, im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Seit 2005 verleiht die Stiftung Sammlung Cremer einen Preis an junge Künstlerinnen und Künstler, die im Geiste von Fluxus und Nouveaux Réalisme arbeiten. Preisträger ist diesmal das Künstlerduo FORT, bestehend aus den Berliner Künstlerinnen Alberta Niemann (*1982) und Jenny Kropp (*1978). Ihre installativen Arbeiten und performativen Interventionen zeichnen sich durch eine mediale und formale Vielfalt aus. Die Ausstellung Retired ist Teil der Auszeichnung.



KunstORT Münsterland

"Altes Stroh zu neuem Gold" ist das Thema des Festivals KunstORT Münsterland von März bis November. Im Mittelpunkt der Kunstprojekte an der Burg Hülshoff in Havixbeck, dem Kloster Bentlage in Rheine und in der ehemaligen Textilfabrik Herding in Bocholt steht das Thema Märchen.
http://www.kuenstlerinnenforum.de/



"Homosexualität_en"

Sonderausstellungsbereich
13. Mai bis 4. September 2016, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Homosexualität gehört wie alternative Geschlechteridentitäten immer noch zu den großen Tabuthemen. Die umfassende Darstellung dieses brisanten und selbst in aufgeklärten Gesellschaften kontrovers diskutierten Themas begreift Homosexualität nicht als Minderheitenproblem, dessen gesellschaftliche Nische es zu untersuchen und zu bestaunen gilt, sondern vielmehr als integralen Diskurs einer Gesellschaft. Die Ausstellung möchte dazu beitragen, Vorurteile abzubauen, und sowohl ein breites Publikum als auch die „LGBITQ“ Community (LGBITQ steht für lesbian, gay, bi, inter, trans, queer“) ansprechen. Eine Fülle an historischen, kulturgeschichtlichen und künstlerischen Exponaten veranschaulicht die Geschichte und Gegenwart der queeren Emanzipationsbewegungen. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Schwulen Museum* in Berlin.



Tony Cragg – Retrospektive in Wuppertal

Das Von der Heydt-Museum Wuppertal widmet dem bedeutendsten britischen Bildhauer der Gegenwart, Tony Cragg, vom 19. April bis 14. August 2016 die erste umfassende Retrospektive. Die Ausstellung gibt auf drei Etagen einen Überblick über das gesamte Schaffen, von Craggs Studienzeit bis zu aktuellen Werken aus dem Jahr 2015. Der Künstler zeigt Skulpturen, Zeichnungen und Druckgrafiken ebenso wie Arbeiten, die bisher noch nie ausgestellt wurden. Seit den 1970er Jahren lebt und arbeitet der Künstler in Wuppertal, wo seit 2006 eine Auswahl seiner Werke im Skulpturenpark Waldfrieden zu sehen ist. In dem 15 Hektar großen verwilderten Park werden auch wechselnde Ausstellungen zu anderen internationalen Künstlern gezeigt.



Kirchen, Kunst und Kö: Düsseldorf bietet neue Mitgeh-Touren

An jedem ersten und dritten Samstag im Monat findet einer der Stadtrundgänge statt, die Düsseldorfer Besonderheiten thematisieren. Wo in Düsseldorf ist der Punk der 1970er Jahre entstanden oder was hat es mit „Little Tokyo“ auf sich? Antworten auf diese und weitere Fragen liefern neue Mitgeh-Touren, die ab sofort zwei Mal monatlich durch die Rheinmetropole führen. An jedem ersten und dritten Samstag im Monat findet einer der Stadtrundgänge statt, die bisher nur als Sonderführungen für Gruppen buchbar waren. Erwachsene zahlen 12 Euro, Kinder zwischen sechs und 13 Jahren sechs Euro.



Am Anfang war Ada

An der Wiege des Computers stand eine Frau: Die Ausstellung Am Anfang war Ada spürt im Heinz Nixdorf MuseumsForum bis zum 10. Juli den Pionierinnen der Computergeschichte um Ada Lovelace nach.
http://www.hnf.de



Ich bin ein Gedicht

Eine außergewöhnliche Ausstellung zum Thema Visuelle Poesie kündigt das Museum für Westfälische Literatur - Kulturgut Haus Nottbeck an. Die Schau Ich bin ein Gedicht präsentiert vom 23. Juli bis 3. Oktober das künstlerische Schaffen von Timm Ulrichs, S.J. Schmidt, Reinhard Döhl und Johannes Auer.
https://www.kulturgut-nottbeck.de/



c/o pop Festival

Die 13. Ausgabe des c/o pop Festivals findet vom 24. bis zum 28. August 2016 in Köln statt und wird neben bekannten Namen wieder eine Vielzahl von Newcomern im Programm haben. Die parallel stattfindende c/o pop Convention erwartet durch eine Erweiterung des Programms noch mehr internationale Gäste. Zum Auftakt des Festivals wurden folgende Bands bestätigt und sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich: OK Kid, Zugezogen Maskulin, Hinds, A-WA, Isolation Berlin und Drangsal. Auch das Festivalticket für alle Veranstaltungen des c/o pop Festivals ist seit heute in limitierter Stückzahl erhältlich. Das komplette Line-Up mit vielen weiteren Acts und Konzertabenden wird im April veröffentlicht. Neben bekannten Locations wie dem Gloria Theater, der Kölner Philharmonie, den Sendesälen des WDR, dem Stadtgarten oder dem Club Bahnhof Ehrenfeld wird es in diesem Jahr verstärkt auch Open-Air-Konzerte im Programm geben. Am sogenannten »Super-Samstag« sind rund 40 Shows an verschiedenen Orten im und um das Belgische Viertel geplant. Ein besonderer Fokus liegt erneut auf der Präsentation deutscher Nachwuchskünstler.



Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik

LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford
Bis 30.10.2016
Die Ausstellung zeigt wie sich unter dem Einfluss von Mobilität und Beschleunigung, aber auch von neuem Freizeitverhalten die Kleidung über die ersten drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts veränderte: Frauen legten Korsett und mehrere Lagen Unterröcke ab, die Röcke wurden kürzer, die Stoffe leichter. Reißverschluss und Druckknöpfe ersetzten Haken und Ösen sowie lästige Schnürungen. Die Kleidung wurde zweckmäßiger, sachlicher und ließ ihren Trägern immer mehr Bewegungsfreiheit. Der Krieg mit seinen starken Einschränkungen und der großen Kleidernot hat daran wenig geändert. Die Macht der Mode war stärker. Sie fand neue Formen für einen vereinfachten Kleidungsstil, der sich den Anforderungen des modernen Lebens anpasste. Rationalisierung, das Schlagwort der 1920er Jahre, spiegelt sich auch in den Kleidung der Frauen der Männer und Kinder.
5,50 €, erm. 5 €, Kombiticket 8 €



„Glanz und Grauen. Mode im ‚Dritten Reich'"

LVR-Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels und Oelchenshammer in Bocholt
3.4., – 30.10.2016
An eleganten Kleidern, Dirndl und Miederkleid, modernen Kostümen für die berufstätige Frau, karierten Hemden und Pullundern für Jugendliche zeigt die Ausstellung Mode und Bekleidung zur Zeit des Nationalsozialismus. Was wurde getragen, im Alltag, auf der Straße, im Haushalt, bei der Berufsarbeit oder den Urlaubsreisen? Und wie griffen die Nationalsozialisten in den Umgang mit Kleidung ein?
6 €, erm. 5,50 € (Kombiticket mit Denkmalpfad)



„Ferien in Hemer 2016“

Das Jugendamt der Stadt Hemer bietet mit „Ferien in Hemer 2016“ insgesamt sechs Wochen Sommerferien-Betreuung für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an. In jeder Ferienhälfte können jeweils drei Wochen an den bewährten Naturstandorten erlebt werden: Die erste Hälfte von Montag, 11. Juli, bis Freitag, 29. Juli, auf der Naturparkanlage Ispei im Stephanopeler Tal, die zweite Hälfte ab Dienstag, 2. August, bis Freitag, 19. August, im Pfadfindersteinbruch an der Rückerstraße in Westig. Anmeldungen sind ab Mittwoch, 9. März, möglich, wobei natürlich auch wieder einzelne Wochen gebucht werden können.



MONETISSIMO! AUS DEN TRESOREN DES MÜNZKABINETTS

Studioausstellungsbereich
7. Oktober 2016 bis 19. Februar 2017, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Monetissimo! – unter diesem Schlagwort öffnet das Münzkabinett des LWL-Museums für Kunst und Kultur seine Tresore. Es geht ums Geld: altes Geld, neues Geld, echtes Geld, falsches Geld, viel Geld, wenig Geld, schönes Geld, virtuelles Geld, wertloses Geld, Kriegsgeld, Pseudogeld, Spielgeld, ehemaliges Geld, kein Geld . . . . In 27 Themen, die symbolisch den 27 Jahrhunderten seit Erfindung der Münze (lat. moneta) entsprechen, kommen Spitzenstücke und Skurriles ebenso wie Alltägliches von Münzen, Medaillen & Co. zur Sprache. Erstmals wird so einer der ältesten und umfangreichsten, aber auch einer der unbekanntesten Sammlungsbereiche des Hauses in einer eigenen Studio-Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.



"Henry Moore. Impuls für Europa"

Sonderausstellungsbereich
11. November 2016 bis 19. März 2017, im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Henry Moore gehört zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Wie kaum ein anderer gilt er heute noch als Inbegriff des „modernen Künstlers“. Die Ausstellung zeigt auf, warum Moore, der bereits zu Lebzeiten als „Picasso“ der Skulptur gefeiert wurde, die Bildhauerei in einem solchen Maß dominierte, dass er selbst eine jüngere Künstlergeneration zum Schulterschluss zwang. Moore setzte sich radikal mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinander und wählte die menschliche Figur als zentrales Motiv. Thema der Ausstellung ist die Frage, warum Henry Moore international, aber auch in Deutschland so viele Künstler inspirierte wie Hans Uhlmann und Bernhard Heiliger, Joseph Beuys und Gustav Metzger. Neben Werken von Moore werden Arbeiten von Jean Arp, Wilhelm Lehmbruck und Alberto Giacometti, aber auch Bilder von Pablo Picasso, Joseph Scharl und anderen gezeigt. Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen Tate und dem LWL-Museum für Kunst und Kultur.



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Empfehlungen