Der wohl berühmteste Einbaum der Kunstgeschichte

News-Archiv: News vom 29.9.2010 - Haltern (wh). Der wohl berühmteste Einbaum der Kunstgeschichte - jenes Boot, in dem Joseph Beuys 1973 als Protestaktion den Rhein überquerte – vergammelt derzeit vermutlich auf dem Halterner Stausee. Nach Recherchen des Magazins Westfalenspiegel (Oktoberausgabe) gelangte das vom Beuys-Schüler Anatol konstruierte „Blaue Wunder“ über Stationen in Düsseldorf und Bochum nach Haltern, wo ein Architekt das Boot zum Angeln auf dem Stausee benutzte. Da der Architekt mittlerweile verstorben ist, geht Anatol davon aus, dass der geschichtsträchtige Einbaum in Haltern verfault. Mit dem aus einer Pappel gebauten Boot wurde am 20. Oktober 1973 unter großem öffentlichen Interesse die „Heimholung“ Joseph Beuys‘ zelebriert. Der symbolische Akt richtete sich gegen seine Entlassung aus der Düsseldorfer Kunstakademie.

Empfehlungen