Grönemeyers Hymne

News-Archiv: News vom 18.2.2010 - Marl (idr). Wer Grönemeyers Hymne "Komm zur Ruhr" hören möchte, braucht nur zum Telefonhöhrer zu greifen: Als erste Stadt nutzt Marl den Kulturhauptstadt-Song als Warteschleifen-Melodie. Mit der Musik wolle man bei den Anrufern Interesse wecken für die vielen Veranstaltungen im Kulturhauptstadtjahr und insbesondere in der Marler Local Heroes-Woche vom 11. bis 17. April.

Empfehlungen