Mopar Nationals Germany 2011

When chrome meets steel … Am Samstag dem 06. August trafen sich Straßenkreuzer aus ganz Europa an den stählernen Fördertürmen der Zeche Ewald in Herten. Bei Hitze und Brathähnchengeruch wurde hier den V8-Motoren gehuldigt und der Zeitgeist der über 30 Jahre alten Chrom-Klassiker zelebriert.


[ruhr-guide] Nun war es wieder so weit: Mopar Nationals Germany 2011 Foto: Alexander KursaweDer Olfener Moparshop lud zum alljährlichen Mopar Nationals Germany alle Interessierten nach Herten und Marl ein. Am Morgen des 6. August fanden sich bereits viele Schaulustige auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald in Herten ein, um die hier präsentierten Amis zu bestaunen, zu fotografieren, und natürlich, um den Klang der gewaltigen Achtzylindermotoren zu genießen. Einige Teilnehmer, die teilweise sogar aus England oder Skandinavien angereist waren, zelteten schon seit Freitagabend auf dem Gelände. Bei schwül-warmem Wetter zog es rund 300 Moparbesitzer und 1.000 Besucher auf das Zechengelände, das die Mopar Nationals seit 2008 beherbergt.

Mopar? Wat is dat denn?

Als Mopar werden Fahrzeuge aller Mopar Nationals Germany 2011 Foto: Alexander Kursawezur Chrysler Corporation zugehörigen Marken bis einschließlich Baujahr 1979 bezeichnet, dazu gehören Chrysler, Dodge, Plymouth, Imperial, und DeSoto. Für jene Fahrzeuge ist der Eintritt zum Treffen natürlich frei, andere Fahrzeuge dürfen nicht auf das Gelände, Besucher zahlen 7€. Wer also stolzer Eigentümer eines Mopars ist, ist auch im nächsten Jahr wieder am ersten Augustwochenende herzlich eingeladen, seinen Klassiker mit den Artgenossen zusammenzuführen.

It's raining, man! – Showdown mit 1.000 PS

Trotz widrigen Wetterverhältnissen zogen Mopar Nationals Germany 2011 Foto: Alexander Kursaweviele Autobesitzer und Zuschauer um 18.00 Uhr weiter nach Marl, denn auf dem kleinen Sportflugplatz Loemühle wurden die leistungsstarken Amischlitten schließlich noch in Aktion gezeigt. Wer wollte, konnte mit seinem Mopar auf die Piste und sich mit anderen im Beschleunigungsrennen duellieren. Highlight war ein komplett vom Moparshop aufgebauter 1963er Plymouth Belvedere mit rund 1.150 PS, leider hatte vor allem dieser Wagen aufgrund der nassen Fahrbahn Probleme, die Leistung auf die Straße zu bringen. Wer jedoch einmal die überragende Beschleunigung beim Viertelmeilenrennen erlebt hat, der vergisst den verbrauch von 9 Litern auf 400m ganz schnell.

(alexander kursawe)

Bildquelle: Alexander Kursawe

Empfehlungen