Wachstum beim VRR

News-Archiv: News vom 28.2.2013 - Gelsenkirchen (idr). Auf mehr als 1,1 Milliarden Fahrten brachten es die Unternehmen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) im vergangenen Jahr. Das waren 27 Millionen mehr als im Jahr zuvor. Mit dieser Steigerung um 2,4 Prozent liegt der VRR über dem bundesdurchschnittlichen Wachstum von 0,9 Prozent. Die Einnahmen stiegen um 39,5 Millionen auf 1,078 Milliarden Euro. Damit können etwa 50 Prozent der Kosten im kommunalen ÖPNV gedeckt werden.

Die Zahl der verkauften AboTickets stieg um 28.200 auf insgesamt 1,286 Millionen. Vor allem das SemesterTicket und das SchokoTicket für Schüler wurden verstärkt nachgefragt. Das Ende 2011 eingeführte SozialTicket wurde im Jahr im Schnitt von 48.000 Kunden genutzt, für das laufende Jahr rechnet der VRR mit einer deutlichen Steigerung, da das SozialTicket seit dem 1. Januar flächendeckend angeboten wird.

Empfehlungen