Emscherkunst macht Dinslaken zur Hauptstadt der Fische

News-Archiv: News vom 15.7.2014 - Dinslaken/Metropole Ruhr (idr). Die Emscherkunst macht Dinslaken zur Hauptstadt der Fische. Am morgigen Mittwoch, 16. Juli, erreicht die "Prozession der Fische" die Stadt im Westen der Metropole Ruhr. In den vergangenen Tagen war die große, im Dunkeln leuchtende Fisch-Skulptur per Fahrradanhänger von Hamburg bis ins Ruhrgebiet gereist. Initiiert hat die Prozession der Dinslakener Künstler Moma/ Matthias Moser zusammen mit der Hamburger Galerie für Landschaftskunst und den Künstlern Jörn Zehe, Till Krause und Florian Hüttner. Ziel des Fisches ist das "Land für 5 finale Handlungen" - so lautet der Titel des Kunstraums, den die Galerie für Landschaftskunst mit Künstlern und Anwohnern an der Emscher in Dinslaken-Averbruch geschaffen hat. Auf dem versteckt gelegenen Land finden verschiedene Aktionen statt und geben dem Land nach und nach eine neue Form und Bedeutung.

Nach der Ankunft in Dinslaken-Averbruch wird die "Prozession der Fische" nachts durch das Ruhrgebiet ziehen. Die internationale Ausstellung Emscherkunst begleitet als Triennale bis 2020 den Umbau des Abwasserflusses durch die Emschergenossenschaft hin zu einer natürlichen Flusslandschaft. Die nächste Emscherkunst findet im Sommer 2016 statt. Das NRW-Kulturministerium fördert die von Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr veranstaltete Ausstellung.

Empfehlungen