Arbeiterdichter Heinrich Kämpchen

News-Archiv: News vom 24.10.2013 - Westfalen (wh). Die Literaturkommission des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat ein Lesebuch zum früheren Arbeiterdichter Heinrich Kämpchen (1847 – 1912) veröffentlicht. Der Band des Literaturwissenschaftlers Joachim Wittkowski bietet einen Querschnitt durch das gesamte Werk Kämpchens und beinhaltet zahlreiche erstmals editierte Texte.

Heinrich Kämpchen arbeitete über 30 Jahre als Bergmann in Bochum. In seiner Freizeit schrieb er Gedichte, die den Alltag der Bergleute beschreiben und ungeschönt die Härte der Arbeit untertage vor Augen führen. Seine kritischen Texte wurden regelmäßig in der „Bergarbeiter-Zeitung“ abgedruckt, was Kämpchen zu einer Berühmtheit im Arbeitermilieu machte.

Das „Lesebuch Heinrich Kämpchen“ umfasst 166 Seiten und ist im Bielefelder Aisthesis Verlag erschienen.

Empfehlungen