Silber für soziales Engagement

Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen zeichnet Herbert Tönnis vom Wohnungsverein Herne mit der Ehrennadel aus.


Herne (JBH). Ein Vierteljahrhundert vollerEhrung in Silber: Bernd Bruns, Aufsichtsratsvorsitzender des Wohnungsvereins Herne (links), zeichnete Herbert Tönnis mit der Ehrennadel des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen aus. Mit ihrem Mann freute sich Edith Tönnis über die Anerkennung. Engagement: Seit über 25 Jahren setzt sich Herbert Tönnis (74) im Aufsichtsrat des Wohnungsvereins Herne für soziale Belange von Genossenschaftlern ein. Für sein Wirken belohnte der Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen den pensionierten Sparkassendirektor nun mit der Ehrennadel in Silber.

"Für Herbert Tönnis steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht die Kosten", sagt Bernd Bruns, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Wohnungsvereins. "Er hat sich als Mitglied des Aufsichtsrates stets dafür stark gemacht, dass allen geholfen wird, die unverschuldet in Not geraten sind." Dank des maßgeblichen Einsatzes des 74-Jährigen verfügt der Wohnungsverein Herne bereits seit 1990 über eine eigene, fest angestellte Sozialarbeiterin und war damit Vorbild für andere Herner Wohnungsgenossenschaften.

Wohnen attraktiv gestalten

Der Wohnungsverein zählt rund 2.000 Mitglieder und ist die zweitälteste Wohnungsgenossenschaft der Stadt. Im Jahre 1905 gegründet, setzt sie sich heute besonders dafür ein, das Wohnen in Herne für junge Familien attraktiver zu gestalten. Gemeinsam mit dem Verein "Wohnen in Gemeinschaft" plant die Genossenschaft zur Zeit ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt an der Flottmannstraße.

Bild: Alexandra Umbach

Empfehlungen