Kumpel Anton

News-Archiv: News vom 15.7.2010 - Dortmund (idr). Kumpel Anton, St. Barbara und die Beatles - im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum passt das zusammen. Gemeinsam stehen sie für die Leitbilder im Ruhrgebiet zwischen Nachkriegszeit und Strukturkrise. Diesen Helden widmet das Museum eine gleichnamige Ausstellung, die morgen eröffnet.

Vom 16. Juli bis 10. Oktober 2010 lässt die Schau die Kulturgeschichte des Reviers nach 1945 lebendig werden. Das Themenspektrum reicht von A wie Antibabypille bis Z wie Malzirkel Zwickau. Zu sehen sind über 250 Exponate, darunter Gemälde und Skulpturen von Laienkünstlern und Mitgliedern des "jungen Westen", Werke der Dortmunder Gruppe 61, Plakate der Ruhrfestspiele, alte Filmzeitschriften, historische Fotos, Schallplatten und Filme.

Wichtig war den Ausstellungsmachern, die kulturelle Identität der Region und die Teilhabe der Menschen aufzuzeigen - ausgedrückt z.B. in der Entstehung der Ruhrfestspiele oder der Gründung der "Vereinigung der Freunde von Kunst und Kultur im Bergbau e.V.". Die Bochumer Schau ist ein Begleitprojekt zur Kulturhaupthauptstadt-Ausstellung "Helden. Von der Sehnsucht nach dem Besonderen", im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen.

Empfehlungen