Reitwegenetz in der Haard

News-Archiv: News vom 10.10.2014 - Haltern (idr). Bis Ende Oktober arbeitet der Regionalverband Ruhr (RVR) am Reitwegenetz in der Haard und der Hohen Mark. Starker Regen hatte den Reitwegen zwischen Lembeck und Haltern am See bis Marl und Oer-Erkenschwick zugesetzt. An insgesamt sieben Reitwegeabschnitten der Haard und fünf Wegeabschnitten der Hohen Mark sind die Oberflächen durch Erosion beschädigt worden. Besonders in den Bereichen Jammertal, Schremm- und Stimberg ist das Netz nur noch eingeschränkt nutzbar. In der Hohen Mark geht es um die Reitwege entlang der Bereiche Granatstraße und Napoleonsweg. Zum Ende des Monats sollen die insgesamt mehr als vier Kilometer langen Teilstücke wieder nutzbar sein. Bis dahin kann es aber zu Behinderungen entlang der Wege kommen.

Empfehlungen