Krimis des Jahres

News-Archiv: News vom 16.1.2013 - Bochum (idr). Das Bochumer Krimi-Archiv kürt wieder die besten Krimis des Jahres. Der Deutsche Krimi Preis 2013 in der Kategorie "national" geht an Merle Kröger für ihren Roman "Grenzfall". Der beste deutsche Krimi ist der dritte Roman der aus Plön stammenden und in Berlin lebenden Autorin. Im Mittelpunkt steht die rumänische Wanderarbeiterin Adriana, die in Deutschland den Mörder ihres Vaters sucht.

Der zweite Preis geht an den Münchner Autor Friedrich Ani für "Süden und das heimliche Leben", Platz drei belegt der Berliner Autor Oliver Bottini mit "Der kalte Traum".

In der Kategorie "Internationale Krimis" setzte die Jury aus Kritikern und Buchhändlern die Amerikanerin Sara Gran mit ihrem Roman "Die Stadt der Toten" auf den ersten Platz. Der in den USA lebende Nigerianer Helon Habila erreichte mit "Öl auf Wasser" Platz zwei, Donald Ray Pollock mit "Das Handwerk des Teufels" Platz drei. Mit dem Deutschen Krimi Preis werden seit 1985 alljährlich Autoren gewürdigt, "die literarisch gekonnt und inhaltlich originell dem Genre neue Impulse geben". Die Jury trifft ihre Wahl unter den 450 alljährlich erscheinenden deutschsprachigen Originalromanen und rund 900 Übersetzungen. Die Auszeichnung ist nicht dotiert, eine öffentliche Preisverleihung findet nicht statt.

Empfehlungen