Konzerte an ungewöhnlichen Spielorten

News-Archiv: News vom 27.8.2010 - Dortmund (idr). Als offizieller Partner des Henze-Projekts von RUHR.2010 wird das Festival mommenta Aspekte des Schaffens des Komponisten Hans Werner Henze vorstellen. Die Musikreihe präsentiert Konzerte an ungewöhnlichen Spielorten. Zum Auftakt am 28. August, 15 Uhr, interpretieren Gitarrist Hubert Käppel und Perkussionist Michael Peters das Henze-Rezital El Cimarrón im Dortmunder Steinbruch Imberg. Am 4. September, 20 Uhr, führt das Bottroper Kammerochester inmitten der Profilwalzstraße des Stahlunternehmens Hoesch in Schwerte die Henze-Stücke "Being Beauteous", "Agnus Dei" und "Fantasie für Streicher" (1966) sowie kammermusikalische Stücke von Mozart auf. Musik der Gegenwart in kreativwirtschaftlicher Perspektive beleuchtet ein Gesprächkonzert am 11. September, 20 Uhr, im Dortmunder U. Die enge Beziehung des Komponisten zum Schott-Verlag schildert Dr. Peter Hanser-Strecker, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, im Dialog mit Elisabeth Zeidler. Das Ensemble Horizonte spielt Werke von Henze.

Empfehlungen