Partner von Zolanis

Was ist los in NRW? Tipps und Termine.

Nicht nur im Ruhrgebiet brodelt es – auch im gesamten Bundesland Nordrhein-Wesfalen gibt es viele sehenswerte Events, Ausstellungen, Stadtfeste oder Premieren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir haben für Sie, liebe Leser, hier die interessantesten Veranstaltungen zusammengestellt.


Was ist los in NRW? Tipps und Termine.Die Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen, spannenden Ausstellungen, tollen Freizeitmöglichkeiten in NRW ist riesengroß. Daher haben wir hier in dieser Terminübersicht für Sie die großen und kleinen Events in NRW zusammengestellt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in der Bundesrepublik. Gleichzeitig ist NRW eine der kulturell vielfältigsten Landschaften. Entdecken Sie NRW! Wir wünschen viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

SEPTEMBER 2014

Spiritueller Sommer für alle Sinne: Von der Meditation bis zur Motorradtour

Ganz unterschiedliche Momente der Stille stehen beim “Spirituellen Sommer” im Sauerland und in Siegerland-Wittgenstein an: Vom 4. Juni bis 7. September 2014 führt die Veranstaltungsreihe auf Berghöhen und an Quellen, in die Kirchen und Moscheen. Auf dem Programm stehen Musik, Meditation, Gebete, Kunstprojekte, Wanderungen, Kletter-, Tanz- und Theaterangebote sowie Gespräche und Vorträge. In Oerlinghausen können Besucher bei einem Rundgang mit der Überschrift “Salbei tröstet, die Rose erfreut“ einen Klostergarten erkunden, in Bad Berleburg können sie unter anderem auf eine mystische Vollmondwanderung in der Wisent-Wildnis sowie auf eine Abendwanderung über den WaldSkulpturenWeg gehen oder unterm Sternenhimmel schlafen. Zu den kulturellen Höhepunkten des insgesamt über 250 Events umfassenden Programms zählen Auftritte von Martina Gedeck, Katja Riemann und August Zirner.
Weitere Infos hält die Gästeinformation Schmallenberger Sauerland bereit unter Telefon: 02972/ 97400. Internet: www.wege-zum-leben.com



Summerwinds-Festival holt internationale Holzbläser ins Münsterland

Das „summerwinds münsterland“ ist als Festival, das die Holzblasinstrumente in den Mittelpunkt stellt, europaweit einmalig. Vom 27. Juni bis 7. September 2014 präsentiert die GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit die dritte Auflage der Konzertreihe. Bei rund 40 Veranstaltungen treten in diesem Jahr etablierte Künstler und junge Talente aus den Bereichen Klassik, Crossover, Weltmusik und Jazz auf. Neben Schlössern, Kirchen und historischen Konzertsälen zählen auch Fabriken und Gutshöfe zu den Veranstaltungsorten.

Ein Höhepunkt des Festivals ist der Auftritt von Star-Klarinettistin Sabine Meyer, die mit dem Sinfonieorchester Münster unter Fabrizio Ventura am 1. Juli im Theater Münster Mozarts Klarinettenkonzert spielt.



Ruhrtriennale 2014 bietet Nachtkonzert im Liegestuhl und Opern-Zyklus zur Region

Große Musiktheaterproduktionen stehen im Zentrum der dritten und damit letzten Ruhrtriennale unter der künstlerischen Leitung von Heiner Goebbels. Vom 15. August bis 28. September 2014 stehen insgesamt über 150 Veranstaltungen mit rund 1.000 nationalen und internationalen Künstlern in ehemaligen Industriestätten in Bochum, Gladbeck, Essen und Duisburg auf dem jetzt vorgestellten Programm. Die Bandbreite der Inszenierungen reicht von Musiktheater über Tanz, Konzert und Film bis zur zeitgenössischen Kunst.

Zu den Höhepunkten der Spielzeit gehört der Opern-Zyklus "Surrogate Cities Ruhr", der am 20. September 2014 im Duisburger Landschaftspark Premiere feiert. 140 Akteure aus der Region präsentieren das musikalische Porträt einer imaginären Großstadt zusammen mit den Bochumer Symphonikern.
Internet: www.ruhrtriennale.de



Zeltfestival Ruhr am Kemnader See

Die schottische Band Simple Minds gehört zu den Top Acts beim diesjährigen Zeltfestival Ruhr am Kemnader See. Die Musiker, zu deren Hits Klassiker wie "Don’t you (Forget about me)" gehören, werden am 4. September 2014 auf der Bühne stehen und sind damit nach 2010 bereits zum zweiten Mal bei dem Bochumer Festival zu Gast. Aber auch viele deutsche Top-Bands und Solokünstler werden vom 22. August bis 7. September wieder dabei sein, darunter Fettes Brot, Annett Louisan und die Sportfreunde Stiller. Auf Comedy- und Kabarettfans warten unter anderem Johann König und Frank Goosen. Auch für Kinder gibt es Programm; hier sind beispielsweise Pippi Langstrumpf und der Räuber Hotzenplotz zu sehen. Insgesamt sind rund 40 Gastspiele geplant.

Karten sind ab sofort unter der Tickethotline 0180/500 42 22 erhältlich. Wer lediglich den Markt der Möglichkeiten mit Kunsthandwerkern und Designern oder das größte Open-Air-Restaurant des Reviers besuchen will, zahlt drei Euro Eintritt für das Festivalgelände. Kinder bis elf Jahre kommen kostenlos rein.



Käsemarkt in Nieheim

Ein Feuerwerk für Geschmacksnerven ist beim 9. Deutschen Käsemarkt zu erwarten, der Nieheim vom 5. bis 7. September 2014 zur längsten Käsetheke Deutschlands werden lässt. Mehr als 500 Käse-Variationen aus Deutschland und Europa werden angeboten, darunter natürlich auch der traditionelle “kleine Runde”, der heute nur noch in einer Schaukäserei in Nieheim handwerklich hergestellt wird. Passende Weine und einige Spezialitäten ergänzen das Angebot. Mehr als 50.000 Besucher werden zum Käsemarkt erwartet, der alle zwei Jahre in der Stadt im Teutoburger Wald stattfindet.



Chapeau Classique: Klassikstars sind zu Gast in Münster

Die Konzertreihe Chapeau Classique präsentiert herausragende junge Musiker aus Europa in Münster. Der Veranstalter, die GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit, versammelt in sechs Kammerkonzerten zahlreiche Preisträger renommierter Wettbewerbe.

Zum Auftakt am 12. September spielt das Mariani Klavierquartett im Erbdrostenhof Münster Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Bohuslav Martinu und Richard Strauss. Die international anerkannten Solisten verbindet ihr Sinn für kultivierten Klang und feinste musikalische Differenzierung.
Zu den weiteren Musikern von Chapeau Classique zählen der Bratschenstar Nils Mönkemeyer und die Gewinner des Internationalen Schubert-Wettbewerbs 2013, Bariton Samuel Hasselhorn und Pianistin Takako Miyazaki.
Weitere Informationen: http://www.chapeau-classique.de/



Kochkurs im Sauerland: Lernen und Schlemmen

Was ist das Besondere an der Zubereitung von Fisch, Krustentieren und Co? Wie komponiert man ein stimmiges Menü? Und mit welchen Tricks und Kniffen arbeiten die Profis? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten engagierte Hobbyköche am 13.09.2014 am Herd eines erfahrenen Küchenchefs im Schmallenberger Sauerland. Kleine und große Küchengeheimnisse aus der Welt der Küchenprofis werden in Theorie und Praxis verraten. Zusammen mit dem Kochprofi wird geschnipselt, gerührt, gemixt, gekocht, gebraten und vor allem probiert. So lernen nicht nur „Fischliebhaber“ viel über die kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Mittelmeer, sondern auch eine Menge über Zutaten, Gewürze, Kompositionen und Menüs. Der Kochkurs, der auch als Geschenkidee immer ein Volltreffer ist, umfasst das Zubereiten eines viergängigen Menüs, Planung, Anrichten und natürlich gemeinsame Verkostung einschließlich korrespondierender Weine. Für 99 € pro Person inklusive Nachmittagskurs, Vier-Gang Abendmenü, Getränken und Rezeptmappe. Gast zum Menü (inkl. Weine) 49 €. Ü/F auf Anfrage.
Info: Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Telefon: 02972 - 9740 - 0, täglich von 9 bis 21 Uhr, Fax: 0 29 72 – 97 40 26. www.schmallenberger-sauerland.de



Kabarettistin Sia Korthaus – „VorLieben“

Folgen Sie Sia Korthaus in ihrem Programm „VorLieben“ dorthin, wo es in Beziehungen am meisten knistert! Damit ist nicht nur der Polyester-Fummel gemeint, den Brautjungfern bei der Hochzeit tragen müssen! Davon kann Sia ein Lied singen. Denn sie singt und erzählt in Ihrem neuen Soloprogramm von ihrer eigenen Erfahrung als Brautjungfer bei einer bayrisch-kölschen Hochzeit.
Bei der Konstellation sind nicht nur sprachliche Konflikte vorprogrammiert. Ob in der Rolle als vergnügungssüchtige Oma Emmi, als kritische Aufklärerin zum Thema „Verarmung des Mittelstands“, als Brautstrauß in Gefahr, beim Jonglieren mit Nashi-Birnen im Supermarkt: mit Sia Korthaus erlebt man ein fulminantes Feuerwerk des kabarettistischen Rollenspiels und der pointierten Schlagfertigkeit.

Sia Korthaus tritt am Sonntag, den 14.09.2014 ab 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) in der Düsselbühne e.V. im Thoulis, Räuscherweg 64 in 40221 Düsseldorf auf. Der Eintritt beträgt 15,00 € im VVK. Tickets: Thoulis, 0211 / 3035363



Bogenbau nach klassischen Vorbildern

EANDERTAL. In der Reihe der beliebten Bogenbauseminare des Neanderthal Museums in Mettmann stehen im September wieder zwei Wochenendworkshops auf dem Programm: Am 6./7. September und 27./28. September (jeweils 9 bis 18 Uhr) haben Interessierte (ab 16 Jahren bzw. 14 Jahren mit Begleitperson) die Wahl zwischen sechs verschiedenen Bogentypen: Gebaut werden kann etwa ein Wikingerbogen samt Pfeilen mit für die Zeit typischen Knochenspitzen oder ein mittelalterlicher Langbogen inklusive Hornenden, selbst gedrehter Bogensehne sowie zwei Pfeilen mit Befiederung und Geweihspitzen. Aus dem Nydammoor stammt das Vorbild (4./5. Jahrhundert) für den schlanken Nydambogen mit einer achteckig facettierten Spitze aus Geweih. Entscheiden kann man sich auch für einen alamannischen Langbogen, einen Steinzeitbogen oder für einen Sudbury-Indianerbogen jeweils inklusive zweier Pfeile mit Befiederung und Geweihspitzen.
Die Teilnahme an dem Workshop kostet zwischen 190 und 210 Euro (abhängig vom Bogentyp).
Anmeldungen (mit Angabe der Körpergröße für die Bemaßung der Bogenrohlinge und der vollständigen Adresse, da weitere Unterlagen per Post verschickt werden) bitte direkt an den Seminarleiter Dr. Johann Tinnes, Stuppstr. 13, 50823 Köln, Tel./Fax 0221-513877, Mobil 0172-2435593, eMail: j.tinnes.pre-rec@arcor.de oder an das Neanderthal Museum.
Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de



Schloss Dyck lädt zum nächtlichen Baumzauber ein

Unter dem Titel „Baumza­uber“ lädt Schloss Dyck in Jüchen in diesem Jahr zu seiner tra­di­tionellen „illu­mina“ ein. Vom 5. bis 14. Sep­tem­ber 2014 ver­wan­delt sich das hochherrschaftliche Haus samt Park Abend für Abend in ein Lichter­meer. High­light ist dabei die Illu­mi­na­tion der Schloss­fas­sade, auf die mit speziellen 3D-Grafiken Bilder pro­jiziert wer­den. Aber auch Bäume, Brücken und Alleen wer­den stim­mungsvoll in Szene gesetzt. Eine Trauer­weide etwa ver­wan­delt sich durch das Licht schein­bar in einen Wasser­fall. Unter­stützt wer­den die Lichtin­stal­la­tio­nen durch abges­timmte Klanginszenierungen.

Die „illu­mina“ beginnt jew­eils mit dem Ein­bruch der Dunkel­heit. Bere­its um 18 Uhr wer­den Besucher ein­ge­lassen. Nor­male Tick­ets für die Ver­anstal­tung kosten im Vorverkauf zehn Euro für Erwach­sene und einen Euro für Kinder. An der Abend­kasse sind Karten für zwölf Euro beziehungsweise ermäßigt neun Euro zu haben. Kinder zahlen hier 1,50 Euro.
Inter­net: www.stiftung-schloss-dyck.de



Beim Beethovenfest sprühen "Götterfunken"

Große Orchester der internationalen Musikszene sollen beim Beethovenfest Bonn 2014 dafür sorgen, dass der Funke überspringt. Lorin Maazel und die Münchner Philharmoniker, das London Symphony Orchestra mit Sir John Eliot Gardiner und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit Paavo Järvi spielen im Hauptprogramm des Festivals. "Götterfunken" ist vom 6. September bis 3. Oktober 2014 das Motto der 62 Veranstaltungen. Zu den auftretenden Solisten gehören zum Beispiel Isabelle Faust, die Schauspielerin Hannelore Elsner und Waltraud Meier. Die mit dem Bayerischen Musikpreis ausgezeichnete Mezzosopranistin tritt erstmals beim Beethovenfest Bonn auf und trägt am 27. September drei große Liederzyklen von Richard Wagner und Gustav Mahler vor.

Eintrittskarten für das Beethovenfest 2014 sind ab dem 3. Mai im Vorverkauf erhältlich. Onlinebestellungen sind bereits ab dem 12. April möglich. Internet: www.beethovenfest.de | www.dein-nrw.de



Asien am Rhein: Düsseldorf feiert Chinafest

Unter dem Motto "Der Drache tanzt in Düsseldorf" lädt die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt am 6. September 2014 zum großen Chinafest ein. Besucher können auf dem Marktplatz rund um das Jan-Wellem-Denkmal eine Teezeremonie miterleben, sich an der Kalligrafie versuchen oder an einem Chinesisch-Schnupperkurs teilnehmen. Auf einer Bühne sind Akrobaten, Musiker, Sänger und Tänzer zu sehen. Daneben gibt es Informationen über das Reiseland China und Essen aus dem Reich der Mitte. Chinesisches Porzellan ist bei einem Abstecher ins Hetjens-Museum, dem Deutschen Keramikmuseum, zu sehen. Frühe kaiserliche Grabbeigaben, blau-weiße Ming-Porzellane oder jadegrüne Seladone gehörten zu den Ausstellungsstücken der ostasiatischen Abteilung.



30 Tage auf dem Floß: Münsteraner Künstler zieht auf den Aasee

Der Münsteraner Konzeptkünstler Wilm Weppelmann zieht am 1. September 2014 für 30 Tage auf ein Floß auf dem Aasee. In einem schwimmenden Kubus will er vollkommen autark leben.
Um die 30 Tage auf dem Aase zu überstehen, will der Gartenaktivist Aasee-Wasser aufbereiten und Gemüse essen, das er auf einem schwimmenden Insel-Anbau zieht. „Wenn die Vorräte aufgebraucht sind, werde ich eben fasten“, sagt Weppelmann.
Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe stattfindet, knüpft an die Installation "aFARM" an. Weppelmann hatte hierfür im vergangenen Jahr einen schwimmenden Gemüsegarten auf dem See angelegt.
Weitere Informationen: http://www.weppelmann.de/



Die Stimme der stillen Helden

Die „Tage des Provinzfilms“ von Filmservice Münster.Land und Cinema stehen in diesem Jahr im Zeichen des Dokumentarfilms. Gezeigt werden vom 21. bis zum 27. September verschiedene Formen der filmischen Momentaufnahme in der Provinz - von der Langzeit-Doku, über die künstlerische Auseinandersetzung mit Lebensgeschichten, über Zeit- und Menschen-Porträts bis hin zur Doku-Collage. Darüber hinaus können Interessierte sich in insgesamt drei Workshops selbst auf den Weg der Dokumentarfilmerin / des Dokumentarfilmers machen.

Der Workshop „Guck her, ich erzähl dir was!“ am Donnerstag, 25. September, von der Kinderbuchautorin und Filmdramaturgin Usch Luhn führt Schülerinnen und Schüler in das Thema Dokumentarfilm ein. Für erwachsene Einsteiger und Fortgeschrittene bieten der Grimme-Preisträger Hans-Erich Viet („Schnaps im Wasserkessel“, „Karniggels“) in seinem Workshop „Pudding an der Wand“ am Samstag, 27. September, von 10 bis 13 Uhr und der preisgekrönte südafrikanische Filmemacher Heinrich Dahms („Overleven“, „Shoft“) zusammen mit seiner Frau, der Filmproduzentin Michèle Aimé, im Workshop „Stimme der stillen Helden“ am Samstag, 27. September, von 14 bis 17 Uhr einen Einblick in ihr reiches filmisches Schaffen und zugleich eine Einführung ins das Dokumentarfilmen an. (Anmeldungen zu allen Workshops unter filmservice@stadt-muenster.de und unter jesch@cinema-muenster.de)
Am Ende der Woche geht es schließlich um das Kuschelrathaus, den Pokal für die beste Einreichung zum Drehbuchförderpreis Münster.Land „Geschichten für die Provinz“, den der Filmservice Münster.Land in diesem Jahr zum siebten Mal ausgeschrieben hat. Zunächst werden am Freitag die zehn vielversprechendsten Drehbuchentwürfe aus fast 50 Einreichungen im Rahmen eines öffentlichen „Pitching“ dem Publikum und der Jury präsentiert. Feierlich verliehen wird der Drehbuchförderpreis Münster.Land 2014 am Samstag (27. September) um 18 Uhr.
Alle Veranstaltungen finden im Cinema statt. Weitere Informationen und Filmprogramm unter www.filmservice-muenster-land.de und unter www.cinema-muenster.de oder bei Nicola Ebel unter der Rufnummer 0251 – 4921380



Neueröffnung des LWL-Museums

Am Wochenende vom 19. bis 21. September findet nach fast fünfjähriger Bauzeit die langersehnte Neueröffnung des LWL-Museums für Kunst und Kultur Münster statt. Und ganz Münster feiert mit. Gleichzeitig zu unserem Eröffnungswochenende veranstaltet die Stadt den Schauraum Spezial. Zur "Nacht der Museen und Galerien" am Samstag haben die Galerien und Museen in Münster bis Mitternacht geöffnet und laden zum Besuch in ihre Ausstellungen ein.



Schauraum Spezial

Vier Tage und Nächte im September wird Münster zu einem großen, gut gemixten Cocktail aus Kunst, Kultur und „dolce far niente“. Illuminationen, Ausstellungen, Lounges, Live-Musik und eine abwechslungsreiche Gastronomie bieten den Besucherinnen und Besuchern einen Mix, der alle Sinne berührt. Besonderes Highlight beim „Schauraum Spezial“: Das LWL-Museum für Kunst und Kultur eröffnet an diesem Wochenende nach mehrjähriger Bauzeit seinen spektakulären Neubau.

Mit der „Nacht der Museen und Galerien“ am Samstag, 20. September, erreicht das Kulturfestival seinen Höhepunkt, wenn die münsterschen Kultureinrichtungen, Galerien und Museen bis Mitternacht zum kostenlosen Besuch einladen – Sonderausstellungen, Führungen und Bus-Touren zu kulturellen Hotspots inklusive.
Informationen: www.tourismus.muenster.de



Mit Dieter Müller in der Klosterkirche kochen

Früher ertönten auf der Empore der Klosterkirche Hennef-Geistingen imposante Orgelklänge. Heute wird dort exklusive Genusskultur zelebriert: Spitzenkoch Dieter Müller gewährt Interessierten in einem Kochkurs am 17. September und 29. November 2014 Einblicke in seine kulinarischen Künste. Duo vom Kalb, Balsamicojus und Blumenkohlgemüse sind Bestandteile des 4-Gänge-Menüs, das der vielfach prämierte Profi zusammen mit Hobbyköchen zubereitet.

Die Teilnahme am rund vierstündigen Kurs "Nachhal(l)tig Genießen in sakralem Ambiente" kostet 345 Euro pro Person. Inbegriffen sind ein Aperitif mit Appetizer, Getränke, eine Leihschürze sowie die Rezepte des Abends.

Die im neuromanischen Stil gehaltene dreischiffige Klosterkirche ist 1903 gebaut worden und kann für Kochevents und -kurse unter Profi-Anleitung, aber auch für andere Veranstaltungen und Feiern gebucht werden. Insbesondere die Küche ist geprägt vom Gegensatz zwischen High-Tech und historischen Elementen: Die Fenster und die angedeutete Orgel-Form des Interieurs erinnern an die frühere Nutzung, ein Vollflächen-Induktionskochfeld und eine versenkbare Tischlüftung sind neueste Entwicklungen der heutigen Zeit.

OKTOBER 2014

Neue Ausstellung im „EG Null – Raum für junge Kunst“

Überdimensionale Teleskope in einer kargen Berglandschaft, ein optisches Gerät, das Unsichtbares sichtbar macht, und farbige Drucke, die das scheinbar geheime Eigenleben unserer täglichen elektronischen Begleiter protokollieren: In einer Videoarbeit und mehreren Installationen thematisiert Elisa Balmaceda optische Phänomene und die physikalischen und metaphysischen Eigenschaften von Licht. Die Ausstellung „Full Spectrum“ mit Werken der chilenischen Künstlerin im EG Null, dem Raum für junge Kunst der Generali Deutschland, wird am 1. Oktober 2014 um 19 Uhr eröffnet.

Nach der Eröffnung kann die Ausstellung nach Anmeldung am Empfang der Generali Deutschland besichtigt werden (Mo-Fr, 10-20 Uhr, Besucheradresse Tunisstraße 19-23, 50667 Köln). Bei Gruppen ab 10 Personen wird eine telefonische Voranmeldung erbeten (Tel. 0221/420301).



Münsterland erwartet am 3. Oktober Radsport-Elite und 4500 Hobby-Sportler

Die Strecke für den 9. Sparkassen-Münsterland-Giro 2014 steht. Beim größten Radrennen in Nordrhein-Westfalen starten die Profis am 3. Oktober in der Stadt Billerbeck und steuern über eine 205 Kilometer lange Strecke durch die Kreise Coesfeld und Borken die Stadt Münster mit Zieleinlauf vor dem Schloss an. Am selben Tag werden rund 4500 Amateur-Radsportlerinnen und -Radsportler zu drei Jedermannrennen erwartet. Diese Rennen führen ebenfalls durch die zwei Westmünsterland-Kreise, Start und Ziel sind in Münster.

Die Jedermannrennen um den "Cup der Sparkasse Münsterland Ost" (70 km), den "Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung" (110 km) und den "Cup der LBS" (140 km) durch die Kreise Coesfeld und Borken mit Start und Ziel in Münster sind zugleich das Finale für den German Cycling-Cup und die Deutsche Jedermann-Meisterschaft. Ab Ostern kann trainiert werden, dann sind die Jedermann-Strecken ausgeschildert und stehen zum Download bereit. Noch gibt es Plätze für alle drei Jedermannrennen. Wer sich bis zum 30. April anmeldet, kann einen Platz im Trainingslager auf Mallorca gewinnen. -www.sparkassen-muensterland-giro.de



3. Second-Hand-Modemarkt & Accessoires

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014 findet der 3. Second-Hand-Modemarkt & Accessoires im Städtischen Saalbau Iserlohn-Letmathe, 58642 Iserlohn, Von-der-Kuhlen-Straße 35 statt. An rund 50 Verkaufsständen werden Damen-, Kinder-, Herrenbekleidung und Accessoires wie Schuhe, Hüte, Handtaschen, Schmuck und alles was zur Mode gehört aus 2.Hand angeboten.

Für die Besucher ist der 3. Second-Hand-Modemarkt von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Eintritt pro Person 1,50 EUR. Kinder haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.
Informationen unter: ha@marktagentur.com

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Toulouse-Lautrec-Ausstellung

Zum fün­fjähri­gen Beste­hen des Emil-Schumacher-Museums in Hagen zeigt das Haus eine umfan­gre­iche Werkschau des franzö­sis­chen Malers und Graphik­ers Henri de Toulouse-Lautrec. Vom 31. August 2014 bis 25. Jan­uar 2015 bietet die Ausstel­lung „Toulouse-Lautrec — Der Meis­ter der Linie in Hagen“ einen Überblick über das druck­graphis­che Gesamtwerk eines der bedeu­tend­sten Kün­stler der Belle Epoque. Er rev­o­lu­tion­ierte das Wer­be­plakat und die Tech­nik der Lithographie.

Mit der Schau im Jahr des 150. Geburt­stages von Henri de Toulouse-Lautrec erin­nert das Schumacher-Museum auch daran, dass Hagen der erste Ort in Deutsch­land war, an dem eine Muse­um­sausstel­lung des Kün­stlers zu sehen war. Hier wurde 1902 das Folk­wang Museum gegrün­det, dessen Jugendstil-Interieur von Henry van de Velden noch heute besichtigt wer­den kann. Gemein­sam mit dem direkt angren­zen­den Osthaus Museum bildet das Emil Schu­macher Museum das Kun­stquartier Hagen.
Infos: www.esmh.de



Aachen feiert Karlsjahr

Mit einem spektakulären Ausstellungsprojekt erinnert Aachen an den Tod Kaiser Karl des Großen vor 1.200 Jahren. Die dreigeteilte Schau „Macht Kunst Schätze“ ist bis 21. September 2014 an drei verschiedenen Orten zu sehen, die eng mit Karl dem Großen verbunden sind.
Unter dem Titel „Verlorene Schätze“ zeigt die Domschatzkammer etwa Kostbarkeiten aus der Karolingerzeit und dem Mittelalter, die im Laufe der Jahrhunderte aus Aachen verschwanden und für die Ausstellung wieder zusammengetragen wurden. Im neuen Centre Charlemagne ist die Teilausstellung „Karls Kunst“ zu sehen, für die hochkarätige Exponate aus den bedeutendsten Häusern der Welt wie der Vatikanischen Bibliothek oder dem Victoria and Albert Museum in London ausgeliehen wurden.
Die Ausstellung ist das Herzstück eines umfassenden Veranstaltungsprogramms zum Karlsjahr. Auch viele jährlich stattfindende Veranstaltungen stellen Karl den Großen 2014 in den Mittelpunkt, so etwa der Aachener Fahrradsommer und die Performancenight des Theaters. Auch kulinarisch kann man sich dem einst mächtigsten Mann Europas nähern: In Workshops etwa können die Teilnehmer erkunden, wie zu seiner Zeit gelebt und gekocht wurde. Aber auch das „Nationalgebäck“ der Aachener, die Printe, soll auf Kaiser Karl zurückgehen.



Westfälischer Expressionismus zum Anfassen: Ein Tag mit Peter August Böckstiegel

Das Geburtshaus des westfälischen Expressionisten Peter August Böckstiegel (1889 -1951) in Werther war immer wieder der Ausgangspunkt seines künstlerischen Schaffens. Ab April 2014 findet ein abwechslungsreiches Programm von Veranstaltungen und Workshops für Erwachsene und Kinder statt. Führungen über den Böckstiegel-Pfad etwa kombinieren verschiedene Themen und Ziele: Die Deppendorfer Wassermühle öffnet während der Kombi-Führungen "Von Malern und Müllern" ab April an jedem letzten Sonntag im Monat nach einem Gang durch das Böckstiegel-Haus für Interessierte Besucher ihre Türen. Bei den Sonderführungen "Sommer, Kunst und Kuchen" wird ab Ende April an jedem zweiten Mittwoch nach einer Führung Kaffee und Kuchen vor dem Böckstiegel-Haus serviert.

Werke von Böckstiegel sind zurzeit auch in der Bielefelder Kunsthalle zu sehen: Die Ausstellung "Das Glück in der Kunst. Expressionismus und Abstraktion um 1914. Sammlung Bunte" zeigt bis zum 3. August 2014 insgesamt rund 250 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafik und Skulpturen. Im Zentrum steht der gebürtige Bielefelder Hermann Stenner. Sein Werk bildet den Kern der Sammlung Bunte. Im Kontext seiner Lehrer, Weggefährten und Künstlerfreunde verfolgt sie seinen Lebensweg von Bielefeld nach Stuttgart.



„Im Fußballhimmel und auf Erden“: Ausstellung im Kloster Dalheim zeigt Devotionalien der Fankultur

Zwischen Kick und Kult: Das Verhältnis von Fußball und Religion steht im Mittelpunkt einer neuen Studio-Ausstellung, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab dem 24. Mai 2014 im ehemaligen Kloster Dalheim präsentiert. Kurz vor dem Anpfiff zur Weltmeisterschaft zeigt die Schau „Im Fußballhimmel und auf Erden. Was Fußball und Religion verbindet“ über 100 Ausstellungsstücke aus rund 100 Jahren internationaler Fußballgeschichte und Fankultur. Dabei belegen Vereinskutten, afrikanische Voodoo-Figuren oder das Fußballkreuz zum 100. Vereinsjubiläum des BVB, wie vielfältig und zum Teil skurril die Beziehungen von Fußball und Religion sein können.
„Im Fußballhimmel und auf Erden“ ist bis zum 14. September im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur zu sehen.



Zum 5. Todestag: Michael Jackson-Ausstellung in Gronau

Genau einen Tag vor Michael Jacksons Todestag eröffnet das rock’n’popmuseum Gronau eine Sonderausstellung zum King of pop: Vom 24. Juni bis 21. September 2014 sind Teile einer Privatsammlung zu sehen, die weltweit zu den größten und wertvollsten Michael-Jackson-Sammlungen zählt.



KUNST!RASEN BONN GRONAU

KUNST!RASEN 2014: Chicago, Simple Minds, Adel Tawil, The BossHoss, Parov Stelar, Unheilig, Chick Corea & Stanley Clarke u.a. Der KUNST!RASEN ist DIE Sommerbühne Bonns. Malerisch umrahmt von altem Baumbestand am Ufer des Rheins, liegt das schöne Areal mit angrenzendem Biergarten. Eine kleine Bühne bietet hier täglich Programm und in diesem Sommer auch PublicViewing.
KUNST!RASEN Bonn Gronau Open Air-Gelände, Charles-de-Gaulle-Straße, 53113 Bonn 04.07.–07.09.2014. www.kunstrasen-bonn.de



Archäologischer Landschaftspark eröffnet in der Eifel

Tief eintauchen in die römische Vergangenheit der Region können Besucher auch im Archäologischen Landschaftspark in der Eifel, der am 18. Mai 2014 eröffnet wurde. Auf dem Gelände in Nettersheim sind Teile einer römischen Siedlung zu sehen, die direkt an der römischen Fernstraße Köln-Trier, der sogenannten Agrippastraße, liegt. Ein Rundweg mit Erlebnisstationen verbindet den römischen Ort mit dem Naturzentrum Eifel und Nettersheim. Die Römer prägten auch die Architektur und das Leben in und um Zülpich, vom 16. April bis 12. Oktober 2014 Gastgeberstadt für die nächste Landesgartenschau in NRW. So bieten die "Römerthermen", ein Museum der Badekultur, die am besten erhaltene römische Thermenanlage nördlich der Alpen und zeigen Besuchern, wie sich die Badekultur der Menschen von der Römerzeit über das Mittelalter bis zur Neuzeit entwickelte. Das Motto der Schau "Zülpicher Jahrtausendgärten - von der Römerzeit bis ins 21. Jahrhundert" greift diese Entwicklung auf.



„Herzensbrecher auf vier Pfoten“: Südsauerlandmuseum zeigt Katzen-Ausstellung

Unter dem Titel „Herzensbrecher auf vier Pfoten“ zeigt das Südsauerlandmuseum in Attendorn ab Samstag, 26. Juli 2014, eine große Ausstellung zur Natur- und Kulturgeschichte der Katzen. Im Mittelpunkt der Schau stehen drei Dioramen, in denen ausgestorbene Arten wie Säbelzahntiger oder Höhlenlöwen in ihrem damaligen Lebensraum präsentiert werden.
Zu den weiteren Ausstellungsstücken gehören Filmplakate, Katzenpuppen, Gemälde und der Nachbau eines ägyptischen Katzengrabes. Als Zeugnis des Hexenwahns ist außerdem die Mumie einer Katze zu sehen, die im 16. Jahrhundert im westfälischen Irmgarteichen einem abergläubischen Ritual zum Opfer fiel.

„Herzensbrecher auf vier Pfoten“ ist bis zum 19. Oktober 2014 zu sehen und wird von einem Filmprogramm für Kinder und Erwachsene begleitet.
Weitere Informationen: http://www.suedsauerlandmuseum.de/2014/07/04/offizielle-ausstellung-herzensbrecher/



Musik im Treppenhaus: Konzerte in der Welterbestätte Schloss Augustusburg

Einer der außergewöhnlichsten Konzertsäle Deutschlands, das Prunktreppenhaus in der Unesco-Welterbestätte Schloss Augustusburg, bildet ab 10. Mai 2014 die Kulisse für die Brühler Schlosskonzerte. "Klingender Kosmos" lautet das Motto der 56. Spielzeit, die mit erlesener barocker Flötenmusik aus Neapel, Rom und Venedig eröffnet wird. Das von Balthasar Neumann gestaltete Prunktreppenhaus von Schloss Augustusburg bildet die Kulisse für einen Großteil der Konzerte. Weitere Spielstätten sind die Schlosskirche, die Christuskirche und die St. Margareta. Abschließende Höhepunkte der Saison bilden die am 30. und 31. August stattfindenden Musikfeuerwerke im Schlosspark, dieses Jahr erstmals wieder mit Live-Musik.



WESSELINGER RHEINPARKKONZERTE

Wesselinger Rheinpark, Musikmuschel, Auf dem Sonnenberg, 50389 Wesseling 15.06. – 28.09.2014 Im schönen Ambiente des im Rahmen der Regionale 2010 neu gestalteten Wesselinger Rheinparks erklingen seit vielen Jahren die traditionellen Rheinparkkonzerte. Diese ziehen stets viele Besucher und zahlreiche Gäste von außerhalb an. Spaziergänger und Radfahrer entlang des Rheins machen hier gerne Halt und verweilen beim Klang der Orchester und Bands.
www.wesseling.de



"Leben und Tod im Alten Peru": Ausstellung um älteste Mumie Europas startet in Detmold

„Leben und Tod im Alten Peru“ heißt eine Sonderausstellung, die am Freitag, 12. April, im Lippischen Landesmuseum Detmold eröffnet wird. Im Mittelpunkt steht dabei eine 6400 Jahre alte Kinder-Mumie, die als „Detmold Child“ bekannt geworden ist und als älteste Mumie auf dem Europäischen Kontinent gilt.

Weitere Einblicke in die Glaubensvorstellungen im alten Peru bieten kunstvoll bemalte Tongefäße, Figuren und kultische Objekte. Viele der Exponate dienten dazu, die Geister von Verstorbenen auf dem Weg in eine andere Welt zu begleiten. „Sie stellten die Brücke zwischen der Welt der Lebenden und dem Totenreich dar“, teilt das Lippische Landesmuseum mit.

Die Ausstellung „Leben und Tod im Alten Peru“ ist bis zum 9. November 2014 in Detmold zu sehen.



KULTUR IM HOF

Die Veranstaltungsreihe im Himmeroder Hof in Rheinbach ist seit einigen Jahren das Sommer-Kultur-Highlight mit dem ganz besonderen Flair. Dabei kommen die Freunde der verschiedensten Musikrichtungen, Rock, Pop, Country, Jazz, Folk und Oldies, auf ihre Kosten. Neu hinzugekommen sind Veranstaltungen mit dem Titel „Literatur im Takt“, die das Programm „Kultur im Hof“ abrunden.
Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach 13.06.–19.09.2014, freitags um 19:00 Uhr.
www.kultur-im-himmeroderhof.de



Kultur statt Kohletransport: 100 Jahre Rhein-Herne-Kanal

Der Rhein-Herne-Kanal wird 100 Jahre alt und feiert diesen Geburtstag zwischen Duisburg und Datteln zu Land und zu Wasser. Am 17. Juli 1914 wurde die 45,6 Kilometer lange künstliche Wasserstraße für die Schifffahrt freigegeben. Den großen Auftakt des Jubiläumsjahres und der Fahrgastschiffsaison bildet eine Schiffsparade am 27. April 2014. Ab der Schleuse Gelsenkirchen bis zum Kaisergarten in Oberhausen fahren die Schiffe in Paradeformation. Parallel wird die Open-Air-Ausstellung "Zeitfenster" eröffnet, die unter rund 50 Kanalbrücken und an fünf Schleusen die Geschichte des Kanals in Plakaten und Bildern darstellt.

Den Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildet die Veranstaltung "KanalLeben" am 30. August. Dann wird die Wasserstraße von Duisburg bis Waltrop ganztägig für die motorisierte Schifffahrt gesperrt und so der Weg für Sonderaktionen auf, an und in dem Wasser frei gemacht.

Mit "!Sing - Day Of Song am KulturKanal“ wird das Jubiläumsjahr am 27. September beendet. Hunderte Gruppen und Chöre verwandeln die Metropole Ruhr dann in eine riesige Konzerthalle und auch ausgewählte Orte am Kanal werden zur Bühne für musikalische Darbietungen.



Internationales Krimifestival

Das internationale Krimifestival “Mord am Hellweg” verspricht, den Halunken der Literatur-Welt das Handwerk zu legen. Vom 20. September bis 15. November 2014 schicken Bestseller-Autoren wie Rita Falk, Jussi Adler-Olsen und Sebastian Fitzek ihre Ermittler auf Verbrecherjagd. Auch Donna Leon, Erfinderin von Kommissar Brunetti, ist nach 2012 zum zweiten Mal dabei. Sie präsentieren ihre brandneuen Bände bei weit über 150 Veranstaltungen und Lesungen zwischen Bad Sassendorf und Gelsenkirchen, in Soest oder Unna.

Schon vor dem offiziellen Festivalbeginn gibt “Mord am Hellweg” am 3. September ein Gastspiel im Düsseldorfer Landtag. In der Bibliothek des Landtags lesen drei hochkarätige Krimiautoren aus dem Krimiland NRW: Die in Bielefeld lebende Deutsche Krimipreisträgerin Mechtild Borrmann, der Grimme-Preisträger Orkun Ertener aus Köln sowie der in Euskirchen geborene Ralf Kramp, der für das humoristische Krimigenre bekannt ist.
Eine kostenlose Führung durch den Landtag ist vorab möglich.

Zu weiteren besonderen Programmpunkten zählt ein Konzert mit Axel Prahl, bekannt als Tatort-Kommissar Thiel aus Münster, am 27. September in Lünen, eine Wellness-Nacht im Bad & Sauna Bönen am 18. September und ein Familientag am 26. Oktober in Zügen und an Bahnhöfen entlang den Strecken Dortmund-Holzwickede-Unna-Soest-Hamm. Themen-Kriminächte stehen ebenfalls im Festivalkalender: Eine Auswahl an Küstenkrimis präsentiert “Mord am Hellweg” am 3. Oktober bei der großen Nordsee-Kriminacht in der Produktionshalle der Westfalenstahl GmbH im Wickede. Frauenpower gibt es am 4. Oktober in Bad Sassendorf beim Großen Ladies’-Crime-Day: Neun Autorinnen lesen zunächst nachmittags an verschiedenen Orten, bevor sie abends dann bei einer großen Ladies’ Crime-Gala auf Hof Haulle gemeinsam auftreten. Das Kontrastprogramm findet am 25. Oktober in Bergkamen mit der Gentlemen’s Thrill Nacht im Haus Schmülling statt: Carlo Lucarelli, einer der renommiertesten Krimiautoren Italiens, ist mit “Bestie” zu Gast. Auch der erfolgreiche “Wilsberg”-Autor Jürgen Kehrer und Zoran Drvenkar, mehrfach ausgezeichnet durch diverse Literaturpreise, stellen neue Thriller vor. Internet: www.mordamhellweg.de



ALTENBERGER KULTURSOMMER 2014

Wie schon in den letzten Jahren bilden die einzigartigen baulichen Kleinode Odenthals–St. Pankratius, Gut AmtmannScherf, Schloss Strauweiler und der Altenberger Dom–sowie die wundervoll gelegene Tagungsstätte Maria in der Aue in Wermelskirchen den anspruchsvollen Rahmen für die jeweiligen Veranstaltungen. Das Festival wird ehrenamtlich vom Förderverein Kultursommer Odenthal-Altenberg e.V. organisiert und durchgeführt.
Verschiedene Veranstaltungsorte in Odenthal und Wermelskirchen 31.05.–05.10.2014.
www.altenbergerkultursommer.de



Lehmbruck Museum feiert 50. Geburtstag

Zum 50. Geburtstag des Duisburger Lehmbruck Museums zeigt das Ausstellungshaus seine Eröffnungsschau von 1964: Vom 14. Juni 2014 bis 18. Januar 2015 ist die Rekonstruktion der ersten Ausstellung zu sehen. Die präsentierten Werke sind Highlights der Sammlung und zugleich bedeutende Beispiele des Surrealismus, des Expressionismus, der konstruktivistischen Skulptur und der Klassischen Moderne. Sie stammen von Künstlern wie Hans Arp, Alexander Calder, Max Ernst, Alberto Giacometti, Pablo Picasso, Auguste Rodin und David Smith. Ausgestellt sind die Werke im frisch sanierten Lehmbruck-Trakt, der ein Jahr lang wegen Renovierungsarbeiten gesperrt war und zum Jubiläum wiedereröffnet wird.



ChinaArt.Ruhr: Sieben Museen im Ruhrgebiet zeigen Gegenwartskunst aus China

Sieben Museen im Ruhrgebiet zeigen im kommenden Jahr zeitgleich eine große Ausstellung zu chinesischer Gegenwartskunst. Unter dem Titel „ChinaArt.Ruhr“ präsentieren die Häuser vom 15. Mai bis 15. September 2015 unterschiedliche Gattung, Medien und Stile aus dem Reich der Mitte.

„Unser Ausstellungskonzept sieht vor, möglichst viele Facetten der chinesischen Kunst zu zeigen. Gleichzeitig möchten wir eine Ausstellung machen, in der sich das ganze – auch politische – Spektrum der chinesischen Kunst wiederfindet“, beschreibt Prof. Dr. Walter Smerling, Direktor des Museums Küppersmühle in Duisburg, das Projekt. Neben seinem Haus beteiligen sich unter anderem das Osthaus Museum Hagen, das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, die Kunsthalle Recklinghausen und das Kunstmuseum Gelsenkirchen an der dezentralen Ausstellung.

Welche Künstler im kommenden Jahr gezeigt werden, steht noch nicht fest. Die Bandbreite der Exponate reicht von Skulpturen über Malerei, Kalligraphie, Installationen, Fotografie und Video bis hin zum Film. Initiiert wird das Projekt von der Stiftung für Kunst und Kultur in Bonn.



Kunst und Küche in Bergisch Gladbach

Nordrhein-Westfalen ist ein Paradies für Gourmets: Insgesamt 45 Sterne funkeln über 37 Restaurants, das ist deutschlandweit einmalig. Allein zwei exquisite Köche stehen in Bergisch Gladbach am Herd: Im Gourmetrestaurant Vendôme im Schloss Bensberg verwöhnt Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler seine Gäste, im Restaurant auf Schloss Lerbach serviert Nils Henkel nur das Beste.

Die Schnittpunkte von Kunst und Küche stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die das Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach plant. Unter der Überschrift „Topf und Deckel – Kunst und Küche“ werden vom 24. Oktober 2014 bis 8. März 2015 Facetten des Kochens aus dem Blickwinkel der Kunst betrachtet. Zu sehen sind Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Installationen sowie Exponate aus dem Küchen-Designbereich, etwa ein „Küchenbaum“ oder die mobile Kochstation „Instant Cooking“.

Zum Begleitprogramm gehören Kochseminare mit Arpad Dobriban und Dieter Fröhlich („Morphologie des Knödels“), kulturwissenschaftliche Vorträge, Lesungen und Kinofilme. Ein Schirmherr der Ausstellung ist Nils Henkel, der zugleich Genussbotschafter für NRW ist.
Internet: www.villa-zanders.de



Epochenreise durch 1200 Jahre Essener Geschichte

In Essen startet eine neue von Schauspielern begleitete Tourenreihe: Auf sieben Rundgängen hören und sehen Besucher übers Jahr verteilt Geschichten aus verschiedenen Epochen der Essener Historie. Zudem gibt es im Herbst eine Bustour, die rund 1.200 Jahre Stadtgeschichte in 120 Minuten zusammenfasst.

Nach der Premiere am 13. April 2014 folgt pro Monat ein weiterer Rundgang, bei dem die Teilnehmer in je einen Zeitabschnitt der Essener Historie eintauchen können. Die Touren handeln vom späten Mittelalter und der Reformationszeit, der Auflösung des Stifts, der Industrialisierung und Großstadtwerdung, der Weimarer Republik und dem Zweiten Weltkrieg bis hin zum Wiederaufbau und dem Strukturwandel in den 80er Jahren. Am 19. Oktober 2014 gibt es zusätzlich eine Kompakttour per Bus, die in Begleitung eines Reiseführers in zwei Stunden zu den wichtigsten Punkten der Essener Stadtgeschichte führt.

Tickets können ausschließlich vorab in der Essener Touristinformation gekauft werden. Der Preis pro Person und Rundgang liegt bei 20 Euro. Wer alle sieben Rundgänge mitmachen möchte, erhält eine Ermäßigung von sieben Euro. Die Kompakttour kostet 17 Euro und ist zudem für Gruppen auch individuell buchbar.
Internet: www.essen.de/tourismus



Alte Gemüsesorten neu entdecken

"Marsch, marsch ins Beet! Neu verliebt in alte Sorten" heißt es im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Auf einer Entdeckungstour durch die Gartenvielfalt lernen Museumsbesucher vom 1. April bis zum 31. Oktober 2014 Chinesische Gemüsemalve, Johannislauch oder die Lippische Palme kennen. Letzteres ist ein Kohl, der über zwei Meter Höhe erreichen kann und bereits im späten Mittelalter nachweislich in der Region angebaut wurde. Sowohl im Gelände als auch in der Sonderausstellung wird Wissenswertes rund um den Garten und alte, regionale Nutzpflanzensorten präsentiert. Bisher sind bereits mehr als 30 alte Sorten gesammelt worden. Sie werden im LWL-Freilichtmuseum Detmold vermehrt und an Interessenten abgegeben. Und Gärtnern kann jeder, wie die Ausstellung zeigt: In alten Reissäcke oder sogar leeren Milchkartons lassen sich selbst auf kleinstem Raum Beete im Miniaturformat anlegen.



Mit Raffinesse und Druck: Ausstellung beleuchtet Baukunst antiker Aquädukte

Auch nach fast 2.000 Jahren beeindrucken diese römischen Bauwerke mit ihrer technischen Perfektion: Aquädukte sind bewunderte Zeugen einer längst vergangenen Epoche. Das Museum für Badekultur in Zülpich widmet ihnen vom 22. März bis 12. Oktober 2014 eine ganze Ausstellung. Unter der Überschrift "Wasser für Roms Städte" gibt sie mithilfe von Modellen und Originalfundstücken Einblicke in die Geheimnisse der antiken Baukunst.



Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens

Schamanen - sie rufen Hilfe aus einer anderen Welt herbei, um Körper und Geist ihrer Mitmenschen zu heilen. Das Neanderthal Museum in Mettmann und die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim nehmen die Besucher in der gemeinsam konzipierten Ausstellung „Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens“ mit auf eine Entdeckungstour in die faszinierende Lebenswelt eines sibirischen Schamanen. Vom 10. Mai bis 2. November zeigt das Neanderthal Museum einzigartige Exponate aus der Sammlung der Reiss-Engelhorn Museen. Die Sibirien-Sammlung wurde in den 1880er Jahren zusammengetragen und viele der Ausstellungsobjekte werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.



Unterirdische Regierungsbunker in Kall öffnen für Besucher

Während des Kalten Kriegs herrschte höchste Geheimhaltungsstufe, heute steht der frühere Atombunker der nordrhein-westfälischen Landesregierung in Kall Besuchern offen. Jeden Samstag werden ab 16.00 Uhr zweistündigen Führungen durch den unterirdischen Zufluchtsort angeboten. Besucher erfahren dabei, dass der Ort der Regierung als Ausweichsitz diente. In den 100 Räumen innerhalb der drei Meter dicken Stahlbetonmauern ist daher auch alles zu finden, was nötig war, um von der Außenwelt unabhängig zu sein – technische Einrichtungen wie Funkanlagen, Notstromversorg und Rundfunkstudio ebenso wie Arbeits-, Aufenthalts- und Schlafräume.

Samstags, 16.00 Uhr | Eintritt: Erwachsene 10 Euro | Kinder bis 14 Jahre: 5 Euro | Eine Anmeldung vorab ist erforderlich | Für Gruppen werden nach Absprache auch Termine an anderen Wochentagen vereinbart. Da die Temperatur im Bunker bei gerade einmal sieben Grad liegt, werden dicke Kleidung und feste Schuhe empfohlen
Mehr Infos unter www.ausweichsitz-nrw.de



Auf Kioskwallfahrt in Bochum

Trinkhalle, Bude oder Kiosk - nicht nur der Name variiert, auch die Ausstattung der kleinen Verkaufsstellen ist facettenreich. Im Ruhrgebiet ist diese Einrichtung flächendeckend vertreten und eng mit der Geschichte der Region und seiner Menschen verbunden. Auf einer neuen Führung in Bochum können Besucher dieses Kulturgut aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Mit Hintergrundwissen versorgt sie Giampiero Piria, ein Schauspieler und leidenschaftlicher Kiosk-Wallfahrer.

Die etwa 3,5-stündige Führung ist für Gruppen bis maximal 25 Personen buchbar und kostet 330 Euro pro Gruppe. Das Angebot kann bei Bochum Marketing, Telefon: 0234/ 96 30 20, gebucht werden.
Internet: www.bochum-marketing.de



Ruhrgebiet wird zur Krimikulisse

Das Ruhrgebiet verwandelt sich auch abseits vom Fernsehen in eine Krimikulisse. Durch mehrere Städte werden 2013 erstmals Krimitouren angeboten. Sie starten an den Tatorten Essen, Duisburg, Mülheim, Bochum, Hattingen und Kettwig. Die Teilnehmer werden dabei in Ermittlerteams ausgesandt, um Zeugen zu befragen, Alibis zu überprüfen und weitere Informationen zu sammeln, mit deren Hilfe sie ihren Fall lösen können. Rund drei Stunden haben sie dafür Zeit, dann stellt sich heraus, ob sie den Täter überführen konnten.

An den Erwachsenentouren können zwischen fünf und 35 Personen teilnehmen. Der Preis beträgt 39 Euro pro Person. Der Kinderkrimi ist für kleine Ermittler im Alter zwischen neun und 13 Jahren konzipiert. Teilnehmen können hier nur Gruppen nach vorheriger Anmeldung. Sie zahlen pauschal 150 Euro. Wann die nächsten Ermittlungen anstehen, steht im Internet unter www.krimitouren-ruhrgebiet.de. Buchungen sind per Mail an info@krimitouren-ruhrgebiet.de oder telefonisch bei Stephan Haas unter 0208/ 847 03 49 möglich.



„Zeitreise — Vom Urk­nall zum Men­schen“

Eine neue Show im Plan­e­tar­ium Mün­ster nimmt Besucher mit auf eine große Expe­di­tion: Unter der Überschrift „Zeitreise — Vom Urk­nall zum Men­schen“ ver­folgt sie die Spur der Evo­lu­tion im All und auf der Erde. Ab 1. August 2014 wird das im Museum für Naturkunde unterge­brachte Plan­e­tar­ium des Land­schaftsver­ban­des Westfalen-Lippe zur Zeit­mas­chine. Dann kön­nen Besucher ab neun Jahren erleben, wie die Milch­straße, die Sonne und die Erde ent­standen oder wie sich das Leben entwick­elte. Stern­ex­plo­sio­nen und Ein­schläge von Kome­ten auf der Erde sind ebenso Teil der 48-minütigen Geschichte wie Dinosaurier und andere Wesen der Urzeit.

Die Show bein­hal­tet neueste wis­senschaftliche Erken­nt­nisse zur Entwick­lung und Evo­lu­tion des Son­nen­sys­tems und der Erde. Eigens kom­ponierte Musik und speziell angepasste Ton-Effekte kom­men ebenso zum Ein­satz wie com­put­er­gener­ierte 360-Grad-Filme. Rund zwei Jahr haben die Vorar­beiten für diese Show gedauert, die in Mün­ster pro­duziert und in Koop­er­a­tion mit den Plan­e­tarien Bochum, Augs­burg, Berlin, Jena, Kiel, Mannheim, Nürn­berg, Osnabrück und Wolfs­burg hergestellt wurde.



(Alle Angaben ohne Gewähr)
Quelle: NRW-Tournews, Westfalen Heute, idr-News