Jugendwettbewerb gegen Homophobie

News-Archiv: News vom 10.5.2011 - Düsseldorf/Dortmund/Schwerte (idr). "Schwule Lesbe!?": Unter diesem Titel beteiligten sich 184 junge Menschen an einem Wettbewerb gegen Homophobie, die Feindseligkeit gegen Lesben und Schwule. NRW-Ministerin Barbara Steffens zeichnete als Schirmherrin jetzt Beiträge in den Rubriken "Einzelperson", "Gruppen" und "Sonderpreis" für ihre kreativen Ideen gegen Ausgrenzung und Mobbing aus. Aus der Metropole Ruhr kamen Gewinner aus Dortmund und Schwerte. Als Einzelperson erhielt Falk Steinborn von queerblick e.V. aus Dortmund für ein Kurzfilmprojekt an Dortmunder Regelschulen, das er gemeinsam mit seinem Team erarbeitet hat, den ersten Preis. Danach entwickeln Schülerinnen und Schüler eine Filmidee, schreiben ein Drehbuch, zeichnen ein Storyboard (Szenenbuch) und realisieren ihren Film. Der dritte Preis an eine Gruppe ging an fünf Schülerinnen von der Gesamtschule Schwerte für die Entwicklung und Auswertung eines Fragebogens für die Jahrgänge 8 bis 10 zum Thema Homophobie. Zehn Jugendliche aus dem lesbisch-schwulen Jugendzentrum "Sunrise" aus Dortmund erhielten für ihr Projekt "Nachrichtensatire" im Stil der "aktuellen Stunde", das die heteronormative Welt umgekehrt darstellt, den vierten Preis als Gruppe. Der Jugendwettbewerb wurde federführend von der Rosa Strippe e.V. (Bochum) durchgeführt und ist Teil des Projektes "Schule ohne Homophobie - Schule der Vielfalt ". Weitere Informationen unter www.mgepa.nrw.de/presse

Empfehlungen