"Bolzplatzkultur" ist nun Kulturerbe

News-Archiv: News vom 17.4.2018 - Dortmund (idr). Das Deutsche Fußballmuseum mit Sitz in Dortmund hat den Bolzplätzen ein Denkmal gesetzt. Auf Antrag des Museums ist die Bolzplatzkultur jetzt als immaterielles Kulturerbe in die NRW-Landesliste aufgenommen worden. Die Fußballplätze seien ein prägender Sozialisationsraum und hätten gesellschaftliche und soziale Bedeutung, so Museumsdirektor Manuel Neukirchner. Das soll der Status als Kulturerbe unterstreichen.
Im nächsten Schritt will das Fußballmuseum die Bolzplätze auch für das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturguts anmelden. Der nächstmögliche Zeitpunkt dafür ist in zwei Jahren. Schirmherr der Initiative für die Bolzplatzkultur ist Nationalspieler Mesut Özil.
Infos: www.fussballmuseum.de

Empfehlungen