Wer wird Impfchampion?

Gesunde Kinder - gesunde Zukunft! Mit einem bundesweit wohl einmaligen Wettbewerb wendet sich die Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne e.V. an die Zehntklässler in Herne und Wanne-Eickel. Die Klassen sind aufgerufen, sich an der Aktion "Herner Schüler gegen virusbedingte Hepatitis" zu beteiligen.

Herne, 30. September 2005. Wer wird Impfchampion?Sucht den Herner Impfchampion: Dr. Dietrich Hüppe, Sprecher der Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne, möchte mit einem Wettbewerb die Hepatitis-Schutzimpfung bei Jugendlichen bekannter machen. Die Krankheit könnte - bei flächendeckendem Schutz - bereits vollständig ausgerottet sein. Mit einem bundesweit wohl einzigartigen Wettbewerb macht die Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne auf die Wichtigkeit der Schutzimpfung gegen virusbedingte Hepatitis aufmerksam. Von Hauptschule bis Gymnasium: Beteiligen können sich alle Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufe 10 in Herne. Die Klassen mit den besten Impfquoten gegen Hepatitis erwarten Preise in Höhe von 500 Euro, 400 Euro und 300 Euro - natürlich für die Klassenkasse. Die Bewerbungsunterlagen mit entsprechenden Impfnachweisen konnten bis zum 20. Dezember 2005 eingereicht werden.

Herner Mediziner startet Prüf-Initiative

"Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die zu einer akuten Lebererkrankung führt, die auch chronisch werden kann", sagt der Herner Gastroenterologe und Leberspezialist Dr. Dietrich Hüppe, Sprecher der Herner Ärztevereinigung. Rund 500.000 Menschen in Deutschland sind an Hepatitis B erkrankt. Das Virus wird durch Kontakt mit Blut und Körpersekreten von chronisch Infizierten übertragen, häufig durch sexuellen Kontakt. Vor der Erkrankung kann man sich seit mehr als 20 Jahren durch eine Impfung wirksam und dauerhaft schützen. Dr. Hüppe: "Jugendliche der 10. Klassen sind in der Regel zwischen 15 und 17 Jahre alt, also in einer Phase, in der sie mit sexuellen Aktivitäten beginnen. Eine Impfung schützt sie dabei vor Ansteckung mit Hepatitis B." Die zehnte Klasse ist die letzte Chance, die Jugendlichen in einem großen Verband anzusprechen, denn danach starten viele von ihnen in den Beruf.

Schulen sehen sich in der Verantwortung

"Dieser Wettbewerb ist eine sehr sinnvolle Idee", sagt Ute Lerch, stellvertretende Direktorin der Hauptschule Jürgenshof. "Viele Familien reisen in ferne Länder. Die meisten unterschätzen die Ansteckungsgefahr und gehen sorglos mit Schutzmaßnahmen um." Ute Lerch sieht hier auch eine Verantwortung bei den Schulen: "Zur Zeit besuchen bei uns 44 Schüler die zehnte Klasse. Ich möchte versuchen, alle zu einer Schutzimpfung gegen Hepatitis zu bewegen." Auf einer Informationsveranstaltung mit Herner Ärzten wird die stellvertretende Schulleiterin Ende Oktober auf die möglichen Folgen der Krankheit hinweisen, auch im Unterricht soll das Thema behandelt werden. Auch die 9. Klassen der Schule werden in die Aktion einbezogen, "auch wenn sie nicht beim Wettbewerb mitmachen können".

Impfungen kostenlos

Die Impfungen werden von Haus- und Kinderärzten durchgeführt und sind für Jugendliche bis 18 Jahre kostenlos - sogar die Praxisgebühr entfällt. Für den Wettbewerb müssen die Klassen ihre Bewerbungsunterlagen spätestens bis zum 20. Dezember 2005 bei der Gesellschaft für Gastroenterologie Herne e.V., Wiescherstraße 20 in Herne, einreichen. Sollten die Schüler noch keinen entsprechenden Impfschutz haben, können sie diesen noch nachholen - die erste Impfung erfolgt sofort, die zweite nach vier Wochen. Je mehr Schüler in einer Klasse geimpft sind, desto höher sind die Gewinnchancen - bei gleichem prozentualen Anteil entscheidet der Zeitpunkt der Einreichung der Bewerbungsunterlagen.

Alle Infos: www.gastro-praxis-herne.de

(Jens Südmeier)

Foto: Hanjo Schumacher/press image

Empfehlungen