Industriekultur statt Ostereiersuche

News-Archiv: News vom 16.4.2014 - Essen/Metropole Ruhr (idr). Industriekultur statt Ostereiersuche: Neugierige können über die Feiertage - und natürlich auch noch danach - mit dem Entdeckerpass die Route der Industriekultur erkunden. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die beliebte Broschüre neu aufgelegt.

Im dem bebilderten Heft werden die 25 Ankerpunkte der Route der Industriekultur vorgestellt, darunter das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg, der Nordsternpark in Gelsenkirchen, der Hohenhof in Hagen und die Lindenbrauerei in Unna. Außerdem stellt die 96-seitige Broschüre spektakuläre Panoramen der Industrielandschaft vor, etwa die Halde Rheinpreußen in Moers und die Halde Großes Holz in Bergkamen sowie bedeutende Siedlungen wie Altenhof II in Essen oder die Dahlhauser Heide in Bochum.

Angaben zu Öffnungszeiten und ÖPNV-Verbindungen sowie zur Anfahrt mit dem PKW ergänzen den informativen Serviceteil der zweisprachigen Broschüre (deutsch/englisch). Außerdem finden Leser nützliche Informationen zum Thema "Route der Industriekultur per Rad" sowie Hinweise auf RevierRad- und metropolradruhr-Stationen. Dass die Ankerpunkte der Route auch Besuchern mit einer Behinderung vielfältige Erlebnismöglichkeiten bieten, zeigen entsprechende Angaben.

Eifrige Entdecker können auch in diesem Jahr wieder etwas gewinnen: Wer seinen "Pass" an mindestens 15 Standorten der Route der Industriekultur hat abstempeln lassen, erhält im Besucherzentrum Ruhr auf dem Welterbe Zollverein in Essen gegen Vorlage seines abgestempelten Passes eine kostenlose Fleecedecke (nur solange der Vorrat reicht).

Die kostenlose Broschüre liegt u.a. an den Ankerpunkten der Route, in den fünf Ruhr.Visitorcentern und weiteren touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr aus. Sie kann gegen Erstattung der Versandkosten im Onlineshop des RVR unter www.shop.metropoleruhr.de bestellt werden. Auf www.route-industriekultur.de gibt es den Entdeckerpass auch als kostenlosen Download.

Empfehlungen