Dortmunder Dokumentarfilmpreis

News-Archiv: News vom 28.2.2011 - Dortmund (idr). Regisseurin Helga Reidemeister gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten Dortmunder Dokumentarfilmpreis. Die Auszeichnung wird am 17. April erstmals im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund/Köln verliehen.

Der Preis würdigt das Lebenswerk der Filmemacherin, die seit 40 Jahren Dokumentarfilme über brisante Themen dreht. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen Menschen, die sich auch in schwierigsten Situationen nicht unterkriegen lassen. 2002 ging die Regisseurin nach Afghanistan, wo ihre Filme "Texas – Kabul" und "Mein Herz sieht die Welt schwarz – Eine Liebe in Kabul" entstanden. Der Dortmunder Dokumentarfilmpreis wird künftig alle zwei Jahre am Festivalstandort Dortmund vergeben.

Empfehlungen