Internationale Preise für die RVR-Brücke

News-Archiv: News vom 16.8.2011 - Gelsenkirchen (idr). ... and the winner is: einmal mehr die Grimberger Sichel in Gelsenkirchen. Die Brücke über den Rhein-Herne-Kanal, in Auftrag gegeben vom Regionalverband Ruhr (RVR), verbindet die Erholungsgebiete nördlich und südlich des Kanals und schafft als Verlängerung der Erzbahntrasse Anschluss an den Emscher Park Radweg. 2010 erhielt das Bauwerk den europäischen Stahlbaupreis und in diesem Jahr die Footbrigde Awards für Technik und Ästhetik, die weltweit alle drei Jahre verliehen werden. Die Auszeichnung wurde kürzlich in Breslau übergeben. In der Begründung führte die Jury unter anderem an, dass sich die elegante Erscheinung der Stahlkonstruktion wie mit einer weitläufigen Geste harmonisch in die Umgebung einpasst. Mit 141 Metern ist die Grimberger Sichel eine der längsten kurvigen Fußgängerbrücken der Welt. In dem vom Fachblatt "bridge design & engineering" ausgelobten Wettbewerb wurden insgesamt 55 Brücken in sechs Kategorien bewertet, Preise gingen an Brücken aus Europa und Neuseeland. Die Sichel ist 2011 deutschlandweit die einzige Brücke in dieser Riege. Für die Realisierung des preiswürdigen Bauwerks am Grimberger Hafen zeichnen das Ingenieurbüro Schlaich Bergermann & Partner und Konsortium IHT, Bochum/Stahlbau Raulf.

Empfehlungen