Chinesisches Handelszentrum

News-Archiv: News vom 3.9.2010 - Marl (idr). Für das geplante chinesische Groß- und Außenhandelszentrum in Marl liegen jetzt neue Pläne vor. Die asiatischen Investoren hatten erst im Juli ein Aachener Architekturbüro mit den neuen Planungen beauftragt. Deren Entwurf wurde nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Zentrum soll einmal rund 200 weltweit tätigen Unternehmen Raum bieten. Der aktuelle Entwurf sieht einen kubischen Glaskörper als Mittelpunkt vor, um den sich ein zickzack-förmiger Baukörper aus Natursteinen legt. Das Ensemble soll optisch an einen Drachen erinnern - als Sinnbild für das Land China.

Nicht mehr enthalten sind in den aktuellen Planungen eine Siedlung für die Beschäftigten und ein Hotel. Der Start für das Großprojekt hatte sich immer wieder verzögert. Bereits Anfang 2008 hatte der Rat der Stadt beschlossen, den Bau des Zentrums zügig zu realisieren. Zuletzt hatte die Stadt eine Fristverlängerung für die Einreichung des Bauantrages bis Mitte September genehmigt. Nun soll der Antrag im letzten Quartal gestellt werden. Über die erneute Fristverlängerung muss der Rat aber noch entscheiden.

Empfehlungen