Besucherzentrum Hoheward

News vom 5.12.2017 - Essen (idr). In seiner heutigen (4. Dezember) Sitzung hat der Verbandsausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) beschlossen, das Besucherzentrum Hoheward weiter gemeinsam mit den Städten Herten und Recklinghausen zu betreiben. Der Kooperationsvertrag wird bis 2020 verlängert. Die Vertragspartner verpflichten sich darin zu einer jährlichen Zuschusszahlung. Der RVR beteiligt sich mit 135.000 Euro, die Stadt Herten mit 60.000 Euro und die Stadt Recklinghausen mit 36.000 Euro. Eine Fortsetzung des Vertrages wird vor Ablauf der kommenden drei Jahre geprüft.

Als Informationsstelle zur Haldenlandschaft in der Metropole Ruhr, zum Emscher Landschaftspark und zur Route der Industriekultur bietet das RVR-Besucherzentrum an sechs Tagen in der Woche Service aus einer Hand: Informationen und Publikationen, Führungen, Veranstaltungen, Ticketverkauf, Radkarten, Bücher und Souvenirs. Die Anlaufstelle auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Ewald zählt jährlich etwa 130.000 Gäste. Als zusätzliche Beratungsstelle öffnet in der Hauptsaison (April bis Oktober) an Wochenenden und Feiertagen ein Informationspunkt auf Recklinghäuser Stadtgebiet. Dieser liegt direkt am Emscher Park Radweg, nahe der Drachenbrücke.

Der Landschaftspark Hoheward ist ein zentrales Projekt im Emscher Landschaftspark und umfasst die Bergehalden Hoheward und Hoppenbruch sowie die Areale der ehemaligen Zechen Ewald und Recklinghausen II. Mit einer Fläche von 220 Hektar handelt es um die größte Haldenlandschaft Europas. Weitere Infos unter www.landschaftspark-hoheward.de

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }