Das Ruhrgebiet ist noch nicht entdeckt worden

News-Archiv: News vom 23.5.2014 - Essen (idr). "Das Ruhrgebiet ist noch nicht entdeckt worden", so lauten die ersten Worte des Einleitungstextes von Heinrich Böll zu dem Bildband "Im Ruhrgebiet", für den er zusammen mit dem Fotografen Chargesheimer im Jahre 1957 durch die Region reiste, die gerade ihren industriellen Höhepunkt erreicht hatte. Insgesamt liegen rund 1.500 Negative vor, die im Rahmen des Buchprojektes entstanden sind. Sie bilden den Fundus zu der Sonderausstellung "Chargesheimer - Die Entdeckung des Ruhrgebiets", die vom 26. Mai bis 18. Januar im Ruhr Museum in Essen zu sehen ist.

Die Schau geht weit über den Bildband von 1958 hinaus und zeigt noch nie veröffentliche Fotos. Dabei werden die rund 250 Fotografien als Reprints mit den stilprägenden Bildbänden konfrontiert, die seit dem Chargesheimer-Band in den letzten 50 Jahren zum Ruhrgebiet entstanden sind. Chargesheimer hat eine ganze Schule von Bildreportagen und Fotoprojekten zum Ruhrgebiet inspiriert. Der Regionalverband Ruhr (RVR) beteiligt sich mit 30.000 Euro an dem Ausstellungsprojekt des RuhrMuseums.

Empfehlungen