"Spider-Duck" hilft Kindern mit Handicaps

Entenhausen lässt grüßen: die Apotheke an der Kreuzkirche veranstaltete einen Quietscheenten-Schönheitswettbewerb für den guten Zweck. Nun wurden die zehn kreativsten Bastler belohnt!


Keine Chance für Die schönsten Enten der Stadt: Gemeinsam mit Apotheker Eckhard Jansen präsentierten die Gewinner ihr bunt  geschmücktes "Federvieh"Miss Germany und Co.: Die Schönsten kommen aus Herne – zumindest, wenn es um Quietscheenten geht. Beim großen "Enten-Schönheitswettbewerb" der Apotheke an der Kreuzkirche putzten über 430 Kinder die kleinen Gummitiere heraus – und das für den guten Zweck. Pro verzierter Ente legte Apotheker Eckhard Jansen einen Euro in den Spendentopf der Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet in Bochum, die sich insbesondere für Kinder mit Handicaps engagiert. Die zehn kreativsten Bastler wurden mit großen und kleinen Plüschenten belohnt.

Phantasie kannte keine Grenzen

Von der Starlight-Ente im originalgetreuen Kostüm bis hin zur gruseligen Vampirente – die Phantasie der Kinder kannte scheinbar keine Grenzen. Die Sieger der Bastelaktion sind die neun Jahre alte Lea und ihre Freundin Doreen (8). Sie haben zu ihrer dreiköpfigen Entenfamilie gleich auch die Apotheke an der Kreuzkirche dazugebastelt. "Wir waren begeistert von dem Ideenreichtum der Kinder", freut sich Eckhard Jansen. "Die restlichen neun Gewinner mussten wir auslosen." So auch den zwölfjährigen Mohammed-Sahido, der in mühevoller Kleinarbeit das gelbe "Federvieh" in "Spider-Duck" – den Superheld unter den Enten – verwandelte.

"Gesund ist bunt"

Die Apotheke an der Kreuzkirche ist eine von über 900 Parmapharm-Apotheken in Deutschland, die sich das Motto "Gesund ist bunt" gegeben haben. Regelmäßig engagieren sie sich für karitative und soziale Einrichtungen. "Im April 2005 haben wir das Arbeitslosenzentrum in Herne unterstützt", sagt Apotheker Jansen. "Mit der Enten-Bastel-Aktion wollten wir uns nun für Kinder in der Region stark machen."

(Jens Südmeier)

Foto: Hanjo Schumacher / press image

Empfehlungen