1,3 Millionen Besucher in den LWL-Museen

News-Archiv: News vom 15.1.2014 - Westfalen (wh). Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ziehen für 2013 eine positive Bilanz: Mehr als 1,3 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr die 17 Häuser besucht. Das waren 81.000 Personen mehr als 2012. „Zum ersten Mal haben die LWL-Museen in einem Jahr ohne die Skulptur Projekte (findet alle zehn Jahre in Münster statt, zuletzt 2007) die 1,3-Millionen-Marke überschritten. Das ist ein hervorragendes Ergebnis unserer Museen, über das ich mehr sehr freue und das zeigt, dass wir auch 2013 ein interessantes und ausgewogenes Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm geboten haben“, sagt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. Das beliebteste Museum war mit mehr als 245.000 Besuchern das LWL-Museum für Naturkunde in Münster, das durch die beiden Sonderausstellungen „Wale – Riesen der Meere“ und „Sex und Evolution“ eine weitere Steigerung der Gästezahl verzeichnen konnte. Das LWL-Freilichtmuseum Detmold überschritt ebenfalls die 200.000-Besuchermarke: 201.000 Menschen kamen 2013 ins größte Freilichtmuseum Deutschlands. Im Jahr 2012 waren es noch 186.000. Leichte Einbußen mussten die acht LWL-Industriemuseen hinnehmen. Mit 423.000 Gästen konnte die Vorjahreszahl von 452.000 nicht ganz erreicht werden.

Empfehlungen