Angeschlagene Rheinbrücke der Autobahn A 40

News-Archiv: News vom 6.10.2014 - Duisburg/Krefeld (idr). Die angeschlagene Rheinbrücke der Autobahn A 40 bei Duisburg-Neuenkamp muss entlastet werden. Mittels einer Machbarkeitsstudie will der Landesbetrieb Straßen.NRW die Rahmenbedingungen für einen Neubau festschreiben. Ergebnisse werden frühestens Mitte nächsten Jahres vorliegen. Bis die Brücke in einigen Jahren ersetzt werden kann, muss die Brücke entlastet werden.

Ab Mittwoch, 8. Oktober, werden die Schäden der Brücke genauer untersucht. Dafür wird der Verkehr auf zwei Fahrspuren je Richtung reduziert. Die Einschränkung wird mindestens drei Monate andauern. Danach wird entschieden, welche kurzfristigen Ausbesserungen vorgenommen werden müssen. Zusätzlich sollen noch vor dem Wintereinbruch an einzelnen Wochenenden akut aufgetretene Risse geschweißt werden.

Die Rheinbrücke Neuenkamp ist mit der ebenfalls geschädigten Brücke im Verlauf der A1 bei Leverkusen vergleichbar. Täglich fahren rund 100.000 Fahrzeuge darüber, davon etwa 11.000 LKW. Das ist viermal so viel wie beim Bau der Brücke 1970 angenommen.

Empfehlungen