Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Wer sich für Binnenschifffahrt interessiert kommt an Duisburg nicht vorbei. In Duisburg, der Stadt mit dem größten Binnenhafen der Welt, steht dann auch das beeindruckende Binnenschifffahrtsmuseum. Untergebracht ist es in einer ehemaligen Badeanstalt, modernes Museum und Jugendstilarchitektur gehen hier eine geglückte Symbiose ein.


[ruhr-guide] Betritt man das Museum, befindet sich der Besucher in einer alten Schwimmhalle, Luftbild Museum der Deutschen Binnenschifffahrtund mitten im Schwimmbecken thront auf dem imaginären Wasser ein alter Lastensegler von 1913, die Tjalk "Goede Verwachting". Hat sich der Besucher von diesem Blickfang ein wenig gelöst, heißt es Schifffahrtsgeschichte von der Steinzeit bis heute zu entdecken. Illustriert wird die Zeitreise von vielen detailgetreuen Schiffsmodellen in allen Größen. Von Flaschenschiffgröße bis eben hin zu originalgetreuen Seglern ist hier alles vertreten. Neben den musealen Objekten an Land schwimmen auch noch zwei Museumsschiffe einen kurzen Spaziergang entfernt auf dem Wasser. Hier kann historische Schifffahrtstechnik "live" erlebt werden.

Die Welt über und unter Wasser

Das alte Jugendstilbad ist mit seinen großen, lichtdurchfluteten Hallen der ideale Ort für ein Museum, und speziell für eines wie das Binnenschifffahrtsmuseum. Um die Becken herum warten zahlreiche Schilder, Tafeln und Vitrinen. Da kann auch zugehört und angefasst werden. Der Weg führt nicht nur auf das Wasser und an Deck, er führt auch in die Lagerhallen oder die Schiffersbörse und die Welt unter Wasser.

Binnenschiffer-Diplom

Die dokumentarische Ausstellung Die Welt über und unter Wasser, Museum der Deutschen Binnenschifffahrtwird immer wieder unterbrochen und aufgelockert durch künstlerische Werke und Installationen, die sich mit dem Thema Wasser und Schifffahrt auseinandersetzen. Es geht nicht nur um Schiffe und Seefahrt, sondern auch um das soziale Umfeld, das Leben der Schiffer und ihre Umwelt.
Kinder (und wenn sie lieb bitten sicher auch Erwachsene) können das Binnenschiffer-Diplom erwerben, denn wer das Museumsquiz richtig löst wird zum Ehren-Binnenschiffer ernannt.

Der Besuch lässt sich prima verbinden mit einer Hafenrundfahrt oder einem Besuch des reizvollen Duisburger Innenhafen. Das Innenansicht Museum der Deutschen BinnenschifffahrtMuseum ist sicherlich in zweierlei Hinsicht empfehlenswert: Nicht nur die umfangreiche und ansprechend aufbereitete Ausstellung, auch das architektonisch sehr interessante ehemalige Jugendstil-Hallenbad ist der Beachtung wert.

An das Museum schließt sich das Museumsrestaurant Schiffchen an, das ebenso wie das Museum für Hochzeiten gemietet werden kann.

Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Apostelstr. 84
47119 Duisburg
0203-80 88 940
www.binnenschifffahrtsmuseum.de
info@binnenschifffahrtsmuseum.de

Öffnungszeiten Museum:
Di - So 10.00 - 17.00 Uhr

Eintritt Museum:
Erwachsene 4,50 €
Kinder bis 6 J. frei
Kinder / ermäßigt 2,- €
Familienkarte (1 Erw. + Kind/er) 6 €
Familienkarte (2 Erw. + Kind/er) 10 €
Gruppen ab 15 Personen 3,50 € pro Person

Öffnungszeiten Museumsschiffe:
Di - So 10.00 - 17.00 Uhr

Eintritt Museumsschiffe:
Erwachsene 3 €
Kinder bis 6 J. frei
Kinder / ermäßigt 1,50 €
Familienkarte (1 Erw. + Kind/er) 4 €
Familienkarte (2 Erw. + Kind/er) 7 €
Gruppen ab 15 Personen 2 € pro Person

Kombitickets Museum und Schiffe:
Erwachsene 6,50 €
Kinder bis 6 J. frei
Kinder / ermäßigt 3 €
Familienkarte (1 Erw. + Kind/er) 9 €
Familienkarte (2 Erw. + Kind/er) 15,50 €
Gruppen ab 15 Personen 5 € pro Person

Weitere Preise und Infos unter www.binnenschifffahrtsmuseum.de
(Stand: Juli 15, Angaben ohne Gewähr)

Fotos: Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

(jz)

Empfehlungen