Patientenleitlinien

Wissen Sie eigentlich, was wirklich bei Halsschmerzen wirkt? Was eine Asthmaschulung ist? Welche Behandlungsmethoden es bei Rückenschmerzen gibt? Nein? Kein Problem! Die Patientenleitlinien der Uni Witten/Herdecke helfen Ihnen hier auf die Sprünge!


[ruhr-guide] Die schlechte Nachricht zuerst: PatientenleitlinienEs ist zwar möglich, mit verschiedenen Mitteln Halsschmerzen zu lindern, aber die Dauer der Erkrankung kann leider nicht beeinflusst werden. Die gute Nachricht: Wie Sie Ihre Schmerzen in Hals und Rachen erträglicher gestalten, erfahren Sie in den Patientenleitlinien der Uni Witten/Herdecke. Und was verbirgt sich hinter dem Begriff Patientenleitlinien? Laut Eigendefinition folgendes: "Patientenleitlinien sind gut verständliche, medizinische Informationen, die Ihnen helfen sollen, Krankheiten, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden besser zu verstehen."

Patientenleitlinien sind vor allem für mündige Patienten gedacht, die sich über Ihre Krankheit oder die von Angehörigen, über Ursachen und Behandlungsmethoden informieren wollen. Hierzu haben die Wissenschaftler des Wissensnetzwerkes evidence.de der medizinischen Fakultät der Uni Witten/Herdecke eine Website online gestellt, die zum jetzigen Zeitpunkt schon eine Vielzahl an Informationen bereitstellt und beständig erweitert wird.

Patientenleitlinien finden sich hier zu Demenzerkrankungen, Asthma, Bluthochdruck, Harnwegsinfekten, Kopfschmerzen, Dickdarmkrebs und vielen weiteren Krankheiten. In verständlichen Worten werden die wichtigsten Informationen ausführlich zusammengestellt. Beim Thema Asthma wird zum Beispiel zuerst die Atmung erklärt, bevor die Ursachen der Erkrankung aufgezeigt werden. Es folgen eine Vielzahl an Informationen, ob zum Lungenfacharzt, der Frage ob Asthma heilbar ist oder was der Patient selber tun kann. Auch werden Hinweise zu alternativen Heilmethoden gegeben.

Ein achtköpfigesPatientenleitlinien Wissenschaftlerteam der Uni Witten/Herdecke hat die evidenzbasierten – also die anhand von wissenschaftlichen Studien entwickelten - Daten zusammengetragen und mit Experten aus kooperierenden Praxen und Kliniken abgestimmt. Alle bereitgestellten Informationen entsprechen somit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und werden beständig aktualisiert. Die Website ist sehr übersichtlich strukturiert und selbstverständlich werden die Patientenleitlinien auch zum Ausdruck angeboten. Und wie schon erwähnt, steht hier die Verständlichkeit im Vordergrund: auf medizinisches Fachchinesisch wird gänzlich verzichtet!

In Zeiten, in denen im Gesundheitswesen immer mehr gespart werden muss - oftmals auch an Informationen für den Patienten im Beratungsgespräch - und in denen manche Ärzte ihre "Kunden" ausschließlich als Finanzierungsquelle für Ihr Ferienhäuschen oder den neuen Sportwagen sehen, bei jeder leichten Erkältung Antibiotika verschreiben und Kunstfehler zur Tagesordnung gehören, geben die Patientenleitlinien das nötige Hintergrundwissen, um die Diskussion zwischen Arzt und Patient anzuregen. Damit auch die Ärzte auf dem neusten Stand der Forschung bleiben, können sich diese unter evidence.de informieren und weiterbilden. Ähnlich dem Klinik-Führer Rhein Ruhr sind die Lehr-, Lern- und Informationsplattformen des medizinischen Wissensnetzwerks der Universität Witten/Herdecke sehr begrüßenswert und unbedingt weiterzuempfehlen!

www.patientenleitlinien.de
www.evidence.de

(pk)

Foto: Andreas Hub

Empfehlungen