TV-Zweiteiler "Gladbeck"

News-Archiv: News vom 24.5.2016 - Gladbeck (idr). Am 16. August 1988 begann mit einem missglückten Banküberfall in Gladbeck eine der spektakulärsten Geiselnahmen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Der Fall soll in dem TV-Zweiteiler "Gladbeck" nacherzählt werden. Dafür werden noch mehr als 1.000 Darsteller gesucht.

Am 28. Mai, 11 bis 15 Uhr, findet in der Stadtbücherei Gladbeck ein großes Casting der Agentur Eick statt. Zu vergeben sind Sprech- und Komparsenrollen für Menschen zwischen vier und 70 Jahren. Bis zu 17 Drehtage sind je nach Rolle angesetzt, etwa für Darsteller der damaligen Augenzeugen, Medienvertreter und Polizisten. Daneben werden hunderte Komparsen für ein bis drei spannende Drehtage gesucht. Wer sich für eine Rolle interessiert, sollte sich nicht mehr die Haare schneiden lassen, damit authentische 80er Jahre-Frisuren gestylt werden können. Bei der Geiselnahme von Gladbeck flohen Hans-Jürgen Rösner und Dieter Degowski 54 Stunden durch Deutschland und die Niederlande - begleitet von einem Journalistentross. Sie nahmen mehrere Geiseln, drei Menschen starben im Laufe der Verfolgungsjagd.

Empfehlungen