Familienfilme für den Tag der Trinkhallen gesucht

News-Archiv: News vom 6.3.2018 - Essen/Metropole Ruhr (idr). Wie das Leben im Ruhrgebiet aussah, möchte das Projekt Interkultur Ruhr sichtbar machen. Dafür werden private Familienfilme zum Thema "Schmelztiegel Ruhrgebiet – Alltag schreibt Geschichte" gesucht. Bewohner der Metropole Ruhr sind aufgerufen, ihre privaten Schmalspurfilme aus den 1950er bis 80er Jahren einzureichen. Gefragt sind Filmdokumente von Einheimischen und neu Zugezogenen in dieser Zeit. Zusammengestellt werden sollen so aussagekräftige und authentische Momente, die Menschen persönlich wichtig waren. Eine Auswahl von Filmen wird beim 2. Tag der Trinkhallen am 25. August in zahlreichen "Filmbuden" gezeigt. Geplant ist außerdem der Aufbau eines regionalen Familienfilmarchivs. Das gesamte eingereichte Filmmaterial wird digitalisiert und dem Ruhr Museum in Essen übergeben. Alle Einsender erhalten kostenlos eine digitale Kopie ihrer Filme. Auch bereits digitalisiertes Material wird gerne angenommen. Kooperationspartner von Interkultur Ruhr sind die Ruhr Tourismus GmbH, das Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher und das Ruhr Museum.
Interkultur Ruhr ist ein Projekt des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des NRW-Kulturministeriums im Rahmen der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010.
Infos: www.interkultur.ruhr/familienfilm

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }