Positive Effekte für die Wirtschaft

News-Archiv: News vom 11.9.2012 - Dortmund (idr). Die Stadt Dortmund und die Metropole Ruhr werden vom DFB-Fußballmuseum profitieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif) aus München im Auftrag von Dortmund Tourismus. Die Prognose: Das Museum werde positive Effekte für die Wirtschaft bringen und das Image des gesamten Ruhrgebiets verbessern.

Das dwif rechnet durch den Betrieb des DFB-Fußballmuseums mit direkten und indirekten Umsätzen von bis zu 19 Mio. Euro jährlich für die regionale Wirtschaft. 280 Vollzeitarbeitsplätze würden geschaffen. Bereits vor der Eröffnung entstünde durch Planung und Bau des Fußballmuseums eine Gesamtwertschöpfung von rund 50,5 Millionen Euro für die Bauwirtschaft.

Der Deutsche Fußball-Bund investiert 17,5 Millionen Euro in das Fußballmuseum. Das Land beteiligt sich mit 18,5 Millionen Euro an der Errichtung, die Stadt Dortmund steuert das Grundstück bei. Realisiert wird das DFB-Fußballmuseum durch die Stiftung DFB Fußballmuseum.

Empfehlungen