Opel macht dicht

News-Archiv: News vom 11.12.2012 - Bochum (idr). Jetzt ist es offiziell: Das Bochumer Opel-Werk wird 2016 geschlossen. Darüber hat der Vorstand der Adam Opel AG heute die Beschäftigen informiert. Nach Auslaufen des aktuellen Zafira ist keine Produktion von kompletten Fahrzeugen mehr geplant. Als Hauptgrund nennt das Unternehmen Überkapazitäten der gesamten europäischen Automobilindustrie.

Die Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR) Karola Geiß-Netthöfel bedauert die Entscheidung der Adam Opel AG: "Ich bin sehr enttäuscht, dass der lange Kampf um das Bochumer Opelwerk erfolglos geblieben ist und die Automobilproduktion ausläuft. Hier werden durch das Management Fakten geschaffen zu Lasten der Belegschaft, der Stadt Bochum und der Region.“

Das Warenverteilzentrum soll in Bochum auch nach 2016 erhalten bleiben und eventuell ausgebaut werden. Zudem verhandeln Geschäftsleitung und Arbeitnehmervertreter über die Ansiedlung einer wirtschaftlichen Komponentenfertigung. Zudem soll die kürzlich von General Motors, Opel und dem Land NRW gegründete Arbeitsgruppe "Bochum Perspektive 2022" als Plattform dienen, Konzepte für Flächenentwicklungen, neue Technologien und wirtschaftliches Wachstum zu erarbeiten. "Der Regionalverband Ruhr will seine Möglichkeiten nutzen, den Prozess der Neustrukturierung des Traditionsstandortes zu unterstützen“, so die Regionaldirektorin.

Empfehlungen