Grimme-Preis 2011

News-Archiv: News vom 16.3.2011 - Marl (idr). Zwölf Produktionen erhalten in diesem Jahr die Grimme-Preise in den Kategorien Fiktion, Information & Kultur und Unterhaltung. Die Preisträger wurden heute bekannt gegeben. Seinen neunten Grimme-Preis kann Regisseur Dominik Graf entgegennehmen für die zehnteilige Krimi-Serie "Im Angesicht des Verbrechens" (WDR und andere). Auch der "Tatort: Nie wieder frei sein" (BR) als Film über Selbstjustiz, individueller Schuld und gesellschaftlicher Konvention wurde für preiswürdig befunden. Weitere Preisträger im Bereich Fiktion: Christian Züberts Romanadaption "Neue Vahr Süd" und die Dramen "Keine Angst" und "In aller Stille".

In der Kategorie Unterhaltung wird Doris Dörries erste TV-Produktion "Klimawechsel" (ZDF) ausgezeichnet. Ein weiterer Preis geht an "Krömer – Die internationale Show" (rbb). Fünf Auszeichnungen werden im Bereich Information & Kultur vergeben. Preise erhalten die Dokumentationen "Aghet – Ein Völkermord" (NDR), "Iran Elections 2009" (WDR/ARTE) und "DDR Ahoi!" (MDR/NDR). Außerdem werden die Produktionen "Anwälte – Eine deutsche Geschichte" (WDR und andere) und "20xBrandenburg" (rbb) ausgezeichnet.

Der Sonderpreis Kultur des Landes NRW wird für "Schnitzeljagd im Heiligen Land" (KI.KA) vergeben, eine vierteilige Reihe über die Ursprünge der drei großen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam. Die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes für herausragende Verdienste um das Fernsehen geht an Thomas Gottschalk. Die Preisverleihung findet am 1. April im Theater Marl statt.

Empfehlungen