Erfolg mit Schafaktien

News-Archiv: News vom 21.8.2013 - Duisburg (idr). Reißenden Absatz haben die ersten "Schafaktien" im Ruhrgebiet gefunden: Innerhalb von drei Tagen hatte "Ruhrschäfer" Florian Preis alle 30 Wertpapiere zu je 100 Euro pro Stück verkauft. Aktionäre der kleinen Ruhrschäferei erhalten innerhalb von 18 Monaten Lammfleisch im Wert von 130 Euro. Als "fleischlose" Alternative bietet Preis auch Schafpatenschaften, persönlicher Kontakt zum Patentier inklusive.

Ende des Jahres soll die Ruhrschäferei mit einer 75 Tiere starken Herde starten. Auf einem 4,2 Hektar großen Thyssen-Krupp-Gelände in Oberhausen-Holten werden die Tiere zur Landschaftspflege eingesetzt. Dazu kommt das Beweidungsrecht für angrenzende 25 Hektar. Noch fehlt aber der Pachtvertrag für die Wiese, auf der der Schaftstall stehen soll. Auch in Duisburg hat Florian Preis eine Fläche gepachtet. Seine Herde ist dann noch die kleinste in Duisburg. Hier gibt es derzeit fünf Schäfer.

Empfehlungen