Sorglos wohnen am Hammer Park

Die Alternative zum Pflegeheim: Gemeinschaftsprojekt von VBW BAUEN UND WOHNEN GMBH und Familien- und Krankenpflege Bochum gGmbH setzt neue Maßstäbe im "Betreuten Wohnen"!


Bochum, im Dezember 2005. Große Pläne - gute Ideen: Über den Fortschritt des Wohnprojekts "Hammer Park" informierte VBW-Projektleiter Dirk Möller (Mitte) die Kooperationspartner Nico Koning (Mieterbetreuer) und Petra Müller (Vermietung) von der Familien- und Krankenpflege Bochum gGmbH."So viel Selbständigkeit wie möglich, so viel Sicherheit wie nötig" - neue Maßstäbe für "Betreutes Wohnen" setzt unter diesem Motto in Bochum das Bauvorhaben "Hammer Park" der Wohnungs- gesellschaft VBW in Zusammenarbeit mit der Familien- und Krankenpflege Bochum, einem der größten Anbieter ambulanter Pflege im Ruhrgebiet. 24 komfortable, barrierefreie Wohnungen wurden hier für Senioren und Menschen mit Handicaps als wichtiger Baustein einer umfassenden und attraktiven Neubebauung des Geländes errichtet. So können auch Körperbehinderte, die wegen schwerer Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Parkinson oder Schlaganfallfolgen in ihrem Bewegungs- apparat eingeschränkt sind, dieses Angebot nutzen. "Das Projekt bietet eine echte Alternative zur Heimunterbringung, weil die Mieter rund um die Uhr das Angebot der ambulanten Pflege und eine Notruf-Bereitschaft nutzen können", sagt VBW-Sachgebietsleiter Uwe Hildebrandt. Ein vergleichbares Angebot, so der Experte für Betreutes Wohnen, sei in näherer Umgebung nicht zu finden. Voraussichtlich ab März 2006 sind die Wohnungen bezugsfertig.

Immer ein gutes Gefühl

Betreutes Wohnen hilft Menschen mit Handicaps, so lange wie möglich selbständig in den eigenen vier Wänden schalten und walten zu können. Individuelle Service-Angebote, verbunden mit sozialen und kommunikativen Aktivitäten, können je nach Bedarf genutzt werden. Dabei verbinden sich Sicherheit und Komfort mit dem guten Gefühl, im Notfall das Angebot der professionellen Betreuung und Pflege in Anspruch nehmen zu können. Das Bochumer Projekt richtet sich aber nicht nur an ältere Menschen, sondern erstmals auch an jüngere Körperbehinderte. Michael Schreiber, Geschäftsführer der Familien- und Krankenpflege Bochum gGmbH: "Diese Menschen bekommen wegen ihrer Krankheit in baulich normalen Wohnungen ohne Dienstleistungen oftmals keine Chance, mit ihrer Familie oder dem Partner zu leben. Ihnen bleibt gewöhnlich nur die Unterkunft im Pflegeheim."

Fernseher als "Schwarzes Brett"

Das Wohnhaus am Hammer Park umfasst 24 frei finanzierte Neubauwohnungen in unmittelbarer Nähe der Dorstener Straße mit ihren vielfältigen Nahversorgungsmöglichkeiten. Alle Wohnungen bieten den gleichen Grundriss mit rund 60 qm Wohnfläche über 2,5 Räume, dazu eine Terrasse oder einen Balkon sowie einen Kellerraum. Die Wohnungen sind mit Parkett ausgelegt, barrierefrei und behindertenfreundlich. Sie sind so gestaltet, dass die Mieter bei Bedarf jederzeit das Angebot der ambulanten Pflege im eigenen Zuhause in Anspruch nehmen können. Ein besonderes Plus der Wohnungen ist die hochwertige technische Ausstattung, wie z.B. ein zentraler, elektrischer Sicherheitsschalter. Und das Fernsehgerät kann sogar als "Schwarzes Brett" für Gemeinschaftsinformationen genutzt werden. Wer in diese Immobilie einzieht, wird dabei nach dem Motto "sorglos umziehen" auf Wunsch durch einen Einzugs- und Einkaufsservice der VBW unterstützt.

Größtes Bauvorhaben Bochums

Eingebunden ist das Gebäude, das seinen Bewohnern einen schönen Blick ins Grüne bietet, in eines der größten Bauvorhaben Bochums - den "Hammer Park". Die VBW investiert hier rd. 13 Millionen Euro für 61 öffentlich geförderte Mietwohnungen, 7 Eigentumswohnungen und die genannten 24 frei finanzierten Wohnungen. Gewerbeeinheiten und eine Sparkassenfiliale runden das Wohn- und Dienstleistungsangebot an der Dorstener Straße ab.

(Susanne Schübel)

Foto: FuK Bochum gGmbH

Empfehlungen