Gewalt und Ausschreitungen in Fußballstadien

News-Archiv: News vom 10.8.2011 - Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Fanprojekte gelten als bewährte Instrumente, um Gewalt und Ausschreitungen in Fußballstadien zu verhindern. Für die Saison 2011/12 hat das Land NRW die bereits bestehende Unterstützung ausgeweitet. 13 Fanprojekte, das sind zwei mehr als in der letzten Saison, erhalten bis zu je 47.500 Euro für ihre Arbeit. In der Metropole Ruhr sind das Projekte in Bochum, Duisburg, Dortmund, Essen und Gelsenkirchen, neu dabei ist eines für den Verein Rot-Weiß Oberhausen (3. Liga).

Bis vor einem Jahr erhielten nur die Fanprojekte von Vereinen der 1. Liga diesen Höchstbetrag. Fanprojekte der 2. Liga wurden früher mit 32.500 Euro, der 3. Liga mit 25.000 Euro unterstützt. Die Arbeit der 13 Fanprojekte wird gemeinsam mit den beteiligten Kommunen, der Deutschen Fußball-Liga und dem Deutschen Fußballbund mit jährlich insgesamt rund 1,65 Millionen Euro gefördert, davon mit rund 550.000 Euro aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes.

Empfehlungen