Entwicklung des Reviers

News-Archiv: News vom 14.2.2012 - Bochum (idr). Das Bild des Phönix, der sich aus der Asche emporschwingt, wird im Ruhrgebiet gern als Symbol für den erreichten Strukturwandel verwendet. Vier Bochumer Sozialwissenschaftler holen den Vogel jetzt zurück auf die Erde. Sie konstatieren: Es hat sich zwar schon einiges getan, doch die Region leidet noch immer unter Defiziten wie hoher Arbeistlosigkeit und der Überschuldung der Städte. Ihre Analysen haben sie in Buchform gebracht: "Viel erreicht – wenig gewonnen: Ein realistischer Blick auf das Ruhrgebiet", so lautet der Titel des Buches von Prof. Dr. Jörg Bogumil, Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Prof. Dr. Klaus Peter Strohmeier und Prof. Dr. Franz Lehner.

Es zeigt nicht nur die Entwicklung des Reviers in den letzten Jahrzehnten auf, sondern wirft in Form von realisierbaren Konzepten auch einen Blick in die Zukunft.

Empfehlungen