Revierrivalen kicken für guten Zweck

Schalke gegen Dortmund - die Spiele zwischen diesen beiden Revierrivalen stecken voller Energie. Energie, die Schalke-Manager Rudi Assauer für den guten Zweck nutzen möchte. Bei der gestrigen Verleihung des Beschäftigungs- Förderpreises 2005 kündigte Assauer ein Benefizspiel zwischen den beiden Vereinen zugunsten des Solidarfonds Castrop-Rauxel an. Das bundesweit einzigartige Hilfsprojekt ermöglicht arbeitslosen Jugendlichen die Chance auf eine berufliche Neuorientierung.

Wanne-Eickel, im November 2005. Der Abend war noch jung, da war schon die nächste Charity-Idee geboren: Ein Benefizspiel von Schalke 04 gegen Gemeinsam fürs Revier (von links): Die früheren Preisträger Christain Stratmann vom Mondpalast, Schalke-Manager Rudi Assauer, ZDF-Moderator Uwe Hübner, der Initiator des Solidarfonds Dr. Michael Kohlmann, der jetzt ausgezeichnete Schlagersänger Matthias Carras, NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann sowie die beiden weiteren Preisträger 2005, Kabarettist Dr. Ludger Stratmann und Schulleiter Uwe Halbroth aus Castrop-Rauxel.den Erzrivalen BVB soll 2006 zugunsten des Solidarfonds Castrop-Rauxel stattfinden, kündigte Schalke-Manager Rudi Assauer bei der Verleihung des Beschäftigungs- förderpreises im Wanne-Eickeler Mondpalast an. Der Applaus war dem Herrn der Arena sicher - mit Solidarfonds-Initiator Dr. Michael Kohlmann freuten sich die diesjährigen Preisträger Kabarettist Dr. Ludger Stratmann, Schlagersänger Matthias Carras und Schulleiter Uwe Halbroth.

Bundesweit einzigartiges Projekt

Beim Solidarfonds Castrop-Rauxel handelt es sich um ein bundesweit einzigartiges Hilfsprojekt, das arbeitslosen Jugendlichen die Chance auf eine berufliche Neuorientierung ermöglicht. Gefördert wird insbesondere die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze im Ruhrgebiet. 1990 wurde die Initiative von Dr. Michael Kohlmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Castrop-Rauxel, ins Leben gerufen. Seitdem haben sich viele Prominente aus Sport, Politik und Unterhaltung der Idee angeschlossen.

Zwei Brüder - eine Idee

Zwei Brüder - eine Idee: Im Jahr 2004 erhielt Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann den Beschäftigungs-Förderpreis des Solidarfonds für Arbeitslose, 2005 wurde sein Bruder, Dr. Ludger Stratmann, ausgezeichnet - im Mondpalast von Wanne-Eickel. Doktor Stratmann, ein bekannter Kabarettist, erhielt die Ehrung am Montag, 21. November, aus den Händen von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann. Weitere Preisträger waren der Castrop-Rauxeler Schulleiter Uwe Halbroth und der Schlagersänger Matthias Carras. Geehrt wurden sie von Johannes Beisenherz, Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, und ZDF-Moderator Uwe Hübner.

Theater und Kabarett helfen

Durch phantasievolle Veranstaltungen füllt sich der Spendentopf des Solidarfonds. Den Abend der Preisverleihung widmete Mondpalast-Prinzipal dem Hilfsprojekt: Die Einnahmen aus der 150. Aufführung des Fußball-Kultstücks "Ronaldo und Julia" fließen der Castrop-Rauxeler Beschäftigungsinitiative ebenso zu wie der Erlös eines "Best of"-Auftritts von Doktor Stratmann am 13. November in der Castrop-Rauxeler Stadthalle.

Infos: www.solidarfonds.de

(Jens Südmeier)
Foto: Christoph Kniel / press image

Empfehlungen