Weiterbau der Autobahn A 52

News-Archiv: News vom 19.12.2011 - Gladbeck (idr). Der Weiterbau der Autobahn A 52 in Gladbeck als wichtiger Baustein für die Anbindung des Ruhrgebietes nach Norden stand jetzt im Fokus. Der Bund als Baulastträger der Autobahn, das Land NRW und die Stadt Gladbeck haben sich jetzt auf eine Lösung zur Umsetzung geeinigt.

Hauptbestandteil des Vorschlags ist der rund 1.500 Meter lange Tunnel zwischen Phönixstraße und Grabenstraße, in dem die Autobahn ein Stück weit verschwindet. Den Löwenanteil der Kosten für den Bauabschnitt einschließlich Tunnel von voraussichtlich rund 100 Millionen Euro übernimmt der Bund. Das Land NRW finanziert die städtebauliche Integration der Autobahn in einer Größenordnung von rund zehn Millionen Euro. Bei der Stadt Gladbeck verbleibt ein Eigenanteil von rund zwei Millionen Euro.

Die Beteiligten versprechen sich davon eine spürbare Verbesserung der Verkehrssituation im nördlichen Ruhrgebiet. Von Bürgerinitiativen wird der geplante Ausbau der A52 als Teilstück einer neuen Transit-Autobahn durch das Ruhrgebiet abgelehnt.

Empfehlungen