Opel-Sportfreunde: Das Werk ruft

Großes Treffen am Opelwerk mit über 1.300 Fahrzeugen aus ganz Europa - Autonarren sammelten 600 Euro für Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet!

Bochum, im Dezember 2005. So klein und schon ein Opel-Sportfreund: Der einjährige Leon - das jüngste Mitglied des Vereins - übergab die 600 Euro-Spende gemeinsam mit seiner Mutter Kathryn Anfermann (rechts) und Schatzmeisterin Yvonne Wahl an Stiftungsvorstand und Klinikchef Prof. Dr. Christian Rieger.Sehen und gesehen werden: Beim traditionellen Treffen der Opel-Sportfreunde Bochum e.V. im September 2005 durften wieder jede Menge Spoiler, Chrom und Alufelgen bewundert werden. Über 5.000 Autofans aus ganz Europa kamen zu der großen Open-Air-Party am Opelwerk in Laer - verteilt auf 1.300 Fahrzeuge. Wie in den Jahren zuvor sammelten die Opel-Sportfreunde dabei erneut Spenden für die Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet. Gemeinsam mit dem jüngsten Mitglied des Vereins - dem einjährigen Leon - übergab Schatzmeisterin Yvonne Wahl nun 600 Euro an Stiftungsvorstand Prof. Dr. Christian Rieger, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum im St. Josef-Hospital.

"Das Werk ruft"

Bereits seit drei Jahren organisieren die Opel-Sportfeunde Bochum unter dem Motto "Das Werk ruft" einmal jährlich ein großes Treffen in Laer. Dabei liegen den Autonarren allerdings nicht nur die blitzblank polierten Schlitten, sondern auch die Kinder der Region am Herzen: Einen Teil der Einnahmen spenden die Opel-Sportfreunde für den guten Zweck. "Wir möchten, dass das Geld in Bochum bleibt", sagt Vereinsschatzmeisterin Yvonne Wahl. "Deshalb haben wir uns für die Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet entschieden."

Spenden sichern Projekte

Ziel der Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet ist es, dass die Kinder in der Region gesund und glücklich groß werden. "Ein nächstes Projekt der Stiftung ist die dringend notwendige Renovierung der Ambulanz der Kinderklinik", sagt Prof. Christian Rieger, Vorstandsmitglied der Stiftung und Leiter der Universitätskinderklinik. "Außerdem müssen viele Mütter-Kind-Einheiten modernisiert werden." Neben diesen Projekten unterstützt die Stiftung außerdem die Klinikclowns und das Familienforum der Uni-Kinderklinik.

Infos: www.kiz-ruhr.de

(Jens Südmeier)

Foto: Kathrin Spirk

Empfehlungen