Grimme-Preis 2013

News-Archiv: News vom 28.3.2013 - Marl (idr). Die Gewinner des Grimme-Preises 2013 stehen fest. Fünf Produktionen hat die Jury im Wettbewerb "Fiktion“ für preiswürdig befunden: das Familiendrama "Der letzte schöne Tag“ (WDR), das Justizdrama "Das Ende einer Nacht“ (ZDF), der Zweiteiler "Der Turm“ (MDR u.a.) sowie "Der Fall Jakob von Metzler“ (ZDF), der den Entführungsfall des Frankfurter Bankierssohnes rekonstruiert. Ein Grimme-Preis Spezial geht an die Macher des Formats "Add A Friend“ (TNT Serie). Alle Preis-Produktionen zeichneten sich durch „markante Erzählweisen mit jeweils sehr individueller Handschrift“ aus, so die Begründung.

In der Kategorie "Information & Kultur“ gehen Preise an den Film "Seelenvögel“ (WDR) über leukämiekranke Kinder und die Dokumentation "Ein deutscher Boxer“ (NDR/SWR) über das Leben von Charly Graf. Für das Portrait "Vaterlandsverräter“ (ZDF/ARTE) über den früheren DDR-Schriftsteller Paul Gratzik gibt es ebenso eine Auszeichnung wie für die Reihe "Lebt wohl, Genossen!“ (ZDF/ARTE/rbb). Einen Spezial-Preis erhält die Trilogie über drei Kölner Migranten "Was lebst Du?“, "Was du willst“ und "Wo stehst du?“ (ZDF).

Im Bereich "Unterhaltung“ gibt's für die Serie "Der Tatortreiniger" (NDR) schon zum zweiten Mal einen Grimme-Preis, diesmal für die Folge "Schottys Kampf“. Weiterhin werden die Macher von "Switch Reloaded - 'Wetten, dass..?'-Spezial“ (ProSieben) ausgezeichnet.

Der Sonderpreis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen geht in diesem Jahr an Shaheen Dill-Riaz für "Fremde Kinder - Der Vorführer“ (ZDF/3sat). Den Publikumspreis der Marler Gruppe erhalten Macher und Darsteller des Fernsehfilms "Blaubeerblau“ (BR/MDR/Degeto). Dem Regisseur Matti Geschonneck hat der Stifter des Grimme-Preises, der Deutsche Volkshochschulverband, in diesem Jahr die Besondere Ehrung für seine herausragenden Verdienste um das deutsche Fernsehen zugesprochen.

Die 49. Verleihung des Grimme-Preises findet am 12. April im Theater der Stadt Marl statt. Moderiert wird die Gala von Michael Steinbrecher. Infos: www.grimme-preis.de

Empfehlungen