Boulevardfest Herne 2006

Nach dem traditionellen Open-Air-Picknick am Freitagabend, ging das Innenstadtfest mit Livebands, Comedy und polnischer Popmusik erst richtig los. Am Mittag lockte die beliebte Spieletafel kleine und große Spielefans zur Westdeutschen Memory-Meisterschaft. Außerdem luden Die Siedler von Catan, Malefiz, Mensch ärgere dich nicht und viele Spiele mehr zum Wettbewerb ein. Am Abend rockten dann The Pops aus Polen den "Historischen Marktplatz Herne" und die U-Bahn wurde zum "Light Level".


[ruhr-guide] Das Ruhrgebiet liebt es Open Air. Beinahe alle Städte locken in den Sommermonaten Die beliebte Spieletafel auf dem Boulevardfest in Hernemit tollen Angeboten in die Citys und in Herne weiß man besonders gut, wie gefeiert wird. Und dass hier miteinander gefeiert wird, zeigt sich spätestens an der 900 Meter langen festlich geschmückten Speisetafel, an der es sich die Besucher mit den mitgebrachten Speisen aus dem Picknickkorb gut gehen ließen. Doch auch wer keine Zeit hatte, den Kartoffelsalat selbst herzustellen, musste auf dem Herner Boulevardfest nicht verhungern, denn für kulinarische Genüsse sorgten natürlich auch die Gastronomen und die von Herner Vereinen betriebenen Verköstigungsstände. Am Freitag um 18.40 Uhr eröffnete Oberbürgermeister Horst Schiereck auf dem Robert-Brauner-Platz das diesjährige Boulevardfest.

Das Städtische Spielezentrum präsentierte ab Samstagmittag an 150 Tischen Gesellschaftsspiele von "Abalone" bis "Memory", 40 Großspiele und das "Spiel des Jahres 2006". Umrahmt wurde die dritte Spieletafel von dem Ensemble WOW Entertainment: Drei Boulevardfest Herne 2006junge Künstler verzauberten mit Jonglage wie auch großen und kleinen Kunststücken.

Dass zu einer flotten Fete auch die passende Musik gehört, versteht sich. Auf dem Robert-Brauner-Platz war der Abend fest in den Händen der amüsantesten Comedians des Landes: Mit witzigen zwischenmenschlichen Alltagsgeschichten zog Christian Hirdes das Publikum in seinen Bann, mal poetisch und sprachverliebt, mal ironisch bis sarkastisch. Christoph Sieber unterhielt mit einer ganz eigenwilligen Mischung, die der Kabarettist "Kabarettainment" nennt, selbst wenn "kabamimisches Pantotainment" treffender wäre, meint der Preisträger zahlreicher Kleinkunstpreise.

Spannend wurde es dann aber um kurz vor 21.00 Uhr. Auf der großen Bühne wurde geheimnisvoll umgebaut. Männer mit altmodischen Pullundern liefern da herum, eine polnische Mit ihrer Popolski Show rockte die verarmte Musikerfamilie aus Polen das Boulevardfest HerneMusikkapelle war angesagt worden. Das Publikum wirkte irritiert. Ein älterer Zuschauer fragte seine Tischnachbarn, ob denn wirklich eine Kapelle aus Polen käme - die anderen Gäste wussten auch keine Antwort. Dann kamen sie auf die Bühne und lüfteten das Geheimnis ihres Bandnamens The Pops, erzählten die lange und tragische Geschichte der Familie Popolski mit einer großartig-schrillen Diashow, nötigten die Besucher, auch die Kinder, zum hemmungslosen Wodka trinken und demonstrierten, dass so gut wie alle Top-Hits der letzten Jahrzehnte geklaut sind und Hits wie "From Sarah with love" oder der "Ketchup- Song" eigentlich der Feder einer verarmten Musikerfamilie aus Polen entstammen.

An forderster Front erklärte Schlagzeuger Pawel Popolski mit Schlagzeuger Pawel Popolski (vorne rechts) erklärt die Geschichte der Familie Popolskiherrlich polnischem Akzent den Werdegang der Familie von den langen, brotlosen Jahren als Straßenmusiker bis hin zum Auftritt "auf diesem wunderschönen historischen Marktplatz in Herne". Etwas im Hintergrund kämpfte Mirek Popolski an der Gitarre verzweifelt gegen seine Schüchternheit, Janusz Popolski entpuppte sich im Rampenlicht dagegen neben Sänger Tomek Popolski als Bühnenmensch par exzellence. Lang erwartet und eines der Highlights der Pops-Show war der Gastauftritt der roten Dorata, die nicht nur ihre Familienmitglieder auf der Bühne in ihrem "sexy Fummel" ganz verrückt machte, auch das Publikum feierte hingerissen und ausgelassen mit.

Ein wenig verrückt sind sie schon diese Popolskis, lassen sie einfach ihren blinden Danusz Popolski, genannt Danny Pop, Dorata Popolski unterstützte The Pops in ihrem "sexy Fummel"ganz allein auf der Bühne performen, nur der Aufmerksamkeit der eineiigen Zwillinge Henjek und Stenjek, genannt Dobrze Horns, war es zu verdanken, dass Danusz bei seinem Soloauftritt nicht von der Bühne gefallen ist. Darauf erst einmal einen Wodka. Verrückt war an diesem Abend auch die Song-Auswahl der Popolskis, aber sie zeigten dem Herner Publikum einfach nur einen Querschnitt aus ihrem musikalischen Schaffen. Aus dem dumpfen Festzeltschlager aus dem Big Brother-Container wurde eine filigrane Jazzkomposition von "Grosser Bruder" und auch Anastacias Dancefloor-Ohrwurm "I'm Outta love" wurde endlich erträglich.

Nach so vielen bekannten und mitreißenden Popsongs gab es zum krönenden Abschluss das tolle Feuerwerkski, das den Himmel über Herne in buntes und flackerndes Licht eintauchte. Doch von Abschluss des Boulevardfestes konnte noch lange nicht die Rede sein. Auf der Zwischenebene der U-Bahn-Station "Kreizkirche" fand unter dem Titel "Light Level" eine tolle Party mit viel Livemusik von Bands wie Danja Atari, Sola plexus und Sue aus Hamburg statt. Bis beinahe zum Morgengrauen tanzte Herne anschließend zu den Sounds von Milan East. So zeigte sich im Untergrund, dass Herne, oftmals unterschätzt, so einiges mehr zu bieten hat.

Am dritten Festtag wartete zum letzten Boulevardfesttag ein abwechslungsreiches Kinder- und Familienprogramm auf die Besucher. Am verkaufsoffenen Sonntag präsentierte der Mondpalast von Wanne-Eickel auf der Bühne am Robert-Brauner-Platz musikalische Auszüge aus dem Stück "Wat ne herrliche Welt". Das Clown-Theater Familie Flöz gibt zum letzten Mal das Kultstück aus dem Ruhrpott Flöz und Söhne – ein gekonnter, preisgekrönter Mix aus Masken, Artistik und Magie. Die Purple Sex Heads zeigten "Pop-Recycling" der besonderen Art: harmonische und ungewöhnliche Coverversionen von Elvis, Kate Bush oder The Cure. Doch das war noch lange nicht alles, denn an allen Tagen des Boulevardfests fand ebenfalls das Winzerfest statt. Erlesene Weine, dazu die gemütliche Atmosphäre, freundliche Winzer und Kulinarisches rundeten das Angebot in der Herner Innenstadt ab.

Boulevardfest 2006

25. - 27. August
Herner Boulevard Bahnhofstraße

(sl)

Empfehlungen