Schnick-Schnack denkt über Stiftungsgründung nach

Bei Mitgliederversammlung in der Akademie Mont-Cenis stärkt Förderempfehlung des Landes Circusfamilie auf dem Weg nach Unser Fritz.

Herne, 13. März 2005. Gut gebrüllt, Bambini: Als MGM-Leinwandlöwen gaben die "Bambini"-Artisten des Circus Schnick-Schnack bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag einen Vorgeschmack auf die Zeltwoche, die 2005 unter dem Motto
"Licht-Spiel-TRäume" steht."Manege frei" hieß es am Sonntag, 13. März, im Bürgersaal der Akademie Mont-Cenis: Bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Circus Schnick-Schnack zeigten die Circus-Kids bereits erste Einlagen aus dem neuen Programm "Licht-Spiel-TRäume" und machten so Lust auf die Zeltwoche 2005, die am Mittwoch, 25. Mai, auf dem Zeltplatz an der Langforthstraße in Horsthausen Premiere hat. Als weiteres Highlight konnte die mittlerweile auf 200 Köpfe angewachsene Circusfamilie die finanzielle Förderung des Circus durch das Land NRW feiern - ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum neuen Standort Unser Fritz. Zur Absicherung der Circus-Zukunft denken die Aktiven bereits über die Gründung einer Stiftung nach.

Politik stärkt den Rücken
"Auf die Zusage des Landes hat die Circusfamilie drei Jahre lang hingearbeitet", sagt Circus-Direktor Rainer Deutsch. "Das Engagement und Durchhaltevermögen hat sich nun ausgezahlt." Besonders freut er sich über die parteiübergreifende Unterstützung der Herner Politiker und die Hilfe der städtischen Verwaltung um Oberbürgermeister Horst Schiereck.

Vorstand vergrößert sich
Gut gebrüllt, Bambini: Als MGM-Leinwandlöwen gaben die "Bambini"-Artisten des Circus Schnick-Schnack - hier mit Trainer Christian Stoll - bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag einen Vorgeschmack auf die Zeltwoche, die 2005 unter dem Motto "Licht-Spiel-TRäume" steht. Schnick-Schnack wächst und wächst: Mit Katja Andreas und Horst Jeschonnek wurden zwei neue Mitglieder in den Vorstand des Circus gewählt. Bei der Wahl der Kassenprüfer gab es keine Überraschungen: Klaus Kunter und Harald Kramer kümmern sich auch 2005 um die Finanzen. Der Vorstand wurde für das Jahr 2004 einstimmig und ohne Stimmenthaltung entlastet.

Circus ist gut vorbereitet
Bei der Mitgliederversammlung wurde klar: Schnick-Schnack ist auf den neuen Standort Unser Fritz gut vorbereitet. Das 1996 gegründete Projekt kann hinter sich ein breites Netz von Partnern vereinen, die den Circus bei der Bereitstellung des 20prozentigen Eigenanteils - einer Summe von 350.000 Euro - tatkräftig unterstützen wollen.

(Susanne Schübel)

Foto: Stefan Kuhn/press image

Empfehlungen