Panikrocker trifft Prinzipal

Im Sonderzug nach Ewald: Udo Lindenberg besucht RevuePalast Ruhr auf Hertener Vorzeige-Zeche. Es war so, als würden sie sich schon eine kleine Ewigkeit kennen: Udo Lindenberg, Panikrocker von der Waterkant, und Theater-Prinzipal Christian Stratmann waren sofort per Du, als sich die bekennenden Hamburg-Fans am Dienstag dieser Woche im RevuePalast Ruhr auf Zeche Ewald erstmals begegneten: "Ich bin der Udo!" Lindenberg zeigte sich von der einzigartigen Atmosphäre des Showtempels so begeistert, dass er hinter der Bühne seinen unvermeidlichen Schlapphut spontan gegen einen Show- Zylinder tauschte: "Geil hier!"


(JBH) Den berühmten Lindi-Hut setzte die Bühnenlegende Gastgeber Stratmann lächelnd aufs Haupt – in Deutschlands wohl Panikrocker trifft Prinzipal Quelle: JournalistenBüro Herneungewöhnlichster Künstlergarderobe vor, auf und hinter der alten Dampfmaschine, die einst das Herz der Zeche Ewald war. Genau dort probierte Udo glänzend gelaunt ein Nana-Mouskouri-Kostüm aus dem glitzernden Femme-Fatale-Fundus. Stratmann empfing Lindenberg im Rahmen eines zuvor geheimgehaltenen Besuchs - und mit ihm eine Delegation von Vertretern der Hertener Stadtverwaltung und der RAG- Immobilien, darunter Bürgermeister Dr. Ulrich Paetzel, Stadtbaurat Volker Lindner und Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien.

Im Pulverfass vom Revier

"Der RevuePalast ist das Pulverfass vom Revier", erklärte der Prinzipal dem berühmten Gast sein Showtheater in Anlehnung an ein berühmtes Etablissement auf der Reeperbahn. Auch das Volkstheater Mondpalast hatte er ihm rasch erläutert: "Der Mondpalast ist für das Ruhrgebiet, was Ohnsorg für Hamburg ist."

Große Städte sind bräsig, kleine viel flexibler

Das coole Nordlicht nahm Zeche Ewald und die dort leerstehenden Gebäude ausgiebig in Augenschein. Für die Entscheidung, Panikrocker trifft Prinzipal Quelle: JournalistenBüro Hernemit einem eigenen Projekt nach Herten zu kommen oder in der Hamburger Speicherstadt zu bleiben, gab Stratmann dem neuen Palast-Fan, der im Kronleuchterlicht der Untertagebar genüsslich eine Zigarre rauchte, gute Argumente mit auf den Heimweg nach Norden: "Udo, große Städte sind bräsig. Kleine Städte wie Herten oder Herne reagieren auf neue Ideen viel flexibler. Ich spreche aus Erfahrung. Überleg‘ es dir gut!"
www.garantiert-stratmann.com

Quelle: JournalistenBüro Herne

Empfehlungen