Fünfte Strophe von Herbert Grönemeyers Stadthymne "Bochum"

News-Archiv: News vom 14.11.2014 - Bochum (idr). Gut 560 Menschen beteiligten sich, Ursula Tharr machte das Rennen: Ihr Textvorschlag wird die fünfte Strophe von Herbert Grönemeyers Stadthymne "Bochum". Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung und Radio Bochum hatten im Sommer aufgerufen, weitere Verse für die Stadthymne zu dichten. Anlass war der 30. Geburtstag des Albums "4630 Bochum", das den Durchbruch für den damals 28-jährigen Schauspieler und Musiker brachte.

Und so lautet die neue Strophe: "Du hast den Ruß abgewaschen,/und Deine Öfen sind kalt./Doch Deine Zechen sind voll Leben./Hier wird getanzt, gelacht,/das Morgen ausgedacht./Gefördert wird was lebt!“ Rund 700 Sechszeiler wurden eingereicht. Aus einer Vorauswahl von 33 Texten wählte Herbert Grönemeyer vier Strophen, über die am Wochenende telefonisch abgestimmt wurde. 1.158 Menschen votierten für ihre Favoriten, 462 Stimmen entfielen auf die Gewinnerverse.

Herbert Grönemeyer hat versprochen, sein "Bochum" mit allen fünf Strophen neu einzusingen.

Empfehlungen