Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was Ist Los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

DIENSTAG, 16.OKTOBER

Studienfahrt nach Brüssel mit Besuch im Europaparlament

Unter dem Thema: "Welche Reformen braucht die Europäische Union?" werden die Teilnehmer*innen im Parlamentsgebäude mit dem deutschen Europaabgeordneten Dennis Radtke und der französischen Europaabgeordneten Anne Sander diskutieren. Im Parlament ist ein Mittagessen für die Teilnehmenden vorgesehen. Nach dem Parlamentsbesuch wird eine Rundfahrt mit einem Stadtführer durch Brüssel stattfinden. Dabei wird der Bus anhalten, um z.B. zum Grand-Place zu gehen.

Dienstag, 16. Oktober 2018
Kosten: 50 Euro
Anmeldung unbedingt erforderlich bis 05.10.18: Teodora Yankova, yankova(at)agnrw.de, 0231 838 00 54



Mit dem Boot ans andere Ende des Kanals - Vortrag von Karl-Heinz

Von Dortmund "ans andere Ende des Kanals", über den Dortmund-Ems-Kanal und die Ems, geht es tief hinein in das weite Land unter dem weiten Himmel. Karl-Heinz Czierpka berichtet am Dienstag, 16.10. um 19 Uhr im Schiffshebewerk Henrichenburg über seinen Törn nach Ostfriesland. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zu diesem Bildvortrag in sein Industriemuseum ein. Die Besucher können sich über einen Reisebericht mit dem Boot "Tremonia 2.0" in der Hauptrolle freuen.

Dienstag, 16. Oktober 2018, 19 Uhr
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 26, 45731 Waltrop
Eintritt frei



»Vor der Zunahme der Zeichen« - Senthuran Varatharajah

Durch Zufall beginnen Senthil Vasuthevan und Valmira Surroi ein Gespräch auf Facebook. Er lebt als Doktorand der Philosophie in Berlin, sie studiert Kunstgeschichte in Marburg. Sieben Tage lang erzählen sie sich von ihrem Leben, ohne sich zu begegnen. Ihre Nachrichten handeln von ihren Familien und ihrer Flucht aus Bürgerkriegsgebieten, von ihrer Kindheit im Asylbewerberheim und ihrer Schul- und Studienzeit. Hochreflektiert schreibt Senthuran Varatharajah in seinem Debütroman über Herkunft und Ankunft, über Erinnern und Vergessen und über die Brüche in Biographien, die erst nach einiger Zeit sichtbar werden. »Der Roman […] besticht durch seinen thematisch wie sprachlich kühnen Zugriff auf Kernfragen rund um Flucht und Migration.« Deutschlandradio Kultur.

Dienstag, 16. Oktober 2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: frei
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund

MITTWOCH, 17. OKTOBER

»Siebeneinhalb Leben« - Peter Henisch

Pünktlich zu seinem 75. Geburtstag...erscheint der neue Roman des Wiener Autors Peter Henisch, der Dortmund und dem Literaturhaus schon mehrmals einen Besuch abgestattet hat. In seinem Roman Siebeneinhalb Leben setzt sich neben den Erzähler-Autor ein Mann, der vorgibt, Vorlage für den Protagonisten eines früheren Romans dieses Autors zu sein. Das Problem: Der Autor kennt ihn nicht – dachte er doch, dieser Max Stein sei seine Erfindung. Damit nicht genug, der geheimnisvolle Mann macht ihm Vorhaltungen, die fatale Entwicklung nach rechts und den sich verstärkenden Antisemitismus nicht ernst genug genommen zu haben – und will ihn zwingen, das Buch umzuschreiben. Peter Henisch, einer der profiliertesten österreichischen Autoren, liest aus seinem Roman, der die politischen Tendenzen in Österreich kritisch – und selbstkritisch – reflektiert. Die Verwirrung, die sich in der paradoxen Interaktion von Autor, Erzähler und Figuren manifestiert, kann auch politisch gedeutet werden.

Mittwoch, 17. Oktober 2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: VVK 5 € | ermäßigt 3 € | AK 7 €
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund



Daniel Helfrich: "Eigentlich bin ich ja Tänzer"

Auch wenn er es in der Tanzschule nicht über den Grundkurs hinaus gebracht hat: eigentlich ist er ja Tänzer. Skurril, geistreich und auch etwas morbid zeigt uns Klavierkabarettist Daniel Helfrich in seinem neuen Programm, dass das ganze Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt, zwischen Taktgefühl und Taktlosigkeit, zwischen anmutigem Ballett und wildem Breakdance ist. Eigentlich ist er ja Tänzer, aber immer wieder kommt etwas dazwischen, was ihn davon abhält, seine Leidenschaft weiter zu verfolgen. So ergründet er am Klavier virtuos und herrlich schräg die schwierigen Fragen der Ernährung einer Hupfdohle, die Entscheidung, ob nun Pommes mit Trüffeln oder doch lieber ein leichter Snack aus dem nächsten Streichelzoo auf dem Speiseplan stehen oder ob das Feingefühl eines Bombenentschärfers schon für die Tanzfläche reicht. Daniel Helfrich begibt sich mit mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten in Pirouetten und Promenaden von Slow Fox bis Quickstep auf das glatte Parkett des Alltags, um spätestens nach einem Pas-de-deux mit Primaballerdiva Helene Fischer zu dem Schluss zu kommen, dass immer noch der Mann führt. Eigentlich.

Mittwoch, 17.10.2018 um 20 Uhr
Eintritt: 16 Euro
kleines theater herne e. V.
Neustraße 67, 44623 Herne



Digitalisierung und soziale Bewegungen - Landkonflikte in Nicaragua

Was hat das Smartphone mit Landkonflikten zu tun? Welche Bedeutung haben neue digitale Netzwerke und Social Media für soziale Bewegungen? Vilma Pérez aus Nicaragua zeigt am Beispiel eines erfolgreichen Widerstands gegen eine Goldmine wie die Landbevölkerung die neuen Technologien genutzt hat und welchen Unterschied es diesbezüglich zwischen Land und Stadt gibt. Im weiteren beleuchtet sie das Zusammenspiel der verschieden Akteure für den Erfolg und erläutert welchen globalen Machtstrukturen im Kampf gegen Extraktivismus sich die Gemeinde und das Netzwerk widersetzen.

Mittwoch, 17.10.2018 um 19 Uhr
Eintritt frei
Spanisch mit Übersetzung
Bahnhof Langendreer Bochum - Raum 6
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum



Emscherblut: „Gemischte Tüte - Alles außer Impro“

Die Schauspielerinnen und Schauspieler von Emscherblut tummeln sich neben der Improbühne auch noch in ganz anderen Künsten- und das zeigen sie an diesem ungewöhnlichen Abend. Das Publikum erwartet eine abwechslungsreiche Show mit Geschichten, Theater, Musik – alles außer Impro. Lassen Sie sich überraschen!

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20 Uhr
Eintritt: 17 Euro/ 8 Euro
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstrasse 45, 44137 Dortmund



VERKEIMT UND WELK - Ein satirisch-literarischer Streifzug durch den Kosmos medizinischer (Fehl-)Leistungen

Rasender Puls, Kollaps, plötzlicher Herztod und Burn-Out – auch im All herrschen Siechtum und Verderben, wo man nur hinschaut. Was tun? Wer hilft und heilt? Und Wie? - Stefan Keim und Jörg Maria Welke schauen hin, und zwar sehr genau – dort, wie hier. Frei nach dem Motto: Operation gelungen, Patient tot beobachten sie Kranke und die, die sich dafür halten sowie Ärzte, Pflegepersonal, Aktionäre und andere dienstbare Geister bei der Beseitigung der großen und kleinen irdischen Wehwehchen. Aber keine Sorge: depressiv herunterreißendes Potential besitzt das alles nicht! Das Meiste davon ist lustig, einiges gar erzkomisch oder absurd. Und wenn es Ihnen seltsam schräg vorkommt, dann ist zumindest Ihr Wahrnehmungsvermögen noch völlig in Ordnung. Freuen Sie sich auf eine hoffentlich anregend pulsbeschleunigende Kollage aus Prosatexten, Lyrik, Couplets, Liedlein, Kalauern und wüst Improvisiertem. Wolfgang Bischof steuert in gewohnt unerschrockener Manier Licht- und Klangspielereien, Dias und kluge Kommentare bei. Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr
Dauer: ca. 90 Minuten (keine Pause)
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro/1,80 Euro



Erotische Geschichten aus Tausendundeiner Nacht

"Tausendundeine Nacht", eine Textsammlung aus dem frühen Mittelalter, übte als Prototyp orientalischen Erzählens seit ihrer Verbreitung im europäischen Raum im 18. und 19. Jahrhundert eine ungeheure Wirkung auf Literatur und bürgerliche Lesegewohnheiten aus. Die frühen Übertragungen dieses Werks ins Deutsche entschärften jedoch seinen Charakter und brachten ihn mit den Kindermärchen der Romantik in Verbindung. Die erotische Seite der Geschichten aus "Tausendundeiner Nacht" wurde dabei aus naheliegenden Gründen verdrängt. Achim Brock stellt nun gerade diese vernachlässigte Seite in den Vordergrund seines Erzähltheater-Abends. Reisen Sie auf dem fliegenden Teppich der Fantasie in die Welt des Orients, folgen Sie dem Schauspieler und Erzähler in die geheimnisvolle, rätselhafte, märchenhafte Welt aus "Tausendundeiner Nacht". Der ganze Zauber und das Geheimnis des Orients sind in diesen Geschichten enthalten, mit denen einst die kluge Scheherezade den mächtigen Sultan bestrickte. Tausendundeine Nacht lang erzählte sie ihrem Gemahl Geschichten von Glanz und Macht, Schönheit, List, Abenteuer und natürlich von der Liebe und rettete dadurch ihr Leben. Lauschen Sie den schönsten Liebesgeschichten, tauchen Sie ein in die schwere Süße des Orients!

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Eintritt: 12 Euro
Ort/Vorverkauf: Klinks Schneckenhaus, Evinger Str. 390, 44339 Dortmund, Tel.: 0231 80 13 30

DONNERSTAG, 18. OKTOBER

Vom Wunsch, Indianer zu werden: Lesung in der Familienausstellung im MKK mit Peter Henisch

Karl May trifft Franz Kafka auf einem Schiff nach Amerika. Wahr? Besser kann man es zumindest nicht erfinden als der österreichische Schriftsteller Peter Henisch in seinem Roman „Vom Wunsch, Indianer zu werden. Wie Franz Kafka Karl May traf und trotzdem nicht in Amerika landete“. Der Autor liest aus seinem 1994 erschienenen Buch am Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr in der Familienausstellung „Cowboys & Indianer – Made in Germany“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte.

„Cowboy und Indianer – Made in Germany“, die erste generationsübergreifende Familienausstellung des MKK, zeigt noch bis zum 21. Oktober unterhaltsam und spielerisch, wie die populären Bilder in unseren Köpfen entstanden sind und kommen dabei so manchem Klischee auf die Spur.

Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr
Familienausstellung „Cowboys & Indianer – Made in Germany“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Hansastraße 3, 44137 Dortmund
Eintritt frei



Jüdischer Widerstand im deutsch-besetzten Polen: Vortrag in der Steinwache

Vor 75 Jahren erhoben sich junge Männer und Frauen in den Ghettos des deutsch-besetzten Polen gegen ihre Mörder. Wer waren sie? Woher nahmen sie ihren Mut und ihre Entschlossenheit? Wie und unter welchen Bedingungen organisierten sie den jüdischen Widerstand von Wilna bis Bialystok? Warum spielten Frauen in diesem Widerstand eine bedeutende Rolle? Ingrid Strobl hat zum jüdischen Widerstand geforscht und mit überlebenden Widerstandskämpferinnen gesprochen. In ihrem Vortrag am Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr referiert sie die Antworten, die sie gefunden hat. Der Vortrag gehört zum Begleitprogramm der Ausstellung „‘Aktion Reinhardt‘ – Sie kamen ins Ghetto…Sie gingen ins Unbekannte“ (bis 10. November).

Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr
Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
Steinstraße 50, 44147 Dortmund
Eintritt frei



»Die elektrischen Glühbirnen«

Gedichte sind eine hervorragende Möglichkeit den Sitten und Gebräuchen, der Kultur und der Landschaft, der Geschichte und des Alltags eines Landes näher zu kommen. Auf einer Reise durch Georgien traf der Herausgeber in Tiflis georgische Dichter und stellte fest, dass er von der Vielfalt und der Schönheit der georgischen Dichtung keine Vorstellung hatte. Es entstand der Plan, nach dem Prinzip „Dichter übersetzen Dichter“ georgische Gedichte ins Deutsche zu übertragen. Vier Stimmen, vier poetologische Ansätze, vier Weisen, die Welt zu verstehen. Die Gedichte des vorliegenden Bandes führen mitten ins Leben eines in Westeuropa noch weitgehend unbekannten Landes. Vier georgische Dichter lesen aus ihren Gedichten. Vier deutsche Dichter lesen ihre Übersetzungen.

18. Oktober 2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: VVK 5 Euro | ermäßigt 3 Euro | AK 7 Euro
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund



"Endlich erfolglos" - Sebastian 23

Sebastian 23 hat den Schwarzen Gürtel im Poetry Slam und den grauen Gürtel, den er sich vor einem halben Jahr bei Karstadt gekauft hat. Mit beidem kommt er auf Tour und bringt sein neues Soloprogramm auf die Bühne. Brandneue Texte, die den Brückenschlag über den Canyon zwischen Humor und Tiefsinn versuchen, allerdings scheitern und einfach in der Mitte in der Luft hängen bleiben. Fein verlötete Wortakrobatik trifft auf grob gehauene Schlagfertigkeit. Im Mittelpunkt steht dabei der Kampf gegen die Leistungsgesellschaft und den Optimierungswahn, dem Sebastian 23 sich offensiv entgegenstellt. In einfachen Schritten zeigt er, wie man sich vom ewigen Säuseln der Ratgeber, Tutorials und Fitnessarmbänder befreien kann. Sebastian 23 hat bei all dem auch seine Gitarre dabei, um darauf zu spielen, z.B. Schach. Sebastian 23 hat Philosophie studiert und danach sehr viel Freizeit gehabt. Daher wurde er einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands und gewann ein paar Kabarettpreise, u.a. den Prix Pantheon, die St. Ingberter Pfanne und den Cloppenburger Klappklotz.

Donnerstag, 18.10.2018 um 20 Uhr
Vorverkauf: 15 Euro
Abendkasse: 18 Euro
Bahnhof Langendreer Bochum - Halle
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum
Website: http://sebastian23.org

FREITAG, 19. OKTOBER

RVR-NaturForum Bislicher Insel: „Eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein“

Am Freitag, 19. Oktober, 15 bis 17 Uhr, steht "Eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein" auf dem Programm. Die Kräuterpädagogin Jutta Becker-Ufermann zeigt im Rahmen des Wildkräuterspaziergangs, wie sich die Pflanzen auf den bevorstehenden Winter vorbereiten.

Freitag, 19. Oktober 2018, 15 bis 17 Uhr
RVR-NaturForum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11, 46509 Xanten
Kosten: 12 Euro/ 6 Euro
Verbindliche Anmeldungen: unter Telefon: 02865/10457 oder per E-Mail: un-kraut@appelbongert.de



»Gott ist nicht schüchtern« - Olga Grjasnowa

Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch. Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen.„Amal schaut den Frauen auf der Straße nach. Plötzlich wird ihr bewusst, dass sie nicht mehr dazugehört. Niemand beachtet sie mehr. Wo ist ihr Haus? Ihre Karriere? Und ihre Straße, die immer nach Jasmin roch? Wo sind ihre Bücher und Schallplatten? Wo die Freunde und Verwandten? Die Partys und der Sommer vor dem Pool? Die Welt hat eine neue Rasse erfunden, die der Flüchtlinge, Refugees, Muslime oder Newcomer. Die Herablassung ist in jedem Atemzug spürbar.“

19. Oktober 2018
19:30 Uhr | Einlass 19:00 Uhr
Eintritt: frei
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, 44139 Dortmund



Sherlock Holmes: Murder and Moor

Der monströse Hund von Baskerville mordet im Moor. Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein treuer Begleiter Dr. Watson begeben sich auf gefährliche Spurensuche. Verwickelt sind die Fälle, fast perfekt die Verbrechen, doch mit scharfem Verstand und genauer Beobachtung löst Holmes auch die verzwicktesten Fälle. Eine junge Frau wird zur Millionenerbin, aber finstere Gestalten sind hinter ihrem Reichtum her. Ein Einbeiniger flößt seinen Opfern panische Angst ein, vergiftete Dornen sirren durch die Luft. Holmes bietet sein ganzes Können auf, doch der Mörder scheint ihm diesmal durch die Lappen zu gehen. Oder verbirgt sich hinter dem Mann mit dem Holzbein ein weitaus schrecklicheres Geheimnis? Auch das skurrile Privatleben der beiden Detektive gerät ins Blickfeld. Die Männer-WG in der Baker Street bringt durchaus Konflikte hervor, zum Beispiel, wenn Holmes sich gelangweilt in den Kokainrausch flüchtet und Dr. Watson sich plötzlich und unerwartet in eine Klientin verliebt. Mit hintergründiger Ironie und britischem Understatement bringt Stefan Keim den größten Detektiv der Welt wieder zum Leben.

Fr 19.10.18, 19:00 Uhr
45,50 € (inkl. 3-Gänge-Menü)
Ort/Vorverkauf: Marples in der alten Mühle, Roßbachstr. 34, 44369 Dortmund, Tel.: 0231 70 02 00 71



Michael Steinke: "Vorpremiere" Brause, Sex & Discofox - die wilden 70er

Michael Steinke ist charmant, intelligent, witzig und beweist, dass man auch jenseits der 40 eine Menge Spaß haben kann. In unzähligen Auftritten begeistert er das Publikum vom Schmidt Theater in Hamburg bis zum Schmähstadl in Wien, vom Pantheon Theater in Bonn bis zu den Wühlmäusen in Berlin, wo der Mann im braunen Cordanzug auf persönlichen Wunsch von Dieter Hallervorden u.a. neben Dieter Nuhr, Atze Schröder, Rüdiger Hoffmann und Michael Hatzius beim großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse aufgetreten ist. Er ist seit vielen Jahren gern gesehener Gast im Quatsch Comedy Club in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Hongkong. Zudem bringt der gebürtige Düsseldorfer die Reisenden der AIDA-Flotte auf allen Meeren dieser Welt zum Lachen. Michael Steinke ist ein kulturelles Highlight. Seine zwanglosen poetischen Erzählungen treiben regelmäßig Freudentränen in die Augen. Anregend, packend und kurzweilig nimmt er uns einen Abend lang mit auf einen Streifzug durch die 70er Jahre – in eine Zeit, in der Telefone noch nicht in die Hosentasche passten, Mustertapeten die Sinne vernebelten und in der Küche Prilblumen blühten.

Frreitag, 19.10.2018 um 20 Uhr
Eintritt:16 €
kleines theater herne e. V.
Neustraße 67 · 44623 Herne



„Dem Kalinowski sein Pütt – da geht noch wat!“

Da geht noch wat! Ab kommenden Freitag wird auf dem Welterbe Zollverein eine neue szenische Führung angeboten, die der Leiter des Denkmalpfads Thorsten Seifert heute gemeinsam mit den beteiligten Künstlern Michael Borde und Nadine Mannel sowie Gästeführer Peter Reuter vorstellte. Amüsante Geschichten aus der Zechenzeit rund um Zollverein und den Bergbau im Ruhrgebiet sind es, die in der Schauspielführung „Dem Kalinowski sein Pütt – da geht noch wat!“ erzählt werden. Die Führung versammelt Episoden aus dem Leben elf teils realer, teils fiktiver Persönlichkeiten. Sie beginnt im Jahr 2018, als die letzte Zeche im Ruhrgebiet stillgelegt wird, die Kohle-Ära zu Ende geht – und die unbeugsame Kalinowski-Sippe unbedingt verhindern will, dass ihr Pott und ihr Pütt in Vergessenheit geraten.

Termine: Fr, 21.09. und Fr., 19.10. 2018, jeweils 18 Uhr
Dauer: 2,5 Stunden (inkl. 20 Min. Pause)
Teilnahme: 30 €, ermäßigt 27 € [inklusive Getränk]
Treffpunkt: Ruhr.Vistiorcenter Essen, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erforderlich): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Mord am Hellweg: Chris Carter „Blutrausch - er muss töten“

Ein Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt! Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist - im Morddezernat intern als ultra violent, kurz "UV", eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr
Zeche Zollern, Grubenweg 5 , Dortmund
Tickets: www.mordamhellweg.de



Lieblingsfarbe Schokolade - Kabarett im LWL-Ziegeleimuseum Lage

Lieblich süß und bitter zart - so ist das Programm, das Hannah Silberbach und Maura Porrmann am Freitag, 19.10. um 20 Uhr im Ziegeleimuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) präsentieren. Die beiden Wahl-Hamburgerinnen servieren eine "Schokoladensorte" mit ganz besonderer Note: kabarettistische Popmusik in deutscher Sprache. In direkten, kritischen, aber auch liebevollen Songs singen sie von Problemen wie der Allwetterspeckrolle, den Sünden und Süchten des Lebens, misslungenen Dates und großen Träumen.

Freitag, 19. Oktober 2018, 20 Uhr
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Sprikernheide 77, 32791 Lage
Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Museum: 18 Euro
Abendkasse 20 Euro
Das Bistrocafé Tichlerstoben ist bis 21.30 Uhr geöffnet (Reservierung erbeten)



Zeiträume - Zeit-Träume - Gedichte zur Zeit und Nacht

"Die Sterne bleiben uns zu Häupten, wo und wann wir auch wandeln, und ob sie auch selber dem lebendigen Walten des Kosmos mit unterworfen sind, bedeuten sie doch dem irdischen Werden und Vergehen gegenüber eine uralte Ruhe der Beharrlichkeit und des nie versiegendes Trostes. Selig ist, wer sich ihrem Schweigen hingibt und die enträtselte Sprache zu ewigem Gewinn in sein Herz aufnimmt." (Thassilo von Scheffer) Dieser lyrische Abend unter dem Sternenzelt ist der Zeit, der Ewigkeit, der Vergänglichkeit und der Andacht des Menschen angesichts des Himmelsraumes gewidmet.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro/1,80 Euro



INTERNATIONALES FESTIVAL DES FAHRRAD-FILMS

„So kurzweilig, amüsant und ästhetisch anspruchsvoll hat sich noch niemand dem Thema Radfahren genähert“ – so umschrieb die ‚Rhein Main Presse’ kürzlich das Internationales Festival des Fahrrad-Films. Viel präziser kann an es eigentlich nicht ausdrücken. Kern des Festivals ist eine feine Auswahl der besten Filme, die das Fahrrad als Sujet in den Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung stellen. Das Fahrrad wird nicht nur als Mittel der Fortbewegung, sondern auch als Lebenseinstellung, Sportgerät und Arbeitsplatz gezeigt. Der Samstag steht ausschließlich im Zeichen des Fahrrades. Neben einer Critical Mass, die schon nachmittags den Weg aus Dortmund und Bochum in die Flottmann-Hallen findet, gibt es vegane Verpflegung von der Bike Kitchen, Musik von den DJs Mono und Jean-Jaques Plastique und das härteste, interaktive Radrennen, seit es Plattenspieler gibt: den Vinylsprint. An dessen Ende es nur eine*n Sieger*in geben kann.
Am Abend wird es dann so ernst wie feierlich: das offizielle Wettbewerbsprogramm zeigt die besten Filme der neuen Saison und verleiht am Ende den weltweit ältesten und einen der wichtigsten Preise für Fahrradfilme überhaupt: die goldene Kurbel.

Fr., 19.10., 20:00 Uhr & Sa., 20.10., 17:00 Uhr
Flottmann-Hallen, 44621 Herne
Tipp: Schläuche aufpumpen, Beine rasieren, Trinkflasche füllen und anreisen.

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

"Alles nur geklaut?" - LWL-Industriemuseum startet Fotowettbewerb zum Thema Wissenstransfer

"Alles nur geklaut?" Das fragt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in einer großen Sonderausstellung zum Thema Wissenstransfer im kommenden Jahr auf der Zeche Zollern in Dortmund. Im Vorfeld lobt das LWL-Industriemuseum einen Fotowettbewerb zum Thema aus. Das Museum sucht Bilder, die sich den abenteuerlichen Wegen des Wissens widmen. "Ob man Quellen des Wissens in den Fokus nimmt, mit der Idee von Original und Kopie spielt oder sich als vermeintlicher Spion in Szene setzt - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt", erklärt Projektleiterin Anja Hoffmann.

Der Wettbewerb für Hobbyfotografen läuft vom 15. Oktober bis zum 31. Dezember 2018. In dieser Zeit können Teilnehmer bis zu drei Motive hochladen. Das geht über die Internetseite der Ausstellung http://www.allesnurgeklaut.lwl.org oder mittels Hashtag und Markierung auf dem eigenen Instagram-Account (#allesnurgeklaut_lwl @lwlindustriemuseum). Nach Einsendeschluss ermittelt eine Fachjury auf der Internetseite drei Gewinnerbilder. Auf Instagram wählt das Publikum drei eigene Favoriten. Das Mitmachen lohnt sich: Den sechs Siegern winken Wertgutscheine für Fotodrucke des Wettbewerbs-Sponsors "meinfoto.de". Die 60 beliebtesten Motive werden ab März 2019 als Zaungalerie vor den Toren der Zeche Zollern den Besuchern den Weg zur Ausstellung weisen. Außerdem ist eine Postkartenserie mit den Gewinnerbildern geplant.



Wissensabende „NEUE HORIZONTE - LIVE“

Im Herbst werden die Abende länger, auch im RVR-Besucherzentrum Hoheward. An zunächst drei Terminen findet in der Ausstellung NEUE HORIZONTE – Auf den Spuren der Zeit eine neue Inforeihe rund um die Astronomie statt, gerichtet sowohl an interessierte Laien und Hobby-Astronomen als auch Familien mit Kindern. Am Donnerstag den 11. Oktober geht es um 19:30 Uhr um die Sternbilder am Herbsthimmel, um interessante astronomische Objekte, die Mythologie ausgewählter Sternbilder und den Zusammenhang all dessen mit der Halde Hoheward und ihren astronomischen Bauwerken. Am Sonntag den 11. November dreht sich um 15:30 Uhr alles um die, insbesondere an Kinder, gerichtete Frage „Was sehe ich am Himmel?“. Eine große Wissenschaft aufbereitet für kleine Gäste. Wie kommt ein Stier an das Himmelszelt? Reicht ein Fernglas, um am Himmel auf Entdeckungsreise zu gehen? Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zu einem geführten Rundgang durch die Dauerausstellung NEUE HORIZONTE mit der Erläuterung ausgewählter Exponate. Am Donnerstag, den 13. Dezember geht es um 19:30 Uhr um die Entwicklung von Weltmodellen, angefangen von den Babyloniern über das Mittelalter bis heute. Berühmte Namen begegnen uns. Ptolemäus, Kopernikus, Kepler. G. Galilei, E. Hubble und A. Einstein. Welche Rolle spielte die Astrologie damals und heute?

Donnerstag, 11. Oktober, 19:30 Uhr
Sonntag, 11. November, 15:30 Uhr
Donnerstag, 13. Dezember, 19:30 Uhr
Dauer der Vorträge: 1 Stunde
RVR-Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Str. 14, 45699 Herten
Tickets: 4 Euro/2,50 Euro



SEGWAY-Einsteigertour auf die Halde Hoppenbruch

Ab sofort ist im RVR-Besucherzentrum Hoheward auch eine „SEGWAY-Einsteigertour“ auf die Halde Hoppenbruch buchbar. Diese Tour ergänzt das bisherige Angebot von zweistündigen SEGWAY-Touren auf die Halde Hoheward und ist mit der kürzeren Fahrtzeit und den breiten Wegen mit flacherer Steigung besonders geeignet für Interessenten, die bergiges Gelände behutsam erkunden möchten. Die von einem qualifizierten Gästeführer geleitete Tour dauert inklusive Einweisung in die Fahrtechnik der Geräte anderthalb Stunden und kostet 45,- € pro Person (keine Ermäßigungen möglich). Anschließend sind die Teilnehmer herzlich zu einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee im Ewald Café eingeladen (im Preis enthalten).
Die Touren finden am 20.09. und 18.10.2018 jeweils von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Individuelle Termine auf Anfrage. Eine Anmeldung zu den Touren ist zwingend erforderlich und telefonisch möglich unter der 02366-181160 oder per Mail an hoheward@rvr.ruhr.



TWENTY-TWO HOURS - THE TEMPEST SOCIETY

Seit mehr als zehn Jahren untersucht die französisch-marokkanische Künstlerin Bouchra Khalili in ihren filmischen, installativen und Print-Arbeiten Strategien und Diskurse des Widerstands von Minderheiten und lässt sie auf unterschiedliche Weise zu Wort kommen. Ihre Protagonist*innen sprechen aus persönlichen Situationen heraus, formulieren Erzählungen von Protest in ihrer eigenen Sprache und werden nach und nach, alle gemeinsam, zu einer großen kollektiven Stimme.

23. August bis 21. Oktober, Museum Folkwang, Essen



Bilder von Haus Ripshorst in Haus Ripshorst

In seiner neuen Sonderausstellung sind Haus Ripshorst und Umgebung selbst die Stars. "Grüße aus Haus Ripshorst – Eine Fotoausstellung von Klaus Wiesel" lautet der Titel der Schau, die vom 8. September bis 2. Dezember im Informationszentrum des Emscher Landschaftsparks läuft. Wiesel setzt in seinen Arbeiten die kleinen Schönheiten und großen Sehenswürdigkeiten rund um die Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Szene – dargestellt als übergroße Ansichtskarten.Auf der Suche nach interessanten Motiven besuchte der Oberhausener Fotograf im Laufe der vergangenen zwei Jahre immer wieder den rund 40 Hektar großen Park rund um Haus Ripshorst. So entstanden Bilder von der Apfelbaumblüte im Frühjahr ebenso wie von einem der seltenen Wintertage, an dem es geschneit hat.

Haus Ripshorst in Oberhausen
Der Eintritt ist frei



"Unheimlich real - Italienische Malerei der 20er Jahre"

Im Laufe der 1920er Jahre entfaltet sich in Italien der Realismo Magico, eine eigenständige Strömung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde. Rund 70 Gemälde dieser Bewegung sind im Herbst 2018 im Museum Folkwang zu sehen, darunter Hauptwerke der Protagonisten Ubaldo Oppi, Antonio Donghi und Felice Casorati, die mit Werken von Giorgio de Chirico, Giorgio Morandi, Carlo Carrà oder Gino Severini in Dialog treten. Malerische Virtuosität wird auf diesen Gemälden nie zum gefälligen Selbstzweck, stets lauert hinter dem Vertrauten das Unheimliche, unter der glatten Oberfläche der Abgrund. Zwischen Melancholie und Idylle, zwischen Zivilisationsmüdigkeit und Fortschrittspathos entspringen aus der Bewegung des Magischen Realismus einige der stimmungsvollsten Werke der Malerei des 20. Jahrhunderts.

Veranstaltungsdauer: 28.09.2018 bis 13.01.2019
Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen



Celloherbst am Hellweg feiert Europa

"Europa" ist das Motto des diesjährigen Celloherbst am Hellweg. Vom 22. September bis 24. November treten Musiker aus elf europäischen Ländern in 20 Städten des östlichen Ruhrgebiets und angrenzenden Städten auf. Mit dabei sind u.a. Daniel Müller-Schott, Harriet Krijgh, Gabriel Schwabe, das Rastrelli Cello Quartett mit Giora Feidman, Anja Lechner und Valentin Radutiu. Sie stellen die Vielfalt des Instruments in verschiedensten Musikrichtungen von Klassik über Jazz bis Pop vor. Dem Themenschwerpunkt Europa sind viele Konzerte gewidmet, so die Venezianischen Nächte in Hamm, Holzwickede und Kamen, die Kammermusiknächte in Unna und Hagen, die 200 Jahre Forellenquintett von Franz Schubert feiern, sowie die musikalische Reisen durch Europa mit den 12 Hellweger Cellisten.



Blickpunkt Bergwerk. Fotografien von Michael Bader

immer Sa & So | jeweils 12:15, 13:15 und 14:15 Uhr Offene Führung durch die Sonderausstellung „Blickpunkt Bergwerk. Fotografien von Michael Bader“ im Deutschen Bergbau Museeum in Bochum. Bader, Leipziger Fotograf, fotografierte in den Jahren 2016/2017 auf den Zechen Auguste Victoria und Pluto sowie den noch aktiven Bergwerken Prosper-Haniel und Anthrazit Ibbenbüren. Es entstanden mehrere hundert Aufnahmen in verschiedenen Unternehmensbereichen der RAG Aktiengesellschaft, die Personen und Orte in intensiven Momenten festhalten.

Ausstellungszeitraum: 5. Juni bis 31. Dezember 2018
Dauer: ca. 30 Min.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen



RuhrHOCHdeutsch im Spiegelzelt

Ruhrdeutsch ist der „märchenhafteste aller deutschen Dialekte"
Und im historischen Spiegelzelt hört er sich noch schöner an als anderswo. Dort präsentieren wir den ganzen Sommer lang – vom 28. Juni bis zum 9. Dezember – Highlights der Kabarett und Comedy Szene, aus dem Ruhrpott und von anderswo. Stars und Sternchen; Newcomer und Aufsteiger; bekannte Namen und Geheimtipps zum Weitersagen. So nostalgisch das Spiegelzelt anmutet, so wenig von Gestern ist das Programm von RuhrHOCHdeutsch. Im siebten Jahr präsentiert es wieder eine illustre Schar bekannter und beliebter Kabarettisten und Comedians. Die Planung für das größte deutsche Kabarett- und Comedy-Festival läuft auf vollen Touren. Das Programm steht, von Ende Juni bis Mitte Dezember 2018 heißt es im historischen Spiegelzelt dann wieder: „Ruhrdeutsch ist der märchenhafteste aller deutsche Dialekte“.



Die Bierakademie in der Trinkhalle – 2. Halbjahr 2018

jeweils am 1. Dienstag des Monats | 19 Uhr
Zeitenwende im Revier! Die letzte Zeche schließt. Das Ruhrgebiet hat den Wandel zur Wissensgesellschaft erfolgreich bewältigt. Die Bier-Akademie geht in ihr neuntes Semester. Die wie immer von Thomas Maas (Trinkhalle) mit sicherem Geschick zusammengestellte Vortragsreihe verbindet - wie die Trinkhalle selbst - Tradition und Nachhaltigkeit. Wir freuen uns auf Dozenten, die Zeugnis ablegen können davon, dass Kreativität und Handwerk ebenso zusammengehören wie Qualität und Umweltbewusstsein. Wir halten es weder für erstrebenswert, in jedem In-Viertel der Welt das gleiche „verrückte“ NEIPA zu trinken, noch finden wir es besonders sinnvoll, Leipziger Gose oder Dortmunder Export in großem Stil aus Nordamerika zu importieren. Doch bei aller Überzeugung, über die zu streiten die Bierakademie auch immer ein Forum sein will, werden wir nie die beiden wichtigsten Zutaten im Bier vergessen: Trinkspaß und Genuss! Versprochen. Darauf ein herzliches Glückauf uns allen! eMail: trinkhalleruhrgebeat@gmail.com



Führungen durch das Anschauungsbergwerk im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

immer Sa & So | zwischen 11:00 und 14:30 Uhr alle halbe Stunde
unter der Woche (Di bis Fr, ausgenommen sind die NRW-Schulferien und Feiertage) führt Sie der Besucherservice in regelmäßigen Abständen durch das Anschauungsbergwerk.
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de



Führung über die Kokerei Zollverein - Der Weg der Kohle auf der Kokerei

Die beeindruckende Kokerei Zollverein mit ihren scheinbar unendlichen Rohren und hoch aufragenden Schornsteinen lädt zu einer Entdeckungstour ein: Bei der Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ im Denkmalpfad Zollverein lernen die Teilnehmer montags bis freitags, sowie am Samstag und Sonntag die Produktionsanlagen der einst größten Zentralkokerei Europas kennen.

Termin: montags bis freitags, 11:30 und 14:30 Uhr
samstags und sonntags, 11:30, 12:30, 14:30 und 15:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 9,50 €, ermäßigt 6 €, Kinder und Jugendliche 5 bis 17 Jahre 6 €
Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: 2 Stunden
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Arendahls Wiese, 45141Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erbeten): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets - Öffentliche Führung

Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Die Führung präsentiert die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Reviers von der Entstehung der Kohle vor 300 Millionen Jahren bis zum heutigen Strukturwandel zur Metropole Ruhr.

Montag bis Freitag: 10:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14:00 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
3 Euro plus Eintritt



Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte. - Öffentliche Führung

2018 ist »Schicht im Schacht«, dann endet der deutsche Steinkohlenbergbau. Damit geht ein wichtiges Zeitalter nicht nur der deutschen, sondern der europäischen Geschichte zu Ende. Die Führung nimmt den Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise durch die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen der Kohle.

Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29] Montag bis Sonntag, 11 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
3 € plus Eintritt



Spezialführung »Das Zeitalter der Kohle« und Kokerei Zollverein

In Kooperation mit dem Denkmalpfad Zollverein In der Ausstellung erhalten Besucher einen umfassenden Einblick in die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen des schwarzen Goldes, das 200 Jahre lang die Geschichte und Menschen des Reviers geprägt hat. Im Anschluss werfen die Teilnehmer im Denkmalpfad Zollverein/Kokerei einen Blick hinter die Kulissen der einst größten Zentralkokerei Europas und erfahren, wie die Kohle zum Brennstoff Koks veredelt wurde.

Sa, So und an Feiertagen um 15 Uhr
Dauer: 2 Std.
Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29]
5 € plus Eintritt



Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien - Öffentliche Führung

Von 1929 bis 1944 lebte der Fotograf Albert Renger-Patzsch in Essen. Er steht für einen kühl-objektiven Stil und wohlkomponierte Fotografien und ist als künstlerischer Fotograf der Neuen Sachlichkeit bekannt. Die Führung bietet einen unvergesslichen Einblick in seine berühmten Ruhrgebietslandschaften, seine Auftragsarbeiten für Architekten und Unternehmen sowie seine Porträt- und Objektaufnahmen.

Ausstellungsdauer: 8.10.2018 – 3.2.2019
Führung: Donnerstag und Samstag: 11 Uhr, Sonntag und an Feiertagen: 13 Uhr
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
Dauer: 1,5 Std.
3 € plus Eintritt



Ein „Kunstladen“ fürs Museum Ostwall: Kunstkurs für Kinder

Im Kunstkurs „Der Kunstladen“ im Museum Ostwall im Dortmunder U gibt es noch freie Plätze: Jeden Mittwoch zwischen 16 und 17.30 Uhr stellen die 4- bis 12-Jährigen Kunstwerke für den täglichen Gebrauch her. Auf einer Erlebnistour durchs Museum und durchs gesamte U entdecken sie zunächst Motive in ganz unterschiedlichen Kunstwerken: ein Feuerwerk aus Farben, einen blauen Elefanten auf einem Bild von August Macke oder eine leuchtende Blumenskulptur von Otto Piene. Inspiriert von diesen Eindrücken stellen die Kinder in der Werkstatt alles Mögliche für einen fiktiven Museumsladen her: Bemalte Teller mit Künstlerköpfen, bedruckte Taschen mit „rosa Bergen“ oder blauen Elefanten, geschnitzte Seifenskulpturen, die wie eine Gottesanbeterin aussehen und vieles mehr. Am Ende des Kurses gibt es eine kleine Ausstellung für Eltern und Freunde. Die Kurskosten betragen 50 Euro, für das Geschwisterkind 44 Euro inklusive aller Materialien.

Jeden Mittwoch, von 16 - 17:30 Uhr
Information und Anmeldung Museum Ostwall im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



Schloss Horst Gelsenkirchen

Am ersten Montag eines jeden Monats (ausgenommen Feiertage und NRW Schulferien) kann man bei einer gut einstündigen interessanten Führung in die Geschichte des Schlosses und der Familie von der Horst eintauchen, sowie etwas zum kunsthistorischen Wert eines der bedeutendsten Baudenkmäler Gelsenkirchens aus vorindustrieller Zeit erfahren. Das Museum Schloss Horst wird zu diesem Termin nicht besucht!

Ort: Schloss Horst, Treffpunkt Glashalle
Eintritt frei
Info: 0209 169-6163 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de



Vinylstammtisch im Musiktheater Piano

Hier treffen sich Freunde der schwarzen, runden Scheiben. Jeder bringt seine Lieblingsplatten mit oder ausgefallene Schätzchen und kann sie hier vorspielen. Alles geht, ob Rock, Blues, Alternative, Soul, Funk & Reggae. Ob altes oder neues, egal. Hauptsache VINYL.
Der VINYLSTAMMTISCH findet jeden Mittwoch ab 19 Uhr statt. An Konzerttagen direkt im Anschluss an das jeweilige Konzert. Der Eintritt ist frei.
Beginn: 19:00 | Eintritt: frei
Musiktheater Piano, Lütgendortmunderstr. 43, 44388 Dortmund



Schachspielen auf dem Nordmarkt

Am 07.07.2018 wurde die neue Großschachanlage auf dem Nordmarkt durch Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder feierlich eröffnet. Aus Mitteln des Quartiersfonds Nordstadt konnte dieses Großschachspiel finanziert werden. Zehn weitere Tischschachspiele stehen ebenfalls zur Ausleihe bereit. Passgenau legte das Schachfeld an und die Graffitiagentur „More Than Words“ gestaltete den Aufbewahrungsschrank der Figuren auf dem Nordmarkt. Von nun an kann beim Nordmarkt-Kiosk der Diakonie/Passgenau (Mallinckrodtstr. 65, 44145 Dortmund) der Schlüssel für den festinstallierten Schrank mit den Spielfiguren neben dem Feld ausgeliehen werden. Jede/r Interessierte hat somit die Möglichkeit, im Schatten der Nordmarktplatanen Schach zu spielen und dabei das Leben im öffentlichen Raum mitzugestalten.

Eine Ausleihe ist zu folgenden Öffnungszeiten möglich:
MO, MI, DO, SA, SO 7-19 Uhr
DI, FR 6-18 Uhr



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden (mit Pause)
Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“]

Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



Quelle: Städte, Veranstalter, alle Angaben ohne Gewähr

Foto: pixabay(bearb-bill)

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }