"JobOffensive 50+" fortsetzen

News-Archiv: News vom 8.9.2010 - Metropole Ruhr (idr). Die Förderung von älteren Langzeitarbeitslosen fortzusetzen, ist das Ziel der Städte Hagen und Hamm, des Ennepe-Ruhr-Kreises, des Märkischen Kreises und der Kreise Unna und Warendorf. Sie haben beim Bundesarbeitsministerium einen Antrag auf Verlängerung des Projektes "JobOffensive 50+" gestellt. Wird der Antrag bewilligt, könnte das Förderprogramm bis 2015 fortgesetzt werden.
In den beteiligten Regionen konnten seit 2008 rund 3.600 Langzeitarbeitslose über 50 Jahre in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden, dazu kamen 1.400 Minijobber.

Empfehlungen