Feuerwachttürme besetzt

News-Archiv: News vom 21.4.2015 - Metropole Ruhr (idr). Der strahlende Sonnenschein und die anhaltend trockene Witterung haben auch ihre Schattenseiten: Die Förster des Regionalverbandes Ruhr (RVR) warnen vor erhöhter Waldbrandgefahr. Daher wurden auch die Feuerwachttürme im nördlichen Ruhrgebiet bereits besetzt. Spaziergänger werden gebeten, die grundsätzlichen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten: Generell ist das Rauchen vom 1. März bis zum 31. Oktober verboten. Dasselbe gilt für offenes Feuer sowie Grillen im Wald außerhalb ausgewiesener Feuerstellen.

Besonders Waldbrand gefährdet sind die Haard, die Üfter Mark und die Hohe Mark im Norden der Metropole Ruhr mit ihrem großen Kiefernbestand und den oft sandigen Böden. In der Kirchheller Heide in Bottrop hingegen ist der Boden feuchter.

Nicht nur in diesem Jahr beobachten die Förster aufmerksam die Wetterentwicklung. Häufig sind die Wälder in den Monaten März und April anfällig für Waldbrände: Dann fehlt den Bäumen noch das Laub, das die Sonne filtert und den Boden vor dem Austrocknen schützt.

Empfehlungen